Profilo Telra PSU 04TA069i 04TA069i 10V anstatt 24 an Invert

Diskutiere Profilo Telra PSU 04TA069i 04TA069i 10V anstatt 24 an Invert im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Profilo Telra PSU 04TA069i Typenbezeichnung: 04TA069i Inverter: Chassi: Magnum LCD 3252 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): 10V...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
W

Wuffwuff

Benutzer
Registriert
17.10.2003
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Elektriker
Hersteller: Profilo Telra PSU 04TA069i

Typenbezeichnung: 04TA069i

Inverter:

Chassi: Magnum LCD 3252

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): 10V anstatt 24 an Inverter Spannung

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Ja, als PDF


Hallo

Ich habe Probleme mit einem Netzteil (Profilo-Tlra 04TA069i) eines Magnum LCD3252. TV bleibt im Standby stecken und Led beginnt zu blinken, beim Versuch einzuschalten. Wenn ich das PSU allein betreibe, indem ich die Standby Leitung mit der VTFT Leitung verbinde startet das Netzteil denn die 5V Standby-Spannung sind vorhanden. Dann bekomme ich auch die 12V und die 8V die gebraucht werden. Die 24V für den Inverter werden auch eingeschaltet, allerdings habe ich anstatt 24V nur 10V. Ich habe jetzt bereits alle Bauteile bis auf die Kondensatoren im 24V Netzteilbereich kontrolliert. Optokoppler und Power-Ic sind neu. An der Diode D404 habe ich an der gemeinsamen Kathode nur die 10-11V DC. Könnte dies nun damit zusammenhängen daß das Inverterboard nicht mit am Netzteil hängt (was ich persönlich nicht glaube) oder wo könnte das Problem sein daß ich nur 10V am 24V Ausgang bekomme. Alles was ich rot umkreist habe im Foto habe ich komplett geprüft bis auf die Kondensatoren, da die meisten SMD sin. Vielleicht hat noch einer eine Idee

Vielen Dank
 

Anhänge

  • PSU 04TA069i Profilo.pdf
    659,8 KB · Aufrufe: 263
  • Scannen0001.jpg
    Scannen0001.jpg
    278,2 KB · Aufrufe: 2.899
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.903
Punkte Reaktionen
376
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Die Elkos C420,C414,C421 hast du auch gemessen? Und was passiert wenn du den Stecker zum Inverter abklemmst? Sind die 24V dann da? Obwohl den MBR20200 hatte ich auch schon mal defekt in einem Monitor Netzteil.
Gruß Thomas
 
W

Wuffwuff

Benutzer
Registriert
17.10.2003
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Elektriker
Hallo,

So nun habe ich alle Halbleiter ausgetauscht, d.h. D404, IC41, D403, T401 sind neu, auch die 3 erwähnten Elko's. Aber immer noch das Gleiche, nur 11 V am 24 Volt Ausgang. Das Netzteil ist nicht an den Inverter angeschlossen. An der Kathode von D309 liegen 5V an der "5VS" Klemme. Unterbreche ich die Diode D309 pumpt das Netzteil die "24V" auf ca 50V, also dürfte für mich das IC41 und der Primärkreis funktionieren. Klemme ich die Diode D309 wieder an, geht die Spannung zurück die Impulse des T401 werden im Abstand größer und die Spannung läuft am 24 Ausgang auf 11V zurück. Hier müssten aber 24V bleiben. Ebenso was sehr komisch ist, durch verstellen des Potis R422 kann ich absolut nichts an der Ausgangsspannung regeln.

Nun meine Frage wo könnte hier noch ein Defekt vorliegen. Bitte um Hilfe ich bin ratlos.

Mfg
 

Anhänge

  • Scannen0002.jpg
    Scannen0002.jpg
    158,4 KB · Aufrufe: 2.226
Zuletzt bearbeitet:
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.320
Punkte Reaktionen
274
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!

Mal die Spannungen über dem TL431 messen.
Am Referenz-Eingang müssen 2,5V anliegen,
Kathode-Anode sollten nicht durchsteuern...
sonst ist der Rückkopplungs-Optokoppler natürlich immer an und steuert primärseitig die Spannung ´runter.
 
