SIEMENS TOP-Line mit AQUASENSOR Programm-Abbruch (beim Abpumpen)

Diskutiere SIEMENS TOP-Line mit AQUASENSOR Programm-Abbruch (beim Abpumpen) im Forum Reparatur Geschirrspüler im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: SIEMENS Typenbezeichnung: TOP-Line mit AQUASENSOR E-Nummer: SL68590/13 FD 7809 (September 1998) kurze Fehlerbeschreibung (2-3...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: SIEMENS

Typenbezeichnung: TOP-Line mit AQUASENSOR

E-Nummer: SL68590/13 FD 7809 (September 1998)

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Programm-Abbruch (beim Abpumpen)

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Problem:
• Programm-Abbruch nach ca. 30 Min.

bisher versucht (alles neue Original-BSH-Ersatzteile):
• Austausch Ablauf-Ventil
• Austausch Regenerier-Ventil
• Austausch Gebereinheit


Hallo liebe Experten hier,

auf der Suche nach einer Problemlösung für meinen Geschirrspüler habe ich seit Dezember schon zig Beiträge in verschiedenen Foren durchforstet und vieles erfolglos ausprobiert.

Zuletzt habe ich letztes Wochenende eine Anfrage im Forum "teamhack" eingestellt. Bisher hat es nur eine Antwort gegeben, die mir leider auch nicht weiterhilft.

Jetzt habe ich wieder einige Spülgänge bei offener linker Seitenwand beobachtet und mein Frust wird immer größer...

Die Wassertasche ist komplett sauber (sieht fast neu aus), der schwarze Schwimmer freigängig und die Gebereinheit habe ich (obwohl piccobello sauber) erneuert, weil ich einen Defekt bei den Mikroschaltern vermutete und diese einzeln nicht erhältlich sind.

Wassertasche und Gebereinheit habe ich also für das Problem ausgeschlossen und deshalb als nächstes das Regenerier- und Auslaufventil erneuert.

Seit dem Austausch dieser Ersatzteile erfolgte noch kein einziger vollständiger Programmlauf.

Der Abbruch erfolgt immer nach einem Abpumpvorgang: bei leerer Wassertasche mit Röcheln und pulsierendem Geräuschen bei den Ventilen, schließlich schaltet irgendwann entweder die Restlaufzeit auf "0" oder das Gerät fängt einfach wieder von vorne an.

Am Anfang des Problems sah der Programmablauf noch so aus (Wassertasche war bei Programmstart immer voll):

1. Programmstart
2. Abpumpen
3. Wassertasche leert sich
4. Reinigerfach löst aus
5. Abpumpen
6. Wassertasche füllt sich wieder
7. Abpumpen
8. Ventile unter der Wassertasche "stottern", röcheln, pulsieren
9. (das machen sie übrigens auch weiter bei geöffneter Türe, nach neuem Ein-/Ausschalten bzw. Reset )

Mittlerweile läuft sie nicht mehr so weit, sondern der Programmabruch erfolgt bereits bei Punkt 5. und man hört dann mehrfach ein Klicken/Schalten im Tür-Bereich unterhalb der Bedientasten (Steuereinheit). Beim Programmstart nach dem ersten Abpumpen füllt sich die Wassertasche einwandfrei. Wenn der Fehler auftritt, lässt sich die Maschine längere Zeit weder resetten noch neu starten und beim Einschalten röchelt dann lediglich das Ablaufventil. Sieht für mich aus, als müsste erst was abkühlen oder "loslassen", bevor es weitergehen kann ...

Der Fehler tritt auch auf, wenn ich über den roten Stab manuell komplett abpumpe.

Türverkleidung habe ich auch offen: Kabel alle soweit astrein. Keine Knicke/Brüche erkennbar, auch nicht in der Nähe der Türscharniere. Platine hatte ich auch schon draußen. Optisch nichts erkennbar. Wieder eingebaut.

