Grundig TV kaputt krach mit dem Techniker

Diskutiere Grundig TV kaputt krach mit dem Techniker im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Grundig TV 16:9 Typenbezeichnung: MFW 823110 Chassi...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

mellimaus

Benutzer
Registriert
21.07.2006
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Grundig TV 16:9
Typenbezeichnung: MFW 823110
Chassi:

Vorhandene Messgeräte: Keine
Schaltplan vorhanden: Ja
Dein Wissensstand: Einsteiger

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hallo,

ich hoffe hier kann mir einer oder mehrere helfen oder einen Tipp geben.
Folgendes ist passiert:

Wir haben einen Grundig TV 16:9 MFW 823110 3 Jahre alt.

Nun ist es vorgekommen, dass der Fernseher vor gut 3 Wochen einfach ausgegangen ist.
Ok dachte ich, kann ja evtl. mal vorkommen… aber nein, dass Gerät ließ sich nicht einschalten bzw. es ging sofort wieder aus.
Also haben wir einen Techniker vom örtlichen Elektro- Rundfunkladen kommen lassen der uns einen Kostenvoranschlag machen sollte. 2 Tage später kam der Anruf… es sei nicht so schlimm… ist nur ein kleines Teil ausgetauscht worden …. Kosten mit Abholung und Reparatur ca. 100 €. Also ließen wir reparieren, nach ein Paar Tagen kam das Gerät wieder und siehe da er geht…. Aber was jetzt… nun sind leichte vertikale Streifen bei hellem Hintergrund zu sehen… also wieder reklamiert, Gerät wurde abgeholt und man hat nur ein wenig an der Tiefenschärfe gespielt… muss wohl irgendwie intern einstellbar sein … keine Ahnung. So und dann kam das gute Stück wieder und siehe da, jetzt waren die Streifen weg aber dafür hatten wir rechts und links am Rand Farbverläufe als wäre jemand mit einem Magneten über die Bildröhre gefahren. Also wieder angerufen…. Der Techniker sagte nur… kein Thema ein paar Mal TV an und ausmachen und weg ist es… also wir haben das ganze 1 Woche beobachtet aber leider ging es nicht weg. Also kam ein Techniker mit einer Spule zu uns und rödelte mit der Spüle über die Röhre…. Aber nicht passierte … die Farbverläufe blieben drin. Also kam das Gerät wieder in die Werkstatt, wo ich dann erführ …. ganz plötzlich …. Sei die Bildröhre bzw. die Lochmaske kaputt. Die Lochmaske hängt irgendwie in der Röhre und an der Seite wo der Farbverlauf sei, wären die Aufhängungsfäden gerissen und somit ist das Bild an der Stelle Verzerrt und wackelig. Tja was nun als ich diese Info erhalten habe vom Techniker konnte ich es nicht glauben das die Röhre auf einmal kaputt ist. Der Techniker sagte nur, warten sie auf schlechtes Wetter (Gewitter) und Sie lassen das ganze als Blitzschaden laufen….. als ich das hörte wurde ich stutzig und dachte mir so… warum soll ich das meiner Versicherung melden wenn die evtl. den Kasten bzw. die Röhre geschrottet haben. Die Aussage des Technikers und des Chefs lauteten nur, man kann eine Röhre von außen nicht kaputt machen das wäre nicht möglich es sei denn Sie hauen mit einem Hammer drauf. Tja nun stand ich da…. Der Fernseher hat 1500 Euro gekostet … und an einer neuen Bildröhre kommen die nicht mehr dran da Grundig an eine Türkische Firma verkauft wurde und die Produktion der Röhre eingestellt wurde…… Also heißt das für mich, dass ich das Gerät zum Wertstoffhof bringen kann????? Oder Lohnt es sich ein Gutachten anfertigen zu lassen und den Laden zu verklagen? Bitte helft mir ….
 
EM2-Gott

EM2-Gott

Benutzer
Registriert
20.05.2005
Beiträge
11.816
Punkte Reaktionen
403
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Der Fernseher könnte beim Transport unsanft aufgeschlagen sein. Bei einem Gewicht von ca. 80kg reicht das aus, um die Lochmaske abzureissen.
Aber Beweisen kann man das nicht.

Ist wirklich eine ärgerliche Sache, zumal Röhrengeräte in dieser Größe nur schwer zu bekommen sind. Und gegen einen LCD/Plasma würde ich das Gerät niemals eintauschen wollen.
 
