Heidenhain BE411 V-Ablenkung defekt

Diskutiere Heidenhain BE411 V-Ablenkung defekt im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo, ich hoffe mir kann hier jemand helfen bzgl. des obigen Monitors aus meiner Fräse. Der Monitor hat heute im Betrieb plötzlich angefangen...
B

biffl1

Benutzer
Registriert
17.01.2005
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
Hersteller
Heidenhain
Typenbezeichnung
BE411
Kurze Fehlerbeschreibung
V-Ablenkung defekt
Meine Messgeräte
  1. Analog/Digital Voltmeter
  2. Oszilloskop
Schaltbild vorhanden?
Nein
Hallo, ich hoffe mir kann hier jemand helfen bzgl. des obigen Monitors aus meiner Fräse.

Der Monitor hat heute im Betrieb plötzlich angefangen Vertikal zu flackern, das Bild vertikal zusammengezogen,
bzw. auf kurz doppelt etwas verschoben angezeigt. Jetzt zeigt er nur noch einen horizontalen Strich an.

Ich denke der Fehler ist in der V-Ablenkung zu suchen, jedoch gibt es für diese Monitore absolut keine Pläne bzw. Infos wie diese angesteuert werden.

Als IC ist ein TDA2653A verbaut, soweit ich aus dem dürftigen Datenblatt im I-Net entnehmen kann, geht der V-Sync in dem Monitor über 2 R's und eine Folienkondensator, an den Eingangspin des TDA, ist dort aber schon etwas verzogen. Betriebsspannung liegt an, jedoch wird die Ablenkspule nicht angesteuert.

Ich gehe und hoffe jetzt dass das IC defekt ist. Aswo hatte noch eins auf Lager, ist schon bestellt inkl. der Elkos außen rum.

Aber da der Monitor schon stark eingebrannt ist, hat etwa 14000 Std. auf dem Buckel, meine Frage zur Ansteuerung,

lt. Handbuch der Steuerung bekommt der Monitor folgende Signal, welche auch messbar sind:

- Video
- Hell/Dunkel
diese beiden Signale gehen direkt auf die Bildröhrenplatte, Hell/Dunkel geht über einen IC SN7406 (Inverter) und wird dann über Widerstände und Dioden irgendwie zusammengeführt mit dem Videosignal (soweit nachverfolgbar)

H_synch - geht in Richtung HorizontalAblenkung
V_synch - geht zu besagtem TDA.

Alle Signale haben TTL Pegel.

Kann mir evtl. jemand sagen um welches Video Signal es sich hier handelt? Und ob die Möglichkeit besteht, dieses in ein
brauchbares Signal für einen TFT-Bildschirm zu wandeln - auf günstig(ere) weise?

Es gibt für diesen Monitor einen TFT Ersatz, jedoch sind da die Preise von 1500 - original 3200 EUR;
das ist mir leider als Hobby dann doch etwas zu teuer..

Kann auch gerne Oszibilder erstellen - jedoch nur als 2Kanal - wenn welche benötigt werden.

Vielen Dank und schöne Feiertage!
 
M

Marc77

Benutzer
Registriert
29.08.2023
Beiträge
1.008
Punkte Reaktionen
284
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
lt. Handbuch der Steuerung bekommt der Monitor folgende Signal
Hallo,

für den Fall, dass es sich bei dem Handbuch nicht um ein Service Manual handelt: goog_e mal nach den Begriffen Service Manual und Typ der Fräse. Die Suche mit z.B.: Service Manual TNC 155
liefert hier einige Ergebnisse mit pdf Dokumenten. Evtl. sind darin weitere Infos zu dem Videosignal usw.?
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
5.061
Punkte Reaktionen
741
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
ist dies das Datenblatt, was Du gefunden hast?
TDA2653A
Das IC ist nicht unbedingt schwer aufzutreiben, die Suchmaschine liefert vielerlei Lieferquellen:, z.B. diese hier, ohne jegliche Präferenz, meinerseits ((ich bekomme keine Provisionen...):

TDA2653A_Quelle_1
TDA2653A_Quelle_2
TDA2653A_Quelle_3

Ist das denn ein eigenständiger Monitor oder integraler Bestandteil der Maschine?
- Video
- Hell/Dunkel
diese beiden Signale gehen direkt auf die Bildröhrenplatte, Hell/Dunkel geht über einen IC SN7406 (Inverter) und wird dann über Widerstände und Dioden irgendwie zusammengeführt mit dem Videosignal (soweit nachverfolgbar)

H_synch - geht in Richtung HorizontalAblenkung
V_synch - geht zu besagtem TDA.

Alle Signale haben TTL Pegel.
Das ist eigentlich nicht zu glauben, denn das Videosignal sollte ein analoges Bildsignal sein.

Die Signalform "Video" ist eigentlich standardisiert. Ein Versuch mit z.B. einem (älteren) Fernseher, der einen entsprechenden Eingang hat, wäre den Versuch wert. Im Videosignal sind, üblicherweise, die Informationen zu Zeilen-/Seitenzuordnungen mit eingebettet.
Moderne Monitore haben fast nie einen Video-Eingang. Da bräuchtest Du einen Umsetzer auf HDMI oder VGA.
 
