Siemens FM738 V6 Kasette wird nicht eingezogen

Diskutiere Siemens FM738 V6 Kasette wird nicht eingezogen im Forum Reparatur Camcorder und Videorecorder im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Siemens Typenbezeichnung: FM738 V6 Laufwerk: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Kasette wird nicht eingezogen Meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: Siemens

Typenbezeichnung: FM738 V6

Laufwerk:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Kasette wird nicht eingezogen

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo,
mein Siemens Videorekorder nimmt die Kasette nicht an (zieht sie nicht ein). Uhranzeige funktioniert, beim Einstecken des Netzkabels läuft kurz ein Motor im Laufwerk an aber nichts passiert. Der Motor für die Kopfrotation läuft nicht.

Habe Netzteil untersucht, messe an den Pins 1 - 18 folgende Spannungen:
Pin Pin
1 9,83V 10 9,83V
2 14,4 V 11 12V
3 GND 12 -30V
4 GND 13 GND
5 5V 14 GND
6 30V 15 1V
7 -18V 16 5V
8 -27V 17 5V
9 -10V 18 -10V
Die Spannungen habe ich im Betrieb gemessen. Der TDA ist der Hauptregler sekundärseitig, ein kleiner SMD (3 Beine Lstgs-Transistor???? ohne Aufschrift)hängt einseitig an Pin 9 bzw 18.

Gibt es Kenntnisse, ob diese Spannungsliste ok ist, so dass man das Netzteil als ok bezeichnen kann?
Was könnte noch als Fehler in Betracht kommen?

MfG
Frewer
 
H

harry52

Benutzer
Registriert
11.11.2015
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Da wird bestimmt der Presssitz des (Plaste) Mitnehmer,s ( Cent Artikel) auf dem Lademotors aufgerissen sein.
Falls das Laufwerk von Panasonic stammt.
Ein Detailreiches Foto bei abgenommener Haube kann bei der Identifizierung des Laufwerks helfen.

M.f.G.
harry
 
Zuletzt bearbeitet:
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke Harry für den 1. Tipp. Habe das Laufwerk forografiert und angehängt. Eine Firmenbezeichnung kann ich nicht sehen. Nach detaillierte Untersuchung kann ich auch keinen Defekt durch gebrochene Rädchen oder Kulissen feststellen.
1. Ein erster wichtiger Schritt wäre mal die sog. 0-Stellung herauszufinden. Vielleicht ist die Mechanik nur in einer total falschen Position.

2. Das Netzteil scheint ok zu sein. Leider habe ich die falsche Zählrichtung in meiner Aufstellung angegeben. Mittlerweile habe ich die Sekundärseite mal zeichnerisch rekonstruiert. Die Schaltung ist aufwendiger aber ähnlich wie dem beim Grundig VG 700. Auch sind dort die Spannungen sehr ähnlich bis genau die Gleichen.

3. Mich wundert, dass weder der Capstan-Motor noch die Trommel läuft. War der Auffassung, dass grundsätzlich beide Motoren immer laufen. Der kleine Motor, der wohl die Auswerf-, Einzugsmechanik bedient scheint zu laufen. Manchmal quietsch die Mechanik um diesen Motor herum (siehe Bild) gewaltig. Dennoch bewegt sich nichts. Es gelingt mir auch nicht durch händisches Drehen dieses Motrors die Mechanik zu bewegen. Habe eben das Gefühl, dass da die Null-Stellung nicht stimmt. Gibt es hierzu eine Anleitung?

Bin um jede Hilfe sehr dankbar, da ich das Gerät für eine ältere Dame versuche zu reparieren, die sehr an Ihren Filmen hängt.

MfG
Frewer

PS: leider sind die jpg Dateien offenbar zu groß. Weiß leider noch nicht, wie man die "magerer" machen kann.
 
H

harry52

Benutzer
Registriert
11.11.2015
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin moin,
die JPG Datein und andere bekommst du u.a. mit dem Programm "Irfan View" in fast alle Größen und Qualitäten.
Beziehe es aber möglichst von der Herstellerseite, sonst hast du schnell "Huckepack,s" mit drauf.
Die Installation läuft englisch, das Arbeitsmenüe läßt sich danach auf deutsch umstellen.
Falls es sich um ein Panasonic Laufwerk handelt, dann ist da nichts gebrochen sondern nur ein Presssitz eines Plaste mitnehmers eingerissen und somit nicht mehr Kraftschlüssig.
Die Grundeinstellung finden wir dann bestimmt auch.
 
