Teufel CM2014SW StandbyNetzteil tot

Diskutiere Teufel CM2014SW StandbyNetzteil tot im Forum Reparatur von Audio und Hifi Bausteine im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Teufel Typenbezeichnung: CM2014SW kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): StandbyNetzteil tot Meine Messgeräte:: Analog/Digital...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

TobiasH

Benutzer
Registriert
14.12.2006
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
18
Wissensstand
Informationselektroniker
Hersteller: Teufel

Typenbezeichnung: CM2014SW

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): StandbyNetzteil tot

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Hallo in die Runde,

habe hier einen Teufel Sub mit defektem Netzteil.
Normal soll das Standby Netzteil 7V liefern. In belastetem Zustand sind es 0,5V, in unbelastetem Zustand 2V.
Elkos sind neu. Schaltregler ist ein TNY287. Der SChaltregler scheint zu arbeiten, da ich den Drain am Oszi hatte und das Bild dem des Datenblatt nahe kam. Könnte es am Optokoppler liegen oder was anderes faul?

Was mich noch verwirrt: Die Primärseite des Trafos liefert die Spannung für das Relais des Leistungsnetzteil.

Hat jemand einen Tipp für mich?

lg
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.390
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Defekte Optokoppler kommen schon mal vor, bei Ersatz auf die Ausführung mit VDE-gerechter Isolation achten!
Ich teste Netzteile immer für sich, also ohne das eigentlich zu versorgende Gerät am Ausgang. Ich schließe dan Glühlämpchen passender Spannung an, hier wären ja dann 12 V angebracht.
Das die Primär-Seite des Trafos noch irgendetwas versorgt ist zumindest ungewöhnlich, schwer vorstellbar. Mach´ doch mal eine Handskizze der Schaltung, damit wir das nachvollziehen können. Ich kann mir höchsten vorstellen, daß ein Relais an "+" der Schaltung angeschlossen ist und mit irgendetwas anderem nach Ground gezogen wird...aber nicht mit dem Schaltregler.
Du bist Dir hoffentlich über die Gefahren im Umgang mit so einem, am Netz betriebenen, Gerät bewußt, hast ja zumindest einen passenden Kenntnisstand. Bitte meinen Warnhinweis unten beachten!
 
T

TobiasH

Benutzer
Registriert
14.12.2006
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
18
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Lötspitze,

ja, ich habe schon mal davon gehört, dass Strom weh tut ;)

Würde bei einem defekten Optokoppler überhaupt noch was rauskommen? Müsste nicht die Spannung auf Maximum ansteigen?

Die Schaltung ist fast wie die Empfelung im Datenblatt. Nur halt, dass auf der Primärseite noch irgendwas hängt, was das Relais vom Hauptnetzteil schaltet. Ich kann es blöderweise nicht genau erkennen. Vielleicht geht es morgen besser.

Ich kenne bei diesen Schaltreglern nur defekte Regler, Elkos oder Sicherungswiderstände. Aber hier ist was anderes faul.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Es kommt drauf an, was kaputt geht. Da das 2 Bauteile sind kann auch jedes der beiden versagen, der Transistor bzw Fotodiode auch noch auf 2 Arten.
So ein Teil lässt sich aber doch recht einfach überprüfen. Wobei ich bei so nem vergleichsweise billigen Teil eher gleich ein neues einbauen würde.
Das auslöten macht viel zuviel Arbeit um das durch ein eventuell dpch kaputtes Bauteil zu gefährden.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.390
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!

Da schließe ich mich @uli12us an, einfach einen neuen einbauen ist der geringste Aufwand. Wenn du verrätst was Du brauchst hat den vielleicht irgendjemand in seiner Bastelkist/Altgerätefundus.
Hast Du denn für Deine Messungen das Netzteil alleine betrieben? Wenn "ohne Last", dann kann das auch zu Fehlfunktionen führen. Wenn "mit Gerät hinten dran" kann da ja ein Kurzschluß vorliegen.

