JVC KB KT 11AK41 J5 NT startet nicht, leisen ticken(2Hz)

Diskutiere JVC KB KT 11AK41 J5 NT startet nicht, leisen ticken(2Hz) im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: JVC Typenbezeichnung: AV 28 BH7 Chassi: 11AK41 J5...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: JVC
Typenbezeichnung: AV 28 BH7
Chassi: 11AK41 J5

Vorhandene Messgeräte: Digital oder Analogvoltmeter
Schaltplan vorhanden: Ja
Dein Wissensstand: Fortgeschritten (Radio und Fernsehtechniker)

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hi, habe eien 100Hz Krücke von JVC hier stehen, keine funktion, LED alle aus.
Es ist ein ganz ganz leises ticken zu vernehemen, aus dem netzteil..
Lampentest negativ, den C216 getauscht, nahezu alle widrstände im Primärnetzteil gemessen... Ub des Netzregel IC schwankt zwischen 9 und 13 Volt, die 2,6 Volt am Optokoppler liegen nicht an, ob signale anliegen, kann ich nicht sagen, ledigleich eine schwankende gleichspannung um 0,2 Volt ist zu messen..
da ich zu ersten mal dieses chassi, bzw einen JVc hier habe, muss ich euch um etwas mithilfe bei der fehlersuch bitten.
wie und was muss vorhanden sein, damit die kiste startet?
am ausgang des regel ic zur ansteuerund des Mos fet liegen auch nur(schwankende) 0,4 Volt an.. was muss ich messen?
mfg
Chabouk
 
EM2-Gott

EM2-Gott

Benutzer
Registriert
20.05.2005
Beiträge
11.816
Punkte Reaktionen
403
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Irgendeine Last auf der sekundärseite des Netzteiles messbar?
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
nach kurzschlüsse habe ich gesucht, konnte aber nichts dergleichen feststellen, darf, kann, sollte man bei diesem chassis mal die sekundärspannungen abklemmen?
 
TFToto

TFToto

Benutzer
Registriert
28.04.2004
Beiträge
53
Punkte Reaktionen
0
In den meisten Fällen geht das nur mit der Betriebsspannung für die Tonendstufe, alle anderen werden mittels Z-Diode mit Gateanschluß und Optokoppler überwacht.

Da die Betriebsspannung am Netzteil IC schwangt, heißt das: Es regelt. Somit wird wahrscheinlich der Fehler im Sekundärteil liegt. Sicher das die Lampe richtig angeschlossen war?
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
zeilentrafo ablöten , lampe an kondensator für die 150V schiene.

gerät starten, bleibt die lampe dunkel, ist das NT defekt.
im NT gehen meist nur die sekundärdioden hops. z.B. FUF5404.... miss die mal durch!!
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
habe zur sicherheit den lampentest wiederholt,60w lampe parallel zu c131(135volt), zeilen bu ausgelötet, und vom dst pin 1 hochgenommen, lampentest immer noch negativ, also netzteil defekt, aber was? habe die besagten dioden geprüft, sind in ordnung!
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
sehr seltsam.... guck mal ob du in dem NT ein triac drin hast, der in den stand-by bzw startkreis eingreift!

den kannst du zu versuchszwecken mal extrahieren
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
Hmm, also als transistor ''ähnliches'' befinden sich nur ein Mosfet als netzteil BU und ein BC standard transistor im netzteil, mehr nicht..
bei bedarf kann ich gerne das schaltbild schicken...
mfg
 
Z1013

Z1013

Benutzer
Registriert
16.09.2006
Beiträge
2.864
Punkte Reaktionen
390
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
...überprüfe mal die beiden Mosfet im Sekundärteil .

...was ist beim 11AK41 J5 anders als beim 11AK41 ?
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
also welche änderung das J5 gegenüber dem ''normalen'' ak41 hat, weiss ich nicht, und zu den beiden mosfet, naja, also die messen sich beide exakt gleich durch(multimeter), und deshalb vermute ich, das die nicht defekt sind.
ich habe auch keinerlei sekundärspannungen, noch nicht einmal die standby spannung, die muss doch quasi mit als erstes vorhanden sein? oder nicht?wie ist bei diesen krücken denn überhaupt der startvorgang?was muss anl erstes passieren, damit sic h da und hier was tut? (man tut nicht tut gebrauchen)...
mfg
Chabouk
 
A

Audio-Video-Service

Benutzer
Registriert
10.10.2006
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo - schau doch mal, ob im primär Netzteil Elko´s sind. Die würde ich bei dem Gerät alle erneuern.

