Netzteil regelt nicht, Schaltplan unklar

Diskutiere Netzteil regelt nicht, Schaltplan unklar im Forum Sonstige Reparaturtipps im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: unbekannt Typenbezeichnung: Netzteil kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Netzteil regelt nicht, Schaltplan unklar Meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

Docy

Benutzer
Registriert
13.10.2008
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: unbekannt
Typenbezeichnung: Netzteil

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Netzteil regelt nicht, Schaltplan unklar

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Hallo,

anbei findet ihr ein Schaltplan (selbst erstellt, KANN Fehler enthalten), bei welchem sich mir die Funktion nicht erschließt.
Die Ausgangsspannung ist mit VR901 in gewissen Grenzen einstellbar (nachgemessen, ca. 132V). Jedoch hängt mir das Gebilde um Q903 "in der Luft" und ich kann keine wahre Funktion ersehen.
Ebenso die Ausgänge +B1 und +B2", die zur Monitorplatine gehen (ist ein Daddelautomat mit 20" TV)... Über R901 und R904 geht dann die gleichgerichtete Netzspannung (hier allerdings 115V AC!) ran. Von Regelung ist nicht wirklich was zu sehen. Dabei wird +B1 direkt für die Versorgung des Flyback-Trafos verwendet.
Daß (keine?) Regelung stattfindet erkennt man daran, daß der Bildaufbau extrem von der Versorgungsspannung abhängt (Bild wird in horiz. und vert. Richtung größer, bei steigender Spannung und vice versa, hab's ausprobiert).

Ebenfalls ist es m. E. kritisch die Kondis mit 160V auszulegen und dann 115V AC als Versorgung zu nehmen (ist ein 220V->110V Trafo im Automat). Auf der Platine steht am Eingang (CN-L) "AC 100V", was noch okay wäre, wobei 140V netto bei 160V auch schon dünne is... - Scheint ein umgerüsteter Automat zu sein.

Hat jemand eine Lösung, um an stabilisierte 140V zu kommen, die ggf. aus dem 230V-Netz erzeugt werden? Leistungsabgabe liegt gemessen um 70W. 100W wäre mir lieber, um Reserve zu haben oder ist irgendwo ein (ersehbarer) Fehler?

Ich will jetzt nicht noch mehr schreiben, ich warte einfach mal auf Reaktionen und Fragen (die ich gern versuche zu beantworten).

Docy

ps.: Falls das hier der falsche Bereich ist: Bitte den Thread verschieben, danke.
 

Anhänge

  • Netzteil.gif
    Netzteil.gif
    27,8 KB · Aufrufe: 9.689
D

db3sa

Benutzer
Registriert
14.03.2009
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
7
Hallo,

heute ist aber nicht der 1. April, oder ??

Der Q903 hat keinerlei Wirkung in der Schaltung und Q901 wir durch die Basis Emitter Strecke von Q902 (NPN) eigendlich
immer voll durchgeschalten. Ich sehe keinerlei Sinn in der Schaltung.

MfG
 
jahnservice

jahnservice

Benutzer
Registriert
28.02.2008
Beiträge
4.331
Punkte Reaktionen
455
db3sa schrieb:
Hallo,
heute ist aber nicht der 1. April, oder ??

Das war auch mein erster Gedanke !
Diese Schaltung kann einfach nicht funktionieren. Da dieses Forum kein Grundseminar für Eigenentwicklungen darstellt, sondern den Fokus auf die Reparatur von div. elektrischen/elektronischen Geräten richtet, solltest Du zuerst in Fachliteratur die nötigen Grundkenntnisse zur Funktionsweise bzw. Entwicklung verschiedener Schaltung selbst erwerben.
Als einfachste Alternative bietet sich ein altes TV-Chassis an, welches noch ein funktionierendes Netzteil aufweist und mit dessen Schaltplan Du dann die Funktionsweise studieren und im Fehlerfall auch eine Eigenreparatur durchführen könntest.
P.S.: ich verschiebe mal in sonstige "Reparaturen"
 
barclay66

barclay66

Benutzer
Registriert
23.02.2009
Beiträge
1.840
Punkte Reaktionen
261
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Docy schrieb:
...(ist ein Daddelautomat mit 20" TV)...

