Siemens SN25908/03 Probleme mit Wasserzufuhr

Diskutiere Siemens SN25908/03 Probleme mit Wasserzufuhr im Forum Reparatur Geschirrspüler im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: Siemens Typenbezeichnung: SN25908/03 E-Nummer: SN25908/03 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Probleme mit Wasserzufuhr Meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Siemens

Typenbezeichnung: SN25908/03

E-Nummer: SN25908/03

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Probleme mit Wasserzufuhr

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo,

ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ich schildere mal alles was ich bisher versucht habe in chronologischer Reihenfolge, dann wird es hoffentlich übersichtlicher.

Symptome:
Maschine brummt nach dem Einschalten und fängt nach eininer Zeit an zu Pfeifen. Sie zieht kein Wasser und das Problem tritt in allen Programmen auf.

Erster Reparaturversuch:
Nachdem ich etwas zur Funktionsweise von Spülmaschinen recherchiert hatte, habe ich zunächst auf den Aquastopp getippt. Ich habe ihn von der Frischwasserleitung getrennt und das Einaufsieb gereinigt. (War auch nötig) -> Die Spülmaschine lief danach problemlos 2 mal kurz hintereinander durch.

Zweiter Reparaturversuch:
Nach einer Woche Standzeit hatte die Maschine wieder die gleichen Symptome. Zuerst habe ich nur probiert die Maschine ganz vom Strom zu nehmen und wieder anzuschließen, hat haber nichts geholfen. Dann habe ich den Aquastopp abgeschraubt und geöffnet, um innere Verunreinigungen zu entfernen. Dabei ist mir ein weiter innen liegendes Einlaufsieb aufgefallen, das ich nicht erreichen konnte. (Wie kommt man da ran?) Zusätzlich habe ich getestet wie viel Wasser aus dem Hahn kommt, und es war etwas mehr wie 10 Liter. Nach einem ersten Einschalten hat dann der Aquastopp zuerst problemlos geschlaten, dann hat er angefangen zu Brummen und kein Wasser mehr durchgelassen. EIn Erneutes öffnen desselbigen hat offenbart, dass ich eine Dichtung nicht richtig saß. Danach lief die Spülmaschine 2 mal kurz hintereinander ohne Probleme.

Dritter Reparaturversuch:
Ihr ahnt es schon, nach einer Woche standzeit ging wieder nichts. Diesmal habe ich nur den Aquastoff abgeschraubt, Wasser aus der Zulaufleitung fließen lassen, und ihn dann wieder angeschraubt. Als Resultat lief die Maschine wieder Problemlos durch.

Rätsel:
In allen drei Fällen bei denen ich die Maschine wieder zum Laufen gebracht habe, habe ich wasser aus dem Aquastopp ausfließen lassen, und durch Luft erstetzt. Irgentwie schein Luft im Leitungssystem das Problem zu lösen, allerdings öffnet die Maschine ja während sie läuft öfter den Aquastopp und sie läuft ja auch mehrals kurz hintereinander. Was ich mir zudem nicht erklären kann ist, dass die Maschine dreimal klickt, bevor sie den Aquastopp schaltet. Wenn ich die Maschine nach längerer Zeit anschalte klickt sie nicht. Das Pfeiffen das sich nach einiger Zeit einstellt erkläre ich mir so, als dass eine Pumpe kein Wasser bekommt (und eine Dichtung langsam hörbar kaputt geht). Insgesamt glaube ich also, dass der Aquastopp nicht das eigentliche Problem ist, auch wenn das Abschrauben dessebigen das Problem kurzfristig löst.