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Vielen Dank Harry für den Tip mit Irfan View. Das Programm habe ich seit langem auf dem PC, wusste aber nicht, dass es dafür auch gut ist. Ich habe die Bilder mit "bildverkleinerer.exe" auf 500KB verkleinert und dennoch akzeptiert iwenzo das nicht und meldet mir, dass ich mich an den Forums-Admin wenden soll. Dias habe ich auch getan, bisher aber ohne Reaktion.
Ich habe deshalb im Forum "Forum.Elektronikwerkstatt.de/phpBB/forum_21.html" unter gleichem Titel die Bilder eingestellt. Zwischenzeitlich habe ich noch verschiedene Laufwerke im Internet mir angesehen aber ohne Erfolg auf ein gleiches Laufwerk (Panasonic NV-HS900, Sony SLV-595, Daewoo).
Bei weiteren Untersuchungen am Gerät konnte ich nirgends Mängel feststellen allerdings ist mir der Antrieb durch den Einzieh-/Auswerfmotor etwas suspekt. Der Motor sitzt hinten und treibt über einen Gummiriemen eine lange Welle an, an deren Ende ein gewinkeltes Zahnrad zum Einen irgendwie den Einzieh-, Auswerfmechanismus zum Anderen eine Kulisse mit senkrechten Stiften für das Anlegen des Bandes an eine Walze.
Mal sehen, ob das IRFAN Bild jetzt akzeptiert wird.

Gruß
Frewer
P.s.: Bild geht nicht:
"Fehler
Es ist leider kein globaler Speicherplatz für Anhänge mehr verfügbar. Bitte kontaktiere den Administrator des Forums."
 
H

harry52

Benutzer
Registriert
11.11.2015
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Wenn du Hilfe erwartest, musst du schon genauere Angaben machen, denn unter elektronikwerstatt sind deine Bilder nicht zu finden, schreibt man dann Elektronic....also mit "c", dann kommt man zu deinem Beitrag, die Bilder aber sind leider wie "Klopapier", auf einer Briefmarke ist bestimmt mehr erkennbar.
Überdenke also die Sache und mache einen "Schuh" draus......denn so wird das nix !
 
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Also ich hatte mich schon bemüht, gute Bilder zu machen. Bin vielleicht nicht so fit im Computerzeitalter. Zu mindest kann man doch gut den Typ der Mechanik erkennen. Dennoch, gelobe Besserung.

Nach mehrmaligem Versuch mit dem Einzug-/Auswerfmotor voran zu kommen (ich traue mich noch nicht ohne Service-Manual zu demontieren), konnte ich tatsächlich eine Schwachstelle an einem Ritzel erkennen. Es handelt sich um das Ritzel nach dem gewinkelten Zahnrad auf beiliegendem Foto.
Nachdem ich es mit Cyclamat auf die Welle geklebt habe scheint zumindest die Kulissenschieberei im Moment zu funktionieren, wenn ich händisch den Motor drehe. Jetzt fehlt natürlich die Einstellung, wann das Auswerfen der Kassette beginnt.
Jetzt werde ich probieren, die Bilder zu laden, nachdem mir der Admin mitgeteilt hat, dass er den Fehler behoben hat.

Erst mal mfG
Frewer
 

Anhänge

  • DSCN1259A.gif
    DSCN1259A.gif
    245,2 KB · Aufrufe: 660
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
anbei noch das Gesamtbild und ein Detailbild des Antriebs der Einzug-, Auswurfmechanik.
mfG
Frewer
 

Anhänge

  • DSCN1254a.gif
    DSCN1254a.gif
    266,6 KB · Aufrufe: 657
  • DSCN1257a.gif
    DSCN1257a.gif
    208,1 KB · Aufrufe: 639
Q

QQE06_40

Benutzer
Registriert
27.09.2013
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Hallo Frewer,
ich kann mich leider nicht mehr an die genaue Bezeichnung des Laufwerks (ist von Philips) erinnern, aber die sind damals reihenweise mit demselben Fehler ausgestiegen, die Dein Laufwerk zeigt: axialer Bruch der kleinen Zahnräder und dann kein Kraftschluß mehr auf der Welle. Da "turnte" dann alles munter durcheinander und der Prozessor wusste nicht mehr, woran er war. Kleben mit Cyanacrylat half nur kurzzeitig. Es gab damals ET-Kits von Philips mit der kleinen Schneckenwelle und der Riemenscheibe mit der langen Achse, dazu das größere Sortiment mit u.a. dem Schneckenrad, welches auch die Andruckrolle führt. Wichtiger zu tauschen waren die beiden erstgenannten. Aber alles in die richtige Position zu bringen beim Wiedereinbau, war selbst mit Manual ein Geduldsspiel. Schreib mir mal eine PM mit Deiner E-Mail Adresse, dann schicke ich Dir ein Service-Manual als PDF von einem Grundig-Rekorder mit identischem Laufwerk. Da stehen alle Schritte drin. Bei Bedarf habe ich irgendwo sogar noch ein oder zwei von diesen Service-Kits, wenn´s denn länger halten soll...!
Gruß,
QQE06-40
 
