Technisat DigiPal 2 DVB-T Receiver Netzteil tot =(

Diskutiere Technisat DigiPal 2 DVB-T Receiver Netzteil tot =( im Forum Reparatur Sat receiver und DVB T Receiver im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Technisat Typenbezeichnung: Digipal 2 Chassi...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
Also, ich hab das noch nie gemessen, aber die Kiste sollte unter normalen Umstanden in ca 10 -15 Sekunden (plus/minus) starten.
Eventuell sind doch noch einige weitere Elkos am Ende.
Nicht die Kapazität, sondern der ESR-Wert ist am aussagekräftigsten.
Wenn kein geeignetes Messgerät zu Verfügung steht ---> jeweils einen Elko tauschen und dann wieder testen............
 
G

goontosurf

Benutzer
Registriert
02.06.2009
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Das wäre dann schon bedeutend schneller.
Offensichtlich ist aber nur der Empfangsbereich betroffen, da ich das OSD sofort nach dem Einschalten aufrufen kann. Nur Bild und Ton brauchen solange.

Danke erstmal.
Werde mir dann mal die anderen Elkos vornehmen.
Wenn ich die getauscht habe melde ich mich nochmal...

Gruß der A.
 
röhrenradiofreak

röhrenradiofreak

Benutzer
Registriert
09.03.2005
Beiträge
2.363
Punkte Reaktionen
355
jahnservice schrieb:
Also, ich hab das noch nie gemessen, aber die Kiste sollte unter normalen Umstanden in ca 10 -15 Sekunden (plus/minus) starten.
Kommt drauf an, was man unter Starten versteht. Das Gerät läuft innerhalb von 2-3 Sekunden an, blinkt dann aber etwa 1 Minute lang blöd mit dem Display rum. Während dieser Zeit startet es die Software oder lädt irgendwelche Programmdaten oder sonstwas. Dasselbe passiert beim Ausschalten (in Standby), dann speichert das Gerät wohl irgendwelche Daten. In dieser Beziehung sind die Technisat-Geräte aus dieser Generation (auch die entsprechenden Sat-Receiver) etwas nervig.

Lutz
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
Ich bin vom standby-Zustand ausgegangen, und da blinkt er nicht "eine Minute blöd rum und lädt die SW und irgendwelche* Daten". :wink:

*EPG-Daten
 
röhrenradiofreak

röhrenradiofreak

Benutzer
Registriert
09.03.2005
Beiträge
2.363
Punkte Reaktionen
355
Das Einschalten aus Standby geht praktisch ohne Verzögerung, das stimmt.

Aber umgekehrt (von Betrieb in Standby) werden erst einmal ca. 45 Sekunden lang vier kleine Nullen im Display angezeigt, wobei die letzte blinkt. Dann wechselt die Anzeige: Statt der blinkenden Stelle erscheint ein einzelnes im Kreis umlaufendes Segment, das dauert dann noch einmal ca. 30 Sekunden. Dann erst geht der Receiver in Standby.

Da ich diesen Receiver nur sporadisch benutze, ist er normalerweise vom Netz getrennt. Nach dem Anlegen der Spannung blinkt wiederum die letzte Stelle. Erst nach etwa 45 bis 60 Sekunden erscheint die Uhrzeit oder die Programmziffer, erst dann nimmt er Befehle an.

Die genannten Zeiten sind teilweise vom Empfang abhängig. Wenn kein oder ein schlechtes Signal anliegt, werden sie mitunter erheblich länger - bis zu mehreren Minuten.

Das ist nicht nur bei meinem DigiPal 2 DVB-T-Receiver so. Ich habe schon mehrfach Sat-Receiver im gleichen Gehäuse gesehen, bei denen das ähnlich lange dauert.

Lutz
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
Hallo Lutz !
Das ist aber schön, dass Du den Startablauf so detailliert und mit Sekundenstoppung (leider sehr ungenau, mir fehlen die Zehntel-und Hundertstelsekunden :mrgreen: ) beschreibst. Das wird dem Fragesteller sicher bei seinem Reparaturfall entscheidend weiterhelfen.
Ich verkaufe die Kisten zwar schon jahrelang, aber diese Mühe habe ich mir noch nie gemacht.

Liebe Grüße !

jahnservice
 
röhrenradiofreak

röhrenradiofreak

Benutzer
Registriert
09.03.2005
Beiträge
2.363
Punkte Reaktionen
355
jahnservice schrieb:
Das wird dem Fragesteller sicher bei seinem Reparaturfall entscheidend weiterhelfen.
Ist das ironisch gemeint? Aber vielleicht hilft es tatsächlich weiter: er schreibt "bis zu 5 Minuten". Ich habe nicht die Zeit gemessen, die der Receiver im ungünstigsten Fall braucht, aber vielleicht sind es gefühlt bis zu 5 Minuten. In diesem Fall würde der Fragesteller einen Fehler suchen, den es gar nicht gibt.

