Technics sl-d303 Plattenspieler, wurde auf 110V betrieben. Läuft nun nicht mehr an.

Diskutiere Technics sl-d303 Plattenspieler, wurde auf 110V betrieben. Läuft nun nicht mehr an. im Forum Reparatur von Audio und Hifi Bausteine im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Technics Typenbezeichnung: sl-d303 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Plattenspieler, wurde auf 110V betrieben. Läuft nun nicht...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

DonS

Benutzer
Registriert
25.02.2019
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Technics

Typenbezeichnung: sl-d303

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Plattenspieler, wurde auf 110V betrieben. Läuft nun nicht mehr an.

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Ja, als PDF



Hallo zusammen,
ich habe hier einen Technics Direct drive SL-D303 den der Vorbesitzer auf 110V umgestellt hatte, weil er zu langsam lief.
Ich habe mir das gute Teil mal angesehen, einen Widerstand, die Sicherungen erneuert,
den Stabi ic 2sd549, aber das Gerät rührt sich nicht.
Die Transistoren sind nach Messungen ganz.
Was mich stutzig macht, der Dreher sollte sich mit ca 6 Watt begnügen, aber er zieht knapp 26 Watt.
Leider wird auch kein Bauteil heiss so dass ich einen weiteren Ansatzpunkt hätte.
Die ankommende Spannung hinter dem Trafo sollte eigentich 18V sein, ich messe nur 10V, nach ablöten der Verbraucher
habe ich ca 23V anliegen.
Ich nehme mal an das defekte Bauteil zieht die Spannung runter.
Könnte der Motortreiberic hinüber sein?


LG,

Christian
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.482
Punkte Reaktionen
312
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
auf 110V umgestellt hatte, weil er zu langsam lief
..nicht Dein ernst, oder? Direct-Drives hatten/haben fast immer eine elektronische Motorregelung, nicht über die Versorgungsspannung beeinflussbar..sollte zumindest nicht sein. Deiner hat einen Brushless-DC Motor!
Da muß ja alles auf der Sekundärseite mit doppelter Spannung betrieben worden sein. Neben den Halbleitern nehmen das u.U. auch gerne die Kondensatoren übel. Auch der Motor kann eine zu hohe Spannungen gesehen haben, sofern nicht das Netzteil einen guten Vorregler aufweist, der diese schädliche Spannungseinstellung korrigieren konnte.
Da wirst Du Stück für Stück die Schaltung wieder in Betrieb nehmen müssen, wenn Du, per Messung, nicht weiterkommst.
Gibt es eine Schaltplan, dazu?
 
D

DonS

Benutzer
Registriert
25.02.2019
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ja es gibt einen Schaltplan.
Ich werde mal noch einen Transistor und die Kondensatoren ern, (sind ja nicht viele) und dann mal weitersehen.
Ein Transistor direkt hinter der gleichspannungsreglung verhält sich auffällig,
ich muss ihn aber erst ausbauen um ihn zu überprüfen.

Gruß,

Christian
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.482
Punkte Reaktionen
312
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Dann hat das Gerät eine geregelte interne Spannungsversorgung? Gibt es zur Soll-Spannung Angaben im Schaltplan oder auf der Leiterkarte, evtl. auch einfach die Regler-Bezeichnung? Ist die ausgegebenen Spannung entsprechend?
Ein Transitor "hinter" der Spannungsversorgung...wofür wäre der denn dann gut?
Kann man den Schaltplan im Netz finden..ohne sich irgendwo anzumelden?
 
D

DonS

Benutzer
Registriert
25.02.2019
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hi, ja die gibt es. Einfach nur den Hersteller, die Typenbezeichnung und service manual eingeben.
Die Sollspannungen stehen auch drin, diese stimmen alle nicht mehr.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.482
Punkte Reaktionen
312
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Ja, Schaltplan gefunden..besser geht es eigentlich nicht, sind ja fast alle Spannungen an jedem Punkt verzeichnet. Da der Transistor Q1 aus dem IC 101 heraus angesteuert wird und damit Pin 12 über die Emitterstrecke (normalerweise 0,7V...wie man da auf eine Differenz von 19,4V -18,1 V = 1,3 V kommt? Evtl. Darlington-Transistor?) die Versorgungsspannung vorgibt. Wenn der Transistor in Ordnung ist bleibt, leider, nur das IC.
Mindestens Q1 wurde ja total überlastet, der mußte die komplette Spannungsdifferenz x Strom als Leistung umsetzen...da wird´s warm...Ist der durchlegiert ist wahrscheinlich das meiste dahinter auch defekt.
 
D

DonS

Benutzer
Registriert
25.02.2019
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Das hab ich auch befürchtet. Leider ist dieser ic entweder nur schwer und zu einem zu hohen Preis zu beschaffen.
Vielleicht warte ich bis mal ein Schlachtgerät auftaucht.
Der IC ist auch in anderen Laufwerken verbaut.
Danke für die Mühe.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.482
Punkte Reaktionen
312
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Miß doch mal am Q1, und gib die Spannungen durch, speziel die Basis- und die Emitterspannung.
Ein Versuch wäre noch, !101 mal auszulöten als wesentlichen anderen Verbraucher. Dann schauen, wie dei Spannungspegel sind
2SD548 ist , nach Schaltbild, übrigens kein Spannungsstabilisator sondern ein NPN-Transistor, der, als Emitter-Folger, die von IC 101:12 vorgegebene Spannung ausgibt, reduziert um die B-E Flußspannung, d.h. ca. 0,7 V.
Stecker CN3 und CN2 mal (einzeln und zusammen) abziehen und schauen, ob vielleicht da der Übeltäter zu fionden ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Technics sl-d303 Plattenspieler, wurde auf 110V betrieben. Läuft nun nicht mehr an.

Ähnliche Themen

Technics Plattenspieler SL-DD 20 Geschwindigkeit Schwankt

Oben