SONY KV-C27 Netzteil...

Diskutiere SONY KV-C27 Netzteil... im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo Mein erster Post hier ;) Das Gerät demagnetisiert nach dem Einschalten. Das Netzteil versucht zu starten (ca 10-20Hz schnelles "knacken"...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Hallo

Mein erster Post hier ;)

Das Gerät demagnetisiert nach dem Einschalten. Das Netzteil versucht zu starten (ca 10-20Hz schnelles "knacken" aus der Netzteilgegend)

Nach ca 10sec verschwindet auch das Geräusch (Schutzschaltung?). Nach ca. 1min Wartezeit kann man den Vorgang widerholen. Die Elkos in der Nähe von IC601 habe ich getauscht, das war's aber wohl nicht.

Ideen?

gruß Sven

ps: manchmal baut sich - für sehr kurze Zeit (<1sec) eine HS auf...
 
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Hy Bitboy

ganz wichtig ist immer das chassi mit zu Posten das macht das identivizieren des Gerätes um einiges leichter

Folgende Geräte haben das Chassis AE1 / SONY:

C51GXW GRANADA
KVX2529U SONY
5,10E+72 GRANADA
KV21 SONY
KV21XMU SONY
C51FX6 GRANADA
KV211XMU SONY
C51FX7 GRANADA
KV211XMTU SONY
KV25XSD SONY
KV25XSTD SONY
KV21XSD SONY
KVC25B SONY
KVX2129U SONY
KV21XSB SONY
KVDX2112U SONY
KVDX27TU SONY
KV21XMTU SONY
KV21XSTD SONY
KV211 SONY
KVX21TU SONY
KVX25T SONY
KVX25TU SONY
KVX21XSD SONY
KVX21XSTD SONY
KVX25TD SONY
KVX25XSD SONY
KVX25XSTD SONY
KVM21TU SONY
KVD271T SONY
KVDX21TU SONY
KVDX271TU SONY
KVDX27FU SONY
KVDX27TD SONY
KVX2521D SONY
KVX21TD SONY
KV2121 SONY
KVX2121U SONY
KVM2511 SONY
KVM2511U SONY
KVX2521 SONY
KVX2521U SONY
KVX2121D SONY
KVDX21B SONY
KVC25 SONY
KVC2721 SONY
KVC2721D SONY
KVC2911D SONY
KV0021XMB SONY
KV0021XSB SONY
KV0025XSB SONY
KVC0027B SONY
KVC2910B SONY
KVM21B SONY
KVM2510B SONY
KVX0021B SONY
KVX0025B SONY
KVX2120B SONY
KVX2520B SONY
KVX2521M SONY
KXM21SP SONY
KVM21U SONY
KVDX27B SONY
KV21XMB SONY
KVC27 SONY
KVX25B SONY
KVC27B SONY
KVC25TD SONY
KVDX21TD SONY
KV21XMC SONY
KV21XMTC SONY
KV25XSTDC SONY
KVC27TD SONY
KVC27TDC SONY
KVX21B SONY
KVC27TA SONY
KVX21TM SONY
KV25XSB SONY
KV211XMTV SONY
KVDX21TA SONY
KVX25TA SONY
KVX2121A SONY
KVX2121M SONY
KX2910 SONY
KVDX27TM SONY
KVX25TM SONY
KVC2911 SONY
KV2121U SONY
KV2521U SONY
KVDX25TU SONY
KVC25TA SONY
KVC2911A SONY
KVM21E SONY
KVM21TE SONY
KVC27M SONY
KVDX27TA SONY
 
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Hm,
ich kann mich schwach an einen kalten Wiederstand errinern ich glaube es war R614 (10W). Schau doch mal..
 
S

spies

Benutzer
Registriert
01.05.2003
Beiträge
247
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

was hast Du den schon gemessen?
Wie ging der Lampentest bei abgehängter H-Stufe aus?
Wurde der HOT schon untersucht?

mfg: Josef
 
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Was meine fachlichen Dinge angeht bin ich ausgebildeter Elektriker. Radio und Fernsehtechnik hat mich immer schon interessiert. Ich bin aber etwas hilflos wenn es um Schwingkreise und HF geht.

Ich hatte es schon öfters in Faxgeräten und Telefonanlagen mit Schaltnetzteilen zu tun die nicht mehr starten wollten. Die Symptome sind da ähnlich. Auch dort versucht das Netzteil erfolglos zu starten. Man hört ein - meist regelmässiges "klicken" oder "zirpen". Meist ist dann in der Nähe des IC's im Netzeil ein Elko vertrocknet. Oft stirbt auch noch ein anderer Hilfstransistor in der Nähe mit ab. Da ich nur ein normales Digital-Multimeter habe bin ich da aber mit Messungen schlecht dabei.

Am TV geht GARNIX. Keine LED und kein Bauteil wird warm. Es gibt im "Standby" nur die volle Netzspannung am Eingang vom Netzteil.

