AEG Electrolux Lavamat L98699FL2 geht nicht mehr an

Diskutiere AEG Electrolux Lavamat L98699FL2 geht nicht mehr an im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: AEG Electrolux Typenbezeichnung: Lavamat L98699FL2 E-Nummer: 91453134801 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): geht nicht mehr an...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: AEG Electrolux

Typenbezeichnung: Lavamat L98699FL2

E-Nummer: 91453134801

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): geht nicht mehr an

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Ja, als PDF


Moin,

meine relativ neue AEG Waschmaschine schaltet sich seit Sonnabend nicht mehr ein, weder Display noch LED's gehen an, komplett tot:

Lavamat L98699FL2
Produktnummer: 91453134801
Seriennummer 30200075

Neu gekauft am 5.6.2013, also natürlich ein halbes Jahr aus der 24 Monate Garantie raus… damn.

Mögliche Fehlerursachen:

Bisher lief die Maschine tadelos, beim letzten Waschgang vor ca. 1 Woche hatte ich ein nicht allzu lautes Rattern vernommen (wie von einer Pumpe/ Periphärteil, nichts dramatisches wie Trommelunwucht etc.), dachte die Maschine wäre vllt. überladen und hatte kurz das Waschprogramm unterbrochen und einen Teil der Wäsche entnommen. Rattern blieb bestehen, der Waschgang lief aber fehlerfrei durch. Maschine entladen und Selbstabschaltung nach ein paar Minuten wie gewohnt, am letzten Sonnabend dann der Supergau: hatte sich damit wohl in den ewigen Schlaf abgeschaltet.

Weitere bisherige Vorgehensweisen:

Zunächst mal hatte ich das Flusensieb geöffnet und gereinigt (war relativ sauber, bis auf 2 M6 Muttern die da wohl aus Hosentaschen reingekommen sind -> vllt. ein Grund für die ungewöhnlichen Geräusche beim letzten Waschgang?)

Nach einiger Recherche im Internet bin ich dann über zahlreiche ähnliche Probleme gestolpert und der Verdacht erhärtete sich bei mir das da wohl irgendein Bauteil auf einem der Steuerelemente abgeraucht sein könnte.

Die in Frage kommenden Bauteile wären meines Erachtens:

http://tinyurl.com/zqcaddp

587: Konfigurierte Elektronik, EWM10 (Teilenummer: 973914531348014)

hier hängt die 240V Netzspannung dran, sowie sämtliche Leitungen zu den einzelnen Komponenten

587A: Anzeige- und Schaltelektronik (Teilenummer : 1366204426)

die Frontelektronik mit Display und Programmwahlschalter, hier gehen lediglich 6 Leitungen hin und zurück (vermutlich 2x Stromspeisung und 4 Datenleitungen)

587B: Inverter, Steuerelektronik (Teilenummer: 1327602213)

Die Steuerung für den Motor, wie es aussieht? Sitzt auf jeden Fall unten links in der Maschine und konnte ich noch nicht näher begutachten.

Wie man erkennen kann hab ich die Maschine inzwischen schon mal aufgeschraubt und reingeschaut, sowie nachgemessen ob an der Zuleitung von der Hauptelektronik (587) zu der Displayeinheit (587A) irgendeine Spannung anliegt wenn die Maschine am Netz hängt: in der Tat liegen da noch ca. 5V an.

Meine Frage an erfahrene Mitleser in diesem tollen Forum wäre nun:

Wie weiter vorgehen? bei welcher von den o.g. Einheiten ist die Wahrscheinlichkeit wohl am größten das ein oder mehrere Bauteile defekt sind und ließen sich diese Teile relativ problemlos lokalisieren und austauschen bei Maschinen dieser etwas neueren Generation? Im Netz findet man zu genau diesem Modell nichts an Reparaturlogs.

