MAXSPECT R420L 180W 15000k blitzt kurz auf

Diskutiere MAXSPECT R420L 180W 15000k blitzt kurz auf im Forum Sonstige Reparaturtipps im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: MAXSPECT Typenbezeichnung: R420L 180W 15000k kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): blitzt kurz auf Meine Messgeräte...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: MAXSPECT

Typenbezeichnung: R420L 180W 15000k

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): blitzt kurz auf

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Hallo Forum,

Aquarium MAXSPECT
Mod. R420L
180W 15000k
R4E 15k 1504A 03612
Netzteil 36V DC

Sollte ich mit meinem Anliegen (wie es z.B. bei Mikrowellen ist) hier falsch sein bitte ich es zu entschuldigen!.

Heute habe ich eine defekte Aquarium Leuchte bekommen, die aus 3 LED Leuchten (Pad's ???) und 2 Lüfter besteht.
Beim einschalten des Netzteil blitzen die LED-Pad's (alle) EINMAL kurz auf und bleiben danach dunkel.
Schalte ich das Netzteil darauf aus und wieder an bleibt es dunkel und ohne ein kurzes aufblinken.
Warte ich mehrere Sekunden kann es sein das es wieder aufblinkt und je nach Zufall auch einige Sekunden leuchtet. Das ist dann nur von kurzer dauer.
Die beiden Lüfter drehen sich dabei niemals und es ist auch keine Bewegung zu sehen, dass diese überhaupt sich drehen "möchten".
Das Display welches in blau leuchtet ist dabei an, während die Anzeige schimmert.
Desweiteren kann ich auf Platine 1 an dem Anschluss B drei DC Spannungen von 36 Volt messen (von 1, 2 und 3 nach 4) wie in der Zeichnung eingetragen.

Vielleicht kann mir jemand von euch ja unter die Arme greifen und einen Tipp geben wo ich anfangen sollte.

Vielen Dank fürs Lesen :-) und einen schönen Mittwoch-Abend aus Dorsten(NRW)

Herbert
 

Anhänge

  • Platine Graph.jpg
    Platine Graph.jpg
    277,1 KB · Aufrufe: 307
  • Platine Bild 01.jpg
    Platine Bild 01.jpg
    1.014,8 KB · Aufrufe: 310
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Soll dieses komplizierte Gerät nur Licht steuern, oder kann man damit auch zum Mond und zurück fliegen?
Spaß beiseite: Ich würde erstmal die Batterie wechseln.
Dann ist nicht klar was da wie passiert, es sind ja auch nicht alle Bestandteile ("Display", Lüfter?) abgebildet. Dieses Blockbild ist eher verwirrend, denn was da was ist ...mir ist das nicht klar. Sollte eigentlich irgendeine Anzeige etwas mitteilen und mit Köpfchendrücken eine Programmierung möglich sein? Funktioniert dies...oder nicht?
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
etwas genauer

Hallo Forum,

@ Lötspitze (Danke)

leider weiß ich noch nicht was es eigentlich "simulieren" soll. Tag und Nacht Zeiten?.
Hoffe mal dass das Bild etwas mehr Licht ins Dunkel bringt.
Die Zeichnung sollte dazu dienen wo die einzelnen Kabel eigentlich hinführen.
Nun habe ich noch ein Bild von den drei Pad's und den zwei Lüftern beigefügt. Hier ist leider nur nicht genau zu erkennen wo die einzelnen Kabel hinführen :-( .
Zudem kann das Teil auch Programmiert werden, wobei leider auf dem Display nicht's richtig erkannt wird und somit eine Einstellung erst einmal nicht möglich ist.
Desweiteren muss ich mir selber noch das Handbuch/Bedienungsanleitung besorgen.

Vielen Dank und einen schönen Abend aus Dorsten(NRW)
 

Anhänge

  • PadsundLüfter.jpg
    PadsundLüfter.jpg
    1.002,8 KB · Aufrufe: 276
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Danke, mit dem Foto ist das jetzt besser verständlich.
Anschluß "B" an UML110745 ist merkwürdig, denn warum 36V (3x, nach Pin 4 gemessen?) von einer Steuerplatine zu dieser Leistungsplatine, die ja offensichtlich für die Steuerung der LEDs und Lüfter zuständdig sind. Evtl. weil dort (Platine 2) mit einem Regler daraus 12V erzeugt werden für die Lüfterm die ja doch etwas Leistung benötigen?
Ich würde mal die Stromversorgung zu "Platine 2" genauer anschauen, speziell auch die Masse-Verbindungen, und ob dort sinnvolle Spannungen für Microcontroller und Display erzeugt werden.
Werden diese 36V auf UML110745 direkt vom Netzteil auf den "Anschluß B" durchgeschleift?
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Leistung Lüfter

