Loewe Vitros 6370 ZW VK Fehler, horizontale Linie

Diskutiere Loewe Vitros 6370 ZW VK Fehler, horizontale Linie im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Loewe Typenbezeichnung: Vitros 6370 ZW Chassi: Q2500B kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): VK Fehler, horizontale Linie Meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
B

Browncoat

Benutzer
Registriert
11.12.2009
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Loewe

Typenbezeichnung: Vitros 6370 ZW

Chassi: Q2500B

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): VK Fehler, horizontale Linie

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Ja, als PDF


Hallo das ist mein erster Beitrag hier, daher komm ich gleich mal zur Sache. Hatte mich mit dem Problem schon an ein anderes RFT Forum gewandt, aber die Jungs da haben ein paar Probleme die sie erstmal ausdiskutieren müssen, leider in meinen Thread so daß sich die Fehlersuche und Hilfestellung zuweilen etwas schwierig gestaltet. nach kurzer Suche bin ich auf dieses Forum hier gestossen und versuche es hier auch mal, ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel :D .

So... zum Thema. hab hier nen Vitros 6370 zu stehen mit VK Fehler. Zuerst war noch ein Bild zu sehen, allerdings begann dieses erst 4 cm unter dem BR Rand und hörte auch 4 cm darüber wieder auf. Es sind auch ein paar schwarze Streifen zu sehen wandern, je nach Bildinhalt. Leider hats für ein Testbild nicht mehr gereicht.

[flash=,]http://www.bilder-space.de/thumb/02.12jzE92UlM7IM9AIJ.jpg[/flash]

Das Bild begann nach kurzer zeit zu zucken und wurde dann immer kleiner, ausschalten, kurz warten, dann gings wieder. Inzwischen macht er nur noch einen horizontalen Strich, da ich ihn für die Messung der Betriebsspannungen etwas länger an lassen musste.

Laut Serviceunterlagen hat der Vitros die Chassisversion 80 bzw. 86. Leider hat dieser anscheinend eine andere Version, denn anstatt dem STV9379FA ist ein TDA8177 verbaut und somit sind einige Schaltungsstränge nicht bzw. anders bestückt. Das war schon vom Werk so, bisher hat da noch keinder dran herumgelötet (außer mir natürlich). Nachgelötet wurde ebenfalls schon alles von mir, obwohl es nicht nötig war. Dieses Chassis hat auch keine Lötfähnchen an den Kühlblechen sondern wenige Lötpunkte und Biegelaschen. Einige Bauelemente sind nichtmal im Layout der Platine vorhanden (nicht nur nicht bestückt).

Habe nun die einzelnen Betriebsspannungen und Messpunkt mit dem Oszilloskop geprüft. Die einzelnen Werte kommen hier:

UB = 137,1 V
UV+ = 13,1 V
UV- = -13,5 V

MP06: stimmt nicht (TDA Pin3) stattdessen ca. -14 V
MP07: stimmt nicht (TDA Pin5 / VK Spule)
MP08: stimmt nicht (TDA Pin6), UV+ liegt stattdessen an (muß ja auch durch D561)
MP26: stimmt (VPROT)
MP30: stimmt (V+)
MP31: stimmt (V-)
MP32: stimmt nicht (VFLB) 0V, keine Peaks (ebenfalls normal da durch C564 entkoppelt)
MP35: stimmt (VK Spule)

Durch den TDA 8177 muß USVM nicht an Pin 3 des TDA geschaltet werden. Die entsprechenden Bauteile sind auch nicht bestückt, UVSM ist aber an W550 vorhanden (65,5 V).

VFLB fehlt komplett. Dachte zuerst der würde vom Signalboard kommen (dort stimmen die Pegel am entsprechenden Pin). Dann wurde mir aber klar daß der als Referenz zurück ans Signalboard geliefert wird.

Weiterhin habe ich folgende BE getauscht / geprüft :

TDA 8177, kann natürlich sein daß es den inzwischen zerlegt hat.
D561 OK
C563 gewechselt
C561 nicht existent
R563 OK
C564 OK
R559 nicht existent
C577 OK
C579 OK
R574 OK

Werd versuchen heute noch ein paar TDA zu bekommen und dann gehts heute Abend weiter. Wär echt nett wenn mir jemand von auch den richtigen Denkanstoss geben könnte.

Grüße BC!
 
C531 schon geprüft, wie es dir bei Repdata empfohlen wurde?
 