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Nun bin ich ein ghanz schönes Stück weiter. Nach der Reparatur des Ritzels und einer mühsamen Suche, den Auswurf-/Einzugmechanismus genau aufeinander abzustimmen, passiert Foplgendes:
Ausgangssituation:
- Das Band liegt im Schacht unten, bereit zum Einzug
- Gerät an Netz angeschlossen, Band wird ein kleines Stück eingezogen, aber nicht an die Trommel angelegt
- drücke ich auf Eject erscheint "Keine Kassette" am Display, die Kassette wird ausgeworfen
- nach ganz kurzer Zeit wird ohne meine Bedienung die Kassette wieder eingezogen und am Display steht "01 ARD STOP"
- Band ist wieder rechts ein Stück eingezogen aber liegt nicht an der Trommel an. Trommelmotor läuft nicht.
- Wiedergabe gedrückt: Trommelmotor läuft, Band wird an Trommel angelegt, Trommelmotor hält an, Schluß
- Schneller Vor- / Rücklauf gedrückt : nichts tut sich.

Anbei das Bild mit der Stellung nach einem EJECT und automatischem EINZUG der Kassette.

mfG
Frewer

Hallo QQE06-40,

vielen Dank, das hört sich ja sehr gut an. Meine E-mail-Adresse lautet **********
mfG
Frewer
 

Anhänge

  • DSCN1260a.gif
    DSCN1260a.gif
    227,7 KB · Aufrufe: 607
Zuletzt bearbeitet:
Q

QQE06_40

Benutzer
Registriert
27.09.2013
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Hallo frewer,
Manual ist raus an Dich. Mit der Anleitung sollte es eigentlich klappen, auch wenn es mitunter ein ziemlich leidiges Gefummel ist. Wenn ich mich richtig erinnere, bedeutete das immer: Schacht abbauen, Andruckrolle ab, Schneckenrad ab und neu positionieren usw. usw..
Wie schon erwähnt, hatte ich beim ersten Laufwerk dieser Art keinen dauerhaften Erfolg mit Kleben, auch deshalb, weil bei dem Zahnrad mit der langen Achse zum Fädelmotor das Stirnrad auch gerissen war. Daher gab es auch die ET-Kits von Philips mit beiden verdächtigen Ausfallkandidaten.
Ich wünsche eine ruhige Hand und viel Erfolg!
Gruß,
QQE06-40
 
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Also nochmals vielen Dank QQE06_40 für das Manual. Es scheint tatsächlich das gleiche Laufwerk zu sein.

Ich habe die Laufwerkseinstellungen komplett überprüft und es sieht alles gut aus (da daran ja auch nichts verstellt wurde). Die Einfädeltechnik hat ja nur einen berührungspunkt mit dem Rest der "Welt" nämlich das Aus-/Einrücken des Mitnehmerzahnrades für den Fädelantrieb.
Nach erneutem Zusammenbau zeigt sich das gleiche Bild wie bereits beschrieben. Mich wundert, dass das Band durch den Fädelmotor nicht weiter um die Trommel gewickelt wird und der Trommelmotor nicht anläuft. Ebenso bleibt der Capstan-Motor aus. Erst wenn ich START drücke läuft die Trommel an, das Band wird angelegt und dann wieder sofort alles rückgängig gemacht. Ich werde also jetzt mal an die Elektronik rangehen. Allerdings könnte es auch mit der Schnecke und der vorgeschalteten Kupplung (Fädelmotor) zusammenhängen, weil der ganze Ablauf ziemlich langsam ist.