Guten Morgen Forum,

@Lötspitze ( Danke :-) )

zu:
...denn warum 36V (3x, nach Pin 4 gemessen?) von einer...
hier hatte ich von:
1 - 2 0V
1 - 3 0V
1 - 4 36V
2 - 3 0V
2 - 4 36V
3 - 4 36V
gemessen.
Werde heute Abend versuchen, zu schauen, warum überhaupt 3 mal 36 Volt von Platine 2 nach Platine 1 geleitet werden.
Hier dachte ich (als Laie) "Warum dreimal die gleiche Spannung nach vorne führen?".
Evtl. werden die drei Spannungen im Normalfall unabhängig voneinander geschaltet ???.
Ich werde die Schaltung heute Abend säubern, zusammenbauen und schauen ob etwas optisches auffällt.

Nochmals Vielen Dank und Gruß aus Dorsten(NRW)
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Herbert!
Von dem was ich mit Heranzoomen auf den Leiterkarten sehen kann sind Pins 1 und 4 die Stromversorgung, 2 und 3 irgendwie separat, warum auch immer. Evtl irgendwelche Schaltsignale. Sieht man an dem unbestückten "J3" von UML110745 ganz gut. Werden vielleicht gegen Masse geschaltet auf der Steuerkarte.
Auf Platine 2 geht es in einen Schaltregler, über C3 oder C4 sollte sich die Ausgangsspannung desselben messen lassen. Vielleicht die 12V für die Lüfter? Irgendwo müssen die 12V ja herkommen.
Evtl. gibt es dann noch mal einen Längsregler für die Versorgung des Microcontroller, das "3-Bein" in bedrahteter Ausführung oder ein SMD-Regler, SOT-23-4 (mit "Fahne", in der Mitte der Leiterkarte)?
Die schwarzen Kabel sehen irgendwie angeschmort aus in Nähe der Leiterkarte. Kommt evtl. vom Löten.

Unbedingt mal an der Batterie CR1220 die Spannung messen bzw. diese Batterie erneuern! So etwas ist immer ein beliebter Fehler, auch in PCs und Laptops, eine alterschwache Batterie.
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Netzteil

Hallo Forum,


@ Lötspitze (Danke für die Geduld)

Zuerst einmal Angaben zu den Spannungen die ich am Netzteil (unbelastet nicht angeschlossen) gemessen habe.
1-Grün gr
2-Blau bl
3-Rot r
4-Gelb ge

gr - ge 36V
gr - r 36V
gr - ge 0V

bl - r 36V
bl - ge 36V

r - ge 0V

Warum die Anschlüsse des Netzteil's 1 & 2 sowie 3 & 4 auf der Platine gebrückt (zusammengelötet) sind kann ich mir z.Z. nicht erklären, da es im Internet Bilder der Platine gibt, wo diese nicht direkt an dieser Stelle verlötet sind?!.
Es kommen also zwei mal 36 V über die Kabel 1-Grün und 2-Blau gegen 3-Rot und 4-Gelb.

Desweiteren habe ich die 3 Pads einzeln mit einem externen Netzteil geprüft. Beide Kanäle A & B OK :-)
Hier kann ich die Helligkeit steuern.
Das Geiche gilt für die beiden Lüfter wobei einer defekt ist (ebenfalls mit einer externen Quelle getestet).
Die Anschlüße auf der Platine für die beiden Lüfter liefern keine Spannung, wobei ich hier davon ausgehe, dass es an der Steuerung liegt und diese erst durch das Programm auf dem ATMEL 164P bedient werden.
Diese können durch das defekte Display nicht normal betrieben werden (Erkenne leider nichts).
Dafür muss ich erst einmal ein neues Display bestellen.
Ich habe darauf hin erst einmal versucht etwas über die Bauteile auf den beiden Platinen zu finden.
Auch hier würde ich mich freuen etwas über die Teile zu erfahren/lernen.

Das war es erst einmal von mir und ich würde mich freuen wenn ich weitere Vorschläge zum weiteren Vorgehen erhalten würde.

