worst case in meinem Sharp 81-GF66E

Diskutiere worst case in meinem Sharp 81-GF66E im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - worst case im Sharp 81-GF66E Typ sharp 81-GF66E Chassis DA-100W Manual: ja, 32HW57E - scheint zu passen... Hallo Forum, Mein 3 Jahre alter TV...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Katzenfreund

Katzenfreund

Benutzer
Registriert
27.04.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
worst case im Sharp 81-GF66E

Typ sharp 81-GF66E
Chassis DA-100W
Manual: ja, 32HW57E - scheint zu passen...

Hallo Forum,
Mein 3 Jahre alter TV hatte ja nun schon einige mehr oder weniger störende Macken, als da wären:

1. Hin und wieder "Absturz" , läßt sich dann nur durch aus- und anschalten wieder bedienen. Hierzu habe ich den Tipp "Cs im Netzteil prüfen" gefunden, aber noch nicht überprüft...

2. Sporadisch auftretenes "horizontal unruhiges Bild" - Fehler nicht gefunden...

3. SVM defekt - war immer volle Pulle, ließ sich nicht runterregeln. Fehler nicht gefunden. Ich konnte nur feststellen, dass der mit der Fernbed. eingestellte Wert keinen Einfluß auf das SVM-Signal aus dem Digitalteil hatte. Allerdings kam dieser Fehler schleichend. Abhilfe schaffte ich indem ich den SVM-Stecker an der Ablenkspule abgezogen habe, also diese sowieso sinnlose Funktion außer Betrieb nahm.

4. Bild war links durch einen ca. 5cm breiten vertikalen Streifen leicht abgedunkelt. Dieser Fehler trat aber glaube ich nur auf, wenn die Formateinstellung "automatisch" gewäht war.

5. Einige BU2525 eingebüßt, bis ich mal C601 (Impuls-C, 12nF-1,6KV) geprüft und nachgelötet habe. Diesen Tipp habe ich woanders gelesen.


Nun ist mein Sharp offensichtlich der Meinung, dass 3 Jahre reichen, was sich so darstellt:

Das Unheil nahm wohl etwa so seinen Lauf, mit einem defekten Optokoppler im Netzteil. Die 145v Z-Diode geplatzt, schützt nicht mehr. Infolge der Überspannung an allen möglichen Baugruppen ist auch alles mögliche andere kaputt gegangen. An defekten Teilen habe ich jetzt schon :

1. 2 halbe Z-dioden (D735) ausgelötet, Optokoppler gewechselt(IC705)

2. den BU2525 gefunden und gewechselt,

3. 2 von den 3 TDA6111 ausgelötet, (hatten Kurzschluß auf den +200V und den +12V), noch kein
Ersatz drinn...

4. Q5414 (BC635) ausgelötet (Längsregeltransistor für die 12V auf Bildröhrenplatte)
Der wurde auch durch Kuzschluß an den 12V der 2 def. TDA6111 gekillt.

an Stelle des Längstransistors BC635 habe ich zur Strombegrenzung erst mal 33 Ohm reingemacht um die Kurzschlüsse auf den 12V zu lokalisieren. Die Stromaufnahme ist aber scheinbar immernoch viel zu hoch, da muß ich wohl erst alles was diese 12V braucht checken.

Fragen:
Weiß jemand welchen Strom die 12V an dieser Stelle nominal bei einem heilen Gerät haben? Könnte man z.B prima an R5437 1R0 (1/2W) messen, der ist direkt davor.

Hat jemand schon Erfahrung mit einem solchen "schlimmsten anzunehmenden Unfall"?

Meine schlimmsten Befürchtungen gehen in Richtung DigiBox auch noch im Ar....
An den Ausgängen "RGB" des Digitalmodul sehe ich auf dem Oszi zwar einen dunkelgetasteten Strahlrücklauf, aber mehr auch noch nicht.
jedenfalls Funktioniert der Ton schon mal. TV schaltet auch auf den richtigen scart mit Schaltsignal, reagiert auch auf die Fernfedienung, Lautsärke, Kanal usw.

