Siemens Durchlauferhitzer 21 nur noch 42°

Diskutiere Siemens Durchlauferhitzer 21 nur noch 42° im Forum Sonstige Reparaturtipps im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Siemens Typenbezeichnung: Durchlauferhitzer 21 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): nur noch 42° Meine Messgeräte:: Analog/Digital...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: Siemens

Typenbezeichnung: Durchlauferhitzer 21

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): nur noch 42°

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Moin.
Mein Durchlauferhitzer Siemens 21 (leider steht wirklich nicht mehr drauf, an die Rückseite komme ich noch nicht ran) bringt seit kurzem kein heißes Wasser mehr, nur noch warmes.

Ich vermute eine Verkalkung. Warum?
Ich habe die Sicherungen durchprobiert.
1-3 an --> 42°
1+2 an, 3 aus --> ca. 32°
1+3 an, 2 aus --> kalt
2+3 an, 1 aus --> kalt

Die Heizungen habe ich durchgemessen, alle drei zeigen einen Widerstand an.

Jetzt die Frage:
kann ich noch was machen oder war es das?

Danke im Voaus
Jürgen
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
463
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Durchlauferhitzer brennen nach ein paar Jahren einfach durch, bzw. die Steuerung geht nimmer ordentlich - Verschleiss, fast nie zu reparieren, kauf Dir einen neuen...

wie alt war er?

TypSchild hängt meist hinter der Klappe vom Drehknopf oder innen... - aber VORSICHT, 400Volt!
 
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ist von 2001, hat echt lange gehalten.
Neuer ist schon bestellt.
Danke!
 
N

netter_Mensch

Benutzer
Registriert
18.05.2012
Beiträge
131
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Meiner Erfahrung nach sind die DLE die ich bisher in den Fingern hatte [und auch die von Kollegen, Nachbarn, Verwandten] gerne an Verkalkung verstorben (einzelne Heiz-Kreise an Überlastung). Mag sein, daß es an unsere Gegend liegt, wir haben sehr kalkhaltiges Wasser.

Es gibt aber noch einen möglichen Minder-Heiz-Grund (sofern nicht einzelne Heizkreise durch sind): Falsche Ermittlung der Wasser-Menge.

Die Wasser Durchflussmenge wird (bei den elektronischen) durch ein kleines Flügelrädchen ermittelt, welches (dies ist ein mögliches Konstruktionsprinzip) direkt über eine Lichtschranke abgetastet wird. Das Flügelrädchen aus Teflon oder PVC ist typischerweise weiß. Bei "braunem Wasser" (eh schon so eingespeist, oder alte Rohre) legt sich ein unschöner brauner Film über die einzelnen Flügelchen. Wenn Lichtschranke: Diese kann nicht mehr sauber den Durchfluss detektieren, und schaltet nur entsprechend weniger Heizkreise hinzu, da ja vermeintlich weniger Wasser durch Gerät fließt. --> Flügelrädchen reinigen!!!

Ein anderes Konstruktionsprinzip: Abtastung über Magnet (am Flügelrädchen "außen" angebracht), sowie Hallsensor in der Nähe des Magneten. Wenn Magnet/Hallsensor ist: Elko zur Spannungsversorgung der Gleichspannung des Hallsensors prüfen/austauschen, die scheinen wohl empfindlich auf "keine saubere Gleichspannung" zu reagieren.

Generell: Wenns verkalkt ist: Leider ist es handwerklich auch etwas umständlich/aufwändig, einen DLE "offline" zu entkalken (Demontage, Entkalkung, Montage, Wasserplanschereien etc.) Eine einfache und zweckmäßige "online" Entkalkung (der DLE bleibt an der Wand) habe ich bisher noch nicht gefunden.

Unglücklicherweise gehen die Dinger dann kaputt, wenn man es am wenigsten braucht, und das neue Ersatzgerät braucht wieder irgendwelche Fummeleien, um es wieder anzuschließen, die Eckventile sind verkalkt und lassen sich nicht mehr drehen etc.

"Glücklicherweise" sind dann aber die DLE meistens nur "halb tot" wie bei dir. Die Beschaffungsphase ist also nicht vollständig kritisch.

Eine mögliche Strategie wäre es, gleich auf Reserve ein exaktes baugleiches Gerät vorzuhalten, dann ist wenigstens die Ausfallzeit "gering".

--

ist das ein hydraulischer oder ein elektronischer DLE (elektronisch=stufenlose Temparatur-Einstellung) ? Bei den elektronischen könnten dir ansteuernden Thyristoren hinüber sein. Diese auszutauschen ist "ne Menge Arbeit" bis nahezu unmöglich. Oder halt wie oben erwähnt das Flügelrädchen des Durchflussmengen-Messers.

wie hast du den Widerstand gemessen? Sinnvolle Ergebnisse bekomst du am besten, wenn du die Heizungen an einer Seite abklemmst.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke für die Tipps.
Ich werde den erst mal abbauen und ersetzen.
Ob ich dann noch Lust habe, mich damit zu befassen ...
Es spielt keine Rolle, ob ich wenig oder viel Wasser durch laufen lasse - bleibt bei 42°
Ja, ist ein elektronischer, kein hydraulischer.
Wo kann ich nach dem Flügelrädchen suchen?
Den Widerstand habe ich nicht wirklich gemessen, nur geschaut, ob einer da ist oder ob er unendlich ist. War aber einer da auf allen drei Leitungen. Gemessen habe ich direkt an der Heizung.
Kontakte habe ich dazu nicht abgeklemmt.
Aber schon die Sicherungen ausgeschaltet ;- )
 
N

netter_Mensch

Benutzer
Registriert
18.05.2012
Beiträge
131
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
jp776 schrieb:
Wo kann ich nach dem Flügelrädchen suchen?

