SONY TA-N 220 Gleichstrom am Lautsprecherausgang Relais der Schutzschaltung bleiben offen.

Diskutiere SONY TA-N 220 Gleichstrom am Lautsprecherausgang Relais der Schutzschaltung bleiben offen. im Forum Reparatur von Audio und Hifi Bausteine im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: SONY Typenbezeichnung: TA-N 220 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Gleichstrom am Lautsprecherausgang Relais der Schutzschaltung...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
IsNoGood

IsNoGood

Benutzer
Registriert
15.04.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hersteller: SONY

Typenbezeichnung: TA-N 220

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Gleichstrom am Lautsprecherausgang Relais der Schutzschaltung bleiben offen.

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Ja, in Papierform



Hallo,
Da bin ich schon wieder :-)

Nach der kurzen Vorstellung komme ich natürlich auch gleich mit meinem ersten Problemkind um die Ecke.

Hab schon seit Jahren eine Sony Endstufe TA-N 220. Die hat vor Jahren ihren Dienst quittiert nachdem sich unsere Katze auf ihr erleichterte. Seitdem gibt Sie keinen Ton mehr von sich.
Ich vermute eine Reparatur im Fachbetrieb dürfte nicht viel günstiger werden, als eine Gebrauchte (wird für ca. 200,- € gehandelt).
Von daher, und da die Ersatzteile nicht zu teuer zu sein scheinen und ich mal wieder Lust habe mit der Lötstation zu spielen dachte ich versuch es mal selbst.

So zu meinen ersten Erkenntnissen:
1. Unter Strom sind alle LED an, schalten im BTL Mode von Grün auf Orange.
2. Sicherungen F1,F2,F3 sowie F501-504 sind i.O
3. Die Ausgangsrelais RY501 und RY502 sind offen, da die offenbar die Schutzschaltung aktiviert wird.
4. vor den Relais RY501 liegt an Pin1 -40V Gleichspannung an.
5. wechsle ich in den BTL Modus bekomme ich zusätzlich +40V an Pin 2

Ich vermute, dass der eine Leistungsverstärker (IC101) Typ STK4182MK2 durch ist.
Ist online für kleines Geld zu haben, wollte aber gern testen, ob noch ein anderer Grund für das anspringen der Schutzschaltung vorliegt.

Vielleicht kann mir mal jemand Tips geben, wie ich weiter komme.

LG Chris
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Chris!
Schön, daß Du einen Schaltplan hast...aber wir nicht! (... oder eher sehr zufällig)
Kannst Du bitte einen Link einstellen mit dem man sich den Schaltplan laden kann?
Wäre jetzt nicht sehr effizient, wenn jeder selber suchen muß.
Ein Ausschnitt des von Dir genannten Schaltungsteils wäre auch hilfreich.

Du könntest das Teil mal ausbauen und dann schauen, wie die Stromversorgung "ohne" aussieht und auch das Eingangssignal, speziell im Gleichspannungsbereich. Ferner die Ausgangsschaltung anschauen, falls da ein RC-Glied angeschlossen sein sollte.
 
IsNoGood

IsNoGood

Benutzer
Registriert
15.04.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Habe mal das Blockdiagramm als Attachment hochgeladen.
weiß aber bei eurem CMS noch nicht ob oder wie es angezeigt wird.

LG Chris

ps.
Natürlich erfolgen die Arbeiten am heißen Gerät unter der gebotenen Vorsicht und unter Nutzung eines Trenntrafos.
 

Anhänge

  • Blockdiagramm.jpg
    Blockdiagramm.jpg
    766,7 KB · Aufrufe: 610
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Hochladen hat geklappt.
Das Schaltbild ist irgendwie merkwürdig, denn es zeigt keine symmetrische Spannungsversorgung, zumindest ist nicht erkennbar, wo denn Masse angeschlossen ist am Trafo.
Sind das 2 unabhängige Stereo-Verstärker (jeweils 2 Lautsprecher an dem 4-poligen Stecker) mit jeweils eigener Stromversorgung?
Im Applikationsschaltbild zum IC sind allerlei Kondensatoren zu sehen, die für DC-Trennung sorgen sollen. Die auch mal durchmessen, ob da nicht einer doch defekt ist und Gleichstrom durchläßt.
Am ausgebauten IC mal messen zwischen jeweils "+"(11) -> Ausgang(10,13) und "-"(9, 14) ->Ausgang(10,13), ob man durchlegierte Endstufentransistoren ausmachen kann. Das wäre eigentlich dann die Ursache
 