MfG
Frewer
 
T

ThüringEr

Benutzer
Registriert
16.11.2009
Beiträge
550
Punkte Reaktionen
23
Hi das ist das Philips Turbo Drive Laufwerk mit dem typischen Fehler Schneckenwelle und Antrieb der Schneckenwelle.
Ich würde nichts an der Elektronik machen,die geht äusserst selten kaputt.
Meine Vermutung ist,das Laufwerk ist noch nicht 100% auf Ausgangsstellung.
Grober Test:Schneckenwelle und Antrieb (das mit der Metallstange) raus,grosses weisses Zahnrad drehen bis Kassettenschacht ganz oben ist und das Zahnrad sich nicht mehr weiter drehen lässt.Position festhalten und erst Schneckenwelle einsetzen,dann Antrieb der Schneckenwelle einsetzen.Hierzu muss der Kassettenschacht auf einer Seite von unten mit zwei kleinen Schrauben gelöst werden,noch oben heben und Antrieb einsetzen.Schacht festschrauben.
Wenn fertig die Metallhaken von Kassettenschacht (so kleine Haken am Metall oben reindrücken und Antrieb (da wo der Keilriemen drauf kommt)händisch
drehen es muss nun der Kassettenschacht runterfahren und dann die Einfädelung beginnen und dann die Andruckwelle runterfahren.Funktioniert das nicht oder hakt oder geht schwer ist der Fehler immer noch im Laufwerk.Dann nochmal alles prüfen ob nicht noch ein Zahnrad defekt ist oder so.
Wenn das alles klappt,Keilriemen drauf,Laufwerk einbauen alles verkabeln und testen.Beim ersten Einstecken bewegt sich der Kassettenschacht kurz so 1-2 mm rein und dann wieder vor.Danach wird Stop angezeigt.Dann ist es richtig und sollte funktionieren.
 
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
vielen Dank für die weiteren Tips. Bin genau so verfahren, Schnecke entfernt, Antrieb entfernt, Kurvenrad in 0-Stellung gedreht, zusammengebaut und überprüft. Zum Glück konnte ich mir beim Nachbarn einen ähnlichen VHS Recorder mit etwa dem gleichen Laufwerk borgen, der funktioniert. Ich sehe in den Stellungen keinen Unterschied, auch kann ich nirgends Probleme mit gesprungenen, gerissenem Kunststoff feststellen. Nur der Antrieb ist bei Gott eine Katastrophe. Laufend dreht sich das Ritzel auf der Schneckenwelle raus und hat auch kaum festen Sitz. Das ist zunächst mal mein Hauptproblem, glaube ich. Beim händischen Drehen der Fädelmechanik läuft auch alles glatt bis zum Zeitpunkt an dem die Andruckrollenführung mittels des Kurvenrades gespannt wird. Das geht so schwer (starke Feder oben), dass mein Ritzel durchdreht und dann ist natürlich wieder die Einstellung dahin.
Eigenartig ist allerdings nach wie vor, dass bei dem funktionierenden Gerät bereits mit dem Einschieben der kassette der Kopfmotor hochläuft. Bei meinem Gerät erfolgt das nicht, sondern erst viel, viel später. Na ja und dann folgt all das, was ich bereits beschrieben habe.
Vielleicht kann ich von QQE06_40 ja doch noch ein Ersatzteilkit erstehen, denn offensichtlich hilft die Kleberei nicht oder nicht wirkungsvoll.

MfG
Frewer
 

Anhänge

  • DSCN1262.gif
    DSCN1262.gif
    290,7 KB · Aufrufe: 904
T

ThüringEr

Benutzer
Registriert
16.11.2009
Beiträge
550
Punkte Reaktionen
23
Also wenn da Zahnräder durchdrehen,dann stimmt da etwas nicht.Das Kleben ist eigentlich keine Lösung.Die Teile kosten nicht die Welt.Ich habe die Antriebsstange und auch die Schneckenwelle da falls du sie brauchst oder nirgends bekommst.
Eigentlich ist das nicht so schwer zu reparieren und ist bei diesen Laufwerken ein Standartfehler.
Das Ritzel auf der Schneckenwelle ist normalerweise fest ebenso wie das kleine konische Ritzel auf der" Antriebswelle".
Wenn da was lose ist oder sich löst dann ist da der Fehler.Nehm die 2 Teile neu oder zumindest ganz dann klappt das auch!
 