Was denkt ihr dazu? Vielen Dank für eure Hilfe

Viele Grüße

Pipelinepig
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Hallo Pipelinepig ,
erstmal sei herzlich willkommen im Forum :-) (beer)

Mit dem Aquastop hat das nichts zu tun.
Ich vermute, bei dir klemmt die Wasserwippe. Nehme die linke Seitenwand ab, da siehst du das Ding. Sollte sich da irgendwelcher Kalk angesammelt haben (ist nach 20 Jahren normal) dann reinige das. Die Wippe habe ich auf dem Bild gekennzeichnet.
Es darf sich auch kein Wasser in der Bodenwanne befinden.
http://www.siemens-home.de/store/spareparts/STANDSPUELEREUROAKTION/SN25908/03

Wenn es nicht geholfen hat, dann wieder melden
 

Anhänge

  • SN.PNG
    SN.PNG
    126,5 KB · Aufrufe: 4.030
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Hallo Havelmatte,

vielen Dank für das herzliche willkommen, und die schnelle und ausführliche Antwort. Leider habe ich etwas gebraucht bis ich die Reparaturvorschläge umsetzten konnte.

Ich habe große PLastikbauteil hinter der linken Seitenwand (Siemens nennt es glaub ich Wassereinlauf (Pos# 20 3979)) entkalkt so gut es eben ging, und die Wippe lokalisiert und gereinigt. Allerdings war sie nicht wirklich verdreckt, in der Tankwand war doch einiges an Sandartigen Kalkeinlagerungen. Ich frage mich, ob das Material das ich zwischen 203979 und 056824 entfernt habe, Dichtmaterial war, oder ob es sich um Verunreinigungen gehandelt hat. Ich habe die Stelle jedenfalls nicht erneut abgedichtet. Bild 1 zeigt den jetzigen Zustand, die Spülmaschine war während der Aufnahme in Betrieb.
Trotz Abschraubens beider Seitenwände, konnte ich leider die Bodenwanne nicht identifizieren. Wie erreiche ich diese? Am Boden des Gehäuses steht zumindest kein Wasser.


Ob es was gebracht hat, weiß ich nicht.
Der Fehler scheint nach wie vor aufzutreten, aber ich bin mir nicht mehr sicher ob es wirklich mit dem Abschrauben des Aqua stopps zusammenhängt. Zumindest hat die Spülmaschine erst nach dem Abschrauben und Wiederanbringen des Selbigen wieder funktioniert, aber auch erst nach dem 2. Versuch.

Ich habe ein video gemacht; man sieht nur, dass nichts passiert, aber vll. sind die Geräusche aufschlussreich:
http://www.vidup.de/v/m9qm6/

Vielen Dank nochmals für den Rat.

Edit: Video hatte nicht funktioniert.
 

Anhänge

  • IMG_4095_mit_Beschriftung_1000KB.jpg
    IMG_4095_mit_Beschriftung_1000KB.jpg
    997,3 KB · Aufrufe: 2.295
Zuletzt bearbeitet:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Du hast Wasser in der Sicherheitskammer (rechts gekennzeichnet), deswegen wird der Aquastop blockiert.
Ursache könnte eine Verstopfung im schwarzen Schlauch sein (li. gekennzeichnet).
 
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
vielen Dank für die schnelle Antwort!
Leider habe ich noch nicht verstanden welche die Sicherheitskammer ist. Außerdem habe ich wohl letztes mal vergessen zu erwähnen, dass das Bild von der Spülmaschine im Betrieb ist. Anbei ein Bild von der Ausgeschalteten Spülmaschine nach Programmende, mit Nummerierung der Kammern. Kannst du bitte die Nummer der Sicherheitskammer nennen, und ob ich die Verbindungen richtig Beschriftet habe? Vielen Dank!
 

Anhänge

  • IMG_4097_beschriftet.jpg
    IMG_4097_beschriftet.jpg
    258,7 KB · Aufrufe: 2.087
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Die Sicherheitskammer befindet sich direkt über der gelben 10 im Datum.
Prüf den schwarzen Schlauch auf Verstopfung. Der muß sauber sein, sonst läuft das Wasser nicht schnell genug ab, staut sich dann in der Sicherheitskammer und kann den Aquastop blockieren.
 
