Grundig CUC3850 M63-475/9text Bildfehler

Diskutiere Grundig CUC3850 M63-475/9text Bildfehler im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Grundig Typenbezeichnung: M63-475/9text Chassi: CUC3850 Vorhandene...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Grundig
Typenbezeichnung: M63-475/9text
Chassi: CUC3850

Vorhandene Messgeräte: Digital oder Analogvoltmeter
Schaltbild vorhanden: Ja
Dein Wissensstand: Grundwissen mit Reparaturerfahrung bei TV / HIFI / Video ...

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hallo zusammen,

ich quaele mich schon eine Weile mit einem aelteren Grundig rum und eventuell bekomme ich ja hier den entscheidenden Hinweis.

Aktuelles Syptom: Takten des Netzteil bei Einschalten, kein Bildaufbau, HF bricht zusammen

Vorgeschichte:
1.Bei einer vorherigen Reparatur ergab sich TDA8140 als Ursache, aber wohl durch diverses Bauteil tauschen war das Bild insgesamt zu gross. Das konnte nicht komplett per R 2704/2757 nachgeregelt werden, wohl aber der letzte Rest in der Breite per R554.
2. Das Geraet funktionierte etwa 5min...knirsch....dann Totalausfall waehrend Betrieb. Nach HOT tauschen war das Symptom ein senkrechter schmaler Strich u. bei zu langem messen im Fehlerbetrieb ( Auffaellig dabei A+ nur 128V, C nur 87V) knallte immer der HOT durch. Fehlersuche ergab nach langem Suchen R571 durchgebrannt u. D571 s/c.
3. Ersetzen von R571 u. D571 ergab nach optimistischem ersten kurzen Einschalten nunmehr einen netten gruenen Strich, allerdings waagerecht.
4. Zweites Einschalten ergab das takten u. kein Bildaufbau. Naja, und das ist eben der aktuelle Fehler/ das aktuelle Syptom.

Infos dazu: In Betrieb (HOT raus u. Lampe rein ) geht A+ immer noch runter auf ca. 128V, aber die Lampe brennt. Ohne HOT bzw. in Standby liegt A+ bei knapp 150V. Die anderen Spannungen (E,B,H, etc.) sind imo O.K.

Wenn jemand eine Idee dazu haette waere ich sehr dankbar.


mfg

KSimm
Code:
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
ich habe glaube ich eine idee-erstmal die anschluss beine an der Abklenkspule prüfen-auch die vom stecker-gehen bei grundig gerne mal übern deister-und dann denke ich ebenfalls das dein netzteil die leistung nicht vernünftig fahren kann-da ist wahscheinlich ein TDA4605 drin? richtig? dann da mal die Kondensatoren und Hochohmigen Widerstände Prüfen! und wenn das TDA getauscht werden soll-am besten den BU mit tauschen-ist immer ne nummer sicherer... aber wie gesagt-ist nur ne idee....
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Tztz....schon etwas aelter....Frechheit.....lol

Das Ding ist zwar "Steinalt", aber immerhin sind schon Transistoren drin..lach. Ist halt mein Schaetzchen und ausserdem eine echte groooooossse Roehre....deswegen wohl auch mein Starkstromanschluss im Wohnzimmer.

Werde nachher mal die Spule mit Lupe nachschauen und Cs und Rs. Aber wenn ich noch mehr BUs kaufe, glauben die bald ich verkauf die selber auf dem Markt :mrgreen:

mfg

KSimm
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
So, denne....Sichtpruefung erfolglos, aber ich habe dann noch mal einen TDA8140 (IC550) aus der Krabbelkiste eingeloetet.
Bei dem bin bin ich zwar nicht sicher ob er defekt ist, aber nun habe ich wieder den Fehler "Waagerechter Strich in Bildmitte" und dazu leises knacken aus Richtung der Roehrensockelplatine (Denke ich zumindest).
Man koennte nun optimistisch sagen das der Fehler sich geaendert hat und somit das defekte Bauteil identifiziert wäre.
Bei der Fehlersuche wurde der 8140 schon von mir gewechselt, allerdings bevor ich R571/D571 gefunden hatte.
Ich kann also nicht sicher sein ob da nicht schon R571 am abfackeln war und der neue TDA deswegen ebenfalls den Geist aufgab.
In den verschiedenen Foren/Boards tauchen bei diesem Fehler immer wieder TDA8140 und C507 auf. C507 ist schon getauscht und ich werde wohl wieder ein TDA8140 bestellen.
Was mir noch komisch vorkommt ist das C511, C521 u. C522 jeweils nicht den Werten laut Schaltplan entsprechen. C511 hat 17nF (Plan sagt 9nF), C521/C522 haben jeweils 0,5yF (Plan sagt 0,26/0,22yF).
Da ich kein Service Manual habe kann ich nicht beurteilen ob das von Grundig nachtraeglich geaendert wurde. Jemand ne Info dazu?

