Harman/Kardon AVR 35RDS: Schaltet ab und brummt

Diskutiere Harman/Kardon AVR 35RDS: Schaltet ab und brummt im Forum Reparatur von Audio und Hifi Bausteine im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Harman/Kardon Typenbezeichnung: AVR 35RDS Vorhandene Meßgeräte: Digital oder...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Harman/Kardon
Typenbezeichnung: AVR 35RDS
Vorhandene Meßgeräte: Digital oder Analogvoltmeter
Schaltbild vorhanden: Nein
Dein Wissensstand: Grundwissen (Mechatronikstudent, Universität Hamburg)

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
1. Ich schalte den Receiver ein.
2. Der interne Radioempfang funktioniert, auch die Ausgabe.
3. Die anderen externen Eingangsquellen(DVD,CD,PC-Soundkarte,Video) funktionieren, die Ausgabe nur sporadisch. Ohne erkennbares Muster.

Woran liegt es, wie kann ich es beheben ?

NEU: Typenbezeichnung
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Klopfempfindlich?
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Klopfempfindlich = Wakelkontakt, kalte Lötstellen, Kontaktprobleme ....
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Du fragst also, ob es Wackelkontakte, kalte Lötstellen oder andere Kontaktprobleme gibt. Nein, ich habe gerade jedes Bauteil angeschaut, sie sind fest. So, was jetzt ?
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Laufen lassen und dann draufhauen. Wenn sich in dem Zeitpunkt was verändert -> kalte Lötstelle.
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Nein, bleibt beim Brummen... Weitere Ideen ?
 
dboxer

dboxer

Benutzer
Registriert
11.12.2003
Beiträge
1.535
Punkte Reaktionen
11
masseschleife ?
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
wo brummt es eigentlich? aus den lautsprechern?

apropos masseschleife: funktionieren die anderen geräte, wenn du den antennenstecker abziehst?

Bernhard
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Die Antworten/Fragen beziehen sich auf den Fall, daß das Gerät neu ist und brummt. Es ist von 1997 bis 1999 von mir eingekauft worden, und war seitdem oft an. Auch mal laut(habe große Räume). Das Problem gibts jetzt seit 6 Monaten.

Das Brummen aus den Lautsprechern: Ein unangenehmes Geräusch, bei dem jeder merkt, da liegt irgendwo eine sehr hohe Spannung an. Ein Schnalzen gleichzeitig. Gleichzeitig fehlt das (verstärkte) Eing.sig..

Ich habe ihn komplett ausgebaut(= die Kabel abgelöst), damit ich ihn öffnen kann. Jetzt liegt er hier, geöffnet, und ich kann etliche 'riesige' Kondensatoren sehen.

Bevor ich alles wieder anschließe, was kann ich im jetzigen Zustand tun ?
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Ohne Oszi und Schaltbild würde ich da nichts weiter machen.
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Wie zum Beispiel das Oszilloskop. Hast du einen Schaltplan für den Receiver ?
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Hallo,

nein, Grundig Info meinte ein "richtiges" Oszi - Hardware Gerät...

Gruß
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Gut, ich habe ein Osz und den Schaltplan was jetzt ? Und bitte nicht nur:

"Führe die Meßspitze dahin."
Meine Antwort: "OK, jetzt"

Pause von 2 Wochen.

Sondern:

"Führe die Ms dahin"
"Mach dann das"
"Dann das"
"Das kann dabei auftreten"
"Das müßte eigentlich alles sein"

Es passiert schließlich jeden zweiten Tag mit dem gleichen Prinzip; das Problem, das ich beschreibe, sollte nicht neu sein !
 
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Na was wohl, "MESSEN". Auch das sollte zur Ausbildung eines Mechatronikers gehört haben.

Lege ein Sinus Signal an und dann heißt es suchen,suchen,suchen. Auf Ferndiagnose wird es ohne konkrete Angaben nicht laufen.

Ähnlich "Meine Reifen am Auto sind Platt, was nun?" Und Grundiginfo hat gesagt "ohne Pumpe wird das wohl nichts...".
Natürlich solle man wissen wie man eine Pumpe bzw. in deinem Fall ein Osi. bedient.
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
hast du denn selber den fehler schon etwas eingegrenzt, elektronik-experte?

was ist das für ein brummen? 50Hz? 100Hz? oder ganz anders?
ist dein "brummen" abhängig von der stellung des LS-regler, klangreglers?
auf beiden kanälen?
tritt es bei allen eingängen auf? auch bei digital-eingängen - falls vorhanden?

tritt es vornehmlich bei kaltem oder warmem gerät auf? geht es z.b. weg, wenn du den eingang umschaltest?

brummt es auch, wenn alle eingangskabel abgezogen sind?

wurde an der anlage etwas geändert, bevor es auftrat?

hast du den von grundig-info erwähnten test auf kalte lötstellen gemacht?
hast du das gerät - falls möglich - von unten geöffnet und die lötstellen angeschaut?

ob mit oszi, schaltplan und sinusgenerator
oder durch so ein eingrenzen - wie oben beschrieben:
aus meiner sicht, ist ein systematisches vorgehen unerläßlich!

