Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.

Diskutiere Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt. im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Philips Typenbezeichnung: 55PUS7181 Chassi: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #41
Die Primärseite hat wieder keine Spannung anliegen.

Habe eigentlich nur auf Verdacht C9302, C3909 und D9102 ausgelötet um diese zu testen. Waren alle i.O.

Nach dem einbauen habe ich plötzlich keine Spannung auf der Sekundärseite mehr.

An U9101:
Pin1 = 8,4V-9,0V (keine stabile Spannung)
Pin7 = 11,0V-12,0V (keine stabile Spannung)


Was kann den da passiert bzw. Hopps gegangen sein?


Auf der Primärseite war sonst bisher nichts defekt und wurde auch nichts ausgetauscht.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #42
Daniel_88 schrieb:
Auf der Primärseite war sonst bisher nichts defekt und wurde auch nichts ausgetauscht.

Soweit ich es verfolgt habe wurde bisher viel um U9101 getauscht, alles Primärseite (hot).

Daniel_88 schrieb:
Die Primärseite hat wieder keine Spannung anliegen.

Sekundär?

Daniel_88 schrieb:
Habe eigentlich nur auf Verdacht C9302, C3909 und D9102 ausgelötet um diese zu testen. Waren alle i.O.

Nach dem einbauen habe ich plötzlich keine Spannung auf der Sekundärseite mehr.

An U9101:
Pin1 = 8,4V-9,0V (keine stabile Spannung)
Pin7 = 11,0V-12,0V (keine stabile Spannung)


Was kann den da passiert bzw. Hopps gegangen sein?

Immer schwierig. Könnte Hick-up sein. Oder was anderes. Klemm mal LED und MB komplett ab bis NT wieder sauber läuft. Und dann wieder von vorn: Vbus, Pin 4, auch Pin6 (Strombegrenzung). Und dann brauchen wir mal 'ne Tabelle mit Stand und den Werten dazu, so dass man immer schnell sieht wo sich was geändert hat?
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #43
So Mainboard liegt ausgebaut auf dem Tisch.
Meinte natürlich, dass auf der Sekundärseite nichts ausgetauscht wurde.


DC-Spannung am Elko 323V

U9101:
Pin1 = zw. 8,6V-9,1V (nicht stabil)
Pin2 = 3,2V
Pin3 = ---
Pin4 = 245V
Pin5 = zw. 0V-0,1V
Pin6 = 0V
Pin7 = zw. 11V-12V (nicht stabil)
Pin8 = GND

U9301:

momentan keine Spannung vorhanden.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #44
Daniel_88 schrieb:
Denke die 3,7V sind im Standby OK, wenn ich die Seite 54 im ServiceManual richtig verstehe.
Wieso ist dann aber trotzdem 5V angegeben?

No, siehe Tabelle Seite 55 für dein board. Bei anderen Typen sind es 3,5V

Die Werte sehen aus, als würde der Flyback immer kurz starten, um dann wieder abzubrechen. Ich sehe nur nicht warum. Gefühlt würde ich sagen, ein Kurzschluß auf der Sekundärseite. Kann aber auch nochmal ein defektes Bauteil im Primärkreis sein. Die musst du wohl wieder durchmessen, speziell die Dioden 9101,9102 etc. Aber auch Q1111 und D9104/9100.

Hast du auf der Sekundärseite auch schon defekte Bauteile gehabt und getauscht?
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #45
Hallo!
Ja, genau die richtige Frage.
Bei Schaltnetzteilen sind die Sekundär-ElKos immer die ersten Tausch-Kandidaten. Habe gerade vor ein paar Minuten genau dies machen müssen bei meinem Monitor. Der wollte auch nicht sofort starten, tat das dann nach mehreren Minuten. Aufgewölbter ElKo-Deckel war sofort zu sehen, muß aber nicht immer so gut sichtbar sein.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #46
Komme nicht drauf, was es sein kein. Es hatte ja funktioniert nachdem ZD9102 und ZD9107 getauscht wurden. Alle Spannungen bis auf die 5V waren vorhanden. Der Fernsehr lief auch normal.

