Sicherungswiderstand

Diskutiere Sicherungswiderstand im Forum Allgemeine Themen im Bereich Sonstiges - Hallo Forum, ich möchte hier gerne weitere Fragen stellen zu dem Thema aus: Sicherungswiderstand Post#44 tomtom69 @Lötspitze Leider hat es etwas...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
266
Punkte Reaktionen
36
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Forum,

ich möchte hier gerne weitere Fragen stellen zu dem Thema aus:
Sicherungswiderstand
Post#44 tomtom69

@Lötspitze
Leider hat es etwas gedauert um wenigstens eine Frage von Dir zu beantworten aus obrigen Link Post#43
Interessehalber mal nachgefragt: Dieser Sicherungs(!)-Leistungswiderstand ist direkt in der Versorgungsleitung zum Netz, 230Vac, richtig?
Ja, dieser Widerstand ist direkt über den Programmwahlschalter mit L1 verbunden.

@toomtoom69
zu:
ich würde den Wert des Sicherungswiderstandes nicht leichtfertig anpassen
da war ich wohl etwas zu überheblich mit meiner Äusserung. Es ist zwar so, dass ich in den letzten Jahren einige Maschinen so wieder zum Leben erweckt habe, mich aber nicht um den eigentlichen Sinn dieser Sicherungswiderstände gedanken gemacht hatte.
newbee90 hatte 2017 geschrieben:
Widerstand (2W) und IC U002 erneuern und es sollte wieder funktionieren, wie gesagt, es gibt schon fertige Reparatursätze falls der Widerstandswert nicht mehr zu ermitteln ist

Bei diesen Fehlern (Totalausfall) waren hauptsächlich LNK304GN mit einem 47 Ohm Widerstand oder LNK304PN mit 33 bzw 22 Ohm die Fehlerquellen.
Beide IC's der TNY264GN, LNK304PN haben einen Sicherungswiderstand der bei Zerstörung einen Totalausfall zur Folge hat oder ?.


Zu Lötspitze seine Äusserung aus Post#45:
Ich finde Deinen Beitrag super! Hier das Fachwissen zu teilen ist doch nicht schlecht, auch wenn, vordringlich, Reparaturanleitungen gepostet werden.
Hier schließe ich mich Lötspitze Äusserung gerne an :-)

Da ich immer noch neugierig bin, habe ich versucht vom Netzstecker/Programwahlschalter bis zum TNY264 ein Schaltplan zu entwerfen. Hier würde ich gerne wissen was beim einschalten passiert bzw. welche Folgen es hätte einen zu großen oder zu kleinen Sicherungswiderstand einzusetzen ?. Hier ist zusätzlich noch ein S10 K27S verbaut.

Ich hoffe nicht das ich euch jetzt hier Langweile.
Noch einmal zu:
.........erst mal unrelevant sein, wenn es einem egal ist, wenn dem Funkamateur-Nachbar möglicherweise sein Kurzwellenempfang gestört wird
Nein ist es nicht!!! denn ich kenne noch die 70er Jahre als ich meine erste Carr...-Bahn bekam. Nach einer halben Stunde war der Nachbar bei uns und fragte ob wir auch Störungen mit dem Bild hätten. Ich weiss nicht wer es von euch noch kennt aber wir hatten immer wenn ich den Regler drückte dicke fette Störungen auf dem Bildschirm :-) .

Somit allen einen schönen Freitag Abend und bleibt Gesund

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
 

Anhänge

  • Schaltplan .jpg
    Schaltplan .jpg
    62,4 KB · Aufrufe: 641
  • Spannungswerte.jpg
    Spannungswerte.jpg
    564,2 KB · Aufrufe: 436
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
@uli12us: Im Datenblatt ist, auf Seite 7, das Applikations-Schaltbild mit einem RF1 Fusible Resistor 8,2 Ohm zu sehen. Das ist der genannte Sicherungswiderstand.
Hier ist eine Vollbrücke gezeichnet, in Herberts Schaltbild nur eine Einweg-Gleichrichtung. Reicht wohl bei der kleinen Leistung aus und hat den Hersteller wieder 3 Dioden gespart...pro Leiterkarte. Multipliziert mit der gesamten Produktionszahl sicherlich eine bemerkbare Menge Geld.
 
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Das hab ich schon gesehen, aber das war ein Batterieladegerät. Weiter unten waren eher interessante Standby-Regler, da waren die Werte komplett anders.
Auch bei ner modernen Wama, Spüma ist ja heutzutage gelegentlich ne standby Schaltung drin. Da zeigt halt das Display irgendwas an und erst wenn ein Programm gewählt wird, wird der Rest eingeschaltet. Hatten wir uns nicht neulich über solche Touchscreen Bedienfelder unterhalten. da ist ja sowas auch vorhanden. Eigentlich hilft nur, wenn man irgendwo bei nem funktionsfähigen Gerät den Wert nachmessen kann. Es steckt ja in vielen Geräten dieselbe Steuerkarte drin, was die Sache zumindest etwas erleichtert.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
@uli12us: Bei den Standby-Schaltungen wurde ja die Gleichrichtung nicht gezeigt sondern von einer Eingangs-Gleichspannung ausgegangen, 140-375VDC. Wie z.B. bei Fernseh-Netzteilen üblich gibt es dann meist nur eine gemeinsame Brückengleichrichtung, mit vorgeschaltetem Filter, Anlauf-PTC und auch einer echten Sicherung, alles ausgelegt für das eigentliche, leistungstärkere Netzteil.
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
266
Punkte Reaktionen
36
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Standby