G

golytronic

Benutzer
Registriert
24.07.2004
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
0
kann mich nur em2-gott anschliesen. Scheint, als die Kiste heruntergeflogen ist, oder gegen irgend einen Gegenstand. Wo das passsiert ist (neutral gesehen) kann weder eine Versicherung oder sonstwer beurteilen. Dann liegt schlussendlich die Schuld bei dir. Das ist bitter für dich, aber wenn du selbst den Schluss deines ersten Beitrages liest, ist das auf dem vorletzten Transport irgendwann passiert.
Passiert ist passiert, einige dich doch mit deiner Fachwerkstatt, was anderes bleibt dir wohl nicht übrig.
 
M

mellimaus

Benutzer
Registriert
21.07.2006
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
hallo und danke für eure antwort,

die in der werkstatt sagen halt, dass die keine schuld daran hätten und das ich einfach pech gehabt habe .... dieser lochmaskenfehler wäre ja bei grundig/philips bekannt gewesen ...

also bleibt mir nur der gang zum wertstoffhoff und begrabe den fernseher der mit intern. satkarte 1600 euro gekostet hat... tztztztztz.

naja dann gucke ich halt weiter auf meinen alten kleinen philipsfernseher weiter tv.

danke nochmals

gruß

melli
 
EM2-Gott

EM2-Gott

Benutzer
Registriert
20.05.2005
Beiträge
11.816
Punkte Reaktionen
403
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
mellimaus schrieb:
hallo und danke für eure antwort,

die in der werkstatt sagen halt, dass die keine schuld daran hätten und das ich einfach pech gehabt habe .... dieser lochmaskenfehler wäre ja bei grundig/philips bekannt gewesen ...

also bleibt mir nur der gang zum wertstoffhoff und begrabe den fernseher der mit intern. satkarte 1600 euro gekostet hat... tztztztztz.

naja dann gucke ich halt weiter auf meinen alten kleinen philipsfernseher weiter tv.

danke nochmals

gruß

melli

Nimm doch das Angebot mit dem "Überspannungs- bzw. Blitzschaden" an. Ist zwar nicht ganz legal, aber so kannst du noch ein paar Hundert Euro rausholen.

P.S. Dieses Angebot der Werkstatt würde ich als schlechtes Gewissen deuten, aber beweisen kann man es nicht.
 
S

sth7

Benutzer
Registriert
01.10.2005
Beiträge
650
Punkte Reaktionen
23
Wissensstand
RFT Meister
hallo!

ich arbeite zwar normalerweise auf der seite der techniker, aber das hier ist schon ein dreister fall. hätte das gerät diese farbflecken schon vor den reparaturen und den transporten gehabt, so wärst du vom techniker darauf hingewiesen worden, bzw. so hätte er es beim kva erwähnt. da das nicht der fall war, ist dieser schaden eindeutig am transport bzw. bei der reparatur passiert und somit ein verschulden seitens der firma, die das gerät zum transport bzw. zur reparatur überantwortet bekommen hat und dies nicht mit der nötigen sorgfalt erledigt hat.

somit hat meiner meinung nach die firma/das unternehmen das pech gahabt und sollte das gerät instandsetzen oder ersatz stellen. das mindeste ist eine kostenrückerstattung!!!

ich (und ich denke viele andere hier auch) würden der firma eine frist setzen, wie sie den vorfall abhandeln möchte und mich gleichzeitig nach einer erstberatung bei einem anwalt umsehen (welches ich dem unternehmen auch mitteilen würde). so einfach das pech auf den kunden zu schieben ist eine frechheit, da für mich die schuld eindeutig auf seiten der reparaturfirma liegt. soll doch die ihre versicherung (die sie sicher hat) bescheissen und den betrug nicht auch noch dir in die schuhe schieben.
versicherungsbetrug ist schliesslich kein kavaliersdelikt und anstiftung hierzu auch nicht!!!!!!!

so und nun könnt ihr mich steinigen,auspeitschen oder sonst was, aber als verantwortungsbewußter fachbetrieb auf großmärkte schimpfen und den kunden derart bescheissen ........................ nicht mit mir.

