AEG 41040 Waschmaschine schleudert schwach, Motorlager (Vide

Diskutiere AEG 41040 Waschmaschine schleudert schwach, Motorlager (Vide im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: AEG Typenbezeichnung: 41040 E-Nummer: 913 760 441 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Waschmaschine schleudert schwach...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hersteller: AEG

Typenbezeichnung: 41040

E-Nummer: 913 760 441

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Waschmaschine schleudert schwach, Motorlager

Meine Messgeräte:
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo!

Als ich neulich meine 18 Jahre alte Waschmaschine öffnete, weil sie fertig war, waren die darin gewaschenen Handtücher noch nass. Es stand aber kein Wasser in der Maschine. Also wiederholte ich einfach mal den Schleudergang und bemerkte dabei, dass die Maschine nur noch seeeeehr langsam schleudert. Gedreht hat sich die Trommel also durchaus. Mir fielen dabei leicht rasselnde Geräusche am Motor auf, die man auch auf den Videos gut hören kann.

Was ich bis jetzt gemacht habe:

1) Flusensieb gereinigt
2) Motor ausgebaut und Motorkohlen geprüft (sind noch ca. 30-40% lang) War eigentlich mein erster Gedanke, weil sich der Motor nur noch sehr zäh drehte.

Ich habe mehrere kurze Videos vom Abpumpen und dem Motor gedreht.

Zu den Abpump-Videos: Es dürfte eigentlich kein Wasser mehr in der Maschine drin sein, da ich testhalber schon ein paar Mal abgepumpt habe. Leider kann ich das Magnetventil der Pumpe nicht sehen, da sie sehr tief drin zu stecken scheint.

Frage: Sind die Geräusche "normal"? Oder klingt das nach einer kaputten Laugenpumpe?

Youtube: kurzer Rundumblick

Youtube: Blick während des Abpumpens auf/in den Flusenfilter

Youtube: Blick auf die Pumpe


Und hier noch zwei Videos vom Motorlager:

Youtube: Motorlagergeräusche

Youtube: noch mal Motorlager, hier sieht man zusätzlich so einen recht gut erhaltenen Motorkohlenstift

Frage: Klingt so ein Lagerschaden? Oder klingt das normal? Lageraustausch notwendig?

Ich wäre sehr, sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte! Ich würde die Maschine nur ungern entsorgen.

Ganz herzlichen Dank für's Lesen bis hier her und für's Ansehen der Videos!

Schleuderhannes ;)
 

Anhänge

  • blick_von_der_seite.jpg
    blick_von_der_seite.jpg
    99,2 KB · Aufrufe: 603
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
keine Videos...
 
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Ich lade die Videos jetzt bei Youtube hoch und verlinke dann da hin. Erledigt!
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Foto von den Kohlen wären auch gut!
 
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Schau bitte im letzten Video. Da liegt einer der beiden Stifte auf dem Motor. Ist das ausreichend oder soll noch mal ein Foto machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
die sind schon untere Grenze und sollten mal neu - aber das Geräusch könnte vom Tachogenerator kommen, entweder lose oder gebrochen.

sitzt auf der anderen Seite der Welle... - unten mal der Aufbau "eines" WaMaMotors
 

Anhänge

  • WaMa-Motor-Explo französisch.jpg
    WaMa-Motor-Explo französisch.jpg
    594,3 KB · Aufrufe: 768
Zuletzt bearbeitet:
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Vielen Dank schon mal für deine Antworten!! :-)

Den Tachogenerator guck ich mir entweder heute oder sonst morgen Nachmittag an.

Im Anhang ein besserer Blick auf die Kohlen.
 

Anhänge

  • motorkohlen.jpg
    motorkohlen.jpg
    112,7 KB · Aufrufe: 567
Zuletzt bearbeitet:
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Guten Tag,

ich habe soeben in den Motor sehen wollen. Weit bin ich nicht gekommen, weil solche Schraubenköpfe (die von diesen vier ziemlich langen Schrauben) an der Motorverkleidung habe ich noch nie gesehen. Gut, dann nur die einfache Variante: Als ich die schwarze Plastikkappe von dem einen Ende der Motorabdeckung abnahm, dort, wo der Tachogeber sitzt, war ich erleichtert, dass der Magnet offenbar noch vollständig war. Aber er saß locker! Siehe auch in diesem Video von mir: Tachogeber mit lockerem Magneten. Diesen Magnet habe ich nach außen geschoben. Das war die einzige Möglichkeit, um ihn irgendwie zu arretieren. War das richtig so? Die Waschmaschine läuft bzw. schleudert zumindest wieder.

