Neff s51m63x3eu Wassertasche entleert nicht

Diskutiere Neff s51m63x3eu Wassertasche entleert nicht im Forum Reparatur Geschirrspüler im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: Neff Typenbezeichnung: s51m63x3eu E-Nummer: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Wassertasche entleert nicht Meine Messgeräte...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: Neff

Typenbezeichnung: s51m63x3eu

E-Nummer:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Wassertasche entleert nicht

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Liebe Forum Mitglieder,
Angefangen hat alles damit, dass das Spülergebnis bei dem Geschirrspüler Neff s51m63x3eu (Baujahr 2011) schlechter geworden ist und am Ende des Waschgangs immer etwas Wasser über dem Siebgitter stand.

Was ich bisher gemacht habe: Siebe gereinigt, Salz & Klarspüler nachgefüllt, Maschine mehrmals mit 70 Grad Programm durchlaufen lassen.

Danach linke Seitenverdeckung entfernt. Wassertasche, die verdreckt war mit Magnet/Nagel Technik wieder blitzblank gereinigt (dachte das wär das Problem, hat aber nicht die Lösung gebracht).

Mir dann den Waschgang angesehen, wie er sich im Verlauf mehrerer Waschgänge an der Wassertasche darstellt. Dabei hat sich niemals das Wasser aus der Wassertasche nach unten hin entleert. Mein Verdacht, dass das Magnetventil (00611316) nicht öffnet. Habe jetzt einmal mit nem Multimeter folgendes getestet:
Das Magnetventil geprüft was für ein Widerstand angezeigt wird: 26 Ohm
Spannung an den ankommenden Kabeln zum Magnetventil während einem Waschgang gemessen: Fast die ganze Zeit 29V, wenn Wasser zufließt auch mal kurzzeitig 32V.

Nun brauch ich glaub ich wirklich nen Profi, der mir den weiteren Reparaturweg aufzeigt. Wie kann ich weiter vorgehen oder hat gar schon einer eine Idee wo das ursächliche Problem steckt.

Herzliche Grüße und Dank an alle, die mir beim Problem finden weiterhelfen,
Ralf :'(
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
Hallo,
immer die E-Nr. kompl. angeben. Von dieser Gerätetype gibt es ja nur 18 versch. Ausführungen.
Du bist mit dem Ablaufventil auf der richtigen Spur. Bau das Ding aus und prüfe es auf Rost. Ist wlcher vorhanden, dann erneuern.
Deine Widerstandsmessung ist mit 26 Ohm, nicht nachvollziehbar.
 
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Havelmatte,
Danke für die erste Antwort.
E-Nr S51M63X3EU/44
FD 9109. 00170
Steht im Feld für die E-Nr.

Das Magnetventil hab ich ausgebaut, es zeigt keinen Rost. Das Gehäuse des Magnetventils ist leicht vergilbt.
Ich hatte Skrupel das einfach so an 220v anzuschließen, um zu sehen, ob es denn funktioniert.
Was ich etwas seltsam finde ist dass während des gesamten Waschganges nur 29 bzw. 32 V Spannung auf dem Kabel zum Magnetventil ankommen. Hätte jetzt naiv gedacht, dass das Ventil 220v braucht um zu öffnen. (Widerstand nochmals gemessen, denselben Wert bekommen)

Viele Grüße,
Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
Hallo Ralf,
das Ventil müsste dann 35W verbrauchen bei rd 30V.
Leider funktioniert die Neff-Seite auch mal wieder nicht. Nur die Explosionszeichnungen sind zu sehen.
http://www.neff.de/store/sparepart/finder/detail/S51M63X3EU/44

Mit meinen bescheidenen Kenntnissen würde ich auf einen Windungsschluss der Ventilspule tippen, das würde auch dem Ohm-Wert erklären.
Der Windungsschluss, falls vorhanden, hätte dann den Triac auf dem Steuerungsmodul zerschossen. Das Modul sitzt hinten, unten ganz rechts, da wo der Netzstecker einmündet.
Bau das Ding mal aus und suche mit der Lupe nach einer abgeplatzten Stelle auf einem Triac.

