LG 60PB660V - ZD TV startet nicht. Beim Startversuch Relais

Diskutiere LG 60PB660V - ZD TV startet nicht. Beim Startversuch Relais im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: LG Typenbezeichnung: 60PB660V - ZD Inverter: Chassi: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): TV startet nicht. Beim Startversuch...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

Romik79

Benutzer
Registriert
13.07.2015
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: LG

Typenbezeichnung: 60PB660V - ZD

Inverter:

Chassi:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): TV startet nicht. Beim Startversuch Relais klicken und LED blinkt

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo,

ich habe hier einen Plasma TV von LG das beim Starten die Relais klicken und die rote LED leuchtet kurz auf. Wenn ich die YSUS (EBR77185601) abklemme, hört das mit den Relais und der blinkendem Betriebs-LED auf und die Kiste ist für eine Weile ganz ruhig, bis die merkt, dass da was fehlt.

Auf der Platine habe ich 4 defekte (kurzgeschlossene) IGBTs entdeckt: Q401, Q404, Q406 und Q405
Außerdem habe ich auf dem Y-Buffer einen defekten (kurzgesschlossen) Kondensator C861 gemessen.

Dazu habe ich bei Ebay einen Repair-KIT gefunden:
Plasma-YSUS-Reparatur-Kit
... der allerdings nur aus 4 IGBTs besteht und etwas Lötzinn

Woanders gibt es noch Mal einen Repair-Kit, dass allerdings über mehr Teile verfügt:
REPAIR-KIT-FOR-EBR77185601...

Mir geht es darum den Fernseher relativ schnell zu reparieren, da ich die (alle???) defekte Teile bereits entdeckt habe. So ein Kit würde ich nur ungern bestellen, da die Versanddauer etwas dauern würde, da die sich nicht in Deutschland befinden. Ich kann mir die Teile auch bei ASWO bestellen.

Meine Frage ist nun, brauche ich nur die 4 IGBTs zu ersetzen oder sind da vermutlich noch mehr Teile defekt? Ich kenne mich mit Reparaturen von Plasmas nicht so gut aus. Ich habe Angst, dass ich nach dem Einbau von neuen Teilen, etwas anderes abschießen könnte.
 

Anhänge

  • ybuffer.jpg
    ybuffer.jpg
    401,7 KB · Aufrufe: 781
  • ysus.jpg
    ysus.jpg
    608,4 KB · Aufrufe: 765
F

FZ600

Benutzer
Registriert
18.04.2011
Beiträge
1.163
Punkte Reaktionen
32
Meine Frage ist nun, brauche ich nur die 4 IGBTs zu ersetzen oder sind da vermutlich noch mehr Teile defekt? Ich kenne mich mit Reparaturen von Plasmas nicht so gut aus. Ich habe Angst, dass ich nach dem Einbau von neuen Teilen, etwas anderes abschießen könnte.

Hallo,

hab ebenfalls wenig Erfahrung mit Plasma-Geräten und bin froh wenn ich keines auf den Tisch bekommen. Ob der alleinige Tausch der 4 IGBTs ausreichend ist wird Dir aber vermutlich keiner beantworten können. An Deiner stelle würde ich es einfach wagen. Durch den Einbau der neuen IGBTs wird vermutlich kein größerer Schaden entstehen als dieser der sowieso schon vorliegt. Im ungünstigsten Fall verabschieden Sie die IGBTs erneut und die Fehlersuche geht weiter

Wer nicht wagt der nicht gewinnt
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Romik79

Benutzer
Registriert
13.07.2015
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
FZ600 schrieb:
Ob der alleinige Tausch der 4 IGBTs ausreichend ist wird Dir aber vermutlich keiner beantworten können. An Deiner stelle würde ich es einfach wagen. Durch den Einbau der neuen IGBTs wird vermutlich kein größerer Schaden entstehen als dieser der sowieso schon vorliegt. Im ungünstigsten Fall verabschieden Sie die IGBTs erneut und die Fehlersuche geht weiter
Danke für deine Antwort.
Aber trotzdem habe ich mir gedacht, dass jemand der mehr Erfahrung mit Plasmas hat, mir aus seiner Erfahrung sagen könnte, ob bei so einem Fehler noch etwas anderes defekt sein könnte oder ob der Defekt der IGBTs häufig durch etwas bestimmtes hervorgerufen wird. Z. B. Y-Buffer.
Und natürlich hatte ich vor es zu wagen. Das war keine Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.544
Punkte Reaktionen
112
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Wenn die IGBTs keinen Kurzschluss mehr sehen, sollten sie zumindest nicht mehr platzen. Das ist messbar. Die können die Gate Widerstände und die Treiber-ICs mitgerissen haben. Die Widerstände kann man auch messen, die ICs nicht.

Du kannst ja mit den IGBTs anfangen und wenn dann immer noch nichts geht, die ICs noch machen.