Die Reiniger-Dosier-Einheit habe ich vor Jahren mal erneuert, aber die hat seither nach hinten auskristallisierten Schmodder abgesetzt. Habe ich gereinigt und jetzt über ca. 30 (unvollständige) Spülgänge beobachtet: aktuell wird in diesem Bereich nichts feucht.

Wodurch könnten der Programmabruch und dieses "Stottern" des nagelneuen Ablauf-Ventils noch verursacht werden? Was könnte ich noch Testen/Ausprobieren?

Ich kann einfach nichts verschrotten, was noch "so gut wie neu" ;-) ist und bis zum Fehler spült die Maschine so perfekt wie immer.

Jetzt habe ich schon so viel Zeit mit der Fehlersuche, dem Warten auf irgendwelche Teile und nicht zuletzt mit Handspülen verbracht (inklusive meinem kompletten Urlaub und alle Weihnachtsfeiertage ) - das kann's einfach noch nicht gewesen sein ...

Danke schon mal für jeden Tipp und viele Grüße!
Susanne
 
M

mmhkt

Benutzer
Registriert
20.02.2018
Beiträge
787
Punkte Reaktionen
134
Wissensstand
Elektriker
Hallo,

ich weiß nicht, ob dir Lötspitzes Post in diesem Beitrag (gehört der auch zu denen, die Du gelesen hast?) weiterhelfen wird, aber einen Versuch wird es sicher wert sein.

Viel Glück!
mmhkt
 
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo mmhkt!

Diesen Post von Lötspitze hatte ich noch nicht weiter verfolgt.

Ich hab's mir gerade mal angesehen, bin aber etwas ratlos. Das sieht bei mir irgendwie anders aus und einen schwarzen Schlauch habe ich nicht. Müsste der Schlauch gereinigt werden, der Pumpensumpf und Wassertasche verbindet?

Viele Grüße
Susanne
 

Anhänge

  • 58300000054462_aet_000_a_04.jpg
    58300000054462_aet_000_a_04.jpg
    351,8 KB · Aufrufe: 352
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.398
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Dieser Sclhluch war bei unserer Uralt-Maschine das Problem: Es kam mehr Wasser in die Wassertasche nach als durch den zugesetzten Schlauch in die Maschine abfließen konnte. Das wurde erkannt und ein pneumatisch aktiviertes Ventil im Aquastop sperrte die weitere Wasserzufuhr.
 
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo allerseits,

war jetzt über den Pumpensumpf mit einem Draht ca. 25 cm gründlichst in diesem Schlauch unterwegs. - Anscheinend keinerlei Ablagerungen. Der Schlauch sieht auch "am anderen Ende" an der Wassertasche sehr sauber aus.

Obwohl an dieser Stelle nichts weiter erkennbar, einen neuen Testlauf gestartet (Frau ist manchmal unlogisch ...) und exakt nach 31 Minuten schaltet die Maschine wieder abrupt ab und startet selbsttätig von vorne (diesmal ohne Ventil-Röcheln ...).

Jedenfalls Danke an mmhkt und Lötspitze für den Hinweis!
Susanne
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.038
Punkte Reaktionen
3.015
Wissensstand
Elektriker
Hallo Susanne,
erstmal vorweg, wir haben hier selten solch höfliche Anfrage, die auch noch technisch exakt ist. :_ok:
Nun zu deinem Problem: Ich kenne dieses Gerät noch aus meiner aktiven Zeit, nur dieser Fehler ist mir noch nie untergkommen. Ich vermute, es ist das Steuerungsmodul. Leider ist es nicht mehr lieferbar.
Deshalb 2 Tipps: Schaue in diesem Link, ob sich dein Gerät darunter befindet.Wenn ja, dann setze dich mit Siemens in Verbindung.
https://productsafety.bsh-group.com/de/de/dishcare
Sollte dein Gerät nicht darunter sein, bzw. sollte man dir mangels Steuerung nicht mehr helfen können, dann schreib unseren Freund @Chris02 an, der kann sowas reparieren. https://forum.iwenzo.de/chris02-u32583.html
https://www.siemens-home.bsh-group....ProductCode=00264636/Tabs=section-spareparts/
Viel Glück, wäre schade um dieses erstklassige Gerät, zumal du es immer korrekt benutzt hast.
 