Zur Sicherheit mess noch mal den Widerstand am Regenerierventil (sitzt am Salzbehälter) und vergleiche die Werte.
Achte auch auf den eigestellten Bereich auf deinem Multimeter.
 
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Havelmatte,
Cooler Tipp. Anderes Magnetventil zeigt 2,36 kOhm.
Fange gleich an mich zum Steuerungsmodul vorzuarbeiten.

Melde mich wieder sobald ich die vorgeschlagenen Prüfungen durchgeführt habe.

Viele Grüße,
Ralf
 
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Havelmatte,
Wie du es vorhergesagt hast, ein Triac mit abgeplatzter Stelle. Der mittlere von 5, die nebeneinander auf der Platine angebracht sind, hat die Abplatzung und unterscheidet sich auch beim Widerstand durchmessen von den 4 identischen ohne Abplatzung. Kann man so nen Triac ersetzen? Geht das "easy"?
(Danke auch für den Link auf die Explosionszeichnungen)
Bin schon gespannt.

Viele Grüße
Ralf
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
ralle0815 schrieb:
Kann man so nen Triac ersetzen? Geht das "easy"?
Hallo Ralf,
das kommt auf deine Lötfähigkeiten an, die kann ich nicht beurteilen. Mit vernünftigem Werkzeug sollte das kein Problem sein. Du solltest dir gleich mehrere bestellen, die Dinger kosten ja nicht viel.
Das Ventil muß du auf jeden Fall erneuern.

Solltest du dich an die Platine nicht rantrauen, dann schick unserem Elekronikspezi eine Email.
https://forum.iwenzo.de/usercp.php?u=32583
 
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
hallo Havelmatte,
Löten ist tatsächlich nicht meine Stärke.
Insofern herzlichen Dank für die Empfehlung eines Könners auf dem Gebiet. Ich werde ihn gleich mal kontaktieren.
Überhaupt möchte ich mich herzlich bedanken für deine Hilfe. Das war außergewöhnlich zielgerichtet. Ich bin sehr beeindruckt.
Erlebt man nicht alle Tage....

Ein sehr schönes Wochenende noch
Liebe Grüße
Ralf
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
ralle0815 schrieb:
Das war außergewöhnlich zielgerichtet. Ich bin sehr beeindruckt.

Danke für die Blumen. :D
Nun ist das auch ein sehr seltener Fehler und meine Erfahrungen mit dieser Gerätebaureihe sind nicht besonders groß. Als dein Gerät vom Band lief, ging ich in Rente. :-)

Hättest du nicht, den erst unglaubhaften Ohmwert gepostet und dann noch bestätigt, sowie den Ohmwert vom anderen Ventil, wo ich falsche Messwerte ausschliessen konnte, ist mir dann die Lösung eingefallen. :-)
Nach 40 Jahren KD ist einem ja schon jeder Fehler untergekommen.

Du hast jedenfalls alles richtig gemacht. Sollte sich Chris02 nicht melden, dann schreib bescheid.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Havelmatte,

soweit hat alles prima geklappt.
Chris02 hat die Platine top repariert und das neue Magnetventil funktioniert auch.
Der gesamte Spülvorgang funktioniert wieder bis auf die finale Trocknung (Program 70 hatte ich ausgewählt).
Ich bekomme am Ende die Fehlermeldung e07 (ja der Geschirrspüler hat leider die tolle Zeolithtrocknung).

Soll ich jetzt lieber aufgeben (mein Freund versucht mich zu motivieren, doch jetzt nicht einfach auf halben Weg aufzugeben, hahaha) oder gibts noch ne Chance, was zu fixen. Verschwindet die Fehlermeldung vielleicht nach einigen Spülgängen von allein.
Hab ich beim wieder Verkabeln etwas falsch gemacht?