Ach ja, wenn wer eine bessere Idee hat als wieder TDA 8140 zu tauschen, immer her damit.

mfg

KSimm

P.S. Es koennte in der Tat auch sein das mein guter alter 4600 etwas "senil" geworden ist..hm... Frage: Auf welchen Wert sollte man in Standby die A+ per R647 regeln? 152V?
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Hab gerade kein Schaltbild da, aber der TDA8140 ist doch ein Horizontal Treiber, oder? Das würde bedeuten das du einen Fehler im Vertikalkreis hast.
Der hat ja bestimmt auch noch nen Ablenkbaustein. Einfach schauen ob FBAS oder direkt ein Vertikalimplus rein geht. Da müsste es auch noch einen Sicherheitswiderstand für die Endstufe geben (duchgebrannt?).
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Das waere dann wohl der TDA8145 denke ich. Den habe ich ebenfalls schon getauscht ohne Erfolg. Hab das Schaltbild jetzt nicht dabei , aber der von mir damals benutzte R554 um die Bildbreite nachzustellen sitzt am 8145 (Messpunkt 20).
An diesem Messpunkt konnte/kann ich die Vss wie gefordert einstellen (Wert nicht im Kopf, glaube 1.4Vss).

Die defekten Bauteile R571/D571 sitzen ebenfalls am 8145 bzw. HOT, aber auch zwischen K u. L Zeilentrafo u. haben natuerlich den kompletten Kreis zwischen "HOT u. Zeilentrafo" beeinflusst.

Im allgemeinen deutet der Fehler "vertical bar", also waagerechter Strich, auf eben den TDA 8140 hin und es mag ja sein das die defekten Teile R u. C 571 den 8140 verbrutzelt haben..nur....

1. Warum?
und
2. Wieso A+ in Betrieb nur ~128V u. nicht zumindest 148V wie in Standby?
und
3. Warum C nur ~90V?
und
3. Warum mach ich mir einen Kopf wegen einem ~100 Kilo schwerem Heizgeraet mit Bildroehre :-D ?

Nebenbei gesagt, das "leise knacken" kommt wohl nicht von der Sockelplatine, sondern von dem Kabel das in die Bildroehre geht. Imo nur eine Folge des eigentlichen Fehlers.


mfg

KSimm
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
TDA8145 ist nur für Ost West. wenn der keine Vertikal ablenkung rein bekommt (Pin 1/2) kann der natürlich auch nichts machen :)

Im allgemeinen deutet der Fehler "vertical bar", also waagerechter Strich, auf eben den TDA 8140 hin
TDA8140 ist für horizontal Ablenkung. Und da du einen horizontalen strich hast, arbeitet das IC auch. Oder hast du einen vertikalen Strich??
 
K

kaba

Benutzer
Registriert
08.08.2005
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
0
Die A+ im Betrieb auf 128V?

Die Spannung bicht wahrscheinlich ein, weil eine überlast an A+ ist.
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Die Syptome sind: 1. waaaagerechter Strich (horizontaler Strich=von links nach rechts) / 2. A+ nur ~128V / 3. C nur ~90V

m allgemeinen deutet der Fehler "vertical bar", also waagerechter Strich, auf eben den TDA 8140 hin
Mein Fehler, vor Tausch TDA8140 u. 8145 war der Strich senkrecht, also vertical. Allerdings tauschte ich diese bevor ich die defekten Teile R bzw. D571 gefunden hatte.

mfg

KSimm
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
ich kenn mich hier trotzdem nicht aus.

klingt ja so, also ob du einen Netzteilfehler, einen Horizontalfehler UND einen Vertikalfehler hast/hattest.

hmm. könnte es sein, daß das "leise knacken" hochspannungsüberschläge sind/waren, und jetzt alle mögliche hinüber ist?

bertl
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
R571/D571 sind durch defektes TDA8145 durchgehauen. Du solltest dir auch noch D562 anschauen. Aber ich würde einfach erstmal R571 (evt. auch R552/558) rauslöten und den TV ohne O/W entzerrung laufen lassen. Dann kann man in Ruhe erst mal die wichtigeren Fehler suchen.