Ich bedanke mich nochmals und würde mich freuen noch etwas darüber zu lernen.

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
 

Anhänge

  • Platine 1.jpg
    Platine 1.jpg
    975,8 KB · Aufrufe: 237
  • Platine 2.jpg
    Platine 2.jpg
    967,1 KB · Aufrufe: 230
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Herbert!
Die Parallel-Schaltung der jeweils 2 Pins aus der Zuleitung sind über die dann parallelgeschalteten Zuleitungsdrähte zu erklären, die damit ja zusammen einen größeren Querschnitt aufweisen=geringere Verlust=geringerer Spannungsabfall.
Miß doch mal die Spannungen wir in meinem vorigen Beitrag vorgeschlagen. Vielleicht ist nicht das Display defekt sondern einer der Spannungsregler. Beim SMD ist Ausgang an der "Fahne".
Die Längsregler steigen schon mal aus...
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Spannungen

Guten Morgen Forum,

@ Lötspitze

Auf Platine 2 habe ich NUR 3 Spannungsregler entdecken können (wenn es auch wirklich welche sind :-) ).
Gemessen habe ich IMMER gegen die Masse (-) des XL2596 bei ALLEN Spannungen.
Es sind die Bauteile mit den Nummern 5, 8 und 10.
Über Nr. 5 hatte ich leider keine Informationen finden können. Auf dem Bauteil selber ist 252D zu erkennen.
Hier werden 5 V auf 3,3 Volt heruntergeregelt.
Nr. 8 ist ein KA78L05AZ somit ein 5V Spannungsregler, wobei hier die 5V Spannung vorhanden sind.
Zudem am XL2596 Spannungen mit den Werten Vin = 36V, Output = 12V und Feedback 12V.
Am Bauteil 11 wurde der Wert von 3,3V gemessen.
Die Batterie selber hat eine Spannung von 2,95V.
An den Lüfteranschluss kommt eine Spannung von nur 2,8V an. Schließe ich den Lüfter an bricht diese auf 1V zusammen.

Würde mit über weitere Unterstützung sehr freuen.

Wünsche euch einen schönen Sonntag aus Dorsten(NRW)
Herbert
 

Anhänge

  • Platine 1 Spannungen.jpg
    Platine 1 Spannungen.jpg
    634,1 KB · Aufrufe: 197
  • Platine 1.jpg
    Platine 1.jpg
    1.021,1 KB · Aufrufe: 198
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Herbert!

Das ist ja eine mustergültige Dokumentation, die Du da zusammengestellt hast, Hut ab!

In der Mitte, der 2. 8-Beiner...ist auch eine "Nr.6", richtig? Mit den beiden wird ja richtig Leistung geschaltet, wo enden die denn? Hätte jetzt gedacht, daß damit die Lüfter geschaltet werden, offensichtlich nach +12V, da es p-Kanal MOSFETs sind. Liegt die andere Leitung der Lüfter auf Masse und hat jeder Lüfter seine eigene Leitung zu einem der MOSFETs? Die Lüfter sind mit einem der schwarzen Kabel fest angeschlossen?

Die Echtzeituhr, wird die auch ohne Batterie versorgt, über eine Diode? Eine fehlende Batterie kann auch zu Fehlern führen.
Die Spannungen sehen doch alle gut aus, finde ich. Nur, für was die 3,3V eigentlich benötigt werden ist mir nicht klar, denn der Microcontroller wird ja mit 5V versorgt. Evtl. eder I²C-Bus, an dem auch das Display hängt.
Der Drehknopf: Nach einem youtube-Video ist das kein Poti sondern ein Incrementalgeber mit zusätzlichem Schaltkontakt bei Druck. Da mal die Ausgänge prüfen. Ich hatte mal so einen Incrementalgeber (Autoradio), da waren intern die Kontakte alle verbogen und verschoben.
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Versuch eines Schaltplanes

Guten Abend Forum,

hatte die Woche erst einmal keine Zeit weiterzumachen und melde mich leider jetzt wieder.
Derweilen habe ich einmal versucht einen Schaltplan von der Platine 1 zu entwerfen, möchte aber darauf hinweisen das ich wahrscheinlich noch Fehler darin haben könnte. ( Wir sind alle NUR Menschen und machen ebend auch Fehler :-) )

