Harman Kardon Citation 22 DC Offset zu hoch

Diskutiere Harman Kardon Citation 22 DC Offset zu hoch im Forum Reparatur von Audio und Hifi Bausteine im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo zusammen, der rechte Kanal meiner Harman Kardon Citation 22 zeigt einen DC-Offset (1,3V), der nicht mehr abgeglichen werden kann (Poti am...
S

Stefan100

Benutzer
Registriert
01.09.2022
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Wunder geschehen immer wieder...?

ich habe die Transistoren 404,406,412,458 durchgetauscht. Alle im Komponententester (Hameg) unauffällig - aber wahrscheinlich sieht man ein Drift der Kennlinie dort auch gar nicht.

Episode am Rande: 412 und 458 haben auf dem Arbeitstisch mehrfach den Platz gewechselt - ich wusste dann nicht mehr, welche auf rechts und links waren - also habe ich diese eingelötet (Messwerte nahezu identisch), dann 404,406 getauscht (Messwerte am DC-Offset haben sich schon etwas geändert, aber weiterhin nicht abgleichbar - und dann nochmals 412 und 458 getauscht

Fazit: nach letztem Tausch (und mutmaßlich dem wirklichen Tausch von 412, 458) hat sich der DC-Offset dramatisch bewegt. Li und Re waren beide verstimmt. Doch nun kann ich beide Kanäle mit den Trimmern auf DC 0V bringen.

Daraus würde ich schließen: 412 und 458 (zumindest einer davon) ist der "Bösewicht". Ich gehe davon aus, dass diese "Pfennigartikel" sind und eher die Beschaffung das Problem ist. Somit würde ich versuchen, alle 8 Transistoren (re und li) neu zu beschaffen und auszutauschen? Macht das Sinn? Denn nun weiter nach dem "einen" Übeltäter" zu suchen, und in 1 Jahr vielleicht wieder anzufangen...

Somit: Sollte dies die Zielgerade sein?

Stefan
 
S

Stefan100

Benutzer
Registriert
01.09.2022
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Tom,

Deine Hinweise und Deine Erfahrung haben zielsicher das Problem eingekreist und ich hoffe, dass Du die Lösung bestätigst.
Ganz großes Kompliment und Dank!!!!! (wir sollten das mit dem Rotwein vertiefen)

... nach der Theorie müsste nun der linke Kanal im off sein (Fehler sollte wandern), vielleicht gleichen sich die alten Bauteile aber gegenseitig so aus, dass ein Abgleich möglich ist. Auf dem rechten Kanal wurde der Offset positiv und der Trimmer nach links gedreht, auf dem linken Kanal Offset negativ, und der Trimmer etwas nach rechts gedreht. Also von der Tendenz durchaus so, wie zu erwarten.

Ich habe die Transistoren bei R.... im Online-Shop gefunden, 17 Ct. das Stück - also wirklich kein Thema

Macht es Sinn, nun bei abgeglichenen Kanälen den Ruhestrom einzustellen - oder erst, nachdem ich die Transistoren gewechselt habe (wenn der Tausch Sinn macht)?

Stefan
 
T

tomtom69

Benutzer
Registriert
05.11.2008
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
33
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Hallo Stefan,

das hört sich ja gut an! Ja, ich sehe das auch so wie Du 8-)
Q412 und Q458 waren zuletzt auch meine "Lieblings-Kandidaten", und zwar aus dem Grund Deiner Messungen an R500 und R502. Die Spannungen sollten eigentlich identisch sein (wie bei R412 und R414). Dafür hat der Hersteller gesorgt, indem dort eng tolerierte Transistoren eingebaut sind, und diese durch den Kühlkörper, den Du testweise entfernt hast, thermisch gekoppelt sind. Dadurch wird gewährleistet, dass die Transistoren die gleiche Temperatur haben (auch wenn einer davon z.B. etwas näher an einer Wärmequelle auf der Platine sitzt). Der Kühlkörper hat hier also keine Kühlfunktion, da die Transistoren nur vielleicht 10mW Verlustleistung haben, sondern eine Temperaturausgleichsfunktion. Den Kühlkörper am Besten vor dem Einlöten der Transistoren montieren, sonst kann es sein, dass die Lötstellen oder Lötaugen auf der Platine reißen.
Wichtig bei einem Austausch der Transistoren ist, dass Du die jeweils paarweise erneuerst. Also Q412 und Q458 beide tauschen, damit die wieder gleich sind. Wenn Du die Möglichkeit einer Verstärkungsmessung (hfe) beim Komponententester o.ä. hast, und ein paar mehr von den Transistoren, könntest Du die Paare noch auf möglichst gleiche Verstärkung selektieren.