Und die y-Buffer kann man auch gegen Kurzschluss testen. Das Multimeter im Durchgangsprüfmodus an den breiten Panel-Stecksockeln entlangratschen (gegen Masse und Plus). Die müssen alle gleich sein. Wenn einer öfters piept, ist der zugehörige Buffer platt. Aber in deinem Falls sind die Keramik-Cs offenbar die Ursache. Kapitaler Kurzer gegen Masse. Das sind übrigens Hochspannungs-Cs. Ich würde die mal mit 500V ansetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Romik79

Benutzer
Registriert
13.07.2015
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Heute die neuen IGBTs eingebaut und zusätzlich habe ich noch auf dem YSUS zwei Elkos (50V 100µF) getauscht. Beide hatten einen Kurzen. Dann noch Mal die Platine auf Kurzen untersucht. Darauf die Platine nur an den Versorgungsstecker angeschlossen und eingeschaltet. Alles ruhig, keine Relais klakern. Anschließend alles angeschlossen und eingeschaltet. Der Fernseher lief 1 Sekunde. Man konnte gerade noch das LG-Symbol erkennen und PENG! Die Platine ausgebaut und die IGBTs gemessen. Die 3 neuen sind durch und die zwei alten sind noch ganz geblieben.

Was mir allerdings aufgefallen ist, die neuen IGBTs ließen sich mit dieser Methode (IGBT Testing) nicht testen. Ganz komisch. Man konnte mit dem Multimeter (Dioden-Einstellung) zwischen Gate und Emitter etwas messen und zwar in beide Richtungen. Und das bei allen IGBTs die ich bestellt habe. Na toll. ASWO hat mich voll verarscht.
:angry1:

Habe ich wirklich defekte IGBTs bestellt oder ist das neue Halbleiter Technologie, die sich mit Multimeter nicht messen läßt?
:blur:

25€ futsch. Verdammt! ASWO wird die bestimmt nicht zurück nehmen.
 
R

Romik79

Benutzer
Registriert
13.07.2015
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
HermannS schrieb:
:-( Die keramischen Kondies hast du nicht erneuert?

Das Board wird noch einen Fehler haben, der sich stromlos nicht zeigt. Schwieriger Fall. Oder aber das Driver IC ist defekt und haut sie kaputt.

IGBTs messe ich so: http://alpengeist-tvrepair.blogspot.de/2016/12/how-to-test-plasma-igbt-transistors.html

Ich habe den defekten Keramik Kondi durch einen 3kv Scheibenkondensator ersetzt.

Ich denke es lag an den billigen China IGBTs. Denn, wie ich bereits beschrieben habe, ließen die sich nicht so messen wie im Video. Aber ich werde morgen so eine Schaltung nachbauen und dann so messen. Ein paar von denen sind noch übrig geblieben.

Mir ist da noch was aufgefallen. So eine Art Kurzschluss aber ohne defekten Bauteil. O-)
Ich werde morgen das genauer umschreiben.
 
R

Romik79

Benutzer
Registriert
13.07.2015
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
So, ich habe die Testschaltung aus deinem Link nachgebaut und die beiden IGBTs getestet. Die Schalten ab ca. 2V (Gate-Emitter) durch. Also sind die IGBTs funktionsrichtig aber ich denke, dass die keine Starke Leistung verkraften. Meine Vermutung.

Diese eine Kurzschluss, den ich gemessen habe, aber kein defektes Bauteil fand, ist auf ein Mal verschwunden. :-/

Den Kurzen habe ich an dem markierten SMD-Kondi gemessen. Ich hatte dabei den Kondi und den IC400 entfernt gehabt. Dieses IC ist ein Optokoppler / IGBT/MOSFET Gate Drive. Der hat keinen Kurzen. Und wenn er nicht funktioniert (hat), dann müsste er ja keine Gatespannung durchlassen und somit würden die IGBTs heile bleiben müssen.

Ich habe nun wo anders weitere IGBTs bestellt. Außerdem hat ASWO mir doch Ersatz verschickt. (rock)

Trotzdem kenn ich die Ursache immer noch nicht. Bringt es was, wenn ich die IGBTs mit einer normalen Sicherung absichere?
 

Anhänge

  • treiber.jpg
    treiber.jpg
    881,2 KB · Aufrufe: 668
Zuletzt bearbeitet:
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.544
Punkte Reaktionen
112
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Sicherung bringt nur was, wenn du weißt, welcher Spitzenstrom durch darf. Da sind nicht umsonst mehrere IGBTs parallel geschalten. Ich schätze, dass da 10A und mehr durch zucken.
Das mit dem spukenden Kurzschluss ist mir zu seltsam, um dazu einen Meinung abzugeben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: LG 60PB660V - ZD TV startet nicht. Beim Startversuch Relais

Ähnliche Themen

Samsung PS59-D6900 Plasma Erst Bootloop Problem, jetzt geht der TV gar nicht mehr an

LG 60PB660V startet nicht, klickt dabei

LG LG 50 PM670S TV lässt sich einschalten, Bildschirm bleibt aber Schwarz.

LG 47LB652v Austauschmainboard hat falsche Anschlüsse

Technisat Technivision 32 ISIO Kein Ton bei internem Digital-Tuner / Mediaplayer / ISIO Portal über eingebaute Lautsprecher - Lautsprecher Ton aber be

Oben