Während der Suche, warum nur 3,7V statt 5V, muss ich vermutlich etwas kurzgeschlossen haben. Anders kann ich es mir nicht erklären. Habe C9302, C3909 und D9102 ausgelötet und getestet. Seither keine Spannung auf der Sekundärseite mehr. Vermutlich währenddessen einen kurzen verursacht. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

Habe jetzt auf der Sekundärseite Q9111, Q9104, D9100 und D9107 geprüft. Sollten i.O. sein.

Auf der Primärseite habe ich nochmal die Dioden und Widerstände abgeklappert.
Bei R9108 habe ich statt 10 Ohm über 10 kOhm gemessen. Widerstand ausgetauscht, aber keine Besserung.

Die Werte an U9101 sind weiterhin:
Pin1 = zw. 8,6V-9,1V (schwankend)
Pin2 = 3,2V
Pin3 = ---
Pin4 = 245V
Pin5 = zw. 0V-0,1V
Pin6 = 0V
Pin7 = zw. 11V-12V (schwankend)
Pin8 = GND

U9301: momentan keine Spannung vorhanden.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #47
Daniel_88 schrieb:
Auf der Primärseite habe ich nochmal die Dioden und Widerstände abgeklappert.

Ausgelötet und getestet oder in situ? Q9102 auch?

Das Problem ist, den IC kannst du nicht auf Funktion testen und ein Schaltnetzteil ist kein statisches System. Aber erstaunlich dass das Netzteil mit derart hohem R9108 überhaupt gelaufen ist.

Daniel_88 schrieb:
U9301: momentan keine Spannung vorhanden.

Das ist logisch, solange Flyback nicht läuft und MB ausgesteckt ist

Edit: Im Datenblatt des SSC1S310A (die ganze Serie scheint sehr ähnlich zu sein) habe ich folgendes gefunden:
"Startup Period Figure 8-1 shows VCC pin peripheral circuit.The built-in startup circuit is connected to the ST pin, and it generates a constant current, ICC(STARTUP) = –3.1 mA, to charge capacitor C2 connected to the VCC pin. During this process, when the VCC pin voltage reaches VCC(ON) = 15.1 V, the control circuit starts operation. After that, the startup circuit stops automatically, in order to eliminate its own power consumption."

Demnach startet der IC zwar an, aber der Flyback läuft nicht. Dein Messgerät zeigt zwar 12V maximal an, aber das kann auch 15V sein aufgrund der Anzeigeträgheit des Messgeräts.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #48
Dieterr schrieb:
Daniel_88 schrieb:
Auf der Primärseite habe ich nochmal die Dioden und Widerstände abgeklappert.
Ausgelötet und getestet oder in situ? Q9102 auch?

Das Problem ist, den IC kannst du nicht auf Funktion testen und ein Schaltnetzteil ist kein statisches System. Aber erstaunlich dass das Netzteil mit derart hohem R9108 überhaupt gelaufen ist.

Ja, zum Großteil ausgelötet und getestet.
Nur Widerstände, die im eingebauten Zusand den richtigen Wert angezeigt haben, habe ich nicht ausgelötet.
Aber sonst habe ich alle Diode und auch Q9102 + Q9101 ausgelötet und geprüft.
Um U9101 habe ich auch alle Kondensatoren ausgelötet und geprüft. Alles scheint in Ordnung zu sein.

Als das Netzteil kürzlich lief (bis auf die 3,7V statt 5V STB-Spannung), hatte ich an PIN 7 stabile 15V.
Da momentan die Spannung nicht stabil anliegt, bin ich auch von einem defekten Elko ausgegangen.
Alle Elkos auf dem Board sollten aber in Ordnung sein. Diese wurden ausgelötet und mittels Komponententester geprüft.

Auf der Sekundärseite habe ich nochmals die Dioden D9100 und D9107 ausgelötet und geprüft. Sind in Ordnung.

Ich konnte auch keine defekte Komponenten auf der Sekundärseite feststellen. Und bisher wurde hier auch noch nichts ausgetauscht.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #49
Das einzige was mir jetzt noch einfällt, dass bei der ganzen Tauschaktion eine Leiterbahn unterbrochen oder beschädigt wurde, oder aber ein wiedereingelötetes Bauteil nicht richtig Kontakt hat.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #50
Habe mir heute das Netzteil nochmals angeschaut und auf gut Glück U9101 getauscht.
Dadurch hat sich zumindest etwas getan.

