Privileg 3240 Trommellager ausbauen

Diskutiere Privileg 3240 Trommellager ausbauen im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: Privileg Typenbezeichnung: 3240 E-Nummer: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Lager, Trommellager ausbauen Meine Messgeräte...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
F

flecralf

Benutzer
Registriert
30.10.2015
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Privileg

Typenbezeichnung: 3240

E-Nummer:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Lager, Trommellager ausbauen

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo alle zusammen,
im Rahmen einer Motorinstandsetzung verabschiedeteten sich nun beim Probelauf auch
die Trommellager.
Während einer 8-wöchigen Standzeit waren diese festgerostet.
Durch Körpereinsatz konnte ich sie wieder gangbar machen, aber beim Schleudern
droht die Kiste abzuheben- Lagerschaden

Hier hänge ich fest, so wie die Lager im Lagerkreuz....
Nachdem ich die Motor von der Welle entfernt hatte versuchte ich es mit 3 Schlägen auf die Welle.
Da tat sich ein bißchen was, aber dann war Schluss.
Nachdem dem Lösen der sechs Außenschrauben versuchte ich das Lagerkreuz zu drehen, ohne Erfolg.
Da sich das Blech der Trommel an den sechs Bohrungen in das Lagerkreuz reingebogen hatte, war es der Versuch diese Blockade aufzuheben und den Bohrung in den ungebohrten Bereich zu drehen.

Wie soll ich das Lagerkreuz abziehen?
Welcher Abzieher taugt dafür?
Ob sich das lohnt, ist dann die Frage, da einen großen Kollegen braucht ich bisher
noch nicht einmal beim Autoschrauben. Ans Aufgeben denke derzeit noch nicht.

Ich wäre dankbar für Anregungen und Hinweise.
Gruß
Ralf

P.S
Fragt nicht warum, wir alle kennen den Grund, aber
handelt es sich bei der Wellenschraube um Steigung 0,75 :-)
 

Anhänge

  • wamalager_sw.jpg
    wamalager_sw.jpg
    516,1 KB · Aufrufe: 1.021
Zuletzt bearbeitet:
flumer

flumer

Moderator
Registriert
30.05.2006
Beiträge
9.231
Punkte Reaktionen
1.796
Wissensstand
Elektriker
Hallo,

das hast du die Welle ja oben ziemlich abgedengelt so dass die nicht mehr weiter kommt da Grad vorhanden
Eigentlich kloppt man da mit ner Holzunterlage drauf
Also Grad abschleifen ggf Rostlöser verwenden und weiter probieren
Abzieher ist da nur schwer anzusetzen


Gruß flumer
 
F

flecralf

Benutzer
Registriert
30.10.2015
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
überflüssiges Fullquote entfernt

Hallo flumer,
zuerst hatte ich es mit einem Gummihammer, dann mit einem Holzstück als Unterlage versucht....
Dann traf ich den Daumen und im Schmerz :devil: ....... wohl mal Gewalt direkt drauf.... daher wohl dann die Verformung.

Also nochmal Rostlöser drauf und mit Hammer und Holz auf die Welle schlagen und diese so raustreiben?
Aber drück' ich das innere, größere Lager nicht gegen die Bottichrückwand beim Reinschlagen?
Weil, die Wand hat sich schon ein wenig gespannt, aber noch nicht geknickt.


Gruß
Ralf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.013
Punkte Reaktionen
3.007
Wissensstand
Elektriker
flumer schrieb:
Eigentlich kloppt man da mit ner Holzunterlage drauf

Holz ist bei solchen Arbeiten zu weich und unpraktisch.
Man schraubt in das Gewindeloch eine Schraube rein, dann kann man mit einem Großen Hammer draufhauen ohne den Wellenstumpf zu beschädigen.
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.333
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Ralf

Mit der Schraube mach ich das auch, aber ich nehme eine stabile U-Scheibe, die gerade auf die Welle
pass, damit die durch das Lagerkreuz geht. Dann auf der Schraube eine Mutter (keine Mama) drehen,
anschließend die Scheibe drauf und in die Achswelle schrauben, aber nicht ganz fest knallen.
Dann die Mutter an die Achs drehen und sie anziehen.
Damit vernietest du nicht das Gewinde an der Achswelle, weil die Kraft sich nur auf die Mutter auswirkt.
Das Trommelkreuz muss du zuerst lösen und etwas nach hinten rausziehen, vielleicht bis jetzt 2 cm,
wenn du jetzt mit dem Hammer da drauffefferst, handelst du mit Zitronen, weil die Trommel
vorne am Laugenbottich hängt, das wäre nicht Gesund.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
F

flecralf

Benutzer
Registriert
30.10.2015
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Jo.... Dank Euch schon mal bis hier hin....
Dann brauch' ich einen Gewindeschneider für das Feingewinde (M10x0.75?), da der erste Gang
scheinbar was abbekommen hat. Das mit der Mutter sehe ich ein.

Ich habe nur so das Gefühl, dass das Ding so festgerostet ist, dass sich da nur mit
gröbster Gewahlt was bewegen lässt.

Das Lösen des Trommelkreuzes habe ich auch schon probiert, ohne Erfolg.
Hab' ja nirgends einen Angriffpunkt.

Gruß
Ralf
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.333
Punkte Reaktionen
3.308
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Du hast doch die original Schraube, da sitzen doch meistens 8 mm mit Normalgewinde drin.
Dreh mal eine normale Mutter drauf.

  • 1. Lagerkreuz zu drehen / 2. Lagerkreuz reingebogen
1. Drehen kannst du vergessen, weil die Kreuzabflachung am Behälter kein Spiel hat.
2. Das geht nicht, weil das Kreuz meistes mit Kragenkopf Schrauben befestigt ist.
Normale Schrauben drücken sich auch nicht ein.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
F

flecralf

Benutzer
Registriert
30.10.2015
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Bei mir ist das Gewinde in der Welle kein "normales" Gewinde.
Deutlich kleinere Steigung, schon optisch erkennbar.
Muss mir erst mal einen Schneider besorgen.
Gruß
Ralf
 
F

flecralf

Benutzer
Registriert
30.10.2015
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Also einen Gewindeschneider...... ;-)
 
flumer

flumer

Moderator
Registriert
30.05.2006
Beiträge
9.231
Punkte Reaktionen
1.796
Wissensstand
Elektriker
Hallo,

das wird jetzt äußerst speziell
Ich denke du hast nun alle Infos dazu bekommen
Ansonsten fachkundige Hilfe vor Ort hinzuziehen

Bitte um Rückmeldung für das Forum

Danke

Gruß flumer
 
F

flecralf

Benutzer
Registriert
30.10.2015
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo alle zusammen,
die Schraube auf der Welle ist M10 mit feinerem Gewinde also mit einer geringeren Steigung...
Ich kann mir die Schraube drehen lassen und einen Innenschneider habe ich nun auch.
Gestern habe ich es nochmal probiert.
Statt Holz habe ich jetzt Alu genommen.
Da tut sich nix !
Entweder ist das Lager festgerostet oder ich übersehe irgend etwas....
das Lager drückt scheinbar die Bottichrückwand in die Trommel.

Keine Ahnung... vielleicht erhitzen. ?!?
Gruß
Ralf
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Privileg 3240 Trommellager ausbauen

Ähnliche Themen

AEG Lavamat L16850A3 Trommellager defekt, verschweißter Kun

Oben