Die Zeit habe ich gemessen, weil ich mich schon ein paarmal darüber geärgert habe, dass ich dadurch den Anfang einer Sendung verpasst habe. Ich gehöre nämlich zu den Ungeduldigen, die sich z.B. auch über Verzögerungen ärgert, die der Rechner dank Windows manchmal produziert.

Lutz
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
Nicht übelnehmen, Lutz...
Es war in der Tat etwas provokant und ironisch gemeint. Du hast natürlich recht, aber ich habe das mit meiner Zeitangabe nicht so eng gesehen und nicht so "wissenschaftlich " präzise untersucht wie Du.

lg.
jahnservice
 
N

noge

Benutzer
Registriert
07.05.2011
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Grüß Euch,
bei meinem Digipal 2B scheint auch das Netzteil defekt zu sein,keine Anzeige.Hab hier gelesen,dass meistens der Elko defekt
ist, hab mir auch schon einen besorgt.Problem ist nur, wie krieg ich das Gerät auf?
Gruß, noge
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
noge schrieb:
.Problem ist nur, wie krieg ich das Gerät auf ?

1) eventuell vorhandene Schraube der Netzbuchse herausdrehen.
2) rückwärts links und rechts bei den aussenliegendsten Löchern mit geeignetem Werkzeug (z.B. Oma's Stricknadel) die sichtbaren Rastnasen zu Seite drücken und die Gehäusehälften dabei etwas spreizen.
3) Displayabdeckung vorne vorsichtig ausrasten und entfernen.
4) Gehäuseoberteil ganz entfernen und Platine durch vorsichtiges Wegdrücken der Haltenasen aus dem Gehäuseunterteil entnehmen.
5) Nach erfolgter Reparatur Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

mfg.
jahnservice
 
N

noge

Benutzer
Registriert
07.05.2011
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo Jahnservice,
vielen Dank für den Rat, die Kiste ist auf.
Kaum macht man es richtig, schon funktioniert es.
Nochmals Dank.
Gruß, Egon
 
Z

zhit

Benutzer
Registriert
03.12.2011
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ahoi!

Habe mich jetzt hier im Forum nur angemeldet, um auch meinen Dank los zu werden:

Mein DigiPal 2 (ca. 5 Jahre alt) ließ sich ebenfalls nicht mehr einschalten. Des Hinweises auf den defekten Elko hätte es allerdings nicht bedurft: Das Teil (400 V, 22µF) ist in meinem Gerät regelrecht explodiert: Gehäuse innen schwarz, Schmauchspuren auf der Platine und diese nach unten sogar ein kleines Stück weggebrannt. :shock:

Wechsel des Elkos hat allein noch keine Abhilfe geschaffen. Wegen der weggebrannten Platine musste ich zudem eine Drahtbrücke setzen, da ein Teil der Leiterbahn fehlte. :(

Goldwert war der Tipp weiter oben mit dem Widerstand: Der war bei mir ebenfalls kaputt. Allerdings möchte ich dem Schreiber weiter oben widersprechen: Zumindest in meinem Gerät beträgt der Widerstandswert 18 Ohm bei 5 % Toleranz. Bei "Conrad" gab's keine 2-Watt-Widerstände dieses Typs - ich bin auf 5 Watt umgestiegen. Kosten für den Widerstand: 50 cent, Kosten für den Elko: 65 cent.

Gerät funktioniert wieder.

Vielen Dank!!!
 
Z

Zorg

Neuling
Registriert
29.12.2011
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank an das Forum, hat auch bei mir geklappt.
Der alte Kondensator war etwas aufgebogen, hab ihn durch "Yageo Kondensator 22 µF 400 V" ersetzt.

Hier ein paar Bilder, für alle die sich (noch) nicht trauen:
http://imageshack.us/photo/my-images/83 ... ratur.jpg/


röhrenradiofreak schrieb:
... blinkt dann aber etwa 1 Minute lang blöd mit dem Display rum ... Dasselbe passiert beim Ausschalten (in Standby), dann speichert das Gerät wohl irgendwelche Daten.
Das Blinken lässt sich übrigens durch 2x Drücken der Ausschalttaste an der Fernbedienung beenden.
 