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Puuuuh, seid ihr aber schnell hier!

speziell @havelmatte:
Vielen Dank für Deine netten Worte! :-) :-) :-)
Das baut wieder auf, denn die Familie kann das Wort Spülmaschine nicht mehr hören, hat kein Verständnis für meine Bastelei und drängt auf umgehende Neu-Anschaffung...

Das Gerät ist keines der BSH-Sicherheitsaktion und die Steuerung habe ich schon vor einiger Zeit als Ersatzteil angefragt – leider Fehlanzeige. Danke für den Kontakt-Tipp "Chris02"!

Mich irritiert aktuell noch, dass sich der Fehler während oder durch meine Ersatzteil-Tauschaktionen anscheinend immer weiter "verschlechtert" hat. Am Anfang lieferte die Maschine immer wieder mal noch einen vollständigen Programm-Ablauf. Und nach dem Tausch der Geber-Einheit lief die Wassertasche nach dem Programmstart zunächst immer noch ein weiteres Mal voll und der Fehler trat erst nach dem Auslösen des Klarspülers auf. Könnte es sein, dass ich einen der Stecker bei den Ventilen oder der Geber-Einheit mal "verkehrt herum" gesteckt hatte und dadurch die Mikroschalter der Gebereinheit oder an anderer Stelle etwas kaputt gemacht habe?

Einen schönen Abend!
Susanne
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.038
Punkte Reaktionen
3.015
Wissensstand
Elektriker
Suse_schraubt schrieb:
Könnte es sein, dass ich einen der Stecker bei den Ventilen oder der Geber-Einheit mal "verkehrt herum" gesteckt hatte und dadurch die Mikroschalter der Gebereinheit oder an anderer Stelle etwas kaputt gemacht habe?
Dazu kann ich dir leider nichts sagen, da ich nicht am Gerät stehe.Lade doch einfach ein paar scharfe Fotos von Wassertasche und Gebereinheit hoch.
https://forum.iwenzo.de/endlich-wieder-bilder-hochladen--t10894.html#real252286
 
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo havelmatte,

wegen der Steuerung habe ich heute mal bei chris02 angefragt.

Bilder der Stecker finden sich im Anhang. Ventile habe ich für's Foto abgesteckt - angesteckt sind sie mit jeweils "2 x weiß oben".

Die Geber-Einheit ist schon wieder einige Zeit so wie früher verkabelt (hatte noch ein Foto von einer Reinigungsaktion 2014). Allerdings habe ich die letzten Wochen die Ventile und die Geber-Einheit so oft ein- und ausgebaut und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die neue Geber-Einheit auch schon mal falsch herum verkabelt hatte (Stecker unterer Schalter um 180° gedreht). Rückbau zum Testen ist nicht möglich - dummerweise habe ich den unteren Schalter der alten Geber-Einheit schon mal öffnen wollen und dabei sein Innenleben in der Küche verteilt ...

Sporadisch habe ich das, was ich in den letzten Wochen ausprobiert habe, mitgeschrieben und die nachfolgenden Probeläufe auch. Das Gerät hat nach dem Reinigen des Riffelschlauchs im November und vor dem Austausch der beiden Ventile und der Geber-Einheit (habe ich nur gemacht "weil ich die Teile schon da hatte und neu immer besser ist") einige Male einwandfrei funktioniert. Jetzt denke ich natürlich andauernd, dass ich den Fehler "selbst eingebaut" habe.

Mittlerweile spinnt die Maschine total und fängt schon während des Spülens und 1. Leerens der Wassertasche in Intervallen zum Abpumpen an (Bodenwanne staubtrocken).