Q

QQE06_40

Benutzer
Registriert
27.09.2013
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Moin zusammen,
ah jetzt ja, Turbo Drive hiessen die Dinger, konnte mich in meinem ersten Posting nicht mehr so genau erinnern. Grottige Konstruktion damals, die ersten Geräte, die diese Laufwerke eingebaut hatten, hatten fast alle heimweh mit genau diesem Fehler. Wenn ich mich richtig erinnere hat Philips dann auf ein anderes Kunststoffmaterial umgestellt.
@frewer: ich sehe, Du hast den Lift abgebaut. Beim Wiedereinbau bitte darauf achten, dass der Lift in der "Unten"-Position steht. Auf der rechten Seite des Schachts sind zwei Zahnräder, die in der "Unten"-Position genau fluchten müssen. Da sind kleine Pfeile drauf, die aufeinander zeigen müssen. Ich meine, da gab es sogar mal einen kleinen Arretierhebel, mit dem man die Position fixieren konnte beim Wiedereinau. Aber soweit bist Du ja noch nicht. Eigentlich sollte die Mechanik recht leichtgängig funktionieren, auch dann noch, wenn der Hebel von der Andruckrollenmechanik in das große Schneckenrad eintaucht. Wenn alles halbwegs funktioniert, ist eine leichte Schmierung mit Molykote-Paste nicht verkehrt. Ich würde auf jeden Fall nochmal die Position des großen Schneckenrades im Vergleich zu den anderen Zahnrädern untersuchen, insbesondere zu dem, welches die Andruckrollenmechanik auf und ab transportiert, da kneift was.
Also, das Angebot steht natürlich noch. Ich habe hier das sog. Service-Kit A mit drei Zahnrädern und dem kleinen Schneckenrad und separat das Antriebsrad mit der langen Achse. Zur äussersten Not habe ich sogar noch zwei Lifte, die sind allerdings schon gebraucht.
Gruß,
QQE06_40
 
F

frewer

Benutzer
Registriert
17.08.2009
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo,
Noch einmal das Ganze ausgebaut und
1. genau nach "Plan" das Oberteil abgebaut, die beiden Zahnräder in der abgesenkten Stellung Pfeil fluchtend zusammengebaut.
2. die Zahnräder nach Plan und Vorschlag gefettet
3. Schnecke ausgebaut und mit Cyclamat das "blöde" Ritzel auf der Schneckenwelle festgeklebt (hält im Moment)
4. das Kurvenrad ganz nach links gedreht in "0" Stellung
5. Schnecke wieder eingebaut
6. händisch versucht, einen Zyklus zu durchfahren. Problem: In der Stellung „unten“ wird das Zahnrad zu spät ausgerückt. Also noch ein bisschen geändert, jetzt geht das Ganze händisch ohne Probleme auch über die bereits genannte Stelle hinweg, da das Ritzel durch das Kleben einen festeren Halt hat. Frage nur, wie lange.
7. Mechanik eingebaut und verdrahtet
8. Ergebnis: Die Mechanik läuft einwandfrei. Das Gerät zeigt nach dem Teileinfädeln „STOP“ an..
Taste „Wiedergabe“ gedrückt, Trommelmotor läuft an, das Einfädeln um den Kopf wird vorgenommen und das Band läuft. Hurra!

Ich habe Dir QQE06_40 auf Deine Mail geantwortet mit der Bitte um den Ersatzkit. Ich bin hauptsächlich an der Schnecke mit Ritzel und dem „4blättrigen Kleeblatt“ interessiert , das die Impulse erzeugt.

Noch einmal vielen, vielen Dank an alle, die mich unterstützt haben. Es hat richtig Spass gemacht so zum Erfolg zu kommen. Und für mich ist es doppelt gut, da ich das Gerät von einer älteren Dame (sozial schwach) in unserem Reparatur Café, das wir ehrenamtlich und kostenfrei betreiben, vorgestellt bekam. Ich habe Ihr versprochen, mein Bestes zu geben, was Dank Eurer Hilfe ja auch gelang.

MfG
Frewer
 
Q

QQE06_40

Benutzer
Registriert
27.09.2013
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Hallo frewer,
Glückwunsch zur gelungenen Reparatur! Da wird sich die ältere Dame aber freuen, dass ihr Schätzchen wieder auf dem Damm ist. Auch wenn sie dem einen oder anderen Profi-Reparateur und insbesondere den E-Discountern ein Dorn im Auge sein werden, ich finde die Idee der Reparatur-Cafes eine tolle Sache. Viel Erfolg dabei weiterhin!
Bzgl. E-Kit habe ich Dir eine Mail geschrieben.
Grüsse vom Niederrhein,
QQE06_40
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Siemens FM738 V6 Kasette wird nicht eingezogen

Ähnliche Themen

HP (BenQ) HSTND-2B03 (48.L1G02.A00) Bild verschwindet nach 2

Tevion 5540VT Netzteil defekt!?

2x Fujitsu Siemens Myrica V40-1 Kein Bild, Ton ok

Nachbau eines 42SD3 Hybrid-ICs (LG YSUS/ZSUS Reparatur)

Oben