Philips 42PFL5322/10 Nur Ton, kein Bild (temp.abhängig)

Diskutiere Philips 42PFL5322/10 Nur Ton, kein Bild (temp.abhängig) im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Philips Typenbezeichnung: 42PFL5322/10 Inverter: Chassi: LC7.1E LA kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Nur Ton, kein Bild...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: Philips

Typenbezeichnung: 42PFL5322/10

Inverter:

Chassi: LC7.1E LA

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Nur Ton, kein Bild (temparaturabhängig)

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Ja, als PDF


Moin moin,

Mein Problem stellt sich wie folgt da:

An Tagen mit "normaler" Temperatur schaltet sich das Gerät problemlos ein, sprich Bild und Ton.. Man kann auch alles machen, nur man sollte ihn nicht mal "kurz" ausschalten, denn dann besteht das Problem, dass er dann nur noch Ton bringt.. Das einzige was dann hilft, ist das Gerät auszuschalten und zu warten (20-30min).. Meistens springt er dann auch wieder mit Bild und Ton an.. An heißen Tagen (wie aktuell) startet er direkt nur mit Ton und ohne Bild..

Wenn man den Fernseher anschaltet geht auch bei der "verdeckten" Platine (TCON?) eine blaue LED an, die dann aber kurze Zeit später wieder erlöscht..

Das Problem selbst zieht sich wohl schon einige Jahre hin.. (gem. Aussage meiner besseren Hälfte) >_< Wollte mich dessen nun aber mal annehmen.. ist zwar nur noch der Fernseher fürs Gästezimmer aber auch dieser sollte zumindest funktionieren.. groß Geld möchte ich natürlich nicht mehr reinstecken, da das Gerät auch nix mehr wert ist.

Wie könnte denn die Analyse aussehen, bzw. wo sollte ich am besten mal messen?

Ansatzpunkt von @HermannS, das eventuell der TCON (oder die 12V zum TCON) ein Problem sein könnte..

PS: meine Erfahrungen/Kenntnisse beschränken sich auf Elektrotechnik LK im Fach-Abi (17 Jahre her) und Vertiefungsrichtung ET während Informatik-Studium (12 Jahre her)-- Lötkenntnisse vorhanden und ich weiß, wie man mit einem Messgerät umgeht und sich damit nicht umbringt xD


Service-Manual Download: LC7.1E LA
 

Anhänge

  • IMG_20180807_192312.jpg
    IMG_20180807_192312.jpg
    842,6 KB · Aufrufe: 647
  • IMG_20180807_192318.jpg
    IMG_20180807_192318.jpg
    859,3 KB · Aufrufe: 655
Zuletzt bearbeitet:
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Im 1. Schritt habe ich mal vom PCB die Ausgänge gemessen (bis auf die Hochspannungen CN3/CN2).. die gelieferten Spannungen sind alle stabil. Auf den ersten 4Pins (von links auf den Stecker geschaut) am TCON liegen jeweils 12,5V stabil an. Auf den restlichen jeweilige Spannungspegel um 1,5V bzw. 0V. TCON selbst habe ich noch nicht ausgebaut, da wollte ich erstmal noch warten.
Aktuell warte ich auch noch auf Kältespray, um gewisse Bereiche runterzukühlen, die aufgrund eines defektes sich eventuell nun temperaturabhängig verhalten-- Dann bräuchte ich nur mal Tips, wo man da am Besten starten kann..
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Step 2: TCON freigelegt.. vor und hinter der Sicherung F1 liegen 12,5V an.

Wie könnte der nächste Step aussehen?
 

Anhänge

  • IMG_20180808_163054.jpg
    IMG_20180808_163054.jpg
    568,7 KB · Aufrufe: 579
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
102
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Aha, hier sind wir schon etwas weiter wie ich sehe. Wo machen wir weiter?
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
HermannS schrieb:
Aha, hier sind wir schon etwas weiter wie ich sehe. Wo machen wir weiter?

..würde sagen hier, die Wahl aber völlig wertungsfrei..
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Spannungen am PCB / SBB passen soweit, sofern ich mich nicht vermessen habe.. sobald ich das Kältespray habe, werde ich mal einige Bauteile des T-Con abkühlen.. Sollte dort was defekt sein, kann man das TCON eigentlich wechseln? Habe gelesen, dass es eigentlich auf das Panel "eingestellt" ist.. eventuell gesetzte Parameter auf dem Chip? ..aktuell gibt es die zumindest in der Bucht recht günstig.. einziger Unterschied der Wert hinter"ASS' Y/N ..was auch immer das bedeutet..

Edit: Steuert das TCON eigentlich auch die Hintergrundbeleuchtung? Die Spannung für die ccfl kommt ja direkt vom Netzteil..

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich das Problem nun dauerhaft manifestiert hat.. so extrem warm ist es aktuell nicht.. Bild bekomme ich nun garnicht mehr.. Die blaue LED auf dem TCON geht nicht schlagartig aus, sondern "langsam", als ob sich ein Kondensator entlädt.. parallel dazu kommt auch ein leises klakerndes Geräusch aus der Netzteilplatine, wenn am CN3 was angeschlossen ist.. habe mal beide Verbindungen zu den CCFL getrennt, ändert aber nix, dur das das klakernde Geräuch nicht da ist, wenn die blaue LED auf dem TCON ausgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
102
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Das Netzteil entlädt sich. Deshalb glimmt die LED nach. Das TCON ist austauschbar. Mit dem Backlight hat es nichts zu tun.

Hast du das Panel-Experiment schon gemacht, das ich im repdata beschrieben habe?
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
HermannS schrieb:
Hast du das Panel-Experiment schon gemacht, das ich im repdata beschrieben habe?

