Philips 32PW6515 ev. Gitterschluss??

Diskutiere Philips 32PW6515 ev. Gitterschluss?? im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Philips Typenbezeichnung: 32PW6515 Chassi: A10EP1-2.0 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): ev. Gitterschluss?? Meine Messgeräte...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Philips

Typenbezeichnung: 32PW6515

Chassi: A10EP1-2.0

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): ev. Gitterschluss??

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Multimeter

Schaltbild vorhanden?:
Ja, in Papierform


Hallo Freunde.

Folgendes Problem tritt auf.

Nach einiger Zeit, mal 30 Minuten, mal 1 Stunde, mal noch länger, also in wechselnden Abständen bekommt mein TV ein grünes Bild, in dem eine dünne hellgrüne Spirale zu sehen ist, diese geht von unten bis oben und rechts nach links.
Sieht halzt aus wie eine Spirale.

Es kann dann sein, dass nach 1 - 2 Sekunden das normale TV Bild wieder kommt, oder wenn es über die 2 Sekunden geht, das TV sich abschaltet und die Kontrolleuchte, im Abstand von 2 Sekunden immer kurz 1x blinkt.

Das Service Menü zeigt folgendes an:

Error Code: 13 1 0 0 0 0 0
OPT: 63 55 47 206 0 0 0 0

Ich habe auch hier im Forum dazu gelesen und bin auf "Gitterschluss" gestoßen, jedoch war dabei nie von:

1. Der sichtbaren Spirale, sondern nur grünes Bild
2. Nichts vom automatischen Abschalten des TV nach mehr als 2 Sekunden

die Rede.

Ich hoffe, dass mir jemand hier noch helfen kann.
In der Zeit, werde ich erstmal den Netzstecker ziehen, etwas warten und dann den Deckel entfernen und das Gerät innen schon mal säubern.
 
D

dakota

Benutzer
Registriert
08.07.2004
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
9
Hallo,

erstmal in der H-Stufe fleissig nachlöten!

Gruß
dakota
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
Also wenn Du da ein klitze klein wenig genauer werden könntest, das wäre echt wunderbar.

Wo ist sie zu finden, oder wie sieht sie aus.
Wäre echt nett.
EIn BIld ev. vorhanden?
 
R

RF a. D.

Benutzer
Registriert
15.12.2008
Beiträge
493
Punkte Reaktionen
18
Moin!
H-Stufe= Horizontal-Stufe ----> alles vor und hinter der Zeilenablenkung, Zeilentrafo/DST, Hochspannungserzeugung . . .
Und wenn "fleißig" angeordnet wird , kann man sich das ganze Chassis vornehmen und nachlöten, besonders die Massepunkte.
Bild vom Fehler wäre hilfreich.
Gruß Ron
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
Also wenn ich eine Kamera hätte, die auch dann für die 1 - 2 Sekunden bitzartig an ist und dann noch ruck zuck auslöst, wärs toll.
Denn der Fehler ist ja nur 1 bis max 2 Sekunden, dann schaltet das TV ab.
Jetzt ist der Fehler seid 3 Stunden nicht mehr aufgetaucht.

Also praktisch die ganze Hauptplatine Nachlöten?
Die Paltine an der Röhre nicht?
Wie lange bleibt noch Restladung vorhanden?
Würde dann die HP ausbauen zum Löten.
 
D

dakota

Benutzer
Registriert
08.07.2004
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
9
Hallo,

zunächst nicht die ganze Platine nachlöten, wäre ja eine riesige Aufgabe.
Wie Ron schon sagt, die Horizontalstufe ist da, wo der Zeilentrafo sitzt.
Von diesem geht ein Hochspannungskabel zur Bildröhre (Hsp- Clip ) und mindestens
eines zur Bildröhrenplatine. Wenn du den Hsp- Clip nicht abmachst
( da ist nämlich noch Restspannung in der Bildröhre ), kannst du
gefahrlos am Chassis löten. Vorher unbedingt den dicken Kondensator im Netzteil
mittels eines relativ niederohmigen Widerstandes entladen und dann den gesamten
Bereich auf der Horizontalstufe nachlöten! An der BR- Platine kannst du natürlich
auch die Lötstellen aufbessern. Ziehe die Platine doch mal ab und schau dir die Kontakte des
Bildröhrensockels mal an. Manchmal sind die korrodiert. In diesem Falle mal mit einem
Glasfaserpinsel leicht säubern.