Ja, aber bisher ohne Befund. Weder aufgebläht, noch dunkel und der Wert stimmt auch. Allerdings wurde der nur mit einem Multimeter ermittelt, da ich kein ESR Messgerät habe. Wenn der nicht so einen krummen Wert hätte (2.7n/1.6kV) hätte ich den proforma schon getauscht. 2.2n/2kV hätte ich da, könnte ich Testweise ja mal einbauen.

Allerdings ist mir nicht ganz klar wie C531 aus der Horizontalstufe die Vertikale so stark beeinflussen soll.

Grüße BC
 
Hallo,

auf Deinem Foto ist das Bild ja zusätzlich zum Vertikal-Fehler auch noch zu schmal, von daher kann da
sicherlich etwas in Richtung Horizontal-Stufe faul sein. Für einen kurzen Test kannst Du auch den 2.2n 2KV benutzen.

Gruß
 
@oscillator909

Jein, wenn keine Signalquelle angeschlossen ist, schaltet das Gerät anscheinend in den 4:3 Modus. Das Gaue info Fenster geht darüber hinaus. Man kann den Bildmodus ohne Signalquelle auch nicht umschalten. Kurzzeitig war eine Antenne angeschlossen, da war die Bildbreite (im 16:9 modus) korrekt. Nichtsdestotrotz vermute ich da ebenfalls einen zusätzlichen OW Fehler, um den wollte ichmich später kümmern. Die Potenziellen Verdächtigen dafür (L590, Siwi unter L590, L537, C542,C5319 habe ich alle schon begutachtet und kurz vermessen. Waren alle unauffällig.

Achja, ich vergass noch zu erwähnen, daß der TV nach einigen Sekunden in die Schutzschaltung geht und abschaltet. Die vertikale Linie ist kurz zu sehen. Würde ja auch nen Busstop machen um die Schutzschaltung zu umgehen, habe aber die Befürchtung daß dann die BiRö schaden nehmen könnte (einbrennen) .

Grüße BC
 
Browncoat schrieb:
...habe aber die Befürchtung daß dann die BiRö schaden nehmen könnte (einbrennen)
Hi,

um das zu vermeiden, könntest Du zeitweise die UG2 herunterdrehen...

Gruß
barclay66
 
Hallo,

es gab das Chassis in zwei Varianten wie du richtig erkannt hast. Einmal mit STV und dann mit TDA. Beim STV wurde zusätzlich U-SVM benötigt beim TDA nicht. Deshalb auch anders oder garnicht bestückt. Deine Spannungen sind ja soweit O.K. Den Flyback mußt du aber an PIN 6 vom TDA messen können. (der wird da sein denn sonst geht das Gerät innerhalb von 5 Sekunden in Schutz!) Wechsel doch einfach den TDA. ABER! Nehme den Originalen. Keinen F Typ. Die funktionieren nicht!! Dann sehen wir weiter. Geht schon mal kaputt das Teil.

Gruß Andre
 
TDA wurde schon gewechselt. Gerät geht nach 5 Sekunden in den Schutz. Besorge mir nachher noch nen TDA und werde dann weitersehen. Die Ursache für den defekten TDA muß aber noch vorhanden sein. Dieses Chassis scheint eine dritte, nicht dokumentierte, Variante zu sein. In beiden Varianten im SM (80 und 86) ist immer der STV verbaut und C651 bestückt, der fehlt hier (neben noch anderen s.o.).

Grüße BC
 
....nein,nein! Es gab die Variante mit TDA schon. Du meinst sicher den C561. Der wird beim TDA nicht benötigt. (weil kein U-SVM)
Wenn der IC getauscht wurde (ich hoffe gegen den Originalen) dann probiere noch einen.....manchmal ist komisch......Wenn kein Flyback da ist dann kommt die Schutzschaltung. Die geht nur auf der 100HZ Box außer Betrieb zu setzen. Denke jetzt nicht daran das zu tun oder zu überlegen warum der Fehler noch im Chassis ist sondern besorge einen ORIGINAL LOEWE IC!!!!!!
(kenne kaum einen Fall der den IC sterben läßt. Meine wenn der Neue 100% in Ordnung ist )
 
So, TDA 8177 gewechselt, C531 gegen 2.2n/2kV getauscht (nur testweise) . Habe doch glatt VFLB messen können, bis er nach fünf Sekunden wieder abgeschaltet hat. Danach war VFLB wieder verschwunden, sprich TDA wieder hin. Werd gleich mal die Restlichen BE im Umfeld des TDA prüfen.

