Philips 55PFL7008k Mainboard Defekt Gelöst

Diskutiere Philips 55PFL7008k Mainboard Defekt Gelöst im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo, ich habe einen schicken Philips geschenkt bekommen. Stecker rein - rote Lampe blitzt kurz auf, nach ein paar Minuten leuchtet die Lampe...
Retch

Retch

Benutzer
Registriert
19.03.2020
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller
Philips
Typenbezeichnung
55PFL7008k
Kurze Fehlerbeschreibung
Mainboard Defekt Gelöst
Chassi
QFU 1.2
Meine Messgeräte
  1. Analog/Digital Voltmeter
Hallo,

ich habe einen schicken Philips geschenkt bekommen. Stecker rein - rote Lampe blitzt kurz auf, nach ein paar Minuten leuchtet die Lampe immer 2 mal gelb. Fehler ist ja im Forum schon bekannt. Per UART auslesen hat leider nicht geklappt, aber was sollte ich da schon neues herauslesen können.
Ich dachte ich teile mal ein paar Fotos und meinen Lösungsansatz.

Die Rückseite musste nur abgeschraubt und der Keramikkühler entfernt werden, danach habe ich etwa 2 Minuten lang den Hauptchip mit einem Heißluftfön auf 330° erhitzt. Das wars auch schon, TV läuft wieder. Erinnert mich ein bisschen an das XBOX 360 Desaster. Damit ich den nicht nächste Woche wieder aufschrauben muss, braucht es natürlich einen Workaround...
IMG_5364.jpg

In einem Post hatte ich gelesen, dass wohl bei diesen Modellen die HGB LEDs wohl relativ selten ausfallen, dafür gibt es wohl auch eine Erklärung.
Bei meinem Modell gibt es in den Bildeinstellungen den Punkt "Kontrast des Backlight". Ich habe beim justieren mal den Strom gemessen, und tatsächlich regelt man mit der Einstellung die Helligkeit der HGB. Bei 1% Verbraucht der TV ca. 40W, bei 100% ca. 105W. In den Standardeinstellungen war ein Wert bei ungefähr bei 70% voreingestellt. Das dürfte wahrscheinlich auch erklären, warum eher selten das Backlight ausfällt.

Hat zwar nichts mit der Reparatur zu tun, aber im Standby hat der Fernseher scheinbar 14W Verbrauch.

Habe dann in die Rückseite ein großes Loch gebohrt, und einen 12V Lüfter von einem AMD CPU Kühler draufgeklebt, der nun mit 5V aus der USB Buchse sehr langsam und unhörbar leise läuft. Der Chip und der Arbeitsspeicher wird somit nur noch so warm, dass man die ohne abkühlen berühren kann ohne sich zu verbrennen.
IMG_5370.jpg
 

Anhänge

  • IMG_5368.jpg
    IMG_5368.jpg
    427 KB · Aufrufe: 112
  • IMG_5365.jpg
    IMG_5365.jpg
    485,1 KB · Aufrufe: 109
  • IMG_5367.jpg
    IMG_5367.jpg
    473,1 KB · Aufrufe: 118
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.606
Punkte Reaktionen
126
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Glück gehabt. Mal funktioniert's, mal nicht. 330° waren es wohl nicht, dann wäre der Chip hinüber. Du meinst vielleicht 230°? Das ist die übliche Reflow-Temperatur.
 
Retch

Retch

Benutzer
Registriert
19.03.2020
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ich habe eine digitale Heißluft-Lötstation, mit der habe ich sonst immer die LEDs auf den Leisten getauscht.
Hatte es mit 230° probiert, ungefähr 1-2 Minuten, das hat aber nichts gebracht. Dann habe das mit 330° gemacht so 2 Minuten und es ging.
Vielleicht hätten es auch die 230° getan, aber dann halt 3 Minuten oder mehr.
Abstand waren vielleicht 1-2cm, also ziemlich nah. Ich weiß ja noch wie viel unter dem Metall Heatspreader von dem Chip an Temperatur überhaupt noch ankommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.606
Punkte Reaktionen
126
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ah, ok, die Luft war 330°. Das muss auch so sein, sonst bringt man die Hitze nicht in den Chip rein. Die Kanone muss immer heißer als die Zieltemperatur sein. Wenn er nicht zu fließen angefangen hat, dann war er auf der Unterseite nicht mal 230°. Drunter bewegt der sich nämlich kein Stück.
 
Thema: Philips 55PFL7008k Mainboard Defekt Gelöst
Oben