ITT Digivision 3576 Digital-Chassis 3 110°

Diskutiere ITT Digivision 3576 Digital-Chassis 3 110° im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo Experten ! ich habe momentan auch noch einen ITT Digivision 3576. Nokia/ITT Digital-Chassis 3 110° Schaltplan vorhanden. (Papier)...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Experten !

ich habe momentan auch noch einen ITT Digivision 3576.
Nokia/ITT Digital-Chassis 3 110°
Schaltplan vorhanden. (Papier)

Einschalten, rote Power LED im Bedienteil leuchtet kurz, Bildrähre wird entmagnetisiert.
Nach ca. 15s ein kurzes Pfeiffen ansteigender Frequenz (1/4 sec) dann nichts mehr.

Im Schalt-NT habe ich die Elkos C714, C712, C715, C743 schon ersetzt,
Transistoren T711, T716, T738, T742(BU508) auch.
C535 im Hor.Teil auch schon.
Dioden und restl. Trans im NT Primärteil habe ich versucht zu messen,
sieht (für mich) gut aus. Trafo nachgelötet.

Am Primärteil im NT liegen nach dem Brücken-Gleichrichter am dicken Elko ca 310 Volt an.

Die Spannung "-3V" am Coll. T714 ist beim Einschalten erst negativ
(waren um die -6-9V wenn ich mich recht entsinne,
wird nach dem pfeiffen positiv)
Auch die -1,3V sind positiv !(0,9v(?))

"Fliegt" da die Elektronische Sicherung wg. Überlast raus ?
Etwas Ahnung hab ich ja, denke ich, aber diese Schaltnetzteile
und die Wechselwirkungen mit den anderen Baugruppen
im Fernseher habe ich noch nicht im Detail verstanden......

Bitte um Hilfe !
Wenn ich die Kiste nicht schnell hinbekomme, droht meine Frau mit Entsorgungspflicht :wink:
 
Alde

Alde

Moderator
Registriert
04.09.2003
Beiträge
3.825
Punkte Reaktionen
42
Hallo Fred,

da würd ich erstes mal den Lampentest machen um
festzustellen ob nun der Fehler NT oder H Stufe ist.

Gruss Alde
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke für die Schnelle Antwort.

Lampentest, habe schon davon gehört, ich bin aber
kein Fernsehtechniker...

Von Elektronik habe ich etwas Ahnung, hatte früher viele analoge
dinge gebastelt, aber irgendwann war mir dann Digital
sympathischer. Geht (=1) oder geht nicht (=0) :wink:

Die 145V vom NT zum Zeilentrafo auftrennen.
Nach Schaltplan müsste da wohl schon eine steckbare
Brücke (A4-A1) drin sein.

Dann eine Lampe 220V/25W zwischen den 145V Ausgang am NT und Masse ankemmen.

Kurz einschalten.
max 5-10Sec sonst fliegt mir das Ding
komplett um die Ohren

Schauen ob Netzteil hochkommt und Lampe leuchtet.

Stimmt das so ?
 
Alde

Alde

Moderator
Registriert
04.09.2003
Beiträge
3.825
Punkte Reaktionen
42
Das kommt hin -
aber ich greife immer am BU selber ab.
Diesen aber abhängen.

Ist schon wichtig zu wissen in welcher Richtung
zu suchen ist,

Gruss Alde
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Klar. STRUKTURIERTE Fehlersuche....
Alles Andere ist einfach Fischen im Trüben.
Richtig Strukturieren kann man das nur, wenn man die Funktionsweise
exakt und vollständig erfasst hat. (Hab ich noch nicht)

BU abhängen erscheint mir logisch,
wenn der einen Schluss hat, überlastet er ja das NT...

Ob ich heute Abend dazukomme, weiss ich noch nicht,
hoffe spätestens morgen...
Melde mich mit dem Ergebnis wieder.
Danke !!
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Also. Gestern meine alte Schlafzimmerlampe ausgepackt und getestet:
1. Test
- "A"-Stecker abgezogen
(6 Pins Hor. und Vert. Ablenkspule und
1 Brücke 145V vom NT zum Zeilentrafo)
- Lampe 60W/220V an A-Pin 4 (145V vom NT) und Masse gehängt
- eingeschaltet

Ergebnis:
- Lampe leuchtet (112V = )
- einer beiden Trafos pfeifft ziemlich
- das Display vorne weiterhin dunkel

2. Test:
- "A Stecker" wieder gesteckt
- T511 (BU208) ausgelötet und Lampe zwischen C und E gehängt.
- selbes Verhalten wie oben.

3. Test
Statt dem BU208 einen SY2000AF eingelötet.
(Hor.Endstufentrans aus einem anderen Nokia Chassis Digital B-E2,
hatte nur Farbprobleme, der T müsste imho OK gesesen sein)
Ergebnis:
Gerät weiterhin tot.

Dann wieder den BU208 eingebaut, weil ich momentan denke dass der
i.O. ist.
Die "Ersatzdiodenschaltung" des Transistors sieht mit dem Multimeter OK aus.

Frage:
Müssste das NT beim "Lampentest" die anderen Spannungen alle sauber
liefern ? Dann müsste doch auch das Display vorne gehen !

Wo soll ich weitersuchen ?
Im Block "O/W Modulator" ?
Oder tippt jemand auf den Zeilentrafo ?

Danke für Eure Hilfe !
 
