Mosfet ansteuern

Diskutiere Mosfet ansteuern im Forum Sonstige Reparaturtipps im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Typenbezeichnung: Irfp50n06 Chassi...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

ruhestrom

Benutzer
Registriert
12.12.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hersteller:
Typenbezeichnung: Irfp50n06
Chassi:

Vorhandene Messgeräte: Keine
Schaltplan vorhanden: Nein
Dein Wissensstand: Grundwissen (Hobby Elektroniker P=U*I sollte ein Begriff sein)

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hallo alle zusammen.
Jetzt ohne groß abzuschweifen ich hab ein problem mit der ansteuerung dieses Powerfets (irfp50n06). ich kann versuchen was ich will aber irgendwie schaff ich es nie ihn ordentlich zu regeln. ich möchte ihn als leistungsregler für eine heizspule einsetzen (etwa 11 A) alternativ hätte ich noch einen irfp450 anzubieten mit dem ich das selbe ansteurungsproblem habe
wär echt cool wenn mir jemand helfen könnte, mit nem kleinen schaltplan oder so
schonmal danke im vorraus
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
hallo!

dazu brauchen wir schon noch ein paar mehr angaben!

wie hoch ist die betriebsspannung des systems? woher kann die hilfsversorgung gewonnen werden?

soll der mosfet die heizspule im linearbetrieb regeln?
das bedeutet aber (z.b. 11A, 12V) eine riesige verlustleistung im mosfet!
da brauchst du einen riesigen kühlkörper und einen lüfter.

oder PWM? welche frequenz? könnte auch niederfrequent sein. z.b. 1 Hz.
dazu muß aber die versorgung diese lastsprünge verkraften können!

regelung: eine echte leistungsregelung ist nicht so leicht einfach zu realisieren, weil man einen multiplizierer braucht. klar das geht, ist aber nicht ganz so einfach. auch von der stabilität des regelkreises!

möchtest du einen µ-controller vorsehen?

was ist der temperatur bereich der anwendung?
was hast du schon ausprobiert?

du sagtest, du hast probleme bei der ansteuerung? was für probleme? ist das ganze instabil?

Bernhard
 
R

ruhestrom

Benutzer
Registriert
12.12.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Mein trafo leistet 350W und Bietet 3 Spannungen zur Auswahl : 18V 24V und 42V .

Das hautproblem an der sache ist dass ich praktisch keine ahnung von mosfets habe, weil ich mich bisher nur mit transistoren etc. beschäftigt habe. Die Heizspule Stammt aus einem Föhn und ist so auf die länge gekürzt sodass sie im bereich zwischen 18 und 42 V genau die richtige Temperatur hat. Nun hab ich mir gedacht, dass ich mit diesen mosfets eine temperaturregelung hinbekommen könnte. Nur bisher haperts schon an der Ansteuerung des Mosfets. Vielleicht hast du ja auch eine ganz andere idee? könnte man den trafo nicht primärseitig "dimmen" ?
vielen dank noch für deine Antwort
 
Fernsehtechnigger

Fernsehtechnigger

Benutzer
Registriert
07.12.2005
Beiträge
52
Punkte Reaktionen
0
Ich glaub dimmer vertragen den Rückschlag eines Transformators nicht sonderlich gut.
Schon über den Einsatz von Temperaturabhängigen Widerständen nachgedacht?
 
R

ruhestrom

Benutzer
Registriert
12.12.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Aber diese Temperaturabhängigen wiederstände müssten dann ja auch enrom große Verlustleistungen aushalten oder irre ich mich da? und wenn man damit eine Treiberstufe ansteurt ergibt sich ja wieder das selbe problem wo wir bereits sind oder versteh ich da was falsch ?
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
ja richtig!

mal was ganz einfaches: wie wäre es denn mit einem "einfachen" thermostat? um welche temperaturen geht es denn überhaupt?
wie hoch? lufttemperatur? oder irgendein gegenstand?

ich würde in diesem fall auf jeden fall eine sog. zweipunkt-regelung nehmen.
also PWM. z.b. 1s EIN, 2s AUS (natürlich beide zeiten gesteuert von der temperatur, wie es eben z.b. ein thermostat macht).
dadurch hat man (nahezu) keine verlustleistung.

dimmer geht schon. allerdings kein normaler, sondern einer der für induktive lasten geeignet ist. sowas gibt es definitiv! ist in jeder billigen bohrmaschine drin. oder gibt es für konventionelle halogen-trafos zum primärseitigen dimmen.
aber du mußt halt manuell die richtige dimmer stellung finden, um die richtige temperatur zu erreichen.