Ich erkläre mir das so, dass der Motor quasi "unter" dem Magneten gedreht hat (das rasselnde Geräusch aus meinem Posting). Dadurch wurden falsche Geschwindigkeiten gemessen und die Maschine schleuderte nicht.

wombi-ladyplus45, DIR ganz herzlichen Dank für deine Hilfe und den richtigen Hinweis auf den Magneten!!

Schleuderhannes
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Tja... - fehlt da vielleicht eine Art Sprengring auf der Welle, damit der Magnet nicht hin- und herrutschen kann?

Ist da eine Nut auf der Welle zu sehen, wo so ein Ring gesessen haben könnte?

Genauere Betrachtungen geben die Videos eben leider nicht her, weil meist unscharf beim Stopp.

Aber über den Tacho und die Kohlen für Deinen "FHP"-Motor habe ich was gefunden s.u. und vor allem eine Übersicht über klickklick>>>allerlei wilde SchraubenkopfAntriebe , auch hier kann man aufm Video nix richtig erkennen, Foto´s sind oft besser...
 

Anhänge

  • FHP.jpg
    FHP.jpg
    86,1 KB · Aufrufe: 503
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hallo,

ich danke dir für deine Antwort. Ich habe überlegt, was ich jetzt machen soll und habe mich für folgende Vorgehensweise entschieden: Die Maschine läuft ja erst mal. Sollte sie vielleicht wieder nicht mehr richtig schleudern, weiß ich nun, was vermutlich zu tun sein wird. Erst dann werde ich den Motor abschrauben, nach einer Nut im Magneten oder in der Welle suchen und schauen, ob es eventuell auch einen Sprengring gegeben haben könnte und mich hier noch mal melden. Dann stelle ich hier auch die entsprechenden Fotos rein.

Nochmals vielen Dank für deine Hilfe!! Und einen schönen Abend wünsche ich dir!

Schleuderhannes

P.S.
Der Schraubenkopf sah mir nach einem Hi-Torque aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.327
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Schleuderhannes

Der Magnetring wurde nur auf die Verzahnung gerückt, meistens sind die angeschraubt.
Mach die Verzahnung sauber, dann besorge die Pattex-Stabilit (Baumarkt) ist ein Zweikomponentenkleber
und klebe den Magneten auf die Welle, aber so, dass die Spule genau über den Magneten sitzt. Der Kleber
härtet schnell aus. Aber nicht zu viel darauf streichen, sonst bekommst du Ärger, nur ganz sachte benutzen.

Gruß vom Schiffhexler

:-)

Nachtrag
Wasche nicht damit, sonst reibt sich der Magnetring auf die Verzahnung aus, dann ist der Motor platt!

Die ganze Formatierung läuft leider hier wieder aus dem Ruder :alien:
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Schiffhexler,

ich danke auch dir erst mal für deine Antwort!

Dann werde ich die Kiste wohl oder übel wieder aufschrauben müssen (Wochenende) und den Ring mit der Welle verkleben. Ich habe heute zwar schon einmal gewaschen und bei 900 Umdrehungen geschleudert, aber von einem Mal wird die Verzahnung ja wohl hoffentlich noch nicht abge"schubbert" sein. ;)

Ich meine sogar, ich müsste den Pattex-Stabilit Kleber haben. Ich werd' sehen! Vielen Dank!! :)

Schleuderhannes
 
Zuletzt bearbeitet:
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.327
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Mit dem Kleber, habe ich schon sehr viel gemacht und der ist auch nicht zu flüssig.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Schiffhexler,

ich war heute bei Bauhaus. Pattex Stabilit habe ich leider trotz Hilfe des Personals nicht gefunden, obwohl er mir auf deren Webseite als verfügbar angezeigt wird. Muss ich mal woanders gucken! "Bis oben hin" hatten sie aber u.a. das hier da:

https://www.uhu.de/de/produkt.3999.html

Meinst du der Kleber taugt was im Vergleich zu Pattex Stabilit bzw. hast du Erfahrungen damit?

Grüße
Schleuderhannes
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.327
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Schleuderhannes

Nehme lieber Pattex-Stabilit, kleine Verpackung, das ist bei mir immer im Einsatz.
Uhu, Polyester und Eisenkitt, habe ich auch in meiner Bastelbude.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Guten Abend,

das Pattex Stabilit habe ich heute gekauft!