B

biffl1

Benutzer
Registriert
17.01.2005
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
die Steuerung ist eine Heidenhain TNC155Q, von dieser habe ich das Service Manual,
dort ist die Monitorschnittstelle wie oben beschriftet.
Der Monitor ist einzeln befestigt, unabhängig von der Steuerung.
Die Auflösung dieser Monitore ist relativ gering und nur einfarbig.

Die Signale Video und Hell/Dunkel gehen beide direkt auf die Bildröhrenplatte,
daraus muss dann des Ansteuersignal für die Röhre gemischt werden. Hab nicht beide
Signale dort direkt verfolgt, das Hell/dunkel geht jedenfalls auf einen Inverter IC SN7406N,
danach werde beide Signal irgendwie zusammengemischt. Auf der Platte sind sonst keine weitern
IC's drauf, das ganze geschieht völlig analog mit Transistoren und R's / C's.

Soweit ich es bis jetzt im Netz gefunden hab sollte es ein CGA oder EGA - Videosignal sein.
Es gibt zwar bei ALI (express) einen Wandler der EGA nach VGA wandeln kann, aber die
Erfahrungen sind unterschiedlich.

Auch verwenden diese "Industriemonitore" keine normalen Zeilenfrequenzen,
ich hab die Frequenzen nicht mehr genau im Kopf, müsste ich nochmals messen,
aber an den Pins H-Sync und V-Sync konnte ich etwa 58Hz und 32khz (aber wirklich nur grob gemessen)
und an allen 4 Signalen sind TTL Pegel, auch an dem Video,
Es gibt hier kein klassisches Videosignal wie in es diese in einem normalen TV gab..

Zum Monitor selbst sind leider überhaupt keine Daten/Schaltungen auffindbar.
Der Aufbau ist relativ massiv und aufgeräumt, alles was vibrieren könnte (Transistoren) ist verschraubt.
 
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
806
Punkte Reaktionen
66
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Habe irgendwo gelesen, dass Heidenhaim da ein invertiertes MGA verwendet.
 
T

tomtom69

Benutzer
Registriert
05.11.2008
Beiträge
398
Punkte Reaktionen
101
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Hallo,
VGA hatte ursprünglich 31,4688 kHz Horizontalfrequenz und 59,94Hz Bildfrequenz bei 640x480 Auflösung, das würde sogar einigermaßen zu den von Dir gemessenen Frequenzen passen. Allerdings braucht VGA ca. 0,7Vss an 75 Ohm.
Du könntest testweise versuchen, einen VGA-Eingang (D-Sub 15) von einem Bildschirm dranzuhängen. Aber wegen den 5V-Pegel nicht direkt, sondern über 470 Ohm Serienwiderstände, damit passen dann die Pegel in etwa. Also HSYNC, VSYNC und Video über jeweils 470 Ohm (Video dann erst mal nur an R, G oder B, nicht an alle 3). GND natürlich auch durchverbinden, und die anderen Pins offen lassen.
Hell/Dunkel ist vermutlich Blanking, das machen die meisten Monitore intern, also erst mal offen lassen.
Wenn Du damit irgendwie ein Bild bekommst, sollte der Rest auch hinzukriegen sein.

Tom
 
B

biffl1

Benutzer
Registriert
17.01.2005
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
also mit Anschluss an einen VGA Monitor kommt leider kein Bild, egal mit welchen Einstellungen.

Ich habe im Internet Adapter gefunden wie IVC-829 oder GBS 8220; diese können evtl. das Signal wandlen,
einer hat zumindest einen 9Poligen Sub-D Stecker wie meine Steuerung auch, aber die Pinbelegung der Stecker passt schon mal
nicht zusammen.

Ich hoffe dass das Ersatzteil bald kommt,. evtl. hab ich ja glück und der TV läuft wieder viele Jahre....
 
B

biffl1

Benutzer
Registriert
17.01.2005
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Informationselektroniker
Obiges soll nur mit Multisync-Monitore funktionieren, aber im Net gibt es hierüber verschiedene Meinungen bzgl. Funktion und Bildqualität.
Auch soll man die TTL Signale zu einem FBAS mischen können mit einem EXOR und ein paar Widerständen, aber auch da ist es schwierig - da diese Maschinensteuerung keine Standard-Frequenzen ausgibt. Funktionieren sollen aber i.d.R. obige Adapter.
Mal schauen ober der Monitor morgen wieder läuft - die Ersatzteile kommen morgen.

Hoffe es ist wirklich nur das V-Abl.IC, hab gestern nochmals alles abgesucht und weiters nichts defektes gefunden.
Das IC bekommt 22V, es gibt aber keinerlei Sägezahn, Oszilator bzw. auch die
FlyBack-Spannung Pin7 liegt bei +22V - da so sollte doch eine negative Spannung messbar sein, wenn ich mich nicht irre.. die Doku ist leider recht dürftig zu diesem IC.
 
Thema: Heidenhain BE411 V-Ablenkung defekt

Ähnliche Themen

Hitachi auf TFT Umstellen CD1472 Zeilentrafo defekt

Videoseven H17PS Monitor geht nicht bei Eingangsquelle

m2c M29MC011-G "horizontal unscharf"

Vertikale Ablenkung defekt, SEG CT8000

Sagitta TFT -> Kein Bild -> OSD ok!

Oben