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Also ich habe jetzt den Schlauch gereinigt, das war wirklich nötig. Das Problem tritt jedoch immer noch sporadisch auf.
Im Anhang eine Unteransicht der Maschine, ohne Bodenblech.

Inzwischen glaube ich dass der Türschalter einen Wackligen hat. Das kann zwar nicht alle Probleme erklären, aber macht plausibel wieso sich die Spülmaschine so zufällig verhält.

Naja während ich diese Zeilen schreibe tut es einen Knall und die Sicherung der laufenden Spülmaschine fliegt. Das Bodenblech ist feucht, und es schaut so aus, als hätte die Verbindung eines Schlauches zur Seitenwand (bzw. Kammernsystem) geleckt. Ich hoffe jedenfalls dass es daher kommt, und dass kein elektrisches Bauteil durchgebrannt ist. Wenn ich wieder Zeit habe, werde ich die Stelle zusätzlich abdichten, und hoffen dass sich die Maschine wieder einschalten lässt. Oder gibt es dabei gesondertes zu beachten?
Vielen Dank für die Hilfe
 

Anhänge

  • IMG_4098_klein.jpg
    IMG_4098_klein.jpg
    472,1 KB · Aufrufe: 1.074
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Überprüf den Kabelbaum im Knickbereich der Tür auf Kabelbruch und Scheuerstellen.
Die Schelle ist nicht drauf !!
 

Anhänge

  • SN.PNG
    SN.PNG
    758,5 KB · Aufrufe: 1.027
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Ok,vielen Dank für den Hinweis. Zumindest muss ich sie dafür nicht nochmal umderehen. Das Bild entstand, als ich die Tankwand noch nicht installiert hatte.

Das eine Komische mit der Sicherung ist, dass nur die einzelne Geschirrspüler-Sicherung fliegt. Also der NFI-Schutzschalter nicht fliegt. Ich bin kein Elektriker, aber alle anderen Lichter gehen, und das große Modul im Im Sicherungskasten mit der Aufschrigt NFI Schutzschalter ist noch aktiv. Ich schließe daraus, dass die Maschine mehr Ampere als zulässig gezogen hat, und kein Strom über den Schutzleiter abgeflossen ist. Ist das korrekt?

Das andere Komische ist, dass die Sicherung trotz deaktivierter Maschine geflogen ist. Also nachdem ich die Maschine zum Abpumpen von Wasser eingeschalten hatte. Aber als die Sicherung geflogen ist, war die Maschine wieder aus :-|
 
Zuletzt bearbeitet:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Dann das Anschlusskabel, den Entstörkondensator und die Steckdose überprüfen.
Der FI löst nur bei einem Fehlerstrom von max. 30mA aus. Das ist der Strom der dann über das Gehäuse fließt.

Hast du schon den Kabelbaum überprüft, wie ich dir geraten habe ?
 
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Also jetzt habe ich die Frontblende abgenommen, und ich glaube ich habe einen Übeltäter entdeckt. Im Bild klar erkennbar sind an der Anschlussklemme 2 Kabel angeschmort. Die Kupferadern dort sind leicht grünlich. Vielleicht ist Wasser reingelaufen, hat die Kabel korrodiert, und dann ist das Kabel angeschmort.

Denk Kabelbaum habe ich soweit es von dieser Seite möglich war überprüft, und er scheint in Ordnung zu sein. Kabel und Steckdose haben einer visuellen Begutachtung standgehalten. Ist der Entstörkondensator auf dem 2. Bild im Anhang abgebildet? Visuell schaut er ja ok aus, wenn er das ist, werde ich mir die Mühe machen und ihn ausbauen und nachmessen.

Meinst du ich sollte eine neue Klemme besorgen, oder reicht es die Kabel zu verkürzen und an einer gesunden Stelle neu anzulöten? Glaubst du dass nochwas faul ist?

Vielen Dank nochmal für die Hilfestellung.
 