Rudimentäre bis mittelmäßige Elektronikkenntnisse sind hier vorhanden, kann durchaus Sachen durchtesten und mit dem Lötkolben umgehen. Habe sowieso vor die einzelnen Komponenten auszubauen und mache dann detaillierte Fotos.

Vielen Dank!
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Probleme mit diesem Maschinen Typ sind hier im Forum auch recht neu, aber das bekommen wir trotzdem hin.

Aufgrund deiner Beschreibungen kann ich schonmal einiges Ausschließen.
Wenn es an der Inverterelektronik liegen würde, würdest du eine Fehlermeldung bekommen und die Maschine geht noch an. Somit bleibt noch die Leistungs- und die Bedienelektronik. Erfahrungsgemäß würde ich an der Leistungselektronik weiter machen. Bau diese mal aus und poste ein Foto
 
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Moin Chris,

Erst einmal vielen Dank für Deine Antwort, bin hier und im Microcontrollerforum schon auf Deine qualifizierten Beiträge gestossen: Hut ab vor Deinem Fachwissen und Deiner Hilfsbereitschaft!

Jep, hatte denselben Gedanken: wenn, dann an der Haupteinheit 587 suchen, gehen sämtliche Zuleitungen von weg zu den Peripherieelementen. Wie versprochen, im Anhang die Fotos von der ausgebauten Platine 587. Die Frontplatine werde ich auch noch mal ausbauen und genauer untersuchen, nur um sowas Banales ausschliessen zu können wie einen defekten Einschalttaster.

Schaut soweit ich das beurteilen kann ganz gut aus die Platine, konnte keine Schmauchspuren oder durchgerauchten Teile ausmachen. Hab jetzt aber auch nicht so das geübte Auge.

Hatte mich schon mal heute Mittag mit dem Multimeter an ein paar Bauteile rangesetzt, wie ich aus diversen Beiträgen erfahren konnte ist bei vielen Modellen immer wieder der Spannungswandler LNK304GN der Verdächtige gewesen, in diesem Falle ist es jedoch ein LNK364GN. Welcher rein optisch noch ziemlich gut aus schaut, oder nicht?

Habe den mal durchgemessen: Source Pins 1-2 + 7-8 gegen Drain Pin 5 zeigen alle konstant 8,2kOhm an -> alles recht hochohmig. Allerdings noch im aufgelöteten Zustand, habe gelesen das der Trafo nebenan (TDK 20EF-E17) die Messergebnisse verfälschen kann? Kann den sonst morgen mal auslöten und noch mal durchmessen. Laut diesem Riesenthread im Microcontrollerforum hatte ein anderer Leidtragender mit genau derselben Platine ein Problem mit diesem Trafo, wäre dann wohl eh naheliegend den genauer zu untersuchen.
Ansonsten: bis auf die beiden dicken 100Ohm Widerstände konnte ich noch nichts weiter zuverlässig durchmessen, die beiden sind mit 98-99Ohm auch wohl noch heile.

WaMa Tasks für morgen:
- Frontblende noch mal komplett ausbauen und Bedienelektronik untersuchen, just to make sure
- Evtl. Trafo auslöten und genauer begutachten/ durchmessen
- AEG Kundendienst beackern... vllt gibt es eine Ersatzplatine auf Kulanz... unschön -> will das selber hinkriegen. Just for the sake of it!
- Weitere Antworten von den super Leuten hier abwarten :)

Vielen Dank!
 

Anhänge

  • 587_platine.jpg
    587_platine.jpg
    1.015,7 KB · Aufrufe: 4.397
  • 587_LNK364+TDK20EF-E17.jpg
    587_LNK364+TDK20EF-E17.jpg
    997,2 KB · Aufrufe: 4.391
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Die Platine ist ganz anders aufgebaut, als die Bisherigen.