Hallo Forum,

@Lötspitze,uli12us
zu uli12us Aussage :"
Auch bei ner modernen Wama, Spüma ist ja heutzutage gelegentlich ne standby Schaltung drin. Da zeigt halt das Display irgendwas an und erst wenn ein Programm gewählt wird, wird der Rest eingeschaltet.
".
Welchen Sinn hat den eine Standbyschaltung bei Waschmaschinen/Spülmaschinen?.
Unterhaltungselektronik verstehe ich jetzt aber Spül- Waschmaschine! :-) .
"Das Display zeigt halt etwas an".. aber das ich da vor sitze und mir jenes dann anschaue finde ich sonderbar.
Es ist ja toll das meine Waschmaschine 15 Programme hat nur da hat mein Fernseher mehr und die Programme sind interessanter. :-).

Ich hatte gestern die einzelnen Spannungen gemessen und ich meine in Erinnerung zu haben, das beide Leitungen die vom Netzfilter kommen (L1 und N) getrennt werden und somit keine Spannung auf der Platine sich befinden wenn der Programmwahlschalter auf 0/AUS steht. Kann mich auch täuschen.

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
@Msdeljljjh: Das mit dem "Total-Aus" hätte ich auch erwartet, denn Standby ist ja nur sinnvoll wenn das Gerät auf irgendeine anderweitige Aufgabe warten muß, eben empfangsbereit, wie bei einem Fernseher oder HiFi-Anlage : Fernbedienungssignale müssen empfangen werden, oder auch Handy: Warten auf Eingabe, aber der Prozessor ist nocht komplett heruntergefahren.
Soooo umfangreiche Programme wird eine Waschmaschine nicht haben daß das Hochlaufen des Microcontrollers merklich Zeit in Anspruch nimmt, man also, per Standby, hier die Reaktionszeit verringern muß, zu Lasten einer immerwährenden Stromaufnahme. Kommt dann mit dem famosen IoT, wenn der Kühlschrank nach einem SW-Update verlangt (Herd hatten wir hier schon mal!), warum auch immer. Hoffentlich wird es Geräte geben die so etwas nicht haben. Mein altes Auto fährt auch noch off-line, toi-toi-toi....
Bei den hier angesprochenen Weiße-Ware-Netzteilen haben wir doch immer diesen Tiny-Chip als einzige Versorgung, soweit ich mich erinnere, da sollten wir nichts durcheinanderbringen.
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
266
Punkte Reaktionen
36
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Weiße Ware der Zukunft

Hallo Forum,

@Lötspitze

zu:
Hoffentlich wird es Geräte geben die so etwas nicht haben. Mein altes Auto fährt auch noch off-line, toi-toi-toi....

So sehe ich es auch. Kann mich daran erinnern das ich eine Kaffeemaschine mit Zeituhr vor Jahren kaufte. Am Anfang war es noch Klasse. Nur einige Zeit später merkte ich das ich förmlich nach der Kaffeemaschine aufgestanden bin. Lag im Bett und hörte schon die Maschine und "mußte" jetzt aufstehen :-) obwohl ich gerne noch liegen geblieben wäre.
Danach nur noch aufstehen, einschalten, duschen, etc. Ohne jeglichen SCHNICKSCHNAK. Und vor diesem besagten unnötigen SCHNICKSCHNAK an der weißen Ware waren unsere erfahrenen "GURUS" oft (siehe I-DOS Systeme :-) .

Zu den Schaltbild welches ich oben gezeichnet habe welche Werte würdest Du dort an den einzelnen Punkten erwarten? .

Gruß Herbert
 
Zuletzt bearbeitet:
U

uli12us

Benutzer
Registriert
03.03.2020
Beiträge
602
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Das mit dem Standby hab ich möglicherweise falsch interpretiert, dass das Teil 2 Betriebsarten hat, in einer liefert er nur einen ganz geringen Strom, so dass
grade der Einschalter genug kriegt. Danach wird das Teil auf den Betriebsmodus hochgeschaltet. Mir ist der Haufen Elektronik in Haushaltsgeräten nicht so recht klar. Gut ne Wama hat unterschiedliche Programme, aber die hatte sie auch schon vor 40 Jahren und da ging das ganze rein mechanisch. Da gabs nur nen Nockenschalter. Warum man da nen Computer braucht, sogar schon bei nem Simpelteil wie ner gewöhnlichen Kochplatte, bemüh ich mich gar nicht zu verstehen.
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.394
Punkte Reaktionen
287
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
@Msdeljljjh: Die Diode D3 in Deinem Schaltbild müßte eine Z.-Diode sein, deren Zenerspannung + PN-Übergang des Transistors dann die Ausgangsspannung definiert. Muß ja mindestens so 6-6,5V sein, damit der nachgelagerte 5V Linearregler funktioniert
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Sicherungswiderstand
Oben