Wie schon gesagt: VERTIKAL ist defekt. Also Ablenkbaustein unter die Lupe nehmen.
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Was haltet ihr von L521 als Ursache? Messe da ~0 Ohm, habe aber leider kein Induktionsmessgerät.

Könnte schluss L521 die genannten Symptome ergeben? Und wenn ja welchen Wert hat die Spule (nicht angegeben im Plan)?

mfg

KSimm
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Man soll es kaum glauben, aber beschaeftige mich immer noch mit der Kiste (natuerlich nicht durchgehend :roll:

Also, Fehler immer noch horizontaler Strich:

Allerdings ist das Chassis nicht CUC3600 sondern CUC3850. Macht keinen grossen Unterschied im Aufbau, aber einige Werte sind halt anders (Wie z. Bsp. A+ :evil: ) und als HOT sollte man eben keinen BU508 einsetzen.

Getauscht wurden noch die TDA's auf dem Ablenkmodul, der korrekte HOT eingebaut und nachgemessen (soweit ich konnte)/nachgeloetet wurde wohl mittlerweile fast alles was Sinn macht. Die AC u. DC Spannungen scheinen mir also insgesamt korrekt.

Ich muesste nun z. Bsp. die diversen USS Signale messen. Dazu fehlt mir aber ein Oszi vor Ort, somit kann ich keine Aussage zu den Werten von z. Bsp. Messpunkte an J7 u. J8 machen.

Noch wer 'ne Idee welche "Kleinigkeit" defekt sein koennte?

mfg

KSimm
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Ohne Oszi würde ich da nichts mehr machen...
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Erst mal etwas positives: Die Kiste läuft wieder :roll:
Die einzigen Fehler die ich abgesehen von Lötstellen klar definieren kann waren TDA 8140,8145,3654, sowie D571 u. R571. Wohl so ne Art von Kettenreaktion.
Dazu gab es noch 'nen Kabelbruch u. die Sicherheitsschaltung hatte kalte Lötstelle/en.

ABER:

Nun habe ich ein anderes Symptom :? :

1. Audio rechts fehlt über Scart >
nicht so wichtig im Moment. Wohl wegen 100 x Ein/Ausbau
Wackler auf Buchsenplatine.

2. Ein par grüne Rücklauflinien oberes Bildviertel >
nicht so wichtig im Moment.

3. Bildbreite zu groß > das wohl wichtig

Also, Nachdem die Kiste wieder anlief hatte ich sowohl vertikal als auch horizontal ein zu großes Bild. Änderung von A+ half nicht wirklich.Per R2757 konnte vertikal geregelt werden, aber regeln per R554 klappt nicht (Poti selbst O.K.) bzw. nur minimal.

Ich kann mich erinnern das ich solch eine Fehlerbeschreibung schon mal irgendwo gesehen hatte, jemand ne Idee dazu?

mfg

KSimm
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
1. Audio rechts fehlt behoben: Nicht sichtbare Signalunterbrechung ZF Modul Pin 34 > Buchsenplatte Pin 6, genau am Messpunkt K.

2. Ruecklauflinien: Sind bunt und immer noch da, aber nur bei 16:9 im oberene Balken sichtbar, nicht wichtig im Moment.

3. Bildgroesse: A+ ist im Moment auf 124V eingestellt, also Normwert laut Schaltplan waehrend Betrieb.
Selbige laesst sich regeln aber bringt nur eine marginale Aenderung in der Bildgroesse. Das Poti zur Horizontaleinstellung (R554, 10K) ist ohmisch O.K., aber der Regelbereich ist nicht ausreichend.
Frequenzaenderung per R27XX (Nummer nicht im Kopf) auf RGB Modul aendert horizontal ein wenig, aber nicht genug (Eh nicht dafuer gedacht).

mfg

KSimm
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Hallo,

hast Du die Kondensatoren im Bereich der Zeile überprüft ?

Gruß
 
K

KSimm

Benutzer
Registriert
24.08.2005
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Si si, denke alle ausgebaut u. gemessen mittlerweile, teilweise getauscht zur Sicherhiet.

Ich denke ich kram mal nach einem 10K Poti zuhause, just in case.

Trotzdem hab ich schon mal irgendwo etwas zu einem im ganzen zu grossen Bild gelesen, aber wo???

mfg

KSimm
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
als ich noch jung war, hieß es: "bild zu groß = hochspannung zu klein"
(umgekehrt "bild zu klein" = sofort ausschalten!)

ist der DST ok?

Bertl
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Grundig CUC3850 M63-475/9text Bildfehler
Oben