Einfach dem Weg des Wassers folgen, ist "ganz am Anfang" der Kaltwasser-Einspeisung (also ca. 10 cm vom Anschluss entfernt)

Oder mal ein Foto machen (der Deckel sollte ja abnehmbar sein), und dann hier einstellen.

jp776 schrieb:
Ich werde den erst mal abbauen und ersetzen.

Wenn es nur das Flügelrädchen wäre, dann könntest du dieses wahrscheinlich bei eingebauten Gerät ausbauen und reinigen [Wasserzulauf natürlich vorher abklemmen]. Eine Funktionsprüfung "im eingebauten Zustand" ist immer noch einfacher, als ihm später auf der Werkbank provisorisch an Wasser und Drehstrom anzuklemmen.

Es steht dir ja frei, (wenn es wirklich damit repariert wäre), trotzedem den DLE auszutauschen, und den alten wegzuwerfen oder als Reserve in den Keller zu legen.
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
463
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Wichtig für weitere Hilfe wäre dann doch halt mal die E-Nr. wg. der Anordnung der EinzelBauteile!

Ansonsten hilft alle gutgemeinte graue Theorie garnichts...
 
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ja, die E-Nr. ...
Die hätte ich auch gern.
Die vom Gerät steht da aber wirklich nirgendwo sichtbar dran, weder außen noch innen.
Klebezeddel innen:
3945011644461
5167.01
142433

siehe auch die Bilder
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    168,9 KB · Aufrufe: 931
  • 2.jpg
    2.jpg
    353,4 KB · Aufrufe: 937
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
noch ein Bild
 

Anhänge

  • 3.jpg
    3.jpg
    125 KB · Aufrufe: 738
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
463
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
wombi - ladyplus45 schrieb:

Danke für die Mühe, die du dir gemacht hast.
Das geht zwar auch ab, aber da ist nichts drunter.
Ist halt schon etwas älter, wie ich schrieb ...
 

Anhänge

  • 4.jpg
    4.jpg
    249,2 KB · Aufrufe: 1.037
Zuletzt bearbeitet:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.053
Punkte Reaktionen
3.030
Wissensstand
Elektriker
Für diesen DE21... gibt es fast keine Ersatzteile mehr. Kauf einen neuen.
 
N

netter_Mensch

Benutzer
Registriert
18.05.2012
Beiträge
131
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
wegen "wo ist der Durchflussmengen-Messer": was steht denn da an Beschriftung auf der Steuerplatine drauf?

die beiden blauen Litzen gehen wohl zum Auslasstemperatur-Fühler, der grau ummantelte geht zum abgenommenen Deckel. Bleibt nur der schwarz ummantelte übrig, der irgendwo "ins Gedärm" hinein weist.
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.053
Punkte Reaktionen
3.030
Wissensstand
Elektriker
netter_Mensch schrieb:
wegen "wo ist der Durchflussmengen-Messer": was steht denn da an Beschriftung auf der Steuerplatine drauf?
Bringt dem TO aber überhaupt nichts, da nicht mehr lieferbar.
 
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Die E-Nr. stand an der rechten Seite, welche der Wand zugewandt war. Ist ein DE 21001/03.
Das mit Mechanik E-Teil beschriftete Teil scheint der Durchflussmengenmesser zu sein. Hatte den heute draußen, auseinandergebaut und gereinigt, kurz ging die Temp auch auf 60 Grad hoch, nun aber wieder im "Normalbetrieb" mit 42.
Jepp, fliegt nun raus.
Habe was gelernt.
Danke für die Hilfe!
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
463
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
bleib bei Siemens, dann passen wenigstens meist die Anschlüsse und Bohrlöcher in der Wand

Bei den Neugeräten sind im Internet Bohr- und Anschluss-Schablonen zu finden - also kannste vorher gucken!

zB. klick>>>hier - nur so als Beispiel ohne ModellEmpfehlung...
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jp776

Benutzer
Registriert
04.02.2008
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Habe den hier bestellt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Siemens Durchlauferhitzer 21 nur noch 42°

Ähnliche Themen

Ufesa Durchlauferhitzer DE3UF1821M Kein Warmes Wasser

Bosch Durchlauferhitzer Tronic 5000 21/24 blinkt permanent grün, kein warmes Wasser

Siemens CTD24E4C Wasser heitzt nicht mehr

Siemens E14.4D Pulsierende Wasserzufuhr

Bauknecht BCU 3C26 X Fehler F3 - Wasser wird nicht abgepumpt

Oben