Der Magnet ist hier jetzt auf Fotos zu sehen. Ich habe ganz nach außen geschoben. Eine Nut scheint es neben den "Rillen" zu geben. Vielleicht war da mal ein Ring, wie von wombi vermutet? Leider kann ich den Magneten nicht abnehmen, was besser wäre, um die Rillen zu reinigen, bevor ich den Kleber verteile. Sollte ich stärker am Magneten ziehen? Vielleicht mit einer Rohrzange? Ich war mir etwas unsicher.

Helfen euch die Fotos weiter, um mir ggfs. noch einen Tipp zu geben? Ansonsten werde ich die Rillen so gut es geht putzen - mal sehen, ob ich da mit einer alten Zahnbürste dran komme - und anschließend den Magneten mit Pattex St. so gut, wie möglich, ankleben.

Viele Grüße
Schleuderhannes
 

Anhänge

  • DSC_0196a.JPG
    DSC_0196a.JPG
    276,3 KB · Aufrufe: 408
  • DSC_0204a.JPG
    DSC_0204a.JPG
    221,3 KB · Aufrufe: 391
Zuletzt bearbeitet:
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hier noch zwei weitere Fotos von der Seite...

Beim unteren habe ich den Magneten etwas "reingesteckt", er sitzt nicht mehr so ganz außen.

Sollte ich den Magneten nicht abbekommen, werde ich wohl auch noch von außen etwas Kleber verteilen müssen - quasi so, als wenn ich auf dem unteren Foto die "Lücken" zuspachteln würde und der sichtbare Teil an der Welle "plan" wird.
 

Anhänge

  • DSC_0198a.JPG
    DSC_0198a.JPG
    306,9 KB · Aufrufe: 387
  • DSC_0202a.JPG
    DSC_0202a.JPG
    375,7 KB · Aufrufe: 375
Zuletzt bearbeitet:
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.327
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Schleuderhannes

Wenn du den Mag schon festgeklebt hast, geht der nicht mehr runter.
Lege doch die Spule drauf, die sollte in der Mitte vom Mag kommen, bzw. den Mag so platzieren.
Mach das, und lade dann ein Bild mit der aufgelegten Spule hoch.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
S

Schleuderhannes

Benutzer
Registriert
18.03.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Guten Abend Schiffhexler,

nein, verklebt ist der Magnet noch nicht. Ich wollte ja erst mal die Reaktionen hier abwarten, bevor ich klebe. Das mache ich morgen oder spätestens übermorgen.

Dass du, meine ich, erwähntest, dass der Magnet mittig in der Spule gelagert werden solle, habe ich noch in Erinnerung. Auf den zwei Fotos siehst du einmal, den herausgezogenen Magneten (unteres) in der Spule und einmal den Magneten so, wie er gefühlt zentral gelagert sein dürfte (oberes). Genau kann ich das aber nicht feststellen, ich wollte vor dem Kleben die Breiten des Magneten und Ringes ausmessen, um so die Mitte besser finden zu können bzw. wie weit ich den Magneten "reinschieben" muss.

Verstehe ich diesen Satz von dir so, dass der Magnet abziehbar ist? Zitat: "Wenn du den Mag schon festgeklebt hast, geht der nicht mehr runter." Im Umkehrschluss heißt das: Noch nicht festgeklebt, also abziehbar. Wenn du dir sicher(!) bist, dass das geht, zieh ich ihn ab. Sollte dabei aber was schief gehen, würde ich dir selbstverständlich keinen Vorwurf machen!! Solltest du dir hingegen nicht sicher sein, werde ich erst gar nicht versuchen, am Magneten zu ziehen und ihn bzw. die Rillen dann nur so gut reinigen, wie es eben geht.

Gute Nacht!!

...und wieder einmal ganz herzlichen Dank für deine und eure Hilfe hier!! :-)

Schleuderhannes
 

Anhänge

  • DSC_0208a.JPG
    DSC_0208a.JPG
    238,2 KB · Aufrufe: 402
  • DSC_0207a.JPG
    DSC_0207a.JPG
    277,9 KB · Aufrufe: 363
Zuletzt bearbeitet:
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.327
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Mir war es unbekannt, wie dick die Spule ist. Lass den Mag mit der Motorwelle bündig abschließen.

Mein Spüler läuft noch, da muss ich noch warten und anschließend

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: AEG 41040 Waschmaschine schleudert schwach, Motorlager (Vide

Ähnliche Themen

AEG, Electrolux Öko PLUS 1400 Bleibt mitten im Waschgang st

aeg öko lavamat wäscht, dreht, pumpt, schleudert nicht

Aeg Lavamat l 64857 Pumpt/schleudert nicht mehr automatisch

AEG 6420 Fehlercode E50

AEG Öko_Lavamat 74720-W Fehlermeldung C3

Oben