Anhänge

  • IMG_4102_klein.jpg
    IMG_4102_klein.jpg
    701,2 KB · Aufrufe: 1.340
  • IMG_4104.JPG
    IMG_4104.JPG
    624,2 KB · Aufrufe: 922
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Das ist der Motorkondensator, der ist i.O.
Der Entstörkondensator sitzt hinter dem Anschlußkalbel.
Der verbrannte Türschalter kann keinen Kurzschluß auslösen. Da bleibt dir höchstens das Gerät im Programm stehen. Den Türschalter sowie alle anderen Ersatzteile gibt es hier:
http://www.siemens-home.de/store/spareparts/STANDSPUELEREUROAKTION/SN25908/03#tab4
Die Zugabevorrichtung ist auch völlig verstopft und sollte erneuert werden. Bevor du aber jetzt Geld investierst, stelle mal ein Foto von der Heizung ein. Sollten die Körbe auch schon anfangen zu rosten, dann würde ich über einen Neukauf nachdenken.
Am Türschalter auf keinen Fall was rumlöten, der wird mit dem entsprechenden Kabelsatz geliefert.
Der Türgriff ist auch gebrochen.
Für deine prima Fotos muß ich dir ein Lob aussprechen :D
Du kannst den Entstörkondensator auch abklemmen und dann wird man sehen ob die Sicherung noch auslöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Also der Innenraum der Maschine ist meiner Meinung nach i.O. Ein Korb ist ein bisschen angerostet, aber überall sonst ist der Lack dran. Die Heizspulen sind ein bisschen verfärbt, schaut aber nicht weiter schlimm aus.

Schlimmer sieht es mit dem Entstörkondensator aus. Also das der nicht mehr funktioniert wie er soll, leuchtet mir doch relativ gut ein.

Ich glaube nicht dass sich eine Reperatur lohnt. Was denkst du dazu? Gibt es etwas auf das man beim Kauf einer neuen Maschine achten sollte?
 

Anhänge

  • IMG_4113.JPG
    IMG_4113.JPG
    713,9 KB · Aufrufe: 758
  • IMG_4109_klein.jpg
    IMG_4109_klein.jpg
    801,8 KB · Aufrufe: 730
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Na wie ich vermutet habe, es ist der Entstörkondensator. Zieh den von der Anschlußklemme ab und schmeiß ihn weg. Wird für den Programmablauf nicht benötigt. Solange du keine Rundfunk- oder Fernsehstörung hast, kannste den auch weglassen.
Dann mach ein paar Spülgänge. Wenn das Gerät dann einwandfrei spült, dann würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall den Türschalter, den Griff und auch die Zugabevorrichtung erneuern.
So einen sauber spülenden und robustenGS bekommst du nie wieder.
Ich hab den gleichen und würde den nicht gegen einen Neuen eintauschen.
Der Korb ist noch nicht so schlimm, der macht noch eine Weile. Man kann auch gutes Sanitärsilikon auf die gesäuberten Roststellen auftragen.
 
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Also nach einem ersten Spülgang schaut es ganz gut aus :happy: Ich habe den Entsörkondensator abgeklemmt, und die beiden Kabel neu abisoliert und über eine frei werdene Klemme vom Entstörkondensator an dem Türschalter angebracht. Also in einem ersten Durchlauf hat die Maschine einwandfrei funktioniert. Ich werde es jetzt noch ein paar weitere Male versuchen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei dir bedanken, ohne dich wären Deutschlands Müllhalden um eine Spülmaschine reicher :thumbsup:

Da die Maschine jetzt wieder funktionieren zu scheint, denke ich darüber nach, ob ich sie aus energetischen Gründen nicht am Warmwasser anschließen sollte. Dass dies möglich ist, ist im Handbuch der Maschine explizit erwähnt. Ich denke die Installateure haben das damals nicht gemacht, weil sie ein zusätzliches Rohrstück gebraucht hätten. Gibt es etwas das außer dem Installationsaufwand von dem Betrieb mit Warmwasser zu beachten ist?
Ich wohne in einem Wohnhaus mit Warmwasserzirkulation. Das Warmwasser wird mithilfe von Gas gewonnen. Energetisch macht es also durchaus sinn denke ich, die Frage ist, ob zusätliche Wartungskosten o.Ä. anfallen.
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Lass die Finger vom Warmwasseranschluß, techn. kann die Maschine das ab, dein Programm ist kürzer und etwas Strom kann man auch sparen.