W

Wuffwuff

Benutzer
Registriert
17.10.2003
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Elektriker
Hallo,
Die referenzspannung war 1,3V. Bin dem Fehler nachgegangen stieß dann auf einen Widerstand der im Schaltplan nicht eingetragen ist, siehe angehängte Skizze. Löte ich diesen 10k Widerstand aus, baut sich die 24V Spannung auf, und stabilisiert sich auch, und ist über das Poti regelbar, ABER: es dauert 20 Sekunden bis die Spannung steht, d.h. die Stromstärke um die Spannung aufzubauen ist nicht ausreichend, hänge ich den Inverter wieder ans Netzteil, steuert der Mosfet im Primärkreis wieder komplett auf, die Spannung sinkt wieder und das wars. Es fehlt also am nötigen Strom um die Spannung sofort aufzubauen, und unter Last aufrecht zu halten. Den kompletten Audio-Kreis der zum Teil noch mit 24V verbunden ist, ist geprüft hier liegt kein Fehler vor. Kann D100 und D101 abklemmen, das Problem besteht weiter. Ich dachte sofort an den Ladeelko, also neuer rein, das wars auch nicht , nun stehe ich wieder am Anfang. :( Vielleicht noch einer ne Idee nach den neuen Kentnissen?
Danke
 

Anhänge

  • Scannen0001.jpg
    Scannen0001.jpg
    343,2 KB · Aufrufe: 2.259
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.320
Punkte Reaktionen
274
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo noch mal!

Also 10kOhm...sind ja nicht wirklich DIE Belastung für 24V. Offensichtlich wird hier der Trafo gar nicht vernünftig angesteuert...oder er ist kaputt.

Aus dem Schaltplan geht leider nicht hervor, wo denn die Zwischenkreisspannung (320V und höher) überhaupt an den Trafo gelangen...fehlt da irgendwo ein Pünktchen im Bild?
Ich vermute mal, daß hier nur irgendwelche kleinen Pulse eine minimale Energieübertragung liefern.
Die 10kOhm reichen wohl, um auch noch diese minimale Energiemenge aufzunehmen.

Ist denn Vcc am Steuer-IC stabil vorhanden?

Der Transistor müßte richtig breite Pulse in den Trafo liefern mit einem vernünftigen Tastverhältnis. Sekundar läßt sich dies rechzt ungefährlich vor den Dioden messen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wuffwuff

Benutzer
Registriert
17.10.2003
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Elektriker
So habe das nun gemessen. An Pin 8 des IC40 liegen stabile 15V an. An TP58 liegen ca 340V an. An TP52 (Pin 2 von T401) liegen 575V gemessen Spitze/Spitze-Signal. Im Anhang ein Diagramm vom Impuls des Pin 7 des IC40 und ein Diagramm des Pin2 von T401. Trafo TR40 habe ich durchgemessen, dabei kommt folgendes suspektes raus: Zwischen Pin 3+4 Durchgang, sowie zwischen 1+2. Das scheint mir noch normal. Jetzt das komische, sekundärseitig habe ich immer Durchgang egal welchen Pin ich gegen welchen messe. Könnte dies stimmen? Ansich schon dann müsste aber intern Pin 7+8 verbunden sein, wobei ich mich frage ob dies so ist, oder ob diese nicht doch getrennt sein müssten?

Danke nochmals für die Antworten.
 

Anhänge

  • Pin 2 T401.jpg
    Pin 2 T401.jpg
    126,7 KB · Aufrufe: 759
  • IC Puls Pin 7.jpg
    IC Puls Pin 7.jpg
    115,5 KB · Aufrufe: 861
Zuletzt bearbeitet:
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.320
Punkte Reaktionen
274
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!

Wurde der Trafo zum Messen ausgelötet? Dann sollten, nach Schaltplan, natürlich die Sekundärwicklungen getrennt sein. Wenn die Wicklungen verbunden sind am Trafo sollte das an den Anschlußpins sichtbar sein, daß dann dort 2 Drähte angelötet sind. Ist aber eher unwahrscheinlich, das fabriziert sich schlechter als alle Drahtenden getrennt herauszuführen.
Im eingelöteten Zustand sind sie über Masse verbunden, klar.
Puls-Messungen an den jeweiligen Ausgängen des Trafos, vor den Dioden, wären interessant.