@Lötspitze
Ja da hast Du wohl recht mit der Vermutung das:"
..Hätte jetzt gedacht, daß damit die Lüfter geschaltet werden, offensichtlich nach +12V!"
So wie es aussieht ist "Q4" dafür zuständig.
Hier habe ich schon das Problem nur 0,6V zu messen. Zudem werden hier BEIDE Lüfter angesteuert womit auch doppelt so viel Strom fließt. (2 * 140mA).
Klemme ich die beiden Lüfter ab liegt eine Spannung von ca. 9V an :-( .
So wie es aussieht arbeiten U2 und U3 richtig. U2 regelt die Spannung runter auf 5V. U3 diese 5V runter auf 3,3V.
Diese 3,3V kenne ich aus der Unterhaltungselektronik und den Raspberry's.
Hier werden sie für "Q1" gebraucht, der wiederum zum Display führt.
Leider ist mein Display defekt und wird erst nächste Woche geliefert.
Der ISP-Port(Anschluss) ist hier nicht bestückt, könnte mir aber Vorstellen das er zur Programmierung des ATMEL verwendet wird.
Jetzt erhoffe ich mir natürlich weitere Hilfe von euch wo ich am besten weitersuchen sollte und würde mich auch über Erklärungen oder Fehlerhinweise freuen.

Ich wünsche euch Allen somit einen schönen Start in das Wochenende und bleibt gesund und munter.

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
 

Anhänge

  • Schaltplan mit Spannungen.jpg
    Schaltplan mit Spannungen.jpg
    596,7 KB · Aufrufe: 188
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Herbert!
Nach deinem Schaltbild werden die Lüfter nicht mit irgendetwas versorgt, denn ein Pin des Steckers hängt an Masse/blau, der andere/rot wird über Q4 und Q3 nach Masse geschaltet.
Das verwendete Symbol ist ein p-FET, das scheint ja richtig zu sein, aber dann müßte Source an "+" hängen. So wie gezeichnet funktioniert es also nicht. Ich denke, Source muß an 12V hängen. Über R16 wird das Gate entladen wenn Q3 abschaltet, U(GS) wird dann "0".
Wenn Du Q4 D-anach-S kurzschließt müßten eigentlich die Lüfter laufen.
Auch ohne Lüfter dran sollte Q4 eigentlich die 12V durchleiten. Miß doch mal U(DS) und U(GS) und U(S->GND)
Q1 funktioniert ähnlich, aber schaltet 3,3V. Ich würde Q1 mal etwas belasten (Glühbirne) oder auch einfach mal Q1 D-S kurzschließen, ob dann das Display zum Leben erwacht.
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Schaltplan neu

Guten Morgen Forum,

@Lötspitze (Danke :-) )
Leider verstehe ich deinen Satz:
"
Nach deinem Schaltbild werden die Lüfter nicht mit irgendetwas versorgt, denn ein Pin des Steckers hängt an Masse/blau, der andere/rot wird über Q4 und Q3 nach Masse geschaltet.
"
nicht.
Habe mich gewundert was ich da gemessen habe und welche Verbindungen auf diesem Schaltplan zu sehen waren :-) Ab hier ist es so wie ich es "Verstanden oder Glaube" wie es funktioniert.
Bin über eine Erklärung sehr dankbar!.

Ich hatte es so verstanden, dass der Lüfter vom MicroPRO PIN11 eine Spannung auf den Spannungsteiler R14 & R15 leitet.

Sobald der MicroPRO PIN11schaltet, wird eine Spannung an dem Spannungsteiler R14 & R15 angelegt und die Basis öffnet die Strecke.
Wenn der Transistor z.Z. hochohmig war und mit R16 einen Spannungsteiler bildet, fällt bei ihm an C die Spannung ab.
Die Spannung schaltet den G-Eingang.
Dieser öffnet den Weg von S > D und der Lüfter müßte laufen. Hier hätte ich jetzt einen Stromfluß von U1-Vout Pin2 > Q1-S > Q1-D > FAN-1 > FAN-2-GND.