Sonst hat das nur Nachteile:
Die Tabs sind für mehrere Temperaturstufen ausgelegt, d.h. das Spülergebnis kann sich verschlechtern.
Das Gerät verkalkt schneller.
Der Trocknungsvorgang kann nicht richtig funktionieren, da im Wärmetauscher dann warmes Wasser drin ist, kaltes wird aber zur Kondensation gebraucht.

Lass bitte den Spüler wegen dem angekokelten Türschalter (der muß unbedingt erneuert werden) nicht ohne Aufsicht laufen.

Lies dir den folgenden Bericht durch, denn ich denke ihr habt immer mit zu wenig Temperatur gespült und Mehrfach-Tabs verwendet, sonst wäre der schwarze Schlauch nicht verstopft gewesen.
Ich spül immer mit 65°C.
https://forum.iwenzo.de/verwendung-von-tabs-bei-geschirrspuelern--t30685.html

Bin auf das Endergebnis gespannt.
 
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für deinen Rat, dann lasse ich das mit dem Warmwasseranschluss.

Die Spülmaschine lief jetzt ein paar mal größere Probleme und ich werde mir die empfohlenen Ersatzteile besorgen. Ja wir haben eine Zeit lang im Öko Programm gespült, wobei das ja die zerstörten Elektronischen Teile nicht erklären kann. Vorher hat sie allerdings ein anderer Mieter genutzt, ich weiß nicht was der mit der Maschine gemacht hat.

Ich werde hier bescheid geben, sobald die neuen Teile da und eingebaut, wobei das einige Zeit dauern kann.
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Der zerschossene Entstörfilter hat mit dem Spülverhalten nichts zu tun. Sowas kann nach fast 20 Jahren schon mal passieren.
 
pipelinepig

pipelinepig

Benutzer
Registriert
04.09.2013
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Also jetzt habe ich den neunen Schalter eingebaut, und die Spülmaschine ist sofort angesprungen :)

An dieser Stelle möchte ich mich (und stellvertretend auch meine Spülmaschine) nochmal herzlich für deine Hilfe bedanken. (handshake) Hoffentlich hilft der Thread ja noch jemandem, und wenn ich mit dem Studium fertig bin, werde ich auch versuchen ein paar Karma punkte zu sammeln.

Vielen Dank!
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.054
Punkte Reaktionen
3.031
Wissensstand
Elektriker
Vielen Dank für deine nette Rückmeldung (handshake) (beer) ,

freut mich, dass ich dir helfen konnte und dein Gerät wieder funktioniert.
Hast du auch die Zugabevorrichtung erneuert? Bringt mit Klarspüler ein besseres Spülergebnis.

Ich wünsche dir einen erfolgreiches Abschluss deines Studiums. :-)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Siemens SN25908/03 Probleme mit Wasserzufuhr

Ähnliche Themen

AEG F88055VIP Spülmaschine zieht nur 6 Sek. Wasser, wenn an Wassertasche angeschlossen, sonst über 20 Sek.

Siemens Unbekannt Maschine läuft sehr lange, inzwischen evtl. reduziert auf zu langsamen Wassereinlauf

Miele :( Brummen, Knacken, Wumms, Wasserzulauf

Siemens IQ500 Waschtrockner Probleme mit der Wasserzufuhr

Siemens SD13GT1S Zu wenig Wasser

Oben