Der LNK sollte in Ordnung sein, denn wenn er einen Defekt hat, ist das meistens einen Kurzschluss, welchen du mit deinen Messungen schon ausgeschlossenen hast.
Den HF Trafo des Schaltnetzteils halte ich für eine sehr unwahrscheinliche Fehlerquelle. Den Beitrag dazu in dem Mikrocontroller Thread habe ich nich rausgesucht (immerhin sind es dort über 1000 Beiträge), aber ich meine mich zu erinnern, dass dies jemand mit einer Siemens Maschine war. Wenn du mir den Beitrag nochmal verlinkst, guck ich mir den auch gerne nochmal an.

Aus dem Stehgreif heraus habe ich keine weiteren Tipps, werde mir aber nochmla ein paar Gedanken machen und dich dran teilhaben lassen. Aber wahrscheinlich müsste ich an dieser Stelle nun auch selber messen um dem Fehler auf die Spur zu kommen.
Was ich dir lediglich noch anbieten kann, dass du mir die Steuerung zusendest und ich mich dran versuche, immerhin kostet das gute Stück ja über 200,-€. Selbst bei einem Kullanzantrag müsste der Betrag nicht unerheblich bleiben. Zudem bist du sicherlich auch auf deine Maschine angewiesen?!
 
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Moin Chris02,

Danke Dir für Deine Antwort, jup... alles nen bisschen guesswork. Bin heute noch nicht weiter zum testen gekommen, ein paar weitere Male die Platine begutachtet, schaut nicht wirklich irgendwas kaputt dran aus auf der Oberfläche.

Der entsprechende post aus dem Microcontrollerforum ist der hier:

https://www.mikrocontroller.net/topic/261117#4103709 (ziemlich exakt dieselbe Platine)

bzw. der hier:

https://www.mikrocontroller.net/topic/261117#4126422 (fehlerhaftes Bauteil wohl der TDK)

Hab grad nicht wirklich einen Plan wo ich weitersuchen soll. Kann ich Dich zwecks Überprüfung kontaktieren?

Vielen Dank!
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Mitm Handy werde ich immer direkt zum Eröffnungsbeitrag geleitet. Versuche es heute Abend aufm Rechner mal.

Sicherlich kannst du mich kontaktieren, hatte ich dir ja angeboten. Am Besten schickst du mir gleich eine Mail
**********
 
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Moin,

Jo, werde Dich gleich mal kontaktieren!

Bin eben beim weiteren Durchmessen von einigen Komponenten in der Umgebung des Omron Relays (RL3) auf 2 SMD Dioden gestossen die meines Erachtens nicht ganz ok scheinen:

-D16 (oben rechts im Bild): gibt mir sowohl in Sperr- als auch in Durchlassrichtung einen Widerstand von 395 Ohm an
-D6 (unten direkt unter dem Omron): gibt mir sowohl in Sperr- als auch in Durchlassrichtung einen Widerstand von 520 Ohm an.

Beides getestet sowohl mit Widerstandseinstellung als auch mit Diodentest am Multimeter.

Das ist nicht so im Sinne des Erfinders, oder? Die umliegenden Widerstände scheinen in Ordnung zu sein, welche von den dickeren Bauteilen (Relays oder Konensatoren) wären es wohl wert mal genauer untersucht zu werden?

Vielen Dank!

(P.S.: Der rote Strich oben im Bild hat nix zu bedeuten... Überbleibsel aus dem Bildbearbeitungsprogramm)
 

Anhänge

  • 587_OmronUmgebung.jpg
    587_OmronUmgebung.jpg
    894,5 KB · Aufrufe: 2.184
Zuletzt bearbeitet:
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Vielleicht ein hilfreicher Nachtrag:

Bin gestern Abend nach weiterer google Suche auf einen thread in einem russischen Forum aufmerksam geworden, dank Chrome autotranslation konnte ich mir einigermassen zusammenreimen was bei dem Kollegen los war:

http://www.uzaok.ru/viewtopic.php?f=100&t=8473&start=120

Andere Maschine, selbe Platine, bei ihm war es dann wohl die Diode D9 die Probleme bereitet hatte, sofern ich das richtig verstanden hab.