Die Pulse sind m.E. zu kurz. Die Spannung an Pin 4 des ICs wäre interessant, als ob der Optokoppler immer "zu hohe Spannung" meldet und den Transistor durchschaltet.

ich weiß nicht ob es an meinem Rechner liegt (17" Bildschirm, kein Handy...)...ich kann die Bezeichnungen im Schaltplan höchstens schätzen, aber nicht wirklich lesen.
Pin 1/2/3 am MOSFET...sind das Gate/Drain/Source?
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wuffwuff

Benutzer
Registriert
17.10.2003
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Elektriker
Hallo,

Ich hatte ganz am Anfang als 1. Post, 1. Anhang den Schaltplan komplett eingestellt, der ist besser leserlichund komplett. Zum Trafo, den habe ich im ausgelöteten Zustand gemessen. Mittels Schwingkreistester, habe ich Kurzschluss zwischen Pin 7+8 (demnach doch vielleicht intern verbunden). Gemessen zwischen 7+11/7+12/8+11/8+12 habe ich einen leichten Schwingkreis, siehe Oszibild. An TP44 (Pin4 IC40) liegt eine Spannung mit 1,6V RMS dazu auch ein Oszillogram. Zum Vergleich habe ich ein Oszillogram auch an Pin4 des IC30 (12 Volt Kreis) gemacht und angehängt, hier liegt die Spannung gleich der des Ic40 nur eine andere Wellenform. TP74+TP75 an Diode D404 (sekundär) liegen laut Oszillogram (50V/10ms) 110V Spitze/Spitze Spannung. Der Mosfet T401 ist mit Gate an R405 verbunden, Drain liegt an L400, Source an Masse. Ich hatte probehalber das IC40 mit dem aus dem 12V Teil (IC30) ausgetauscht, das ändert aber gar nichts, so dass IC40 intakt sein müsste.
 

Anhänge

  • Trafo Schwingkreis.jpg
    Trafo Schwingkreis.jpg
    105,2 KB · Aufrufe: 771
  • DoppelDiode sekundär.jpg
    DoppelDiode sekundär.jpg
    104,4 KB · Aufrufe: 737
  • PIN4 IC30.jpg
    PIN4 IC30.jpg
    119,8 KB · Aufrufe: 703
  • Pin4 IC40.jpg
    Pin4 IC40.jpg
    132,9 KB · Aufrufe: 718
Zuletzt bearbeitet:
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.903
Punkte Reaktionen
376
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Ist dein Schaltbild das richtige? Ich habe etwas anderes unter dem Netzteil!!!
Gruß Thomas
 

Anhänge

  • profilo_04ta069i_fsd200_ice1qs0i_power.pdf
    444,6 KB · Aufrufe: 260
W

Wuffwuff

Benutzer
Registriert
17.10.2003
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Elektriker
Hallo,

Ja dein Schaltbild ist in der Tat genauer, was den 24V Kreis angeht. Hier fehlt nur der Audioteil. Ich hab es aber am Laufen, endlich ich hab noch 3 Kondensatoren (SMD) gewechselt obwohl sie gemessen OK waren haben sie , oder einer davon unter Spannung doch wohl geleckt. Das waren C400+C401+C403. Jetzt hab ich die 24V wieder wie es sein soll, wenn ich jetzt das Mainboard an den Inverter hänge, bleiben die 24V bestehen, nur die 5V Main bricht zusammen. Das aber ist noch ein weiteren Fehler betreffend das Mainboard, ich werde das mal tauschen. Ich müsste zwar dann einen neuen Thread aufmachen, denn 2 Fragen bleiben nun übrig. Das Mainboard hat die Bezeichnung 04TA097C. Da ich keines finden konnte mit der Endung C nahm ich nun ein 04TA097D. Sieht vom Foto her auch gleich aus, Stecker sind alle vorhanden. Ich denke mal daß der Buchstabe zur Funktion nicht viel aussagt oder? Dann 2. Frage: Ich finde kein Service Manual für dieses Mainboard, denn ich gehe mal davon aus, ich muss ins Service Menu um es auf dieses Gerät einzustellen.

Vielen Dank euch nochmal
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Profilo Telra PSU 04TA069i 04TA069i 10V anstatt 24 an Invert

Ähnliche Themen

Humax LDE-40A PSU liefert nicht alle Spannungen

Oben