Bernhard
 
R

ruhestrom

Benutzer
Registriert
12.12.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Also eigentlich ist es ja ganz simpel. Ist eine "heizung" für eine Shisha (wasserpfeife) damit man keine kohlen mehr braucht. Sie ist quasi ein rohr ähnlich einer suppendose dass auf den kopf aufgesteckt wird. etwa 10 cm hoch mit einer wagerechtern wicklung zum direckten heizen des tabaks und einer senkrechten für die luft die beim saugen einströmt. die temperatur sollte um die 300°C sein das funktioniert soweit alles...nur muss ich per regelung dann noch einstellen dass es gerade heiß genug ist aber nicht den tabak verbrennt und wenn man nicht daran zieht auch nicht durchbrennt. Und zur steuerung könnte ich dann ein Astabiles fliflop mit 2 unterschiedlichen, umschaltbaren, kapazitäten machen und damit dann einen mosfet ansteuern? => unterschiedlich lange ein/auschlaltzeiten....
und noch noch was allgemeines...ich find des hier echt super....^^meinem physiklehrer geh ich mit fragen auf die nerven find ich echt gut dass ihr euch zeit nehmt und auch so kompetent weiterhelft...großes lob----------------
 
Fernsehtechnigger

Fernsehtechnigger

Benutzer
Registriert
07.12.2005
Beiträge
52
Punkte Reaktionen
0
ruhestrom schrieb:
Aber diese Temperaturabhängigen wiederstände müssten dann ja auch enrom große Verlustleistungen aushalten oder irre ich mich da? und wenn man damit eine Treiberstufe ansteurt ergibt sich ja wieder das selbe problem wo wir bereits sind oder versteh ich da was falsch ?

hmm...ich kenn mich mit den genauen Werten nicht aus, aber du brauchst sicher einen widerstand der je wärmer er wird hochohmig wird.
Den baust du dann in reihe in die Heizung.
In Fernsehern wird das Prinzip oft zur Entmagnetisierung genutzt. (PTC und Spule)
Aber dazu bräuchtest wohl schon ein Datenbuch mit Kennlinien über PTC's um überhaupt den richtigen zu finden.
 
R

ruhestrom

Benutzer
Registriert
12.12.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Des Funktioniert so nicht oder kennst du einen PTC der 11A bei 24V regelen kann? ich nicht...wären immerhin nach P=U*I etwa 264 Watt. Um einen nennenswerten Temperaturunterschied zu erreichen müsste er in jedem fall MINDESTENS 50 Watt verbraten
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
ja. das geht so nicht. um 50W wegzubringen bräuchte man einen riesen PTC....

ich hatte ja schon von der zweipunkt-regelung geschrieben.

allerdings gibt es jetzt ein neue situation!
die temperatur, auf die du regeln willst, liegt mit 300°C ja ziemlich!
es werden also "handelsübliche" temperaturfühler/thermostate nicht verfügbar sein!

also bleibt wirklich nur als einfache lösung keine regelung sondern eine steuerung! (regelung ist mit messung des istwerts und soll-ist-wertvergleich, steuerung ohne)
also z.b. wirklich mit einem primärseitigen dimmer.
wie erwähnt, muß der dimmer für induktive lasten geeignet sein (also nicht im spannungsnulldurchgang schalten, sondern den stromnulldurchgang detektieren und darauf schalten). das ist z.b. für halogen trafos erhältlich.
z.b. bei conrad als bausatz Best Nr 130152. ist leider mit 39.95 nicht ganz billig!


Bernhard
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Mosfet ansteuern

Ähnliche Themen

Bauknecht GSI 5850 Gebrochener Türgriff

KENWOOD KR-V9030 Rauschen auf den Boxen

Telefon Lifetec LT4706 spinnt

Samsung tft syncmaster 151b bild fällt aus.

500V schalten

Oben