Grundig ST 70-780 text! Wackelkontakt?

Diskutiere Grundig ST 70-780 text! Wackelkontakt? im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo, hab einen jetzt etwa 6 Jahre alten Grundig ST 70-780. Seit kurzem macht er Probleme. Und zwar wenn man ihn anschaltet, dauert es meinst...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gruwekarl

Benutzer
Registriert
06.03.2004
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

hab einen jetzt etwa 6 Jahre alten Grundig ST 70-780.

Seit kurzem macht er Probleme.

Und zwar wenn man ihn anschaltet, dauert es meinst nur einige Sekunden bis er wieder ausgeht.
Ab und an geht er dann direkt wieder selbst an oder erst nach einigen Minuten oder überhaupt nicht.

Ansonsten kann man, wenn man hinten etwas am Kabel wackelt, ihn wieder anbekommen. Dann bleibt er meistens auch an.

Ich dachte zuerst das es an einem Wackelkontakt liegen könnte, hab jedoch das Kabel auch schon ausgewechselt bzw. durchgeprüft und hab auch schon gemessen ob auf der Platine im Gerät Spannung ankommt.

Es kommen auch volle 230V an, jedoch geht er nicht an.

Hat da jemand ne Idee?

PS.: Nichtmal die rote LED an der Front geht an
 
F

fehlerfahnder

Benutzer
Registriert
19.01.2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
Schau mal nach Kalten Lötstellen, besonders im Netztei. Ich glaub der hat diese Netzdrossel im Eingang (direkt vor dem Gleichrichter und hinter dem Netzschalter. Könnte auch auf der Netzschalterplatine sein. Ovales Ding, ca. 7cm Durchmesser und 2cm. Höhe mit abgeflachten Seiten. Die lötet sich gerne aus. Auch der Netzschalter selber lötet sich gernne ab. Sonst messe mal, ob im Fehlerfall der große Kondensator im Netzteil Spannung hat.
Aber Vorsicht, das Netzteil hat auch im ausgeteckten Zustand noch eine Weile 350V Gleichspannung!!
 
V

VSiggi

Benutzer
Registriert
20.12.2003
Beiträge
1.549
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Ich würde da auch erstmal auf Kalte Lötstellen tippen. Löt mal alles gut nach!

Gruß
VSiggi
 
G

Gruwekarl

Benutzer
Registriert
06.03.2004
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

also kalte Lötstellen hab ich keine gefunden.

Und am Kondensator (220µF) liegt auch ~325 V DC an.

Noch wer ne Idee was das sein könnte? :(
 
V

VSiggi

Benutzer
Registriert
20.12.2003
Beiträge
1.549
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Welches Chassis ist denn da drin?

Gruß
VSiggi
 
TOM1960

TOM1960

Benutzer
Registriert
13.07.2003
Beiträge
310
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

müsste ein CUC 2030 N sein.

Gruß

Tom
 
V

VSiggi

Benutzer
Registriert
20.12.2003
Beiträge
1.549
Punkte Reaktionen
0
Ich kann dir ein Schaltbild schicken!
Du hast bestimmt auch nach kalten in der Zeilenendstufe gesucht.

Gruß
VSiggi
 
G

Gruwekarl

Benutzer
Registriert
06.03.2004
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ja, ist ein CUC 2030.

Wär echt klasse wenn du mir das Schaltbild schicken könntest :)
 
V

VSiggi

Benutzer
Registriert
20.12.2003
Beiträge
1.549
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

CUC2030 ist unterwegs!

Gruß
VSiggi
 
G

gn-electric

Benutzer
Registriert
18.11.2003
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
0
Hi,

Du hast wirklich keine kalten Lötstellen gefunden???? Das ist bei einem Grundig ja fast nicht zu glauben!

Ich würde trotzdem mal im Netzteil und am Zeilentrafo nachlöten! (VORSICHT!!!! auch bei gezogenen Netzstecker liegen zum Teil lebensgefährliche Spannungen an!)

Viele Grüße und viele Erfolg!!!


Detlef
 
G

Gruwekarl

Benutzer
Registriert
06.03.2004
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Erstmal danke VSiggi für den Schaltplan. Immer gut sowas zu haben.


Also bisher hab ich erst im Netzteil nach kalten Lötstellen gesucht, da ich kaum Zeit hatte.

