LED Anzeige aus Videorecorder

Diskutiere LED Anzeige aus Videorecorder im Forum Reparatur Camcorder und Videorecorder im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo! Ich hatte letzte Woche vor, meinen Videorecorder (Nokia 3703) zu reparieren, hab es aber dann aufgegeben. Nun ist bei mir die...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

marekventur

Benutzer
Registriert
13.03.2005
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Ich hatte letzte Woche vor, meinen Videorecorder (Nokia 3703) zu reparieren, hab es aber dann aufgegeben. Nun ist bei mir die Bastlerinteresse aufgekommen: Ich hab die Platine unter der Frontblende ausgebaut und versuche nun, den LCD (?) auf dieser , getrennt von dem Videorecorder, etwas anzuzeigen zu lassen.

Jedoch hab ich einen solchen Typ von Display noch nie gesehn: Das ganze ist in Glas eingeschweißt und anscheinend Vakuumversiegelt. 2 Kontakte sind mit dünnen Drähten über den Segmenten miteinander verbunden. Die Segmente sind zu einzelnen Spalten gruppiert. Ansonsten lässt sich noch sagen, dass es weniger Pins an dem Display befinden, als Segmente auf diesem sind.

Um Fragen zuvorzukommen: Ich spiele seit längerem mit dem Gedanken, mir einen Computer als "Videorecorder" umzubauen (mit Linux geht das eigentlich sehr gut...). Ich hatte vor, um das etwas stilechter zu machen, das Display des kaputten Videorecorders auszubauen und mit dem PC zu koppeln. Aber das ist im Moment noch Zukunfstmusik, denn ich muss das Display ja erstmal dazu bringen, etwas anzuzeige!

Ich hab es mit ein paar Volt (1.5 V Baterrie, 3*1.5 Volt, Mit allen möglichen Wiederständen und kurz auch mal ohne) an allenmöglichen Kontakten versucht. Leider zeigt das Dispalay absolut garnichts an. An dem Videorecorder hat er immer funktioniert (Sogar als dieser kein Bild mehr anzeigte...). Ich hoffe nur, ich hab die Anzeige nicht "verraucht..."

Über jemanden, der Erfahrung mit so einem Display hat, wäre ich sehr froh

Marek Ventur

PS: Ein paar Bilder hab ich auf meinen Webspace gelanden:

Display von oben
Rückseite
Vakuumversiegelung
Display, Detais
Display, Details 2
 
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
das wäre kein leichtes unterfangen. Nutze einfach die Bekannten Display Module.. Hier hilft auch Linux nichts. Du müßtest einen Displayprozessor Progr. können, ect. also alles nicht einfach...
Vieleicht wenn du aus der 9B raus bis und dein Abi hast dann wird es klappen.... ( http://home.arcor.de/mbg9b/Index.html )
Noch ein tipp nenne die index mal in htm und html dann wird sie auch sofort aufgerufen und man kann nicht direkt dein verzeichniss durchsuchen...
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Es handelt sich um ein Vakuumfluorezenz Display (VFD)
An den äusseren Pins (1 u. 32) wird die Heizspannung (um die 6V wechselspannung, die auf ca. -28V geklemmt sind) angelegt.
Die Pins in der Mitte sind die Anoden und Gitter. Im Ruhezustand liegen da um die -30V DC an. Wenn das Segment leuchten soll, liegen an beiden 5V DC an.

Wenn du alles einfach machen willst, solltest du wie sts schrieb, ein Standard LCD Modul kaufen (Bei Reichelt für ca. 15€). Quasi alle PC Anzeigen bauen darauf auf, da diese Module halt schon den passenden Treiber/Controller haben, der vom PC aus einfach nur noch seriell angesprochen wird.
Wenn du das VFD nutzen willst, musst du also einen Treiber + Controller entwickeln. Dazu dann noch das passende Netzteil. Die 6V AC und die -30V sind halt nicht so gängig.

Gibt aber natürlich auch einige Bastler Seiten zu dem Thema:
http://mitglied.lycos.de/bk4/VFD.htm
Vielleicht hat er da noch einige Sachen vereinfacht, hab's mir noch nicht durchgelesen :)
 
E

Elektrohans

Benutzer
Registriert
13.03.2005
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Schnmeiss den Mist weg, das ist alles Firmenware, da kriegst du keine gescheiten Unterlagen, es gibt aber VFDs mit RS232- Anschluss, mit denen kannst du eine Videorekorderanzeige simulieren (kostet allerdings eine Stange Geld
 
M

marekventur

Benutzer
Registriert
13.03.2005
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Danke für die schnelle Antwort.
Nein, ich bin nicht mehr in der 9B. Das ist der WEbspace einer ALTEn Klassenhomepage, die ohne Grund keinen korrekten Index mehr hat: Ich benutzt sie als online Speicher. (Arcor ist dafür immer nett...)

Und Gedanken, den Disply später anzusprechen, hab ich auch keine: Ich programmiere seit 7 Jahren, u.A. in Linux.

Mein Problem ist das ELEKTRONISCHE. An welche Pins des Display muss ich gehen, damit der überhaupt etwas anzeigt? Mit Wieviel Volt/Amper? Welche Polung?

Ich hab nicht mal das aufklimmen eines Segmentes geschafft. Wenn ich weiß, wie die Segmente angesprochen werden, sehe ich beim Rest kein wirkliches Problem mehr, nur noch Fleißarbeit: IC mit Scheiberegister, Schnittstelle zum Computer, Programmimplementation. (naja... irgendwann)

Wie gesagt, dafür muss der Display erstmal was anzeigen....

edit: Sorry, ich hatte die letzten beiden Einträge nicht gesehn. Also Danke für den Tipp und den Link.
Ich weiß, einen Display kann man billig kaufen, doch "plug and play" ist nicht so mein Ding....
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Ausserdem ist VFD schon schöner als LCD :)
 
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Und wieder etwas dazu gelernt... (Ich meinte jetzt mich Persönlich)
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Hallo,

du solltest Dir für das Nokia Gerät einen Schaltpan besorgen ( Schaltungsdienst Lange) - im Schaltplan findest Du die genauen Pinbelegungen und das Anschlußschema mit dem Display Controller. Ist allerdings wirklich eine "harte" Aufgabe die Du Dir vorgenommen hast...

Gruß und viel Glück !
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: LED Anzeige aus Videorecorder
Oben