MEDION MD30919 blinkt nur, startet aber nach 10-20 Minuten

Diskutiere MEDION MD30919 blinkt nur, startet aber nach 10-20 Minuten im Forum Reparatur Monitor und TFT im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: MEDION Typenbezeichnung: MD30919 PO Chassi...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

moogli

Benutzer
Registriert
15.11.2007
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: MEDION
Typenbezeichnung: MD30919 PO
Chassi:

Vorhandene Messgeräte: Oszilloskope
Schaltplan vorhanden: Nein
Dein Wissensstand:

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Liebes Forum,


mein 19" TFT von Medion zickt seit ein paar Tagen wie folgt:

Wenn es Netz-Spannung bekommt, ganz egal, ob ein Computersignal anliegt, blinkt die Power-LED, und das TFT startet nicht. Normalerweise würde es auch ohne Signal starten, und "No Signal" anzeigen.

Wartet man 10-20 Minuten ab, so startet das TFT irgendwann, und macht ab diesem Zeitpunkt keinerlei Probleme mehr, stundenlanger Betrieb ist möglich, als sei nichts gewesen.

Folgende Beobachtung ist noch interessant:Das Blinken der LED verändert sich mit der Zeit. Kurz bevor das TFT startet ist deutlich eine "schwächere" Phase des Leuchtens zu erkennen, bevor sie wieder erlischt.
Also: Hell - schwach - aus, hell - schwach - aus. Irgendwann folgt auf diese schwächere Phase eben nicht mehr das erlischen, sondern das Starten des TFTs: hell - schwach - hell (TFT startet).

Meine Vermutung, noch "nicht invasiv":

...daß beim Start-Versuch die Spannung zusammenbricht, und daß das TFT sich dann resettet, und wiederum zu starten versucht.

...daß dieses Zusammenbrechen der Spannung mit zunehmender Temperatur im TFT abnimmt, so daß in der "späten zusammenbrechphase" die LED schwach leuchtet, bevor wieder resettet wird.


Was meint ihr? Wo könnte der Fehler liegen? Kann ich das reparieren? Zum Tauschen von Komponenten, oder zum Beobachtung der Spannungen des Netzteils hätte ich alles hier, Löterfahrung, auch SMD, ist absolut vorhanden.

Ich will das Gerät nicht unbedingt einschicken, da es mein einziger Bildschirm ist, und ich nicht wochenlang auf den Computer verzichten kann.


Vielen Dank schonmal für eure Anregungen und viele Grüße!
Moogli
 
G

Guestuser

Gast
Hallo moogli,
habe in den letzten Tagen zwei Stück vom selben Typ mit dem selben Fehler repariert.

1. Gerät aufschrauben
2. Elkos auf der Inverterplatine erneuern (wenn du Glück hast haben sie das Köpfchen gehoben und du musst sie nicht rausmessen)
3. Gerät zuschrauben

Und siehe da. :-D :-D es geht!!!!!!!!!!!!! :-D :-D
 
M

mike46

Benutzer
Registriert
03.01.2007
Beiträge
2.512
Punkte Reaktionen
23
Hallo moogli, willkommen im Forum.
Wenn der Monitor noch Garantie hat, würde ich diese unbedingt in Anspruch nehmen!
Deiner Beschreibung nach und wenn der Monitor ein eingebautes Netzteil hat, hat wahrscheinlich ein Elko im Netzteil wesentliche Teile seiner Kapazität verloren.
Erwärm doch mal vorsichtig mit einem Fön die Elkos im Netzteil und wenn er dann schneller angeht ist dies wohl die Ursache. In diesem Fall würde ich alle Elkos im Netzteil gegen welche mit 105°C(low-esr) aber gleicher Kapazität und Spannung tauschen.
Aber Vorsicht: Ein Schaltnetzteil hat intern sehr hohe Spannungen und
Arbeiten daran nur bei gezogenem Netzstecker!!
Viel Erfolg, mike46
 
M

moogli

Benutzer
Registriert
15.11.2007
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Tausend Dank für den Tipp!

