Samsung UE55F6500 LED Flackern

Diskutiere Samsung UE55F6500 LED Flackern im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo. Kennt jemand das Problem von flackernden LEDs. Netzteil BN44-00625C. 4Reihen von 10 sind am flackern. Muss auch dazu sagen das Netzteil...
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
8
Hersteller
Samsung
Typenbezeichnung
UE55F6500
Kurze Fehlerbeschreibung
LED Flackern
Schaltbild vorhanden?
Nein
Hallo. Kennt jemand das Problem von flackernden LEDs. Netzteil BN44-00625C. 4Reihen von 10 sind am flackern.
Muss auch dazu sagen das Netzteil stellt keine saubere 12,9V zur Verfügung. Pulsiert von 12,1 bis 12,7V. LED Streifen alle in Ordnung.
Lötstellen an den Trafos hatte ich alle nachgelötet, da diese ich sag mal dieses Crackling hatten. Durch die unsaubere Spannung schaltet warscheinlich
auch das Mainboard ständig an und aus, also quasi wie beim Bootloop. Bin davon überzeugt der Fehler liegt am Netzteil. Oder hat noch jemand
anders eine plausible Erklärung? Danke für jede Info.
mfg. Micha
 
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
16
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Pulsiert/flackert es auch ohne MB?
 
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
8
Jawohl das tut es auch mit abgestecktem Mainboard.
mfg. Micha
 
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.466
Punkte Reaktionen
99
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Kann auch andersrum sein. Ungleichmäßige Belastung lässt das Netzteil zappeln. Da wäre es jetzt interessant, die Strohmaufnahme der LEDs zu messen, also schauen, ob die Spitzen hat. Es müsste doch Messwiderstände auf dem Netzteil geben. Die Spannung auf denen ist proportional zum Strom.
 
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
16
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Also auch LEDs abmachen und wieder Spannung checken. Soweit mir bekannt, liefern die NTs auch ohne Last saubere Spannung, sprich brauchen keine Mindestlast.
Wenn es auch dann noch die Spannungsänderungen gibt, geht es ans eingemachte.
 
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
8
Leider auch ohne Last der LEDs die Spannungsschwankungen. Etwa von 9,4- 11,3V Eigentlich sollten 12,9-13V laut Aufdruck
vorhanden sein. Bin ich grad etwas ratlos.
mfg. Micha
 
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
16
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ja, 0,1V Bereich ist üblich. Das kann jetzt vieles sein, im heißen Bereich oder sekundär. Oder Optos. Ohne Schaltbild ist das heftig und du kannst nur stückchenweise versuchen es einzugrenzen, zuerst einmal ob Spannung an primär-Kondis stabil ist.
Ich vermute tatsächlich eher primär, Spannung für LEDs und 13V ist ja normalerweise separat erzeugt, und beide zeigen die Schwankungen.
 
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
8
Optos hatte ich schon mal bestellt. Abwarten bis die da sind. Wenn Backlight angeschlossen ist hört man auch ein leichtes ich sag mal
brodeln in der Frequenz wie das Backlight flackert. Und das würd ich sagen Primärseitig. Spannung primär an den Kondis völlig stabile
306V. mfg. Micha
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
16
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
306V? Etwas wenig tät ich sagen. 325V wäre normal im Standby, ~370V oder ähnlich mit laufender PFC.
 
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.466
Punkte Reaktionen
99
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hm, kann das sein, dass da etwas zu viel Welligkeit bei den 306V DC beigemischt ist? Dann wären die Elkos faulig.
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.895
Punkte Reaktionen
374
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
IC9101 und IC9201 SLC2013M sind dafür verantwortlich. Versuch mal RM899 und RM897 (je einen aus der Reihe) rauszunehmen, die sind für die Strombegrenzung da. Vlt reicht das schon sonst die Treiber tauschen.

LG Thomas
 
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
8
Ja die 306V find ich auch wenig. Elkos kann ich kurzer Hand auch mal tauschen. Aber SLC2013 da gehts schon wieder mit der
Beschaffung los. Oder hat jemand welche die er abgeben könnte? Hab Thomas seinen Tip mal befolgt mit den Widerständen.
Doch leider keine Änderung. Danke erstmal an alle für die Unterstützung. Mal schauen wie es weiter geht.
mfg. Micha
 
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
16
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Was hat der SLC2013 (LED Treiber) mit der Primärspannung zu tun? Höchstens ein Kurzer auf Sekundärseite zieht das System dermaßen in die Knie. Aber bevor man den tauscht, erst mal Widerstand über die Sekundärkondis messen, ob eine kurz ist. Oder den Teil der LED-Treiber außer Betrieb nehmen, man NTs haben ja da Drahtbrücken an denen man geschickte eine Leitung auftrennen kann.