IsNoGood

IsNoGood

Benutzer
Registriert
15.04.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Lötspitze,

Das ist natürlich nur das übersichtlichere Blockdiagramm. Der komplette Schaltplan ist etwas komplizierter.
Ich dachte für den Anfang ist der einfacher zu lesen. Die von mir genannten Bauteile sind hier leichter auszumachen.
Die Schutz-Relais in der Mitte, die beiden Stereoverstärker links (jeder ist hier 2x abgebildet)
Oben Mittig der IC501 der für die Aktivierung der Schutzabschaltung zuständig ist.

Die 4 Kanal Endstufe hat einen Trafo und zwei Brückengleichrichter einen Masseanschluss konnte ich nicht erkennen.
Wenn es hilft könnte ich auch noch den vollständigen Schaltplan hochladen.

Mit dem Auslöten wollte ich erst anfangen, wenn ich alles im Betrieb prüfbare durch habe.

LG Chris
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Das hatte ich jetzt so verstanden daß die Schutzschaltung anspricht, dann kannnst Du doch nicht "im Betrieb" messen?
Masse müßte jeweils an der Mittenanzapfung der Trafowicklungen angeschlossen sein, im Blockschaltbild nicht ersichtlich.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ausser den 4 Schutzschaltungen ist da keinerlei Halbleiter mehr enthalten. Bei ET hab ich mal das SM runtergeladen, ich weiss jetzt nicht, darf man das hier posten, oder hat da jemand was dagegen. Aber wie gesagt, es gibt da nix Halbleitermässiges mehr. bloss noch WIderlinge und Kondensatoren.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!

@uli12us: Den Link darfs Du selbstverständlich herunterladen, denke ich, der ist ja öffentlich.

In der Schutzschaltung sind sicherlich noch allerlei Transistörchen drin, in der Applikationsschaltung zum IC ist da ein Beispiel. Klar, zum "spielen" kann man diese Schaltungen ja mal lahmlegen, aber das Ganze schützt ja, letztendlich auch die Lautsprecher vor Durchbrennen wegen zu hohen Gleichstromanteils. Dessen sollte man sich immer bewußt sein.

Diese ICs kosetn nicht die Welt, sollte man versuchen. Vielleicht gleich alle beide wechseln?
 
IsNoGood

IsNoGood

Benutzer
Registriert
15.04.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Leute,