Und dann hatte ich heute noch den Eindruck, dass beim Abpumpen im linken Bereich der Wassertasche ein paarmal schwarze Fetzen mit hochwirbelten. Vielleicht steckt doch irgendwo etwas in diesem Schlauch zwischen Pumpensumpf und Wassertasche :-/ . Notfalls lege ich das Teil morgen nochmal um. Allerdings meine ich auch, dass es etwas "warm" aus der Steuerung riecht.

Entschuldigung, dass ich hier so viel texte – aber ich weiß nicht, was relevant sein könnte und was eher "Hausfrauen-Latein" ist ...

Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße!
Susanne
 

Anhänge

  • Ventile.jpg
    Ventile.jpg
    107,4 KB · Aufrufe: 293
  • Geber-Einheit.jpg
    Geber-Einheit.jpg
    125,6 KB · Aufrufe: 314
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.038
Punkte Reaktionen
3.015
Wissensstand
Elektriker
Hallo Susanne,
Stecker sind am Gebergehäuse und Ventilen richtig gesteckt. Kannst ja nochmal ein Foto von der Wassertasche hochladen.
Schwarzer Fetzen: 1l Wasser per Hand ins Gerät gießen. Den Riffelschlauch aus der Wassertasche ziehen und in eine Schüssel halten. Tür öffnen, Gerät einschalten, dann den roten Stößel am Gebergehäuse nach oben schieben und halten, dabei pumpt das Gerät ab und der schwartze Fetzen kommt raus. Bin gespannt was es ist.

Warte die Antwort von Chris ab.
 
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Guten Abend zu vorgerückter Stunde!

Bin erst heute wieder dazu gekommen, mich dem Langzeit-Projekt Spülmaschine zu widmen ...

Lieber havelmatte, Deinen Vorschlag mit "Schlauch ab" habe ich vorsichtshalber gleich mehrfach ausprobiert. Ergebnis: keine Fetzen und nix Schwarzes mehr, dafür jeweils ein kräftiger Schwall glasklares Wasser. Dann noch Gegenprobe in die andere Richtung: mit dicken Backen Luft in den Schlauch = nach Überwinden Rückschlagventil ein sattes Blubberblubber im Pumpensumpf.

Dann war ich noch der Meinung: zu viel Wasser im Gerät und wenn es abpumpt, dann immer zu wenig (nie "leer"), also kann es doch nur irgendein Niveau-Problem sein. Deshalb nochmal die Geber-Einheit in die ursprüngliche zurückgetauscht und den dort fehlenden unteren Mikroschalter durch einen aus einem anderen Gerät (habe ich vor Jahren mal im Schuppen als "Ersatzteilspender" eingelagert) ersetzt. Vor dem Testlauf vergessen, den Riffelschlauch in die Geber-Einheit zu stecken. Völlig gebannt das Füllen und Leeren der Wassertasche beobachtet und die Küche überschwemmt. Also Maschine, Küche, Katze wieder trockenlegen und dann ... der bekannte Programm-Abbruch nach 25 Minuten. – Die Geber-Einheit und die Mikroschalter sind es wohl doch nicht.

Jetzt habe ich ein paar neue Erkenntnisse, aber vor allem ein geschwollenes Knie vom ewigen "mit-dem-rechten-Knie- Maschine-wieder-in-die Nische-bugsieren".

Nur der guten Ordnung halber noch Bilder von Wassertasche und Detail Schwimmer. So sehen Maschinen aus, die seit 22 Jahren täglich ausschließlich mit Pulver und bei 55° und 65° laufen. Wäre schon irgendwie schade drum, oder?