Ich würde mich riesig freuen hier einen hilfsbereiten Sharp-Kenner zu finden, denn ich habe das Gefühl, dass er hier noch richtig "ans Eingemachte" geht

Gruß - der Katzenfreund
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Hallo,

bei aller Hilfbereitschaft - ich würde hier von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgehen .. Wenn bei einem solchen Chassis das NT hoch geht hat man den Ultra-GAU . Willst Du das Gerät wirklich noch retten ??

Ich schaue morgen mal ins Schaltbild, vielleicht habe ich noch einen Tip !


Gruß
 
Katzenfreund

Katzenfreund

Benutzer
Registriert
27.04.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo Oscillator909,

danke erstmal für die angebotene Hilfe. Ja, retten will ich ihn schon, den Kasten. Du hast natürlich Recht mit dem wirtschaftlichen Totalschaden, wenn ich nur mal die investierte Zeit rechne, ist das schon wirtschaftlicher Unsinn. Für eine RFT-Werkstatt wäre eine solche Reparatur sicher untragbar. Aber es ist mein eigener TV und ich betreibe die Sache nur als Hobby und absolut nichtkommerziell. Ich kann mir also den Luxus leisten, bis zu einem gewissen Grad von den wirtschaftlichen Richtlinien der Wegwerfgesellschaft abzuweichen.;-) Wäre doch auch schade um die 82er real flat-Röhre, die noch einige Jahre machen wird...
Und nebenbei käme ich mir ganz schön blöde dabei vor, für die gesamte Verwandschaft die consumer electronic zu reparieren und wenn mein eigener TV kaputt geht, den nächsten zu kaufen...

Aber zum Thema zurück: Heute habe ich bei Reichelt erstmal die TDA6111Q bestellt. Da mache ich gleich alle 3 neu rein, kosten ja nur 1,95. An Stelle der 145V Z-Diode kommt ein dicker Thyristor + Z-Diode, denn auf diese Fehlkonstruktion verlasse ich mich nicht mehr! Den Sense-Optokoppler habe ich gegen eine bessere Qualität ausgetauscht. Bis die TDAs da sind kann ich vielleicht noch rausfinden was bei den 12V auf der CRT-Platte los ist...
Auf dieses Rätsel bin ich heute gestoßen: Diese 12V werden aus Vh mit dem Längsregeltransistor Q5414 (BC635) und Z-Diode D5411. Vor dem Transistor ist noch ein Elko C5419 (10µF) nach Masse. Dieser wird über R5437 1R0(1/2W) an Vh versorgt. Auf der Hauptplatte geht Vh über R616 0,56Ohm (2W) direkt in den Zeilentrafo an eine Wicklung, die noch andere Spannungen über Dioden macht. (positive und negative, 25V)
In meinem Schaltplan fehlt mir also warscheinlich eine Diode. Ich hoffe, dass sie wenigstens im Gerät vorhanden ist...

Sieh mal bitte auch in Deinem Schaltplan nach, ob Du da schlau draus wirst.

Gruß - der Katzenfreund
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Hallo,

habe gerade in´s Schaltbild geschaut, habe ich leider nur als PDF und es leider am Monitor sehr unübersichtlich :-(

Bin der Meinung, dass die von Dir erwähnten 12V nicht über VH kommen ( VH scheint die Heizspannung zu sein ) . Ich denke die 12 V kommen aus Richtung C850 (werden dort gesiebt) .

Schaue morgen noch mal in den Plan auf Papier...