Hab das Board mal ausgebaut und gereinigt. Einige Bauteile sind leider etwas korrodiert.
Das RY501 Relais scheint zu funktionieren wenn ich ne kleine Gleichspannung draufgebe zieht es an.
Am IC101 konnte ich keine 0 Ohm Widerstände messen zum Ausgang auf Pin 13 von keinem der anderen Beinchen. Hab zwar noch nicht ausgelötet, aber kann dann nach meiner Logik auch dann nicht anders sein.
Fürchte die 40v brechen woanders durch:thinking:
LG Chris
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Chris!
Mal wirklich das Teil auslöten und dann die Ausgangspins 10 und 13 gegen 11(+) und 9 (-) messen.
Dann mal die Masse kontrollieren, irgendwo muß die ja angeschlossen sein an der Stromversorgung.
Pin 2 ist eigentlich der invertierende Eingang dieser "Leistungs_Operationsverstärker" zu 1 Unicht-inv. ) und Ausgang 10. Die Gegenkopplung aus Widerstandsteiler (R5/9 bzw. R6/10) und Kondensator (C5/6) bestimmt den Verstärkungsgrad sowie die untere Grenzfrequenz. Warum, nach dem Blockschaltbild, da die beiden Kanäle über dne Kontakt von R504/R504 miteinander verkoppelt sein sollen weiß ich wirklich nicht. Das sollte jeweils, für jeden Kanal ein eigener Pfad sein, außer das ist als Differenzverstärker verkoppelt, d.h. an z.B. CN101 wird nur 1 (!) Lautsprecher angeschlossen, jeweils an die aktiven Ausgänge, dort. In der Summe also nur 2 Lautsprecher, nicht 4.
Ist der Eingang 2 offen funktioniert der entsprechende Verstärker nicht.
Gibt es verschiedene Betriebsmodi, die mit den Relais R503/504 gewählt werden, um den jeweils 2. Verstärker dann als Differenz-Verstärker zu betreiben? Die Potis am Eingang lassen das eher nicht vermuten.
Die Details findest Du im Datenblatt, Seite 2.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Wenn du sagst, dass deine Katze da ihr Geschäft drauf gemacht hat, dann wäre eine gründliche Reinigung der gesamten Platinen angebracht. Bei Röhrengeräten stopfen manche die kompletten Schaltungen in den Geschirrspüler. Fotos von den Platinen hab ich jetzt nirgendwo gefunden, aber auch nicht explizit gesucht. drum weiss ich nicht, ob da eventuell Feuchtigkeitsempfindliche Bauteile drauf sind. Verdächtig sind da insbesondere Relais und Induktivitäten, die müssten dann entsprechend lange getrocknet werden. Am besten im Umluftherd auf niedrigster Stufe, meistens 50 Grad. und nach heizen, dann nur mehr blasen lassen. Und vielleicht noch ein Blech drüber, damit nicht durch Strahlung partiell eine stärkere Erwärmung passiert.

Axo, hier der Link, wie gesagt, ausser den IC, Transistor mit den beiden Dioden der Schutzschaltung entdecke ich auf dem Verstärkerboard keinerlei andere Halbleiter. https://elektrotanya.com/sony_tan220.pdf/download.html#dl
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Super gefunden, @uli12us, Danke!
Da ist also doch für jeden Kanal eine eigene Rückkopplung vorhanden.
Ferner sind die Masse-Verbindungen im Schaltplan da zu finden, wo vermutet, an den Mittenanzapfungen des Trafos.
Wenn jemand mal erklären könnte, was BTL-Mode ist? Hab´s, denke ich, verstanden: Da werden jeweils 2 Verstärker als Brückenverstärker verschaltet mit gemeinsamer Rückführung, Lautsprecher kommt jeweils an die Außenklemmen der Stecker. Es wird dann auch das jeweils 2. Poti am Eingang gebrückt, der Eingang dort nach Masse geschaltet.
Für die Versuche besser mal den normalen Einzel-Modus wählen.
 
IsNoGood

IsNoGood

Benutzer
Registriert
15.04.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Also im BTL Mode werden aus den zwei Stereo Endstufen 2 Monoendstufen

Hab mal ein Fotos von vor und nach der Reinigung angehängt.

besonders betroffen war der Bereich um Relais 501 und 502 sowie in Richtung IC101
der vordere Bereich vor IC301 war deutlich weniger betroffen und daher auch nicht auf den Fotos.

LG Chris
 

Anhänge

  • Vor_Reinigung.1.jpg
    Vor_Reinigung.1.jpg
    947,9 KB · Aufrufe: 450
  • Nach_Reinigung.1.jpg
    Nach_Reinigung.1.jpg
    939,2 KB · Aufrufe: 392
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Die Relais hast Du ja offensichtlich geprüft, auch die Kontakte?
Die Dioden in dem Bereich mal nachmessen, auch die Widerstände. Da könnten interne Anschlüsse korrodiert sein.
Funktioniert das Teil denn wenn man die 4 einzelnen Verstärker verwendet, oder läßt es sich gar nicht einschalten?
Irgendwelche ElKos in der Nähe? Die mal auslöten und im Anschlußbereich anschauen.

Da die Endstufen-ICs nicht allzu teuer sind: Ausbauen, dann erstmal alles durchmessen auf der Leiterkarte, und die neuen Teile einbauen.
 