Was auch manchmal kaputt geht: Der berühmte TL431, die Spannungsreferenz, die dann den Optokoppler steuert als Feedback.
TL431
Der regelt auf 2,5V zwischen Referenzeingang und Anode/Ground. Achtung aber, das Messen daran kann übel enden wenn man mit der Meßspitze abrutscht und diese beiden Anschlüsse überbrückt...dann bring das Netzteil maximale Spannung, die vom angeschlossenen Gerät meist nicht vertragen wird! Daher ja auch mein Vorschlag mit der Glühbirnchen-Last.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
And now for something. Kennst du dich da aus damit, gibt es eine Spannungsrefernz die immer einen glatten Teiler der Bezugsspannung ausgibt.
Konkret für einen Balancer eines Liion Akkus. Die dummen schalten bei erreichen der EndSpannung einfach einen Widerstand parallel zum Akku, dass der Strom darüber läuft, und nur die restlichen geladen werden. Das ist aber eigentlich Blödsinn, sinnvoller wäre, eine Referenzspannung von z.B. 1/10 oder was auch immer die Akkuanzahl ist die von z.B. nem Arduino, Pic usw ausgewertet wird und während des gesamten Ladevorgangs angeglichen wird.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.390
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
hallo!
@uli12us: Hat der Teufel-Lautsprecher auch Batterie-Betrieb?
Davon war bisher nicht die Rede, nur eben von einem Netzteil für einen Verstärker.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Es ging mir, zugegeben OT um die Spannungsreferenz.
 
T

TobiasH

Benutzer
Registriert
14.12.2006
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
18
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo zusammen,
nun mit besserem Licht und ausgeruhten Augen nochmal versucht:
Die Schaltung ähnelt extrem dem Schaltungsvorschlag im Datenblatt.
Da ist ein SOT23 CHip verbaut mit dem Aufdruck T3G3. Könnte das der TL431 sein? Die Beschaltung würde passen.
Die Ausgangsspannung wird über einen Spannungsteiler so geteilt, dass bei der gewünschten Spannung 2,67V am Ref anliegen.
Das Netzteil pumpt im unbelasteten Zustand, was so auch richtig sein sollte, halt nur bei der falschen Spannung.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.390
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Wen Du ein passendes Netzteil hast kannst Du ja mal nur diesen Teil des Netzteils OHEN ANGESCHLOSSENE LAST hinter der Diode vom Trafo mit Spannung versorgen, die vorsichtig hochfahren und schauen, ob die Spannung an dem Steuereingang dann irgendwann konstant bleibt, in dem von dir erwarteten Bereich der Ausgangsspannung.
Mit einem Vorwiderstand am Transistor des Optokopplers könntest Du auch dessen Funktion dann testen, der Transistor müßte oberhalb dieser Schwellspannung des TL431 durchgeschaltet werden.
 
T

TobiasH

Benutzer
Registriert
14.12.2006
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
18
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
eben mal wieder Zeit gefunden.
TL431 und Schaltregler sowie Elkos sind neu.

Im Anhang habe ich die Spannungen (rot) ohne Last vom Netzteil selbst eingetragen, blau bei externer Spannungseinspeisung von 7V an der Gleichricherdiode.


VR2 und den R im Plan (bei mir etwas anders) hab ich ausgelötet um diesen Zweig ausschließen zu können.

Ich hätte ja nach dem Test mit der externen Spannung fast gesagt, dass der sekundäre Teil funktioniert, aber sicher bin ich mir nicht.

Hab keine Idee mehr.
 

Anhänge

  • plan.JPG
    plan.JPG
    147,5 KB · Aufrufe: 334
T

TobiasH

Benutzer
Registriert
14.12.2006
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
18
Wissensstand
Informationselektroniker
Diodentester am Optokoppler: drehe ich die Spannung hoch, schaltet dieser bei 7V durch.

Funktioniert also.

Mist.
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
Hallo zusammen,

C4 und C9 sind ok? Oft vertrocknen die kleinen Elkos als erstes.

Gruß
Bernhard
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.390
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
@Bertl100: In Post # 1 steht:
So spontan hätte ich auch genau auf die von dir genannten C9 und C4 getippt, aber mit dieser Vorgabe kann das dann eigentlich nicht der Grund sein.
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
Hallo Lötspitze,
ups ... peinlich. Sorry fürs ungenaue lesen ...

Gruß
Bernhard
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Teufel CM2014SW StandbyNetzteil tot
Oben