Einen guten Start in die Woche!
Susanne
 

Anhänge

  • DSC01216-1.jpg
    DSC01216-1.jpg
    429 KB · Aufrufe: 307
  • DSC01219-1.jpg
    DSC01219-1.jpg
    362,8 KB · Aufrufe: 293
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.038
Punkte Reaktionen
3.015
Wissensstand
Elektriker
Die Wassertasche sieht ja noch wie nagelneu aus. :_ok:
Zuviel Wasser im Gerät: dreh doch einfach mal nach dem Spülen den Wasserhahn zu, an dem der Aquastop dranhängt.
Warten wir mal die Antwort von Chris01 ab.
Auch dir einen guten Wochenstart.
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.483
Punkte Reaktionen
3.342
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Thread wieder geöffnet

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
S

Suse_schraubt

Benutzer
Registriert
17.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Gerät startet jetzt nicht mehr

Hallo liebe Helfer hier,

erstmal Danke dafür, dass der Thread wieder offen ist!

Die Ursache der Programm-Abbrüche waren vermutlich durch Klarspüler-Austritt angegriffene/korrodierte Kabel in der Türe. Nach einer (fachgerechten) Reparatur der Kabel lief das Gerät einmal :crying: komplett durch.

Vor dem kompletten Zusammenbau wollte ich dann noch sehen, ob die 22 Jahre alte Laugenpumpe abgenutzt ist oder sonst irgendeine Macke hat und dabei ist mir folgendes passiert :
  • Wasser in der Bodenwanne, verursacht durch ein Verkanten :augenrollen: beim Einbauen der Laugenpumpe.
    Der Wasseraustritt ist quasi sofort bemerkt und die Maschine umgehend gründlichst trockengelegt worden (Bodenwanne abgebaut)
Problem seither:
  • Maschine startet nicht mehr / läuft nicht mehr an
  • zugleich aber nach dem Einschalten korrekte Anzeige und volle Bedienbarkeit der Elektronik
    (Programmwahl / Reset / Startzeitvorwahl - alles möglich)
  • die Maschine an sich macht keinen Mucks
  • Abpumpen lässt sich einwandfrei über Schwimmerstab auslösen
  • bei externer Bestromung funktionieren Laugenpumpe und Ablaufpumpe einwandfrei
Bisher wurde versucht:
  • die Platine der Steuerung ist (nach Auftreten des Start-Problems) bei einem erfahrenen Fachmann für Weißgeräte-Steuerungen gewesen, welcher keinen offensichtlichen Schaden feststellen und keine Auffälligkeiten messen konnte
Vielleicht weiß von Euch jemand weiter oder zu einer der folgenden Fragen eine Antwort:
  • Was könnte ausser der Elektronik ein Grund dafür sein, dass die Maschine nicht startet?
  • Sicherung(en) Aquastop? Testmöglichkeit?
  • Irgendein seit dem Wasseraustritt (festhängender) Schalter oder Schwimmer im Bodenbereich?
  • Sollte man irgendein Bauteil auf der Elektronik nochmal genauer unter die Lupe nehmen?
  • Müsste bei einer vollintegrierten Maschine bei geschlossener Tür nicht die LED-Anzeige ausgehen?
    Das tut sie nämlich nicht. Den Türkontaktschalter habe ich deshalb testhalber schon – leider ergebnislos – überbrückt.
  • Welche Punkte würde ein Kundendienst-Mitarbeiter bei diesem Fehlerbild abarbeiten?
    (oder besser: hätte ein Kundendienst-Mitarbeiter vielleicht so vor ca. 15 Jahren abgearbeitet? – heute würde er sich nur noch wundern :monkey2: :monkey2: :monkey2: , welche Antiquitäten manche Hausfrauen horten ...)
Vielen Dank schon mal im Voraus,
ein schönes Wochenende und viele Grüße

Susanne
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: SIEMENS TOP-Line mit AQUASENSOR Programm-Abbruch (beim Abpumpen)

Ähnliche Themen

Siemens Top Line IQ S8H2S FI Schalter fällt beim trocknen

Siemens S9ET1S Abpumpen hört nicht auf

Siemens Typ unbekannt Zieht langsam Wasser

Siemens E-Herd Top-Line HE68E Pyrolyse geht nicht, Schnellau

Siemens Gechirrspüler Top Line Geschirr schmutzig

Oben