Hat sogar einen rudimentären Schaltplan gezeichnet:

http://www.uzaok.ru/viewtopic.php?f=100&t=8473&start=90
http://www.uzaok.ru/download/file.php?id=4528
http://www.uzaok.ru/download/file.php?id=4529
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Die Dioden werden die Freilaifdioden für die angrenzenden Relais sein. Unterschiedliche Werte hast du, weil es zwei verschiedene Relaistypen sind.

D9 sieht nach einer TVS Diode aus. Wenn diese Niederohmig in beide Richtungen ist, kannst du davon ausgehen, dass sie defekt ist. Könnte eine Möglichkeit sein. Gemessen hast du ja schnell.
 
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Moin Chris,

hatte ich vergessen zu erwähnen: D9 gleich als erstes gemessen gestern -> sieht ok aus, eine Richtung ist hochohmig, die andere gg. unendlich
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Das klingt i.O. Wenn eine TVS Diode kaputt ist, dann hättest du das gemessen.
 
G

gitano

Benutzer
Registriert
01.02.2016
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Moin,

Update: Maschine läuft wieder :)

Hatte die komplette Steuerelektronik ausgebaut und dem Chris hier im Forum zur Reparatur geschickt... was soll ich sagen:

Astrein!

Innerhalb eines Wochenendes hat er den Fehler gefunden und gefixt, war ein Fehler an der Netzteilelektronik auf der Hauptsteuerungsplatine 587. Repariert -> Montag in die Post und heute angekommen. Eingebaut und läuft :)

Absolut professionell und das für einen Bruchteil der üblichen Kosten (Kundendienst etc.).

HAMMER!

Vielen vielen Dank noch mal!!!

Lieben Gruß,
gitano
 
D

dave.

Benutzer
Registriert
13.02.2016
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
hej - mein Lavamat hat wohl die gleiche Platine und bleibt seit heute dunkel.

könntest du vielleicht das defekte Bauteil oder den defekt noch posten ? das wäre echt klasse !!

Ciao David
 
D

dave.

Benutzer
Registriert
13.02.2016
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
ich war noch im Keller und habe mal das schema vom russen gecheckt. ich kann soviel sagen dass wenn ich den Schalter des Relais überbrücke schaltet die Maschine ein. zumindest das Bedienfeld kommt zum leben. alles andere hab ich ja abgehängt.
werde mal das Relais auslöten und schauen ob dann beim Knopfdruck Spannung an den schaltpunkten des Relais erhalte. wenn ich jetzt den einschaltknopfdrücke, kommt kurz was bricht aber gleich zusammen. Relais am arsch ?

ich hoffe du bist mir nicht böse das ich den thread Hijacker ?
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Kein Problem, dass du hier schreibst.

Das Problem an der Sache ist, die Platine ohne Schaltplan zu reparieren ist nicht ganz so einfach. Daher habe ich immer mehrere Bauteile in bestimmten Bereichen getauscht, bis die Platine wieder ging. Der Nachteil, ich kann nicht mehr genau sagen, woran es lag. Es war aber definitiv ein Netzteilproblem, das stimmt ja auch mit deiner Aussage überein. Habe hier noch Notizen liegen, wo ich mir was von dem Bereich links von C27 und C25 notiert habe. Da waren einige SMD Bauteile.

Bauteile im eingebautem Zustand zu überbrücken oder eine Fremdspannung auf die Platine zu legen, kann ich nur von abraten. Z.B. haben die Relais eine Freilaufdiode. Wird nun die SPannung am Relais verpolt angelegt, so ensteht ein Kurzschluss auf der Platine, was dir noch mehr Probleme bereitet. Und die Polung lässt sich nicht so einfach bestimmen.
Dahon ein Relais zu brücken halte ich noch weniger, da diese große Leistungen schalten. Machst du da einen Fehler, knallt es so richtig. Wahrscheinlich greift dann zuerst deine Haussicherung bei einem Kurzschlusstrom von vielen Ampere!