Alde

Alde

Moderator
Registriert
04.09.2003
Beiträge
3.825
Punkte Reaktionen
42
Hallo Fred,

man kann davon ausgehen dass wenn der Lampentest funktioniert
das Netzteil ok ist.
Man hängt die Lampe ja nur als Last dran - um zu sehen dass das Netzteil
unter Belastung hält.
Ich würde jetzt noch die Impulskondensatoren in der Zeile checken -
Zeilentrafo kann natürlich auch was haben....

Gruss Alde
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Superschnelle Antwort. Danke !

Hmmm Impuls-Cs. Ich bin kein Fernsehtechniker.

Welche Cs meinst Du damit ? Die um Basis des T511 Richtung NT ?
Kann hier ein Defekt dafür sorgen dass der BU208 aufmacht und
das Netzteil überlastet ?

Ein Schluss würde doch B auf Masse legen -> T511 "offen"

Dass die anderen Spannungen z.B. 5V vom NT beim
Lampentest nicht da sind hast Du nicht überlesen ?
(Deswegen dürfte auch das Display nicht brennen)

Oh Mann, ist das in der Digital-Welt einfach. 5V und 0V :-)
 
DIEDEI

DIEDEI

Benutzer
Registriert
10.10.2004
Beiträge
187
Punkte Reaktionen
0
Hi Fred

son ähnliches Problem hatte ich auch mal und da war nur der Vertikal IC volkommen durch das kann bei dir auch sein.
Betone kann

Diedei
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Spezialisten,

wieder gebastelt...also mal Lampe als Vorwiderstand zwischen
145V und Zeilentrafo gesetzt. (Vorschlag aus dem RepData Forum)

Das Gerät verhält sich wie mit Lampe (220V/60W) allein als Last.
- einschalten
- rote "An" Led leuchtet kurz auf, geht aus.
- Bildröhre wird entmagnetisiert
- ein Trafo pfeifft
- Lampe leuchtet mit halber Leistung

Spannungen am NT kommen zwar, aber sind allesamt zu nieder,
am 5V Regler 7805(IC771) liegen nur gute 6V statt 8V
Die 145V sind nur 112V usw...

Da die vermutungen Richtung Hor.Endstufe gingen
Habe ich (immer nacheinander) weitere Dinge gestestet

- Hor AblenkSpule abgehängt
- D534 ausgelötet (G2)
- R540 ausgelötet (220V zur BR-Platte)
- D545 und D547 ausgelötet (+/-13V zur Vert Endst.)
- Zeilentrafo ersetzt durch den aus dem Nokia B-E2 Chassis
(Es ist schon ein Ersatz-Trafo HR6113 drin)
bei keiner Aktion eine Änderung des Verhaltens.

Meine Idee war:
Überlast durch HEndst., also nacheinander die verschiedenen "Verbraucher-Blöcke" abhängen.

@DIDEI:
Der TDA2170 (V-Endstufe) kostet über 20 Euro. Den möchte ich nicht
auf vagen Verdacht tauschen. Seine StromVersorgung +/-13V
hatte ich ja schon abgeklemmt (s.o.) hat nichts gebracht.
Lohnt es sich den TDA auszulöten und 5V auf die
Schutzschaltung Ausgang (Stecker DV1zur Digitalplatte) zu geben,
damit die DPU meint alles sei i.O ?

Frage:
Ist das Schaltnetzteil leerlauffest ?
Meine, sollten sich ohne Verbraucher die Spannungen messen lassen,
ohne dass was kaputt geht ?

Für jede Idee dankbar,
Fred
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hatte übersehen:
Der andere DST aus den B-E2 chassis hat doch nicht die
gleiche Anschlussbelegung: Ein Pin der Primärwicklung liegt woanders.

(peinlich, peinlich....)

Also nochmal den eingebauten Trafo ausgelötet und nur
die Primärwicklung des B-E2 Trafos mit Kabel angeschlossen.
Siehe da, der Trafo pfeifft vor sich hin, erzeugt Hochspannung.
Das NT geht auch nicht mehr in Überlast.

Dass das Display vorne dann nicht hochkommt, dürfte wohl daran liegen,
dass die Reset-Generierung für alle Prozessoren nicht nur von 5V
sondern auch von 8V und 12V abhängig ist.
Und die 12V werden mit einem 12V-Regler aus
den 16,8V aus der Sek.-Seite des DSTs erzeugt.

Habe nun also doch einen Zeilentrafo bestellt.

Widerstand der Zeilen-Trafos Primärwicklung:
Der eingebaute HR6113 hat 0,7-0,8 Ohm
der aus dem B-E2 liegt bei 1 Ohm
+/-. habe leider kein mOhm-Meter.

Melde mich wieder, wenn der neue DST drin ist.
Entweder geht die Kiste dann ode wir können den zumindest
als Fehler ausschliessen ;-)

Gruß,
Fred
 
F

fred

Benutzer
Registriert
13.06.2004
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Gelöst ! Zeilentrafo !

Hallo !

Man sollte einfach der Erfahrung der Experten vertrauen.

Vielen herzlichen Dank nochmal an RTV aus dem RepData Forum !!!

Am Freitag habe ich den neuen Zeilentrafo bekommen.
Eingebaut und siehe da: er war es !
Gerät läuft wieder.

Das ist nun der schon der zweite Austausch-Trafo !!!
na gut, in 20 Jahren... ;)

Nun würde mich doch interessieren, was an einem Zeilentrafo kaputt geht ?!
Das ist doch nur ein aufgewickelter Draht !

Gruß,
Fred
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: ITT Digivision 3576 Digital-Chassis 3 110°
Oben