Liebe Grüße
Ralf
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
Hallo Ralf,
wenn das Trockenergebnis halbwegs zufriedenstellend ist, würde ich nichts machen. Ansonsten bedeutet der Fehler eine def. Heizung der Zeolith-Trocknung.
Ob du einen Fehler beim Verkabeln gemacht hast, kann ich nicht beurteilen.
Die Neff-Seite funktioniert schon wieder mal nicht. :(
Werde Neff deshalb auch nicht mehr empfehlen.
http://www.neff.de/store/sparepart/finder/detail/S51M63X3EU/44
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Prima, dass die Platine wieder funktioniert und ich dir an dieser Stelle helfen konnte.

Zwei unabhängige Fehler auf einmal sind sehr selten. Daher vermute ich einfach mal, dass du beim Zusammenbau ein Kabel gelöst, vergessen oder falsch gesteckt hast. Überprüf dies einfach nochmal
 
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Havelmatte,
Ich hoffe noch einmal mehr auf deine detektivischen Fähigkeiten.
Habe mir jetzt den Trocknungsvorgang einmal intensiv angehört.
Es hört sich an, als ob ein Ventilator anfängt sich zu drehen. Er nimmt etwas Fährt auf und hört dann wieder auf sich zu drehen. Dabei hört man es plätschern.
Mit etwa einminütigem Abstand versucht der Ventilator wieder zu starten. So etwa 10mal.
Kann es sein, dass in das Trocknungssystem unter Wasser steht und kann ich das Wasser da irgendwie rauskriegen?

Nächtliche Grüße
Ralf
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
Hallo Ralf,
mit den Zeolithspülern habe ich so gut wie keine Erfahrung, denn als die auf den Markt kamen, habe ich den Arbeitsmarkt verlassen. :-)
Diese Spüler sind auch sehr reparaturunfreundlich, d.h. fast alles schwer zugänglich.
Ich würde wie folgt vorgehen:
Gerät ausbauen (Wasser und Strom noch dranlassen) dann die linke Seitenwand abbauen. Gerät starten und solange laufenlassen, bis sich die Wassertasche entleert hat. Jetzt den Wasserhahn zudrehen und Gerät auf abpumpen stellen. Wenn leer, dann Wasser- und Strom abklemmen.
Reichlich Handtücher besorgen und Gerät auf den Rücken legen. Dann langsam weiter kippen, bis der Spüler fast auf dem Kopf steht. Dann müsste das Wasser aus dem Zeolithkasten rauslaufen.
Ich habe das noch nie selbst gemacht, ist nur ein Vorschlag.
Bin auf deine Rückmeldung gespannt.
 
R

ralle0815

Benutzer
Registriert
09.04.2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Havelmatte,

hatte jetzt am rechten Seitenteil das weiße große Kunstoffteil entfernt und mit einer großen Spritze und langen Kanüle, Wasser aus dem Luftungsbereich saugen können (ca 300 ml braune Brühe).
Danach einen Föhn für 30 min heiße Luft in das Trocknungssystem blasen lassen und dann wieder alles zusammengebaut.
Voila, der Spüler funktioniert wieder.

Dickes Dankeschön and dich und Chris!
Ihr seid wirklich super. Ohne euch hätte ich echt nen neuen Geschirrspüler kaufen müssen.
Und es hat tatsächlich Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Ralf
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.024
Punkte Reaktionen
3.009
Wissensstand
Elektriker
Hallo Ralf,
danke für die Rückmeldung und wenn wieder was ist, dann weist du ja, wo du dich hinwenden kannst.
Wär nett, wenn du 1x auf "Hier bedanken" klicken würdest, und bei Chris auf Karma +1, danke (beer) (beer)
 
E

Emsbruder

Benutzer
Registriert
08.01.2008
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
5
Wissensstand
Elektriker
Moin, dieses Problem wirst du wiederbekommen.Wasser im Zeolithsystem ist der Worstcase.Die Frage ist ja,wo kommt das Wasser her?Es gibt viele Ursachen dafür,die häufigste ist die Ausblaskappe hinten rechts in dem Gerät.Diese wurde bereits überarbeitet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Neff s51m63x3eu Wassertasche entleert nicht
Oben