Auch der google Übersetzer ist mit Bedacht zu verwenden. Denn schnell kommt ein ganz anderer Sinn aus einer anders sprachigen Aussage.

Wenn du nicht mehr weiter kommst, kann ich auch gerne nochmal drüber gucken, ggf. finde ich noch was. Und kann vllt danach auch genauere Aussagen treffen.
 
D

dave.

Benutzer
Registriert
13.02.2016
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
danke für den Tip Chris.

ich habe den Schalter des Relais überbrückt und somit das eigentliche Netzteil aktiviert. Damit funktioniert die Waschliese auch wieder.

das Auslöten des Relais hat nichts gebracht. Ich vermisse immer noch die 12V die am Relais zur Schaltung ankommen sollten. und ich finde sie schlichtweg nicht auf der Platine. da sollten 12V sein oder ? irgendwo. sobald 230V auf die Platine treffen. ich gehe jetzt mal den 230V nach ... irgendwie muss eine defekte diode oder so zu finden sein ....
 
S

seekboy

Benutzer
Registriert
18.02.2008
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Gibt es schon erste Ergebnisse, welches Bauteil defekt ist?
 
S

seekboy

Benutzer
Registriert
18.02.2008
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
AEG Electrolux Lavamat Protex Serie

Nun habe ich auch mal Zeit gefunden, um hier meine Erkenntnisse mitzuteilen!
Es scheint das man am im ersten Step diese Reihenfolge austauscht.

C2 als Sicherungskondensator>0,047uf/247V auf jeden Fall tauschen>Danach Maschine Testen. Alles leuchtet? Das wars!
D9 >
EM 513 tauschen Eine 1N4007 funktioniert auch! Tauschen!
R12 und R77 sicherheitshalber mal Durchmessen. Je 100 Ohm

Optisch den LNK anschauen (abgeplatztes Kunstoff)>und auf Kurzschluss
am Ausgang PIN8 messen.
 
M

markogoli

Benutzer
Registriert
16.04.2016
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo seekboy,

ich möchte dasselbe bei meiner Wama durchführen. R12, R77, D9 sind ok. C2 als Kondensator kann ich wohl nicht prüfen. Hab ihn herausgelötet. Im Internet kann ich genau diese Type nicht finden. Wo hast du deinen gekauft? Ich weiß auch nicht so recht welchen mal als alternative kaufen könnte.

Viele Grüße
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2016-04-18 um 18.56.53.png
    Bildschirmfoto 2016-04-18 um 18.56.53.png
    386,4 KB · Aufrufe: 1.496
S

seekboy

Benutzer
Registriert
18.02.2008
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Das Teil bekommst du bei eBay für ein paar Cent. Bei Conrad gibt es diesen Kondensator aber auch. Der muss von seiner Leistung auch nicht ganz identisch sein. Ich habe 0.047 uf und 275 V.
Wenn du schon bestellt, dann bestell mal für die nächsten Jahre ein oder zwei Dioden und Kondensatoren mehr. Die Bauteile kosten ein paar Cent. Das die Maschine nicht funktioniert und du erstmal die Bauteile besorgen must ist sicherlich stressiger.
Gruß,
Thomas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: AEG Electrolux Lavamat L98699FL2 geht nicht mehr an

Ähnliche Themen

AEG Electrolux AEG Lavamat L7648FL Trommel dreht nicht, Fehler E42, Türschlosslampe leuchtet dauerhaft

AEG Öko-Lavamat 73728 update C3 im Display Vorwäsche und Hauptwäsche blinkt

AEG Öko Lavamat: EH0, immer häufiger bis ausschließlich

AEG Öko Lavamat 6250 schleudert manchmal nicht

AEG Lavamat elektronik Maschine startet kein Programm mehr. Die Lämpchen der einzelnen Programme gehen aber an.

Oben