Grüße BC
 
Auch hier ist ein Snubber drin, der den TDA vor Überspannung schützen soll. :P
 
....wie ist es denn mit den beiden Eingangssignalen an Pin 1 und 7? Die beiden Ansteuersignale (symetrisch/invers) kommen ja vom 100 HZ Board. Sind die da? Es könnte ja auch sein, dass dein Ablenkprozessor auf dem Signalboard fehlerhaft ist.....
 
Ich tippe auf einen OW-Fehler.
Der Ablenkproz. wird auch abgeschaltet über (VPROT) Q596,Q597 wenn im OW-Teil was nicht stimmt.
Ich würde mich deshalb zuerst nicht zu sehr auf den V-Bereich beschränken wenn dort keine Rauchzeichen :redhotevil: . zu erkennen sind.
 
@Joschi

hatte ich mir auch schon gedacht. Ich glaube so etwas hatten wir im vergangenen Jahr mal. Da haben wir auch Vertikal bis ins Fach-Latain auseinandergenommen und es kam aus der O/W Stufe. Dann muß es aber ein " brutaler" O/W Fehler sein (also ein C im Kreis) denn meines Wissens hat das Chassis kein O/W Protect mehr. C 590, C 531,C 543, C 541....würde ich mal tippen oder die U12 für Q 582,589 fehlt.....

Gruß Andre
 
HALT!!!! Joschi du könntest Recht haben! Fehler im O/W Kreis löst VPROT aus!!!! Q596/Q597!!!!!schalten VPROT auf Low Pegel wenn etwas in der Stufe nicht stimmt.........(habe schnell mal im Plan geschaut!)
 
VPROT ist IO lt. Oszillogramm sprich wird nicht ausgelöst. VFLB fehlt. Mit dem neuen TDA ist VFLB kurz messbar. Nach 5 Sekunden geht der TV wieder aus und danach ist der TDA wieder tot. VFLB ist dann nicht mehr messbar. Die Signale vom Digiboard stimmen, habe die Messpunkte durchgeklingelt und die sin IO. (siehe 1. Posting).

An einen so schwerwiegenden OW Fehler kann ich nicht recht glauben. Sicher, im 4:3 Modus auf dem Foto ist OW ziemlich krumm, aber im 16:9 Modus war alles soweit OK. Kann mir auch nicht vorstellen daß ein Fehler im OW Teil den TDA grillt. Der hat bis auf den ZT da doch garkeine Verbindung hin.

Grüße BC
 
.....verenne dich nicht!!!! VPROT kannst du NUR auf der 100HZ Box messen. Das bedeutet aber das du den Kabelsatz von LOEWE hast. (damit wäre auch VPROT "reproduzierbar") Laut meinen Unterlagen löst VPROT innerhalb von 2 Sekunden aus!!! Würde bedeuten für Flyback-Speicheroszi!! Wenn du wirklich den Original Loewe IC drin hast (übrigens der STV ist abhängig von der Bildröhre gewesen (gab da ja mal Probleme mit Philips Röhren - stimmts EM2 ::? ) schau dir die Kondensatoren ALLE mal an! Ich stimme Joschi zu und der Fehler kommt tatsächlich aus dem Kreis! Ich meine aus einem alten Thread zu wissen das einer der Kondensatoren spinnt!!!
 
Hast Du den Snubber jetzt schon geprüft?
 
......@Dirk508

hör auf mit deinen Scheiß Snubber..... :mrgreen: .... (ist mir ja peinlich dieset Teil net zu kennen..... :mrgreen: ) Sag einfach Rückschlag C (oder BOOSTER - klingt technisch!!! :roll: )

Klar, auch das wäre möglich. Ehrlich gesagt habe ich noch nie einen solchen defekt gehabt. Ein Vertikal IC der "raucht" wie Joschi sagt. (brutaler Schluß der Ablenkspulen oder so) Ich tippe auf einen der C`s im Ablenkkreis.......
 
Nee, Rücklauf-C und Booster-C sind zwei verschiedene Dinge und in der H-Endstufe zu finden.
Der Snubber hier ist R568/C568. :P
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Loewe Vitros 6370 ZW VK Fehler, horizontale Linie

Ähnliche Themen

Loewe (AHB) Loewe vitros 6381 ZW (Flatliner) Fernseher scha

Zurück
Oben