Gruß
dakota
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Gut, soweit habe ich das verstanden, den Kondensator am Netzteil habe ich auch lokalisiert, zur Entladung Widerstand auf Masse, wieviel Ohm kann/sollte ich nehmen?

Nachlöten ist nicht das Problem, Lötstation habe ich ja, aber wegen der Restladung traue ich mich nicht wirklich daran.
War deswegen gestern mal im Elektroladen fragen.

150 - 200 €
Der Verkauft aber jede Menge gebraucht Geräte, weswegen ich die Vermutung habe, dass es die KV extra so teuer macht, dass man die Rep nicht mehr durchführen lässt.

Wenn ich so viel Geld noch hier rumliegen hätte wäre ich längst losgezogen und hätte ein B-Ware LCD TV von M... für die 200 € gekauft.

Ich weiß, dass ich schonmal eine lose Lötstelle an einer BR Platine eines anderen TV hatte, um da zu Löten, hatte ich aber das Gerät mehrere Tage ohne Strom gelassen.
Es ist nämlich unheimlich Gefährlich an den Röhren-Geräten einfach so "rumzubasteln"

Also, das Löten selber ist nicht das Problem, dass mache ich fast täglich im PC Bereich.
Ich werde also das TV mal für 2-3 Tage vom Strom nehmen, in der Zeit das TV öffnen (grob gereinigt (entstaubt) habe ich schon und dann, zur Sicherheit 3 Bilder machen.
1. Hauptplatine - Bereich ZT
2. Netzteil
3. BR Platine
 
R

RF a. D.

Benutzer
Registriert
15.12.2008
Beiträge
493
Punkte Reaktionen
18
Moin, Moin!
masterman schrieb:
Gut, soweit habe ich das verstanden, den Kondensator am Netzteil habe ich auch lokalisiert, zur Entladung Widerstand auf Masse, wieviel Ohm kann/sollte ich nehmen?
100 Ohm, 5 Watt werden hier allgemein angegeben . . .
Gruß Ron
 
D

dakota

Benutzer
Registriert
08.07.2004
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
9
masterman schrieb:
Ich werde also das TV mal für 2-3 Tage vom Strom nehmen, in der Zeit das TV öffnen (grob gereinigt (entstaubt) habe ich schon und dann, zur Sicherheit 3 Bilder machen.

Hallo,

wenn du den Netzelko entladen hast, gibt es ausser der Hochspannung am Clip
der Bildröhre keine gefährliche Restspannung. Die Ladung der BR kann eigentlich
nicht zurückwirken, weil die Hochspannungsgleichrichter das verhindern.
Alle Aktionen natürlich ohne Netzspannung durchführen :twisted:

Gruß
dakota
 
E

EM2-Gott

Gast
hier wird über das Entladen des Elkos diskutiert, wo doch der Fehler sehr wahrscheinlich am ganz grossen Bauteil liegt :?
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
EM2-Gott schrieb:
hier wird über das Entladen des Elkos diskutiert, wo doch der Fehler sehr wahrscheinlich am ganz grossen Bauteil liegt :?
.... und bei Gitterschluss ist wirklich Schluss ! ::?
 
D

dakota

Benutzer
Registriert
08.07.2004
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
9
Hallo

Wo EM2-Gott Recht hat, hat er Recht !

Vielleicht ist es aber doch nicht die BR, einen Versuch ist´s allemal wert
und Lötübungen sind nie von Schaden :mrgreen:

Gruß

dakota
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
So, Freitag und Samstag habe ich mich nochmal mit meinem TV beschäftigt.
Dazu hatte ich es 2 Tage ohne Strom gelassen.
Zunächst habe ich den gesamten Bereich am Zeilentrafo nachgelötet.
Hier hatte ich den größten Verdacht des Defektes, bzw. des Auslösers.
Aber da lag ich falsch, das hatte damit nichts zu tun.
Dann habe ich die Kontakte BR zur BR-Platine gereinigt (Glasfaserpinsel)
Teilweiser Erfolg, denn ich war hier wohl an der richtigen Stelle. So hatte ich danach praktisch direkt dieses "Grüne-Wellige-Bild" und das TV schaltete sich ab.
Also wieder Strom raus, nach Stromresten gemessen, keine vorhanden.
Die BR-Platine mit einer Lupe abgesucht nach "kalten" Lötstellen.
Die Lötstellen der BR Kontaktbuchse schrien förmlich nach Nachlöten.
Dazu habe ich die Stellen erhitzt und mit einem in Lötfett getauchten, verdrillten Draht das alte Lötfett abgenomme, da es mit meiner Lötpumpe nicht wirklich klappte.
Das an allen Kontakten.
Alle Kontakte dann mit neuem Lötzinn verlötet.