Gruß
 
Katzenfreund

Katzenfreund

Benutzer
Registriert
27.04.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
C850 330uF (16V) kommt erst nach der Längsregelstufe mit Q5414 (BC635) und Z-Diode D5411 und blockt die stabilisierten 12V nach Masse ab. Das ist die klassische Z-Diodenstabilisierung mit Vorwiederstand (hier R5436 (100Ohm) und Emitterfolger Q5414 (BC635). Der Kollektor von diesem Transistor wird wie oben beschrieben über R5437 1R0 (1/2W) aus Vh versorgt. (pin 4 am Steckverbinder (H) GN0541CE) Es stimmt, Vh ist außerdem auch die Heizspannung und in meinem Plan auch Vorspannungserzeugung für Gitter1. Da scheint mir gleich noch ein Fehler in meinem Plan zu sein!!! Entweder ist D870 oder aber C894 1uF falschrum eingezeichnet, je nachdem wohin das Potential von G1 nach dem Willen dieser japanischen Konstrukteure hinsoll. Auf meiner CRT-Platte fehlen diese Teile ganz, G1 liegt auf Masse gebrückt. Nee, nee, nee, diese Jopaaner.... Auf der Hauptplatine werden auch noch 2 Weitere Spannungen aus der Vh-Wicklung gewonnen, ist also Wechlelspannung aus dem Zeilentrafo. Muß erst mal die tatsächliche Schaltung im Gerät ergründen, die können doch nicht wie in diesem falschen Plan gezeichnet damit über 1Ohm direkt auf den Elko C5419 10uF (50V) gegen Masse?!?...

Gruß - Katzenfreund
 
Katzenfreund

Katzenfreund

Benutzer
Registriert
27.04.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
der von mir verwendete Sachaltplan (siehe oben) ist also definitiv fehlerhaft. Q5414 geht nicht wie gezeichnet an Vh Stecker (H), sondern wie auf dem Boardausschnitt (Bestückungsseite, rot nachgemalt) an +13V, Stecker (MO) Beide Bilder sind aus dem ganz oben angegebenen Dokument entnommen.
...werde ich morgen mal weitersuchen, TDAs sind auch schon da.

Gruß - Katzenfreund

** ANLAGE DURCH ADMIN GELÖSCHT **
 
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,

ich mußt die Anlage aus besagten Copyright-gründen löschen. Bitte verwendet eigene Zeichnungen.
Es bleibt natürlich noch der E-Mail weg ;-)
 
Katzenfreund

Katzenfreund

Benutzer
Registriert
27.04.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Happy End...

Happy End ... lüppt wieder. Digitalmodul war zum Glück nicht betroffen :P
 
RHarbig

RHarbig

Benutzer
Registriert
03.05.2005
Beiträge
1.369
Punkte Reaktionen
113
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Hallo,
ich klinke mich noch kurz ein. Erst mal super, dass Dein Gerät wieder läuft. Zu den von Dir geschilderten anfänglichen Fehlern habe ich noch einiges aus dem InfoTipp rausgesucht. Leider zu umfangreich, um es hier zu dokumentieren. Für die Blockade und den Streifen gibt es technische Änderungen. Ebenso für die Horiz. Stufe. Wenn Du Fax hast, schicke ich es Dir rüber. Melde Dich per PN.
Gruß
Rolf Harbig
 
Katzenfreund

Katzenfreund

Benutzer
Registriert
27.04.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo Rolf,
vielen Dank für Dein Angebot. Ich nehme es gerne an. (Fax siehe PN)

Gut, dass ich gleich alle 3 TDA6111 bestellt habe, der vermeintlich einzige Überlebende hatte auf den 12V keinen Kurzschluß aber eine sehr hohe Stomaufnahme.

Dieser dunkle breite Streifen links, trat lange nicht mehr auf, aber eine andere Macke, die von Anfang an da war, hatte ich noch nicht erwähnt! Das Bild zeigt ganz leichte Einschwingstreifen, die aber je nach Bildinhalt meißtens nicht stören. Wäre aber auch nicht schlecht, wenn man das wegbekommt...

Gruß - Katzenfreund
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: worst case in meinem Sharp 81-GF66E

Ähnliche Themen

Sharp 55cuf8472es Bild friert nach ca. 1 1/2 Stunden ein

Sharp LC60LE635E TV blinkt, kein Bild und Ton

Philips 47PFL6097K/12 Layer1 Code 3 Netzteil Fehler ?

AEG T57809 Fehler E50, E51

Bosch LogiXX 8 Vario Perfect Kurzschluss kein FI-Fehler

Oben