IsNoGood

IsNoGood

Benutzer
Registriert
15.04.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Lötspitze,

bin grad auf der Suche nach meiner Saugpumpe.

hab bei den Relais mal die Deckel abgehabt und drunter geschaut. Die Schließer im 501 sind Richtung Sockel etwas grün angelaufen, es bewegt sich aber noch. Kontakte sehen eigentlich gut aus.
Richtig gemessen hab ich aber noch nicht.
Hab auch die Dioden in Verdacht die muss ich testen vermutlich auch alle auslöten.
Wird wohl ein längeres Projekt :-D

LG Chris
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Welche Dioden denn, wenn du Qx01 und 02 meinst, die halt ich für gänzlich unverdächtig. Oder etwa den Brückengleichrichter, die restlichen Dioden die ich sehe hängen alle mit den Schutzrelais zusammen.
 
G

gecko10

Benutzer
Registriert
14.01.2010
Beiträge
413
Punkte Reaktionen
24
Hallo zusammen,laut Schaltplan müssten bei IC101 40v+an Pin11 und 40V-anPin 9 anliegen.An den Ausgängspins 10 und 13 0V.Sind die vorhanden und ändert sich etwas im BTL MOdus?

Gruss
Gerhard
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
@uli12us: Ich meine die Dioden, die im Bereich der "Bewässerung" liegen, denn da könnte Korrosion an den Anschlüssen im Übergang zu dem Glasgehäuse zu Ausfällen geführt haben. Ist doch eine leichte Übugn, das mal zu messen, außer wenn die parallel zu einer Spule liegen.
@gecko10: IsNoGood schrieb ja, daß er +40 V an Relais 501 sieht. Das wäre dann genau der Ausgang des "oberen" Verstärkers, wo eben 0V anliegen sollen. -40V am "unteren" Verstärker im BTL Modus paßt dann, denn der untere Teil bekommt ja sein Signal vom Ausgang des oberen und invertiert, da wären -40 V gar nicht falsch. Wenn da vorher 0 V waren scheint dieser Verstärker auch in Ordnung, der obere aber nicht.
Wirlklich, nochmal der Vorschlag: Auslöten und auf der Leiterkarte alle Anschlußpunkkte zum IC durchmessen, ob die Spannungen dann stimmen, die Stromversorgung korrekt ist und die Kondensatoren keinen DC-Durchgang haben.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Vom Foto her sind das D501/2 und D517/8. Die können zwar schuld sein, dass die LS-Schutzrelais nicht anziehen. An einem 40V Pegel am Ausgang sind die aber sicher nicht beteiligt. Liegen denn beide Eingangsspannungen an, nicht dass der BGL nen Schuss hat. Die einzigen die ich noch sehe sind D101/2 und Transistor Q101. Die könnten dazu führen dass das dazugehörige Relais schaltet, obwohls nicht darf. Aber, der Schaden geht vom Foto her gar nicht bis dorthin. Am ehesten würd ich die Schutzschaltung verdächtigen, obwohl die weit entfernt vom eigentlichen Schaden ist.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Die Dioden waren nur eine Idee, sehe ich auch nicht als Ursache einer Gleichspannung am Ausgang so eines Verstärkers. Entweder der integrierte Verstärker selbst oder auch Korrosionsschaden von Leiterbahnen. Daher auch der Vorschlag: Auslöten und alles, ohne das IC, nachmessen, bzgl. der vorgesehenen Spannungen, und auch die Leiterbahnen auf Durchgang von Ende-zu-Ende prüfen
Die Schutzschaltung hat ja erst einen Trenn-Wirkung hinter dem IC Ausgang und schaltet den Lautsprecher ab.
Die Änderung am 2. Ausgang mit BTL ist, ersteinmal, erklärlich, denn das ist das verstärkte invertierte Signal vom Ausgang am "oberen" Verstärker. Im Gegenteil: Wenn das, normalerweise, 0 V zeigt (ist ja dann ein "normaler" Verstärker, der ein Signal über das Poti am Eingang bekommt, DC-Anteil = 0 V)) und in dem BTL Modus auf -40V geht scheint das ein Zeichen zu sein, daß dieser Verstärkerteil in Ordnung ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: SONY TA-N 220 Gleichstrom am Lautsprecherausgang Relais der Schutzschaltung bleiben offen.
Oben