Ansonsten viel Spaß mit dem "alten Schätzchen" - wäre schade um so ein aufwendig aufgebautes Gerät.
So einen komplett symmetrischen Verstärker hatte ich auch schon länger nicht mehr auf dem Tisch ... und per Remote Reparatur noch nie.

🍺

Tom
 
T

tomtom69

Benutzer
Registriert
05.11.2008
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
33
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Nachtrag: Pass bei den Transistoren auf die hfe-Gruppe auf. In dem Verstärker sollte die Gruppe "BL" verbaut werden (nicht "GR"), sonst passt die Verstärkung nicht mit der von Q404/Q406 zusammen, was auch wieder zu einem Offset führen kann.
Den Ruhestrom solltest nach dem Ersetzen zumindest nochmal sicherheitshalber kontrollieren.
 
S

Stefan100

Benutzer
Registriert
01.09.2022
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Tom,

mein Multimeter kann hfe - ich bestelle mal je ein halbes Dutzend, dann werden sich 2 Paare finden lassen...

eine letzte Unsicherheit bleibt mir: der Ruhestrom (S. 4 im Handbuch)
das habe ich so interpretiert: ich schließe die 100 Ohm Widerstände an und messe von TP1 (-) zu TP2 (+). Danach messe ich von TP3(-) zu TP4(+).
Im alten Zustand (vor der Reparatur) habe ich auf diese Weise -51,5mV und -38mV gemessen und diese beiden Werte per Poti auf jeweils -8mV eingestellt (und damit in Summe auf die spezifizierten 16mV)
Frage: ist das so o.k. und das Vorzeichen einfach deshalb, weil ich "falsch" rum messe?

Stefan
 
S

Stefan100

Benutzer
Registriert
01.09.2022
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
zu Deinem Nachtrag: Reichelt führt beide Transistoren (SC2240 und SA970) nur in der GR-Ausführung. Passt das, wenn ich alle (incl. 404, 406) ersetze?
 
T

tomtom69

Benutzer
Registriert
05.11.2008
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
33
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Hallo Stefan,

die Ruhestrommessung geht eher von TP1(+) zu TP2 (-), also üblicherweise von + nach -, und daher kommt wohl das Vorzeichen. Aber aus der Beschreibung werde ich auch nicht schlau. Dass man die Werte vom linken und rechten Kanal addiert, habe ich noch nie gesehen. Vielleicht erklären die die Mittelwertbildung durch die 100-Ohm-Widerstände oder die Messung über den Spannungsabfall an 2x0,27Ohm mit dem Begriff "add". 8mV wären im Mittel 15mA pro Endstufentransistor. Bei 16mV hätten wir 16mV/(2*0,27) Ohm = 30mA pro Transistor, ich glaube das kommt eher hin. Auf der ersten Seite wird der Idling-Current leider (fälschlicherweise) in mV angegeben und nicht in mA.
Zumindest vom Arbeitspunkt her müsste es passen, wenn Du alle 4 Transistoren durch GR ersetzt. Aber ob das Auswirkung auf den Klang hat, kann ich so nicht beurteilen. Besser wären schon BL-Typen, wenn irgendwo erhältlich...

Tom
 
S

Stefan100

Benutzer
Registriert
01.09.2022
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
1
Wissensstand
Einsteiger
Hallo Tom,

Du hast einer wunderbaren Endstufe wieder zum Leben verholfen. Nochmals ein ganz großes DANKE an Dich! Es ist toll, wie Du Dein Fachwissen und Deine Geduld eingebracht hast. Ich freue mich nun auf viele Stunden bei schöner Musik.

Beste Grüße
Stefan
 
T

tomtom69

Benutzer
Registriert
05.11.2008
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
33
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Hallo Stefan,

Bitteschön. Hat mir ja auch Spaß gemacht, mal wieder so ein edles Teil zu reparieren, und wir sind auch gut weitergekommen.
Besser als ein Krimi ;)

Tom
 
Thema: Harman Kardon Citation 22 DC Offset zu hoch

Ähnliche Themen

HARMAN CITATION 22 Endstufe, DC-Offset zu hoch

Oben