Hast Du ne Empfehlung, welche Typ ich am Besten nehmen soll?
Irgendwelche LOW-ESR, oder reicht Standard? (Habe Reichelt, Conrad und Farnell als regelmäßige Bezugsquellen)
 
M

moogli

Benutzer
Registriert
15.11.2007
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank auch an mike46!

Ich werde die Elkos tauschen, das kann ja nicht schaden. Sind 105° Typen automatisch auch LOW-ESR? Ersteres bezieht sich ja auf die Temperatur, letzteres auf den Innenwiderstand, wenn ich richtig informiert bin.

Das mit der Hochspannung ist mir bewusst, auch daß in schaltnetzteilen noch Hochspannung anliegen kann, obwohl der Stecker schon gezogen ist.

Die Garantie, wie gesagt, will ich nicht in Anspruch nehmen aufgrund der langen Reparaturzeit, und weil ich auf den Computer angewiesen bin.


Viele Grüße,
moogli
 
G

Guestuser

Gast
Bei dem Model sitzten die Inverter mit auf der Netzteilplatine. Ist kombiniert sozusagen. Die standart Elkos langen. Musst nur auf die Baugröße der Elkos achten.

Schöne Grüße
 
M

moogli

Benutzer
Registriert
15.11.2007
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Okay, vielen Dank!
Dann noch eine Frage, das Gehäuse scheint irgendwie verriegelt zu sein, über die vier Schrauben an der Unterseite lässt sich noch nichts öffnen. Wie geht denn das Gehäuse dieses Modells auf?

Vielen Dank!
 
G

Guestuser

Gast
Hallo,
Oben am Gerät sind doch die Lüftungsschlitze. Dort ist das Gehäuse noch mit so klick Verschlüssen zu. D.h du musst einen ganz kleinen Schraubenzieher nehmen und an den zwei äußeren Enden und in der Mitte zwischen Rückwand und Forderteil reinstechen und diesen Klickverschluss öffnen. Bei dem Monitor geht nicht die Rückwand weg sondern das Forderteil. Es ist einbischen ein gefummel bis du das offen hast. Anschließend einfach die Schrauben vom Panel rausdrehen und Panel vorsichtig entfernen. Vorsicht!!!!! Die Kabel von den Röhren zu den Inverter ist relativ kurz. Also erst in aller Ruhe die Kabel an der Platine entfernen. Danach sollte der Rest kein Problem mehr sein.

Schöne Grüße
 
M

moogli

Benutzer
Registriert
15.11.2007
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Helfenden!


Die Operation ist geglückt, es funktioniert nach dem Austausch wieder alles hervorragend.

Die kaputten Elkos waren deutlich zu sehen. Die ganze Gruppe (7 Kondensatoren) hatte gebeulte Deckelchen, etliche hatten auch schon Pipi gemacht... Wundert mich, daß der Monitor überhaupt noch funktionierte...

Leider konnte ich im ansässigen Conrad auf die Schnelle keine besonders strapazierfähigen Elkos bekommen, ich habe diese aber bestellt, und werde daher nochmals tauschen, wenn sie da sind. Bis dahin werden die Standard-Elkos (hoffentlich) Ihren Dienst verrichten.

Tausend Dank an euch, ihr habt mir wirklich geholfen!


Viele Grüße,
Moogli
 
G

Guestuser

Gast
freut mich. :-D :-D :-D :-D
weiter viel Spaß damit.
 
N

nightfighter2005

Benutzer
Registriert
26.11.2007
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
hi
ich habe genau das gleiche problem nur ich habe einen 17" Monitor

ich wollte fragen ob es für Laien möglich ist diese "Elkos" einzubauen
oder ob ich das dann lieber einen Fachmann machen lasse und wenn ja welche ich von denen brauch ... sind das die selben wie bei dem Monitor oben oder sind das andere ?