Ja, teste hier tatsächlich mal die Primärkondis ob nicht da einer mürbe ist
 
Zuletzt bearbeitet:
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.895
Punkte Reaktionen
374
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Es ist allgemein bekannt, dass der Schutz aufgrund des anormalen LED-Netzteils aktiviert wird, wenn der Strom eingeschaltet wird, das Relais ausgelöst wird (Antwortton) , der Strom wird unterbrochen und das Fernsehgerät wird ausgeschaltet.Dieses
Netzteil hat eine Selbststartfunktion, so dass es sich immer wieder ein- und ausschaltet.Die
meisten Fehlerpunkte sind LED-Lampenperlenausfall/-brennen und die Trefferquote ist fast 100%
Sollte damit erklärt sein Dieterr.
Mess mal Ch1,2 und Ch3,4 ich wette die Werte stimmen nicht mit dem Netzteilwerten überein. Es sollten 10 Streifen (A+B) verbaut sein, wie ich dann auf 4 Kanäle komme kann ich nicht erklären. Trenne das Panel vom Netzteil und messe das auch. Ch1,2 werden zwischen 80 und 150V schwanken und Ch3,4 sollten ca 270V betragen. Daran siehst du welcher Trieber das System ausbremst. Am besten immer beide tauschen. Treiber habe ich auf Lager, aber am besten erstmal testen. Vlt. liege ich ja auch komplett falsch???????!!!!!
Wenn die Daten stimmen sollten, dann ist wohl doch deine Beleuchtung schuld und auch wenn alle brennen wird eine defekt sein. Kommt immer drauf an mit was und wie man misst.
LG Thomas
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.307
Punkte Reaktionen
272
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
schließe mich Post #9 an, wobei u.U. auch mal eine Diode des Eingangsgleichrichters defekt sein könnte. Selten, aber dann wäre da nur eine Halbwellen-Gleichrichtung vorhanden. Die 4 Dioden durchzumessen ist ja eine einfache Übung. Nächstes wäre dann mal der Haupt-Kondensator.
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.895
Punkte Reaktionen
374
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Is mir klar und warum????
Die 12,9V die gemeint wird ist doch die B13V auf der Kennzeichnung?! Steht zwar 12,8V - B13V aber egal. Die laufen denn wohin??
Pin 8 VCC vom SLC2013M.

LG Thomas
 
D

Dieterr

Benutzer
Registriert
07.04.2020
Beiträge
461
Punkte Reaktionen
16
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke, so wird es klar. Ich habe leider kein Schaltbild vorliegen, da weder bei Tanya noch sonstwo gefunden, vermutlich im Gegensatz zu dir. Also bin ich auf externe Hilfe angewiesen, was wie angebunden ist.
Die oben erwähnten RM899 und RM897 als Strombegrenzung treten ja aber nur bei angeschlossenen LEDs in Funktion (logischerweise eine Vermutung weil eben kein Schaltbild vorhanden). Insofern kapier ich das wieder nicht, was deren Änderung ohne LED-Stränge bewirken sollte?

Ein Defekt in den SLCs macht so aber durchaus Sinn bei den Spannungseinbrüchen auf der 13V Leitung. Deshalb ja auch der obige Vorschlag die Verbraucher (und dazu gehören auch die SLCs) vom Sekundär-Netz zu nehmen.

Dennoch glaube ich auch weiterhin nicht, dass allein dadurch die Primärspannung so tief wird.
 
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
8
Hallo. Falls Thomas hier demnächst wieder mitliest, ich würde auf das Angebot der zwei SLC zurück kommen.
Alles andere wie Hauptelkos und Gleichrichter hat nichts gebracht. Optokoppler kommen erst noch. Wenn ich dann alles beisammen
hätte wird getauscht und ich kann danach berichten ob es funzt.
mfg. Micha
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.895
Punkte Reaktionen
374
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Im Grunde brauchst du vorerst nichts tauschen, nur messen. An CNL802 Pin 10,12 Ch1+2 und Pin 6,4 Ch 3+4 welche Spannungen anliegen ohne das Backlight angeschlossen zu haben. Da wirst du eigentlich gewahr welcher Chip defekt ist. Schaltbild habe ich davon auch nicht sind aber viele identisch. Im Bild das Netzteil und der verlauf zu den Treibern je über nen Widerstand (10 Ohm sollte das sein).
LG THomas
 

Anhänge

  • SLC2013M.jpg
    SLC2013M.jpg
    132,9 KB · Aufrufe: 20
Thema: Samsung UE55F6500 LED Flackern
Oben