Dein Tip/Hinweiss habe ich ausgeführt und eine Brücke von S > D gesetzt, darauf hin leuchtete das Display.
Der Lüfter muss wohl alle D-Ausgänge geschaltet haben um sich zu drehen. Aus diesem Grund habe ich ein 12 Volt "Birnchen" angeschlossen, welches auch mit einem Ausgang leuchtet.
Mein Problem wird wohl darin bestehen das die beiden Transistoren Q2 und Q3 nicht vom MicroPRO angesteuert werden?!.
Zudem habe ich die Spannungen an Q3-S,D und G gemessen.
S = 11,9V, D = 0V und G = 11,9 V. Beim Q2-S,D sind es die 3,3V und Q2-G = OV.
Evtl. ist der MicroPRO defekt und arbeitet einfach nicht mehr.

Habe den Schaltplan noch einmal überarbeitet und hoffe das es etwas weiterhilft.

Gruß aus Dorsten(NRW) und ein schönes Wochenende.
Herbert
 

Anhänge

  • Schaltplan mit Spannungen_2.jpg
    Schaltplan mit Spannungen_2.jpg
    996,5 KB · Aufrufe: 191
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo Herbert!
Jetzt paßt es. Wie ich mir gedacht hatte liegen an Q4 Drain die 12V an, die fehlten im ersten Schaltbild. Daher meine Bemerkung, daß der Lüfter ja an gar keine Versorgungsquelle angeschlossen sei.
Schaltet Q3 nach GND haben wir ca. -12V an Q4 G->S, der schaltet ein. Gleiches gilt für Q1, dann mit -3,3V Gate-Spannung (was ja verblüffend wenig ist für eine Gate-Spannung).
Q2 und Q3 sind Bipolar-Transistoren, da heißen die Beinchen Basis, Emitter und Collektor.
Du könntest noch diese Transistoren jeweils über C->E kurzschließen, um die Funktind er Mosfets zu prüfen.
Dann die Bipolar-Transistoren: Über 1kOhm jeweils mal 3,3V an die Basis anlegen. Sollte den Ausgang des Microcontrollers nicht stören, aber genug Basisstrom zum Aufsteuern liefern, auch wenn R14 und R7 eingelötet bleiben. Besser wäre es, die abzulöten, aber ist auch immer ein Risiko.

Summa summarum: Wenn das oben alles funktioniert wird wohl einfach der Microcontroller die Ausgänge nicht schalten und wohl auch Dein Display nicht bedienen. Warscheinlich hat der das Steuerungsprogramm eingebrannt, so daß der Austausch nur gegen einen programmierten Chip irgendeinen Sinn ergeben würde.
 
Msdeljljjth

Msdeljljjth

Benutzer
Registriert
21.09.2018
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
35
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Spannung auf Basis

Hallo Forum,

@Lötspitze
habe deinen Vorschlag (natürlich auf eigenes Risiko :-) ) umgesetzt. Q1 und Q4 schalten beim anlegen einer Basisspannung an Q2 und Q3 durch.

Damit hat sich wohl das Problem wohl von selbst erledigt wenn der Microcontroller evtl. sein Programm verloren hat.
Werde mal schauen ob ich etwas mit einem Pi oder Arduino entwerfen kann.
Ich werde nun das Teil erst einmal zur Seite legen (es sei denn Du hast noch eine andere Idee :-) .
Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Nochmals vielen Dank aus Dorsten für deine Geduld, Hilfe und Unterstützung.

Wünsche Dir und dem Forum ein schönes Wochenende und bleibt gesund und munter :-)

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.261
Punkte Reaktionen
265
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo nach Dorsten!
Ja, das hat doch Spaß gemacht, auch wenn mit unbefriedigendem Ergebnis. Deine Dokumentation war ja vorbildlich,. wünscht man sich bei anderen Anfragen manchmal auch so.
Ich erinnere mich an ein Video, da wurde eine andere Steuerung eingebaut, wohl mit Blutooth. Vielleicht wäre das eine Variante. Sonst irgendwie einfach eine Schaltuhr? Ja, profan...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: MAXSPECT R420L 180W 15000k blitzt kurz auf

Ähnliche Themen

Samsung UE32D6510 Kein Bild, Hintergrundbeleuchtung an

Philips 55PUS8809/12 Standby LED blitzt auf, kein Bild, kein Ton, Phillips Logo (Gehäuse - Leuchtet), TosLink blinkt - keine Reaktion auf FB oder Joys

Dell U2410f Netzteil ILP-017 Nach einigen Sekunden verschwindet das Bild

Hisense H49MEC3050 LED oder Netzteil defekt, oder doch etwas anderes

Peaq PTV 462403-S Hintergrundbeleuchtung blitzt nur kurz auf

Oben