Vielen dank schonmal
MFG
Nightfighter2005
 
G

Guestuser

Gast
Hi,
ob das jetzt beim 17" genau die selben sind weiß ic nicht. Aber für einen Laien müsste das auch machbar sein. Genau wie oben beschrieben vorgehen und es kann nichts passieren. Wichtig ist die selben Werte wieder einlöten und Plus Minus nicht vertauschen.

Viel Glück
 
N

nightfighter2005

Benutzer
Registriert
26.11.2007
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
stehen die werte da drauf ? hatte den noch nie aufgemacht ... wenn ja kann ich damit zu conrad oder so gehen und mir die geben lassen ?

MfG
Nightfighter05
 
G

Guestuser

Gast
Hallo,
die Werte stehen auf den Elkos drauf. Bin mir nicht sicher aber ich denk es müssten 220µF / 65V sein. Aber bitte nochmal kontrolieren weil ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Die Dinger bekommst du bei Conrad oder Reichelt.

Viel Spaß
 
N

nightfighter2005

Benutzer
Registriert
26.11.2007
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
ok vielen dank für deine schnelle hilfe :)

MfG
Nightfughter2005
 
A

alenaa

Neuling
Registriert
01.01.2008
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
ich habe genau das selbe problem...
allerdings habe ich absolut keine ahnung davon und weiß auch nicht, was genau das problem ist.

könntet ihr das mir für dumme erklären?
sind elkos am netzteil oder am montor selbst?

ist so eine reparatur beim fachmann sehr teuer?
 
W

Weishaupt

Benutzer
Registriert
07.01.2008
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Hallo. Ich habe das 19'' Chassi. Habe jetzt die Front ab. Dann das LCD vom Rahmen abgeschraubt. Zu dem LCD gehen drei Kabelstränge. Die bekomme ich aber nicht so einfach ab. Was muss ich denn machen um diese abzubekommen? Die Kabelstränge führen alle zu einem nochmal extra zugeschraubten Kasten. Sind in diesem die Elkos? Außerdem: (und ich weiß das sind alles Noob Fragen: Muss ich später wieder diese ganze Silberfolie über die Kabel kleben? Was bringt diese denn?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Weishaupt
 
P

ppirokke

Benutzer
Registriert
01.01.2008
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
ich denke mal die alufolie soll abschirmung bringen, ist also immer von vorteil sie wieder anzukleben :) Stecker kann ich dir leider nicht helfen
 
W

Weishaupt

Benutzer
Registriert
07.01.2008
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Mhh. Schade dass hier nur so wenig los ist. Bitte Leute, ich brauche hilfe. Ich will mir keinen neuen Monitor zulegen!
 
J

jennyhund

Benutzer
Registriert
08.01.2008
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
MD 32117 PQ

Hallo liebe Spezialisten und Tippgeber!
Vielen Dank für die super Anleitung.
Hatte das gleiche Problem, blinkende blaue LED und Monitor blieb dunkel.
Ich (FRAU), habe einen Medion MD 32117 PQ (also den 17"), bin genau nach eurer Anleitung bei der Demontage vorgegangen, super geklappt. Bei diesem Modell sind 6 Elkos 470µF 25V (105°C) verbaut, bei 4 Stück war optisch bereits der Schaden erkennbar (ich bin Laie). Habe die Platine vorsichtig ausgebaut (mit den Steckerchen ist es wirklich ein bisschen Fieselarbeit...)... ok, geb zu, hab die Platine einem Bekannten zum Austausch der Elkos gegeben, da ich sehr wahrscheinlich mehr beim löten hin, als hergerichtet hätte :( ...
Der Zusammenbau auch kein Problem und der Monitor "funzt" wieder.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: MEDION MD30919 blinkt nur, startet aber nach 10-20 Minuten

Ähnliche Themen

Philips 55PFL7008 LED TV Startet nicht, Led blinkt

SIEMENS SIWAMAT 6123 Fehlercode 01

MEDION MD30919 Zu MEDION MD30919 blinkt nur...

Philips 42PF9966/10 Startet nicht Rote LED Blinkt konstant

BenQ FP767 BenQ FP767 blinkt nur, startet erst nach 15-30 Mi

Oben