Jep, habe ich gemacht.. alle Möglichkeiten versucht, also 2x jeweils eine Seite angeschlossen also auch ohne eine Panelseite; das Verhalten hat sich dabei nicht geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
102
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Na da spricht doch vieles für ein kaputtes TCON.
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Das zeigt sich dann nächste Woche, wenn das Ersatzteil kommt. Sonst heißt es, wieder von vorne zu beginnen oder das Teil auf den Schrott zu bringen.. 8-)
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Der Fernseher selbst hat noch ein "serv c" Port.. 3Pins.. das müsste doch ein uart port für nen Service-Techniker sein-- könnte man darüber nicht an logs oder so kommen?

EDIT:

gerade nochmal ins Manual geschaut.. hat leider nur den Anschluss für ComPair

Service Connector (ComPair) 1-SDA-S I2C Data (0 - 5 V) 2-SCL-S I 2C Clock (0 - 5 V) 3-Ground Gnd
 
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
102
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Das würde die eh nur bei Softwareproblemen oder Fehlercodes was nutzen. Wenn der Kasten nicht merkt, dass er kaputt ist, kann er die auch nichts erzählen.
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo,

TCON kam heute an und hat das Problem leider nicht gelöst <_< ..gleiche Symthome..zumindest 1/3 großen Platinen ausgeschlossen..Wo könnte ich nun also nochmal nachmessen..?
 
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
102
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Jetzt ist leider ziemlich Schluss mit der Ferndiagnose. Kann trotzdem noch das Panel sein, oder der Prozzi auf dem Mainboard. Oder was anderes auf dem Mainboard. Außer Spannungen messen gibt's da nix. Schrauben nachziehen und alle Verbindungen neu setzen fällt mir noch ein. Oder eine Dose Kältespray spendieren und sein Glück damit versuchen.
Bei so einem alten Gerät lohnt es sich eigentlich nicht, reihenweise Platinen durch zu testen. Einen (neueren) Gebrauchten kriegst du unter 100.
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Habe nochmal alles neu verkabelt und festgezogen.. den ein oder anderen Chip mit Kältespray behandelt.. ohne Erfolg. Das mit dem Platinentauschen ist wohl war, aber aktuell ist der Ehrgeiz > Vernunft :lol: ..Habe mir aber ein Limit von 50€ gesetzt, was glaube für die Kiste auch schon zu hoch ist.. konnte aber noch günstig sowohl ein Mainboard als auch eine Netzteilplatine ordern.. Und am Ende ist es dann noch das Display oder irgend ein Kabel, was eine Macke hat.. dann breche ich ins Essen :sick: ..aber vielleicht gibt es ja noch ein Happyend und ich habe Elektroschrott vermieden!.. sonst hat Lehrgeld. Vielen Dank aber für deine Tips!
 
M

mdkeil

Benutzer
Registriert
07.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
So.. zum Zwischenstand:

-am Wochenende ein neues Mainboard bekommen, was vom Zustand her deutlich anders aussah (sehr mitgenommen, teilweise leicht korrodiert, verbogene Pins..) wie auf dem Artikel-Bild in der Bucht.. Ich erstmal eingebaut und eingeschalten.. Hintergrundbeleuchtung geht kurz an, TV geht aber kurze Zeit später wieder in SB mit entsprechendem LED-Errorcode.. Wenn das Board ganz gewesen wäre, dass hätte mich schon gewundert.. nochmal genauer unter der Lupe genommen.. habe mind. 2 Bauteile auf der Platine vermißt, die wie ausgelötet oder abgefallen aussahen.. Nochmal im Combi mit dem "neuen" T-CON.. wie nicht anders zu erwarten ohne Erfolg..

-also alles wieder auf Urzustand und auf einmal ging der Fernseher wieder an und lief (ist ja auch was kälter aktuell)-- ich mir schon gedacht "spontane Selbstheilung" ..aber dreimalliges Auschalten und wieder Einschalten brachte Ernüchterung.. Nur Ton, kein Bild! >_<

-heute kam noch ein neue Netzteilplatine (zwar Rev 2.1 (statt 2.0) und 4 Jahre Älter gem. Produktionsdatum und für die 37'' Variante.. Spannungen sind identisch, Vorderseite sieht von der Bestückung gleich aus.. nur die Rückseite sieht leicht anders aus und es ist sind zwei Kontakte mit einem Kabel gebrückt.. keine Ahnung, ob original oder vom Verkäufer..

Aber egal.. Die blöde Kiste läuft damit nun ohne Probleme und die Mission war erfolgreich!! :D

PS: Habe dem Verkäufer des Mainboards auch überzeugen können, mir meine Kohle zu erstatten ;)

Besonderen Dank an HermannS!
 
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
102
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Kurios! Dann muss eine Spannung doch nicht stabil gewesen sein.
 
röhrenradiofreak

röhrenradiofreak

Benutzer
Registriert
09.03.2005
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
355
So kurios finde ich das nicht. Es kommt vor, dass eine Betriebsspannung durch einen Wechselspannungsanteil überlagert ist, z.B. wegen ausgetrockneter Elkos, und das Messgerät trotzdem den Sollwert anzeigt. Deshalb kontrolliere ich Betriebsspannungsn immer mit dem Oszilloskop.

Lutz
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Philips 42PFL5322/10 Nur Ton, kein Bild (temp.abhängig)

Ähnliche Themen

Philips 49PUS658/12 Kein Bild, nur Ton und Standby Led pulsiert

Philips 40PFL5007K/12 HGB o.k. kein Bild nur Ton

Philips 47PFL7603D/10 Kein Bild, nur Ton/Ambilight

Philips 55PUS7181 kein Bild, Ton und Ambilight vorhanden

Philips 40PFL7605H/12 unscharfer Streifen

Oben