Gruß
Bernhard
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Genau so meine ich das.
Also:
Bertl100 schrieb:
was ist das für ein brummen? 50Hz? 100Hz? oder ganz anders?
Das kann ich erst messen, wenn der Receiver wieder angeschloße n ist.
Bertl100 schrieb:
ist dein "brummen" abhängig von der stellung des LS-regler, klangreglers?
Nein, sie haben keinen Einfluß
Bertl100 schrieb:
auf beiden kanälen?
Auf allen(DD5.1) bzw.beiden(Stereo).
Bertl100 schrieb:
tritt es bei allen eingängen auf?
Ja, bis auf das interne Radio
Bertl100 schrieb:
auch bei digital-eingängen - falls vorhanden?
Ist vorhanden(mit DVD-Spieler verbunden); auch dort kein Signal.
Bertl100 schrieb:
tritt es vornehmlich bei kaltem oder warmem gerät auf?
Eher warmen. Wobei die Temperatur dafür von mal zu mal geringer zu sein scheint(schon kurz nach dem Einschalten ist das Signal weg, und inzwischen länger)
Bertl100 schrieb:
geht es z.b. weg, wenn du den eingang umschaltest?
Das Radio geht, der Rest nicht.

Bertl100 schrieb:
brummt es auch, wenn alle eingangskabel abgezogen sind?
Das werd ich mal ausprobieren.

Bertl100 schrieb:
wurde an der anlage etwas geändert, bevor es auftrat?
nein

Bertl100 schrieb:
hast du den von grundig-info erwähnten test auf kalte lötstellen gemacht?
Ich habe an den vorhandenen Kondensatoren etwas geruckelt und geschaut ob einer locker ist/keinen Kontakt hat. Ist mir nicht aufgefallen. Allerdings habe ich nicht alle Kond. bewegt(einige sind unter extra Metallen verborgen(bei der Eingangsplatine der Quellen z.B.))
Bertl100 schrieb:
hast du das gerät - falls möglich - von unten geöffnet und die lötstellen angeschaut?
das will ich demnächst tun.

Hast du bereits eine grobe Idee ?

So sieht es grob aus:
SP.jpg
VE,VA,DE,QE und der Antenneneingang sind vertikale Platinen, die Anschlüsse außen jeweils "oben"
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
Bertl100 hat Folgendes geschrieben:
ist dein "brummen" abhängig von der stellung des LS-regler, klangreglers?

Nein, sie haben keinen Einfluß

hmm. so wie du das beschreibst, heißt das, daß es auch brummt, wenn der LS-regler auf minimum steht?
ist aber komisch. dann wenn der LS-regler zu ist, wie kommt dann der einfluß der quelle auf das brummen?
das würde ja heißen: LS regler zu, es brummt, brummen läßt sich durch einganswahl auf tuner abschalten.
das klingt für mich sehr seltsam.

denn:
wenn es brummt, obwohl der LS-regler zu ist, dann ist ja die "brummquelle" NACH dem LS-regler (also richtung endstufe) zu suchen.
dann ist aber der zusammenhang mit der einganswahl nicht offensichtlich!

Gruß
Bernhard
 
E

ElektronikExperte

Benutzer
Registriert
24.10.2005
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Bertl100 schrieb:
hmm. so wie du das beschreibst, heißt das, daß es auch brummt, wenn der LS-regler auf minimum steht?
Ja. Das Brummen ist für mich aber nicht das Problem. Sondern die fehlende Verstärkung.
 
B

Bertl100

Benutzer
Registriert
19.05.2005
Beiträge
3.786
Punkte Reaktionen
1.509
dann würde mich aber jetzt trotzdem diese brummen genauer interessieren!

kannst du nicht abschätzen obs mit netzfrequenz/doppelter netzfrequenz brummt? oder ganz anders?

es gibt nämlich nicht viele bauteile im receiver, die gleichzeitig den endverstärker selbst brummen lassen, zum anderen aber von der eingangsquelle abhängig sind!

ich würde da ja fast auf das netzteil oder die endstufe selber tippen. aber warum tritt dann der fehler bei tuner-betrieb nicht auf??

ich versteh das nicht wirklich.

Bertl
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Harman/Kardon AVR 35RDS: Schaltet ab und brummt

Ähnliche Themen

Harman/Kardon AVR 153/230 Kein Ton, Platinen Brummen, alles nach Blitzeinschlag

Harman Kardon AVR 3500 Gerät schaltet einfach auf stand by

Harman Kardon AVR 100 Endstufe defekt

Harman/Kardon AVR 235 Bedienelement leuchtet und Funktionier

Harman Kardon AVR 350 ton schaltet aus

Oben