Die Werte an U9101 sind:
Pin1 = 6,0V
Pin2 = zw. 3,1V - 3,2V
Pin3 = ---
Pin4 = 251V
Pin5 = 0V
Pin6 = 0V
Pin7 = von 30V fallend auf ~9V, dann wieder von 30V auf ~9V fallend
Pin8 = GND

An CN9101 liegen folgende Spannungen an:
Pin 15 und 16: SOLL: +5V, IST: +3,7V
Pin 11 bis 14: SOLL: +12V, IST: +3,6V


Messungen am Netzteil (LED und MB nicht angeklemmt):
Primärseite:
- Brückengleichrichter: 328V
- Primärelkos: 328V
- Q9801, Q9101 und Q8601: 328V

Sekundärseite:
- D9100 und D9107, C9110 und C9111: fällt von ~15V auf ~4V, springt auf 15V und fällt wieder auf ~4V usw.
Dieses Messergebnis erhalte ich auch auch an:
- Q9111 (an Drain)
- Q9104 (an Source und Gate. An Drain: 0,2V)


Messungen am Netzteil (LED und MB ist angeklemmt):
Spannungsprüfungen zeigen keine stabile Spannung
Man hört man ein "klacken/ticken", woher genau kann ich nicht identifizieren


Primärseite:
- Brückengleichrichter: zw. 310V - 327V
- Primärelkos: zw. 401V - 403V
- Q9801, Q9101 und Q8601: zw. 401V - 403V
- Q8601: springt zw. 5V - 50V

Sekundärseite:
- D9100 und D9107, C9110 und C9111: springt zw. 0V und 15V hin und her.
Dieses Messergebnis erhalte ich auch auch an:
- Q9111 (an Drain)
- Q9104 (an Source und Gate)

- D8603 und D8606: zw. 44V - 47V


Der Austausch der Elkos auf der Primärseite habe ich noch auf meiner ToDo-Liste.
Ansonsten springen mir die 6V (Pin 1) an U9101 und die Messung an Pin 7 ins Auge.Vermutlich ist das auch der Bereich wo das "klicken" herkommt?
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #51
Das hört sich aber doch nach nem Amok laufenden Schaltregler an.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #52
Kann man sagen was ein Spannungsregler dazu bringt, Amok zu laufen? Damit man weiß, in welche Richtung ich suchen muss.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #53
Alter, vielleicht etwas schludrige Dimensionierung, Jedenfalls versagen die Teile gern mal nach so 2 1/2 Jahren aufwärts den Dienst. Häufig komplett, aber es kommt auch vor, dass zwar ne Spannung rauskommt, die sich aber willkürlich ändert. Es kann natürlich auch geplante Obszoleszenz sein.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #54
Hallo!
2 Kandidaten für solche merkwürdigen Spannungsschwankungen wären:
1) der TL431, d.h. die Spannungsreferenz auf der Sekundärseite. Da mal die Spannung am Steuer-/Referenzeingang messen: Muß 2,5 V betragen.
2) der Optokoppler zwischen Sekundär- zur Primärseite, der das Referenzsignal zur Spannungsregelung übermittelt.
Hast Du das Netzteil bei Deinen Messungen belastet? Manche Netzteile arbeiten nicht vernünftig im Leerlauf.
Achtung: Macht man bei Messen im Rückkopplungszweig einen Kurzschluß kann schnell die Ausgangsspannung sehr hoch werden und das angeschlossenen Gerät zerstören,. Ich nehme als Belastung immer Glühbirnchen passender Spannung (d.h. mindestens 50 % über dem Nennwert). Das Schöne ist: Man sieht gleich was!
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #55
Never Ending Story.

Habe den TL431 und die drei Optokoppler aus- und wieder eingelötet. Hatten wohl eine schlechte Verbinden, denn die Spannung ist seither wieder stabil und schwankt nicht.

An U9101 :
Pin1 = 6,0V
Pin2 = 3,2V
Pin3 = ---
Pin4 = 250V
Pin5 = 0V
Pin6 = 0V
Pin7 = 14,8V
Pin8 = GND

An CN9101- Pin 15 und 16 liegen 3,7V an.

Da ich diesen Zustand bereits hatte (Post 35), habe ich das Netzteil testweise wieder eingebaut, sowie LED und Mainboard angeschlossen.