Erfolg?? Ja, zunächst lief er dann von Samstag Mittag bis heute früh ohne weitere Ausfälle.
Heute am Morgen schaltete er sich dann noch mal ab.
Ich denke ich habe vergessen, die Kontakte vor dem neuen Verlöten zu reinigen.

Werds also nochmal wiederholen, ich bin also auf dem richtigen Weg.


Weiß zu diesem Thema: https://forum.iwenzo.de/telefunken-...457.html] keiner etwas was mir helfen könnte?
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
Danke für Deinen Tip, aber weder die Kreuzmessung, noch die BR-Heizung (wird da ja auch angesprochen) bringt mich da wirklich weiter.
Problem ist ja nicht, dass eine Farbe verschwindet, oder das Gerät nach einiger Zeit im Betrieb ausgeht, sondern als ich Freitag und Samstag lötete, hatte ich direkt, also am kalten Gerät sofort dieses Grüne Bild, die Ränder Re+Li waren streifig verzerrt, sah nach einem Versuch des TV das Bild aufzubauen aus.
Durch die Löterei an der BR-Platine ist ja schon wesentlich besser geworden.
Auch läuft es wieder, seid heute früh, durch ohne das es ausgeht.

Oder meinst Du dass das Zufall ist, Löten und der jetzige Erfolg?
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
So Freunde, ich denke, es ist gelöst.
Es waren wohl tatsächlich "kalte Lötstellen" an der BR Platine, Lötstellen des BR Sockels nachgelötet und läuft nun schon fast 48 Std. ohne Ausfälle durch.
Ich lasse ihn noch bis morgen Abend an, dann geb ich Schlussbericht und hier kann als gelöst (mit Eurer Hilfe) geschlossen werden.

Könnte bitte hier https://forum.iwenzo.de/telefunken-...geben. Vielen Dank schon mal, Euer Masterman
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
.....und ich glaube immer noch, dass die Röhre defekt ist und lediglich durch das Hantieren jetzt zufällig wieder funktioniert. Ich denke, dass das eingangs beschriebene Fehlerbild wieder kommen wird. Ich hoffe aber für Dich, dass ich mit meiner Prognose falsch liege.

lg.

jahnservice
 
M

masterman

Benutzer
Registriert
24.10.2006
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
0
Ich hoffe auch dass es die Lötstellen waren, wobei ich mir da ziemlich sicher bin.
Zunächst hatte ich nicht gründlich nachgelötet und hatte dann sofort beim Einschalten dieses grüne Bild.
Dann hab ich den alten Lötzinn gründlich abgenommen (Litzendraht mit Lötfett, da Absaugen nicht richtig ging)
Kontaktflächen gereinigt, dann mit neuem El. Lötzinn gründlich verlötet ( 400°C :oops: )
Ab da läuft er wieder.

Toi-Toi-Toi. (man muss ja auch mal Glück haben) :drinking: :drinking:
 
D

dakota

Benutzer
Registriert
08.07.2004
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
9
masterman schrieb:
Ich hoffe auch dass es die Lötstellen waren, wobei ich mir da ziemlich sicher bin.
Zunächst hatte ich nicht gründlich nachgelötet und hatte dann sofort beim Einschalten dieses grüne Bild.
:


Hallo,

hast du den BR- Hals überhaupt mal leicht beklopft ? Oft provoziert man mit dieser Methode
den Röhrenfehler. Wenn der Hals also klopfempfindlich sein sollte, hätten die Skeptiker leider Recht :cry: !

Ich gönne dir aber ein positives Ergebnis nach all der Mühe, die du dir gemacht hast !

Gruß

dakota
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Philips 32PW6515 ev. Gitterschluss??

Ähnliche Themen

Philips TFT-LCD TV 55PFL5507K/12 Einseitig dunkles Bild

LG 32LN5758 Kein Bild/Kein Ton

Philips 37pfl8605k das Bild verschwindet im Sekunden Intervall

Philips 43PUS6501 / 12 kein Bildinhallt, nur das leuchten der Hintergrundbeleuchtung

Philips 42PFL4606H/12 Kein Bild

Oben