Der Netzschalter ist in Ordnung (trennt zweipolig) und beim Einschalten hört man das typische Geräusch wenn die Röhre demagnetisiert wird. Dann eben die unglücklichen Startversuche des Netzteils und nach einigen Sekunden dann garnix mehr.



Ein großer Lastwiderstand R653 ist wohl so lange warm geworden bis rund um die Lötstelle das Platinenmaterial regelrecht weggebrannt ist. Die Leiterbahnen und Lötstellen waren aber alle noch ok (durchgemessen) Zur Sicherheit hab ich das nochmal entlötet und neu gelötet. Alle Leiterbahnen die ich verfolgt habe hatten zu jeder Lötstelle die "0-Ohm" die sie auch haben sollten.

Mich nervt das total ab das es kaum noch Fachleute gibt die man mal eben mit so'ner Kiste besuchen kann. Im "Ich bin doch nicht blöd"-Zeitalter sind bei uns hier fast alle kleinen Läden abgestorben und "Ich bin doch nicht blöd" will immer alles gleich einschicken.... dann kostet schon der Voranschlag gleich mal 70,- Euro ... Deswegen will ich jetzt lernen die "einfachen" Fehler selber zu reparieren. Soweit ich hier im Forum gelesen habe sind es meist nur kalte Lötstellen oder andere Dinge die ein "Lötfähiger" hinbekommen sollte - wenn er weis wo er suchen muss ;)

gruß Sven
 
Luke

Luke

Benutzer
Registriert
23.11.2003
Beiträge
846
Punkte Reaktionen
1
hi,

ja ja sehr viel wahrheit an deinem posting :(

also geh jetzt erst mal vor wie josef es beschreibt! hat der HOT evtl kurzschluß? wenn nicht > lampentest! so kann man den fehler einkreisen.

Luke
 
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Kann mir jemand beschreiben wie ich den "Lampentest" machen muss?
Muss ich vorher was auftrennen? Wo klemme ich die Lampe (Was für eine Lampe) an?

Wo sitzt der HOT (Transistor?) Wenn es ein Transistor ist kann ich den erst nach dem Auslöten durchmessen (Diodentester). Oder kann ich den in der Schaltung prüfen?

Hat jemand Schaltpläne?

danke für jeden Tip.

gruß Sven
 
S

spies

Benutzer
Registriert
01.05.2003
Beiträge
247
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Deinem Posting zufolge solltest Du eine Fachwerkstatt aufsuchen.
Begriffe und Tätigkeiten wie Lampentest und HOT sind Grundvoraussetzungen für eine Reparatur.

Der HOT ist der Schalttransistor für die H-Endstufe.
Zum Lampentest:
HOT auslöten und 60W Birne zwischen Masse und Betriebsspannung
der H-Endstufe

Hierzu benötigt man auch einen Trenntrafo um solche Reparaturen zu überleben.


mfg: Josef
 
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Ist schon recht. Ich hab' ja geschrieben das ich es NOCH nicht kann weil ich aus einer anderen Ecke zu dem Thema gekommen bin.

Nun habe ich den Ehrgeiz das zu lernen was man ohne großen Aufwand lernen kann. Ich wäre eben nur dankbar für Schaltpläne oder Hinweise die mir die die Anfangsschwierigkeiten etwas erleichtern.

Kann mir jemand bitte die Bauteilnummer geben? Dann löte ich nicht noch was unnötiges aus.

Wenn ich das richtig verstehe vermutet ihr das dieser Leistungstransistor einen Kurzen macht. Dann KANN das Netzteil nicht starten weil es keine Spannung über den Kurzschluss aufbauen kann... richtig? Deswegen schaltet das die Schutzschatung ab.

ich ersetze also die H-Endstufe (Hochspannungsendstufe?) durch eine Ohmsche Last (Lampe) und kann so testen ob der HOT der Schuldige war? Dann geht zwar der Kasten immer noch nicht (kein Bild vermute ich mal ;) ) aber ich müsste zumindestens die Bereitschaftled leuchten sehen?

Wer verrät mir welche Nummer der Kandidat auf der Platine hat.

gruß Sven
 
S

spies

Benutzer
Registriert
01.05.2003
Beiträge
247
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

so eine kleine Lehre ohne großen Aufwand dauert 3 1/2 Jahre.