Hab mir nun fürs Wochenende etwas Zeit nehmen können, werde nun weitersehen.


Also im Netzteil (rot abgegrenzter Bereich) auf der Platine hab ich nun mal alles nachgelötet, ohne Erfolg.

Mit Zeilentrafo ist wohl der Trafo in der Ecke gemeint, der die Bildröhre versorgt, oder?



Was mich etwas verwirrt ist, das an dem Trafo vom Netzteil 325V Gleichspannung anliegen. Aber wenn ich mich recht entsinne hab ich in meiner Ausbildung gelernt, das man Gleichspannung nicht transformieren kann.

Ist das normal?
 
Grundig-info

Grundig-info

Benutzer
Registriert
21.02.2004
Beiträge
1.394
Punkte Reaktionen
0
Was mich etwas verwirrt ist, das an dem Trafo vom Netzteil 325V Gleichspannung anliegen. Aber wenn ich mich recht entsinne hab ich in meiner Ausbildung gelernt, das man Gleichspannung nicht transformieren kann.

Ist das normal?

Die Gleichspannung wird vom Schaltnetzteiltransitor mit hoher Frequenz über den Trafo gegen Masse gezogen. Somit liegt dann quasi eine Wechselspannung an

Mit Zeilentrafo ist wohl der Trafo in der Ecke gemeint, der die Bildröhre versorgt, oder?
Ja
 
F

fehlerfahnder

Benutzer
Registriert
19.01.2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
Genau wie Grundig-Info schreibt. Dieses Takten geschieht allerdings nur, wenn:
a.) das Netzteil einwandfrei arbeitet, und
b.) das Netzteil "fühlt", das nicht zu viel und nicht zu wenig Strom abgenommen wird. Ansonsten verfällt es in einen Schutzmodus. Also, im Fehlerfall schaltet das Netzteil ab. Fehlerfall kann in deinem Falle eine kalte Lötstelle sein. Diese ist meist in den somfressenden Stufen, wie z.b. dem Hochspannungsteil sein. Dabei ist der Hochspannungstrafo recht wahrscheinlich. Dies ist der Trafo mit dem dicken Kabel zur oberen Bildröhrenmitte. Ausserdem schau dir auch die Bauteile in dessen Nähe an. Da sichd Spulen und Kondensatoren, welche sich gerne ablöten. serdem sind bei den Grundigs auch gerne Kalte an den Stabi IC`s , welche 3 Pinne haben und an einem Kühlblech montiert sind.
Schau dir die Lötstellen an, bevor du sie nachlötest. Man sieht fast immer, wenn das Zinn mürbe ist. Manchmal hilft es auch, das Gerät im dunklen abzuklopfen. Die faule Stelle leuchtet dann durch den Funken, welche der Wackler verursacht.

Axo, bedenke das auch im ausgeschalteteten Apparat (besoonders Netzteil) noch einige Zeit Spannung ist, welche beim Nachlöten für dich und auch beim Kurzschlussmachen für den Apparat gefährlich sein könnte.

Viel Glück :-))
 
G

Gruwekarl

Benutzer
Registriert
06.03.2004
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich habe nun an einer der Spulen in der Nähe dieses Hochspannungstrafos wohl einen Fehler gefunden.

Und zwar hat sich an einem Pin die gesamte Lötstelle (also auch die Verbindung zur Leiterbahn) gelöst und war weg.

Ich hab nun mal eine Brücke von diesem Pin zu einem anderen Lötstelle gelötet, welche sich auf der gleichen Leiterbahn befindet.

Jedoch auch ohne Erfolg! Läuft immer noch nix :(
 
V

VSiggi

Benutzer
Registriert
20.12.2003
Beiträge
1.549
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Dann überprüfe jetzt noch den Zeilenendstufentransistor. Die Spule ist aber noch OK?

Gruß
VSiggi
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Grundig ST 70-780 text! Wackelkontakt?

Ähnliche Themen

Grundig SEDANCE 70 ST 70-2010 TEXT tot LED blinkt

Grundig st 70 -650 text nur drei sender zu finden

Grundig ST 70-780 Anlaufschwierigkeiten Grundig ST 70-780

Grundig ST 70/778 Text Gerät schaltet selber um

Grundig ST 70-655 TV geht nicht mehr an

Oben