MFG - J.
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
sooo.
also keine stand-by spannungen:
überprüfe R119(opt) und R121 (beide 0R1)
wenn diese ok, checke D112 und D120.

ist das i.O. müssen (sofern kein schluß im Primärkreis) die standby-spannungen vorhanden sein!
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
hmm, alles geprüft, noch keine veränderung... habe noch festgestellt, dan an dem smd transistor in der betriebspannung für das regel ic keine 14 volt anliegen, damit natürlich auch nicht an der z diode, und damit naich am ic, woher müssen die 14 volt kommen? aus dem wandler, ist klar, aber der anderepin geht nach masse...
mfg
Chabouk
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
nunja, es wird ja immer besser.... hast du denn überhaupt 320V am DRAIN des Mosfets?
stehen dort nämlich keine 320V an, können auch keine 14 aus dem wandler herauskommen.
die anlaufspannung an pin 2 und 11 des TDA ist aber vorhanden?
R101,102,103 sind ok?

ohne die dinger gibts keine anlaufspannung, kein burst, keine 14V und keine standby.....
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
Hi, sorry, hatte das gerät zu seite gestellt, und ich hatte auch vorher schon mal geschrieben, das es die ertse jvc vestel krücke ist, und ich diese chassis nicht kenne, und auch nicht weis, was wann wo anliegen muss, damit sich was tut...
habe jetzt einen neues Regel IC auf verdacht eingebaut, aber hat sich wie zu erwarten nichts geändert, noch immer keine funktion, auch keinticken, wie fälschlicherweise in der überschrift steht...
an pin 11 liegen exakt 2,6 volt an, wie gefordert, am drain des mosfet liegen auch 320 volt an, hinter der diode swankt die spannung um ca 7 volt um 320 bis 313 volt, keine ahnung ob das so muss, die besagte anlaufspannung an pin 2 beträkt schwankende 7 bis zu 14 volt(laut multimeter), am optokoppler liegen immer noch nur schwankende 0,5 volt an, am ausgang des Tda ebenfalls nur ca. 0,3 volt(schwankend)...
diode und widerstände mittlerweile nahezu alle geteste, einige mehrfach, elkos ausgetauscht, waren aber auch messbar i.O.
R101, 102 103 108 149 151 105 und viele weitere geprüft, alle soweit in ordnung, noch weitere vorschläge???
mfg
Chabouk
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
hast du den wandler schon mal überprüft?
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
hmmm, wie mache ich das denn mit meinen begrenzten messmöglichkeiten?
also durchgang der wicklung ist vlorhanden, verschmort sieht da auch nichts aus, und es kommen auch spannungen aus dem wandler... mehr kann ich leider so nicht testen... zu den spannungen, die einmal die 320 volt, die zum mosfet gehen, und einmal die besagten 9 volt, die an dem transistor anliegen, der bei der Ub des ic's liegt...
mfg
Chabouk
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
tja dann ist mies....

du musst wohl zu einer brutaleren methode übergehen:
alle sekundärdioden ablöten (außer die für die ständigen spannungen; zb standby und die an denen die regelung hängt) dann die lampe an die 150V schiene und den DST freilöten.
schmeiß dann den kasten mal an, jetzt muss zumindest für eine kurze zeit standby vorhanden sein. ist das nicht so, liegt ein schwerwiegender fehler in der regelung vor!
 
P

Pewe

Benutzer
Registriert
05.01.2005
Beiträge
1.400
Punkte Reaktionen
67
Hallo!
Schaue mal bitte nach C13o 1nf/1KV, Sitzt in der 135Volt-Schiene.

Grüsse
Peter
 
C

Chabouk

Benutzer
Registriert
30.09.2004
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
0
Hi, bin nict durchgehend mit dem gerät beschäftigt, der bleibt gerne mal stehen...
hab vergangenene einen versuch gestartet, der ordentlich nach hinten losgegangen ist, und zwar habe ich die schutzschaltung primär abgenommen(und wollte dann gucken wo's qualmt) aber es sagte nach 3 sekunden nur peng, und ich durfte nen neuen bu, nebst sicherung und netzregel ic einbauen... naja, so weit so gut, ursprungsfeler wieder hergestellt-kein bild kein ton, keine led, kein mucks zu hören, kein ticken, kein nichts...
320 volt am bu vorhanden, anlaufspannung an pin 2 schwankt zwischen 7 und 15 volt, die 2,6 volt an pin 11 liege kontnuierlich an...
sekundär habe ich keine spannungen, die betriebsspannung für das primär netz ic schwankt ebenfalls zwischen 7 bis 10 volt(pin 14).
die üblichen verdächtigen habe ich geprüft, also alle widerstände, die elkos sind neu, die dioden messen sich prima durch, der kleine smd ist auch neu....
der elko c216 sekundär, sowie der aus dem letzten tipp sind neu bzw geprüft....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: JVC KB KT 11AK41 J5 NT startet nicht, leisen ticken(2Hz)

Ähnliche Themen

Kein Bild Kein Ton JVC, netzteil schaltet mit ca 2 Hz

Oben