Habe leider kein Servicemanual von diesem Gerät, aber der HOT ist in der Nähe des Zeilentrafos auf einem Kühlkörper und nicht zu übersehen.
Aber nur wechseln birgt das Risiko das er erneut die Krätsche macht wenn die Ursache hierfür nicht beseitigt wird.

mfg:Josef
 
Luke

Luke

Benutzer
Registriert
23.11.2003
Beiträge
846
Punkte Reaktionen
1
okay,
also können wir davon ausgehen, dass du dich nicht selber gefährdest bei den aktivitäten als ausgebildeter elektriker.

wichtig> wie josef sagt nie ohne trenntrafo! ist dir ja sicherlich ein begriff.

ich habe nur gerade ein schaltbilt vom AE1C zur hand aber der unterschied dürfte nicht zu groß sein. überprüfe zuerst Q804 auf schluß.
dann, da der transistor eh schon raus ist, hänge an den Colektor anschluß eine 60 watt lampe gegen sekundär masse. das ganze mit regeltrenntrafo langsam spannung erhöhen und den strom dabei im eingang überwachen. wenn lampe brennt ist nt okay, wenn nicht haben wir einen fehler im nt.
luke
 
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
@spies
Ich habe ja eine Lehre als Elektriker und mittlerweile habe ich über berufliche Fortbildung einiges über Elektronik gelernt. Allerdings ist das meiste was ich regelmäßig anwende TTL-Logik und somit weniger kompliziert wie jetzt ein Schaltnetzteil oder gar der ganze Empfängerkram. In meinen Schaltungen herscht halt Ordnung, also entweder HIGH oder LOW ... *lol*

Mit Schwingkreisen habe ich bisher nix zu tun und Schaltnetzteile sind mir bisher nur als Blockschaltbild oder als funktionierendes Modul begegnet.
Ich möchte also nicht "mal eben" alles verstehen wozu man normalerweise eine ganze Lehre braucht, sondern die einfacheren Dinge lernen die meinem bisherigen Berufsbild nahe genug stehen. Das Aufspühren von Leiterbahnunterbrechungen oder kalten Lötstellen und das Auswechseln vertrockneter oder abgebrannter Bauelemente sollte ich schon hinbekommen. Wenn ich damit mehr als 50% aller üblichen Fehler beseitgen kann bin ich schon sehr zufrieden.


Also danke erstmal für die Hinweise. Ich werde die Tage (renoviere grade mein Arbeitzimmer) den Transistor prüfen und den Lampentest machen und dann hier melden was passiert.
Mein Trenntrafo hat allerdings keine Spannungeinstellmöglichkeit. Also entweder ich hab Saft oder eben nicht ... Normalerweise sollte aber bei dem Lampentest nichts absterben wenn ich gleich 100% drauf habe, oder?

gruß Sven
 
Luke

Luke

Benutzer
Registriert
23.11.2003
Beiträge
846
Punkte Reaktionen
1
dein trenntrafo ist digital oder :twisted:

ja kann man auch machen, nur wenn was defekt ist bekommt man es eben nicht sofort mit wie beim regeltrenntrafo.
 
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
*g* jaja ;) ein netter, ordendlicher, "digitaler" Trafo ;) War für meine Zwecke bisher immer absolut ok!

Ich hätte nur vermutet das ein Schaltnetzteil in einem TV keine zu schwache Eingangsspannung mag... das startet dann doch auch nicht, oder?

Na egal!

gruß Sven
 
Luke

Luke

Benutzer
Registriert
23.11.2003
Beiträge
846
Punkte Reaktionen
1
doch viele starten schon ab ca. 70-100volt, zumindest fangen sie an zu schwingen.
 
G

Guestuser

Gast
Superseite

Danke an Spies und Luke. Die Antworten und Hilfestellungen haben auch mich etwas weiter gebracht. Klar kann mann nicht alles an einem Tag erlernen, selbst nach einer Lehre zum Radio- und Fernsehtechniker können die meisten nicht viel mehr als kalte Lötstellen nachlöten, aber wenn einem geholfen wird, ist eben leichter die Technik zu verstehen. DANKE nochmals....
 
Luke

Luke

Benutzer
Registriert
23.11.2003
Beiträge
846
Punkte Reaktionen
1
na dann weiterhin viel erfolg beim mitlesen.

gruß
luke
 
S

spies

Benutzer
Registriert
01.05.2003
Beiträge
247
Punkte Reaktionen
0
Na, na,

die Unterstellung, daß nach einer 3 1/2 jährigen R&F-Lehre die meisten nur kalte Lötstellen nachlöten können ist nicht nur ein Gerücht sonden schon fast eine Beleidigung.

mfg: Josef
 
B

bitboy0

Benutzer
Registriert
02.01.2004
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
;) Nachdem hier am Ort Elektromeister unterwegs sind die nicht wissen was ein Blindstrom ist... Also naja ;)

Es gibt halt - wie überall - auch immer mal so Flaschen die sofort nach der Prüfung alles wieder vergessen was man eigendlich noch wissen sollte ... warum sollte das bei den R&F-Fritzen anders sein?

gruß Sven
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: SONY KV-C27 Netzteil...

Ähnliche Themen

Sony KV-DX27 TD Schaltet plötzlich ganz ab - kein Standby+ke

Sony KV-C27,Netzteil ?

Oben