K

kapitjoerg

Benutzer
Registriert
10.02.2012
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo!
Habe ebenfalls einen DigiPal2 von Mitte 2004 mit dem selben Fehler! Seit gestern geht nichts mehr.
Habe mir gerade von Conrad einen 44µF 450V Elko geholt und gleich eingebaut da die Spannung nur noch 210V beim alten betrug. Nun sind es wieder um die 300V und der Receiver bringt wieder Lebenszeichen.
Nun ist mir aufgefallen das nach ca 1-2 Minuten ein SMD-Bauteil neben dem 50V 56µF Elko(vor dem mittigen Scartanschluss) merkwürdig warm wird und beginnt zu rauchen. Habe sofort den Stecker gezogen und hoffe, es ist noch nichts weiter passiert. Widerstand des Bauteils ist 23 Ohm im eingebauten Zustand.
Da der 16V 1500µF Kondensator am Tuner auch eine Beule aufweist, werde ich diesen wohl auch tauschen.
Wer hat eine Idee was die Kiste noch haben könnte! Welche Spannung sollte an diesem Elko anliegen und wie kann ich das Netzteil prüfen? (Spannung Sekundär an Spule (Pol 1-5) am Netzteil sollte wie hoch sein?) Zudem sehen die 3 Widerstände unter der Platine direkt neben den 5 Polen der Spule(unter der Platine) etwas angebraten aus, haben aber noch Durchgang.
Der 1.(von Vorne gesehen hat ca 400 Ohm, der 2. und 3. je etwa 110 Ohm im eingebauten zustand).

Hoffe auf eure Hilfe und werde nun erstmal den 2. Elko tauschen! Also auf zu Conrad!
Gruß und Danke für jede Idee!
Jörg
 
K

kapitjoerg

Benutzer
Registriert
10.02.2012
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Update:
Nachdem ich soeben den 2. Elko getauscht habe wurde nichts mehr warm und der Receiver meldet tErL im Display.
Habe nun über RS232 das Update von der Technisat-Seite nach Anleitung durchgeführt und..... oh Wunder...... Der Receiver tut´s wieder wie am ersten Tag!
Danke für die guten Tips hier im Board! Werde sicher öfters mal wieder vorbei schauen!
Gruß Jörg
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
Danke für die Rückmeldung !

mfg.
jahnservice
 
A

Atair

Benutzer
Registriert
12.11.2012
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Technisat Digipal2 tot

Hallo Gemeinde,

ich hoffe, dass sich jemand noch an diese Runde von 2007 erinnern und mir weiterhelfen kann.

Als 1. vielen dank an alle für die bisherigen Hinweise. Sie haben mir jedoch bisher nicht zum Erfolg verholfen.
Bei mir waren auch der 22µF/400V und der dicke Widerstand daneben explodiert. Leider ist dadurch der Farbcode nicht mehr eindeutig nachvollziehbar.
Als ich beides ausgetauscht hatte, Widerstand 15 Ohm (?), 5 W (2 W gabs nicht) und Netzspannung drauf gab, explodierte der Elko wieder und der Widerstand ist auch beschädigt, hat aber seinen Widerstandswert noch.

Nun weis ich nicht weiter, kein Schaltplan keine Meßpunkte/-werte. :'(

Hat jemand noch eine Idee für mich? Oder Griff dran kleben zum wegwerfen?
 
P

puntomane

Benutzer
Registriert
25.11.2008
Beiträge
706
Punkte Reaktionen
34
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
prüfe mal den Netzgleichrichter, Polarisierte Elkos vertragen keine Wechselspannung.
M.f.G.
harry
 
A

Atair

Benutzer
Registriert
12.11.2012
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
im eingebauten Zustand (15 Ohm- Widerstand ist ausgelötet) AC-seitig Widerstand im MOhm-Bereich (7,8/9,9), DC-seitig 20,4 KOhm, Sperrrichtung 1,2 V Durchgang 0,5 V zwischen ~ und +/- und zwischen + und -, zwischen den ~ Anschlüssen 1,3 V in beiden Richtungen. Ist das plausibel/i.O. oder besser auslöten zum messen?

Auf dem Gleichrichter steht PJ42 B 6 S. Wer ist der Hersteller? Welche Stromfestigkeit hat er?

Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Ich hoffe meine Fragen sind nicht zu unqualifiziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

puntomane

Benutzer
Registriert
25.11.2008
Beiträge
706
Punkte Reaktionen
34
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Der neue Gl. sollte 300 V/3 A abkönnen, der Elko Min. 400V
M.f.G.
harry
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Technisat DigiPal 2 DVB-T Receiver Netzteil tot =(

Ähnliche Themen

Onkyo TX-SR 701E AV Receiver tot

Technisat Digipal 2 lange Wartezeit bis Bild kommt

gran prix DTR 50 DVB-T Netzteil defekt

Thomson DTI 1003 DTI 1003 DVB-T Receiver blinkt mal gün mal

Universum FT-LCD 8176 DVB-T Bildschirm wurde Schwarz

Oben