Hi,

letztendlich geht es aber schon um eine Reparatur (eben der Daddelautomat) und das Monitorchassis darin ist meist auch kaum etwas anderes als ein TV-Gerät ohne Empfangs- bzw. Bedienteil. Daher meine Fragen:

- Wie heißt der Automat (Komplettgerät, Conversion oder zusammengestückelt)?
- Ich nehme an es ist ein Gerät aus Amiland?
- Wie heißt der Hersteller des Monitorchassis (z.B. Electrohome, Wells Gardner, Hantarex usw.)?
- Gibt es auf dem Monitorchassis eine Typennummer?
- Ist die Technologie bekannt (Raster oder Vector)?
- Sofern Rastermonitor: Ablenkfrequenz und Auflösung bekannt (evtl. unter http://www.klov.com/ nachsehen)?

Gruß
barclay66
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
Hallo,

nun, ich hab mal etwas nachgedacht und die Schaltung auf Papier etwas umgezeichnet.
Nehmen wir an, bei Q901 und Q903 sind Basis und Kollektor vertauscht.

Q903 arbeitet dann wie ein Nebenschluß zu der Spannung an C906.
Wird die Spannung am Schleifer des Potis zu groß, leitet Q903 mehr. Sein Emitter wird ja auf die Zenerspannung geklemmt.

Dadurch sinkt dann die Spannung an C906.
Auch die Basis von Q901 hängt über 390Ohm an dieser Spannung.

Q901 und Q902 arbeiten im Prinzip wie eine Darlingtonstufe in Kollektorschaltung.
DIe Schaltung dürfte eher langsam nachregeln, da ja C906 immer erst über 27k nachgeladen werden muß, bzw. über 39k entladen wird.

Wie gesagt, alles für den Fall, dass bei Q901 und Q903 Kollektor und Basis vertauscht sind.

Könnte also schon funktionieren!

Gruß
Bernhard
 
D

Docy

Benutzer
Registriert
13.10.2008
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Danke barclay66! Leider kann ich zu dem Automaten nichts weiter sagen, es ist ein "Arkanoid" mit 20" Monitor in 90° gedrehter Richtung. Im Gerät ist ein 220->110V Trafo und das restliche Innenleben ist offensichtlich auch darauf ausgelegt.
(Ich schick' dir gleich noch was per email).

Auf der Röhre steht die Nummer E37995 und die Nummer 510TDB22A, die ist von Mitsubishi.
Das Automatenchassi (das Holzgestell) hat ein Typenschild: DECO - Data East Corporation, Tokyo Japan, Nummer 95-1869, 150W, 50/60Hz, Voltage AC-220V (allerdings mit einem Aufkleber drübergeklebt, also vermutlich mal für Europa umgebaut, unter dem Aufkleber steht dann auch "100").
Ungewöhnlich ist (für mich), daß der ZT abgesetzt von der Hauptplatine in einem Blechgehäuse untergebracht ist. Ein muRata MSH-D562 P334174. Die Hauptplatine ist dafür auf der Rückseite und Vorderseite mit den BE-Bezeichnungen beschriftet.

Und das war's eigentlich auch schon, was zu lesen bzw. zu erkennen ist.

@Bernhard: Danke, das ist zum Beispiel eine der Möglichkeiten, die ich suchte. Ich werde das nochmal umzeichnen und dann mal schauen, ob es Sinn ergibt - ich werde berichten!
Achso, du Meinst sicher Q902, nicht Q901 hat einen vertauschten B/C Anschluss. Bei Q901 bin ich mir über die Belegeung auch sicher, bei Q902 und Q903 war das mehr ein "vermutetes Wissen". Die Transistoren haben nur D763 als Aufschrift und ich habe kein Datenblatt gefunden. Q901 ist ein einem TO-3 Gehäuse.