Ergebnis: STB-LED leuchtet, Hintergrundbeleuchtung leuchtet und der TV startet.
Kurze Zeit später habe ich was verdächtiges gerochen.... U9801 wird sehr heiß und ist nun vermutlich durch.

R9114 und R9127 sehen verbrannt aus, sind aber noch i.O. Sind aber sicher heiß geworden so wie die aussehen.

Um U9801 herum sind alle Bauteile i.O.

Wieso U9801 durchgebrannt sein könnte?: Habe D9806 gegen eine andere Diode getauscht, da beim Ausbau um diese zu prüfen, die Diode kaputt gegangen ist.
Verbaut war die Diode SS1060FL und als Ersatz habe ich diese SCS160P verwendet. Hier unterscheidet sich der Maximaler Stoßstrom (IFSM).
 

Anhänge

  • IMG_0665 (002).jpg
    IMG_0665 (002).jpg
    523,7 KB · Aufrufe: 669
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #56
Dieterr schrieb:
Das einzige was mir jetzt noch einfällt, dass bei der ganzen Tauschaktion eine Leiterbahn unterbrochen oder beschädigt wurde, oder aber ein wiedereingelötetes Bauteil nicht richtig Kontakt hat.

Was den U9801 betrifft: der könnte schon die ganze Zeit defekt gewesen sein, ohne VCC2 hast du es nur nicht bemerkt. Oder wie lange lief er beim ersten Test?
Ob es an der Diode lag, kannst du testen: dann ist die jetzt auch defekt. Was meinst du mit "um U8901 herum"?
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #57
Dieterr schrieb:
Dieterr schrieb:
Das einzige was mir jetzt noch einfällt, dass bei der ganzen Tauschaktion eine Leiterbahn unterbrochen oder beschädigt wurde, oder aber ein wiedereingelötetes Bauteil nicht richtig Kontakt hat.

Was den U9801 betrifft: der könnte schon die ganze Zeit defekt gewesen sein, ohne VCC2 hast du es nur nicht bemerkt. Oder wie lange lief er beim ersten Test?
Ob es an der Diode lag, kannst du testen: dann ist die jetzt auch defekt. Was meinst du mit "um U8901 herum"?


Die Diode ist in Ordnung. Zumindest im eingebauten zustand gemessen.
Um U8901 herum, damit meine ich, dass andere Diode, Widerstände in Ordnung sind.

WIeso aber R9114 und R9127 plötzlich so "verbrannt aussehen" versteh ich noch nicht ganz.

U9801 werde ich mal austauschen und schauen was passiert.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #58
Daniel_88 schrieb:
WIeso aber R9114 und R9127 plötzlich so "verbrannt aussehen" versteh ich noch nicht ganz.

Naja, VCC2 für U8901 wird über die beiden Widerstände aus VCC1 generiert. Und wenn der IC "etwas" mehr Strom braucht, rauchen die Widerstände.

Daniel_88 schrieb:
Um U8901 herum, damit meine ich, dass andere Diode, Widerstände in Ordnung sind.

Ich weiß zwar was die PFC soll, leider habe ich aber keinen rechten Plan er genau funktioniert. So ist es schwer, vorherzusagen wie was zusammenhängt. Und ich sehe, auch U9802 wird über VCC1 versorgt, ist also potentiell defekt.
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #59
Daniel_88 schrieb:
Nur an Pin 15 und Pin 16 sollten +5V anliegen, sind aber nur +3,7V

Der Fernsehr startet und funktioniert auch wieder ganz normal. Allerdings würde mich das dennoch interessieren wieso nur 3,7V statt 5V vorhanden sind?

Dank eines anderen defekten Philips-NT: die 3,5V stimmen, da ist ein Fehler im Schaltplan und ich habe dem zuviel vertraut. Check des Spannungsteilers vor dem FB-Eingang (10k/1,96k) gibt 3,66V. Du brauchst also da nicht weiter nach den fehlenden 1,5V zu suchen
 
  • Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
  • #60
Nachtrag: die 330V an Vbus sind ein klares Zeichen dass U9801 nicht läuft. Es müssten 395V sein. Q9801/2/3 auch checken.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Philips 55PUS7181 Widerstand, Keramikkondensator & MOSFET defekt.
Zurück
Oben