einen guten ruf in einer branche muß man sich über jahre mühsamst erarbeiten und solche tiefschwarzen schafe treffen auch meinen ruf, da man gerne und schnell in den gleichen topf geworfen wird (oder stehlen wirklich alle polen, dealen alle schwarzafrikaner mit drogen usw. usw)

mit emotional aufgewühlten grüßen und unendlichem frust

sth7
 
M

Michi1275

Benutzer
Registriert
29.01.2006
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Ich weiß, dass es mir eigentlich als Nichttechniker nicht zusteht, zu der ganzen Sache einen Kommentar abzugeben. Aber aufgrund einer eigenen Erfahrung, die ich mal mit einer Fachwerkstatt hatte, muss ich einfach noch meinen Senf dazugeben. Ich habe mir im Jahre 1993 einen Grundig Fernseher Monolith gekauft mit 70 cm Bildschirmdiagonale. Äußerlich ein wirklich schön anzuschauender Fernseher mit Kontrastscheibe und insgesamt für damalige Verhältnisse schön designt. Gekostet hat der damals ca. 1200 €. Der lief dann auch ungefähr 6 Jahre lang bis auf ein paar kleinere Macken, die man durch ausschalten und wieder einschalten wieder beheben konnte. Nur begann dann irgendwann der Fernseher sich während des Betriebes sporadisch selbst auszuschalten. Heute würde ich sagen es handelte sich um kalte Lötstellen. Aber damals wusste ich nicht was das überhaupt ist (der Techniker wohl auch nicht). Also Techniker bestellt, der hat das Gerät "repariert" (alle Elkos ausgetauscht) und erst nach einigen Tagen wiedergebracht.
Jetzt komm ich aber zum eigentlichen Grund meines Beitrages: In einer der Lautsprecherabdeckungen war eine recht tiefe Delle drin! Dies war mir erst aufgefallen war, als der Techniker schon wieder weg war. Das wars dann mit der ungetrübten schönen Optik. Nun ja, dachte ich, muss ich wohl hinnehmen. Nur zeigte dann der Fernseher wieder seinen alten Fehler und da habe ich den Techniker wieder bestellt. Geschickt hat er zwei Helfer. Und ich habe diese auch noch extra angewiesen das Gerät vorsichtig zu transportieren, eben wegen der Delle. Die haben das Gerät abtransportiert und in einen Kastenwagen verfrachtet, offensichtlich ohne das Gerät gegen Kippen zu sichern. Als ich dann ein paar Tage später beim Techniker in seiner Werkstatt das Gerät gesehen habe, hab ich gedacht das gibt es doch nicht! Jetzt war die komplette andere Lautsprecherabdeckung von oben bis unten eingedellt. Der Techniker versprach, die Abdeckungen neu bei Grundig zu bestellen und wieder alles in Ordnung zu bringen. Aber wie ich leider schon vermutet hatte, waren diese nicht mehr lieferbar. Ich habe dann das Gerät noch ein paar Tage zu Hause betrieben und mir dann ein neues gekauft, weil ich das mir so nicht mehr anschauen wollte. Das Gerät sah aus wie wenn ich es aus dem Sperrmüll hätte. Und deswegen kann ich nur sagen, dass ich es nicht verstehen kann, wie manche Techniker bzw. deren Helfer so fahrlässig mit dem Eigentum Fremder umgehen können, auch wenn es sich hier "nur" um ein paar Dellen gehandelt hat. Der geschilderte Fall hier ist sicher noch extremer aber dennoch finde ich das man gerade als Techniker wissen sollte, wie man mit den Geräten der Kunden umzugehen hat und auch seinen Helfern das klarmachen sollte.
 
70869

70869

Benutzer
Registriert
02.04.2006
Beiträge
138
Punkte Reaktionen
0
Ich muß mich da meinem vor-vor - poster anschließen - Lochmaske abgerissen passiert gerne bei unsachgemäßem Transport.
Ist mir zwar eigentlich eher bei Sony bekannt , aber bei allen anderen natürlich auch möglich.
Allerdings ist es in der Tat nicht mehr nachzuweisen wie ( und vor allem wem)
das passiert ist .
Mit der Brechstange wirst du bei deinem Händler nicht weit kommen.
Entweder wirst du zum Versicherungsbetrüger oder kontaktierst nochmal deinen Händler - vieleicht macht er dir noch ein Kulanzangebot.
Ansonsten bist du leider der Gearschte in diesem Fall - Leider !


M.f.G. Daniel
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Grundig TV kaputt krach mit dem Techniker

Ähnliche Themen

Grundig Lugano 48CLX8485SL wechselnde Farben

Samsung UE55F6510XZG Samsung TV (UE55F6510XZG; Version No.: 05) startet nicht mehr!

Grundig GNV 4182 Edition 70 Fehler E01 Maschine startet nich

Grundig Led Tv 40CLE5326BG startet nicht blaue Led blinkt 10x

GRUNDIG LCD TV 40 VLE 6120 BF TV geht nicht an

Oben