@all:
Ja, ich repariere dieses Gerät, es handelt sich nicht um einen Eigenbaulösung oder dergleichen.
Ich habe die Platine fotografiert und dann mit die BE eingezeichnet und die Verbindungen verfolgt. Daß Teile der Schaltung in der Luft hängen und keine Funktion haben habe ich auch schon erkannt (nein, ich bin kein Laie und verfüge fundierte Schaltungskenntnisse, nur sehen Herzschrittmacherschaltungen etwas anders aus als die in Fernsehgeräten, das muß wohl der Grund sein, warum ich hier Frage :idea: ).
Ich hatte die Hoffnung, daß jemand die Art der Schaltung wiedererkennt und evtl. einen Fehler entdeckt oder sowas.
Immerhin (hoffentlich?) werden sich die Bauer bzw. Umrüster dieses Geräts etwas dabei gedacht haben, diese Platine dort einzubauen. Es sind ja auch Einbauplätze für diese Platine vorgesehen (Befestigungsbohrungen usw.) - daher gehe ich nicht von einer Flicklösung aus.
 
D

db3sa

Benutzer
Registriert
14.03.2009
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
7
Hallo,

die Schaltung müsste funktionieren, wenn man vom Q 902 und Q903 Basis und Kollektor vertauscht.
Da hatte Bertl100 recht, nur hat er vermutlich Q901 mit Q902 verwechselt.

MfG
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
... ja, hab ich mich mit der Bezeichnung vertan.
Der Leistungstransistor dürfte passen, die beiden kleineren Tranistoren meinte ich.

Aber der Ansatz mit B-C vertauscht war doch gut :-)


Gruß
Bernhard
 
D

Docy

Benutzer
Registriert
13.10.2008
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

aufgrund der Vorschläge habe ich das Netzteil jetzt anpassen können (Schaltung mal simuliert, das funktioniert auch ganz ordentlich). Kondis und Schalttransistor raus und durch Spannungsfestere ersetzt und das Poti bzw. die Bereichseingrenzungswiderstände auch angepasst. Jetzt kommen bei 220V am Eingang am Ausgang auch wieder um die 140V raus. - Soweit prima.

Nächstes Problem bei dem Chassis: Nach dem Einschalten geht das Ding nach einer knappen Sekunde wieder aus (das 15,625 kHz Fiepen bleibt dann aus). Ausschalten, kurz warten, wieder einschalten bringt das gleiche Ergebnis zu Tage.
Lampentest ist positiv und erzeugt ein dauerhaftes Fiepen, nur viel leiser (vermutlich vom Übertrager zum HOT).
Horizontalteil und Vertikalteil habe ich mal abgeklemmt -> Fehler immernoch da.
Jetzt war meine Vermutung, ich habe einen Schluss oder so im ZT (HOT ist ok). Die Hochspannung allerdings ist da.
Gibt's noch 'ne Methode, wie da was in der Richtung testen kann? Der ZT dürfte nämlich a) schwer zu bekommen sein und b) wenn dann ziemlich teuer...

Vielen Dank für eure Bemühungen.

Docy
 
barclay66

barclay66

Benutzer
Registriert
23.02.2009
Beiträge
1.840
Punkte Reaktionen
261
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hi,

für den 2SD763 wäre das Pinout wie hier (TO92, von unten gesehen):

Anhang anzeigen TO92_Pinout_svg.png

Kannst Du ja mal mit Deinem Schaltplan vergleichen. Zu Deiner Email recherchiere ich noch...

Gruß
barclay66
 
D

Docy

Benutzer
Registriert
13.10.2008
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Bingo, die Basis und Kollektor sind vertauscht :) Jetzt ist es amtlich. Respekt an die, die das auch so schon vermutet haben :thumbright:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Netzteil regelt nicht, Schaltplan unklar
Oben