Grundig SE 7056 Top - Vertikalablenkung defekt

Diskutiere Grundig SE 7056 Top - Vertikalablenkung defekt im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Grundig Typenbezeichnung: SE 7056 Top Chassi: CUC 4510...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Grundig
Typenbezeichnung: SE 7056 Top
Chassi: CUC 4510

Vorhandene Messgeräte: Oszilloskope
Schaltbild vorhanden: Ja
Dein Wissensstand: Grundwissen (Hobby Elektroniker P=U*I sollte ein Betriff sein)

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hallo,

seit etlichen Wochen versuche ich bereits den o.g. Fernseher zu reparieren. Da ich überhaupt nicht weiterkomme, hat mir ein Arbeitskollege dieses Forum empfohlen. Hatte mich bereits einmal an ein anderes Forum gewandt, was aber leider erfolglos war. Vielleicht könnt Ihr mir helfen.

Mein Fernseher zeigt im Bild lediglich eine dünne horizontale weiße Linie. Der Rest bleibt schwarz. Der Ton funktioniert. Auf dem ZF-Modul kann ich an Pin des IC 2340 (TDA 2579) einen korrekten Sägezahn messen. An Pin 2 (Feedback-Signal) fehlt der Sägezahn ebenso wie an Pin 1 (Ausgang). Betriebsspannungen sind am IC vorhanden, die Horizontalwerte sehen OK aus.
Daher habe ich das IC ausgelötet (Beschriftung TDA 2579A S2) und gegen einen TDA 2579 ausgetauscht. Das brachte jedoch nichts. Dann habe ich noch einen TDA 2579 A gefunden, der aber auch kein anderes Verhalten zeigt.
Habe daraufhin IC 411 in der Vertikalendtsufe ausgewechselt (vorher TEA 8170 - jetzt TDA 8170) was aber auch keine Besserung brachte. Dann habe ich prophylaktisch einen Großteil der Kondensatoren auf dem ZF-Modul und in der V-Endstufe gewechselt - ebenfalls ohne Erfolg.
In dem anderen Forum habe ich den Tipp bekommen, mit angefeuchtetem Finger die Pins von IC 411 zu berühren. Wenn ich das mache, dann springt die Linie für einen Sekundenbruchteil auf. Angeblich sagt mir das, dass die Endstufe OK ist.
Bin bei den ICs auf Vergleichstypen gegangen, weil ich andere im Handel nicht erhielt und mir die Händler versicherten, dass die Bauteile identisch seien.

Habt Ihr noch einen Tipp, wie ich wieder ein Bild bekomme?
 
oscillator909

oscillator909

Benutzer
Registriert
09.11.2003
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
69
Hallo,

ist die Betriebsspannung an der Vertikal-Endstufe vorhanden ?
Elkos dort OK, Siwi´s ?

Gruß
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Ja, Betriebsspannung ist da.
Elkos hatte ich zum großen Teil vorsorglich gewechselt, obwohl sie lt. Messung ausreichend Kapazität hatten.

Was meinst du mit Siwi?
 
EM2-Gott

EM2-Gott

Benutzer
Registriert
20.05.2005
Beiträge
11.816
Punkte Reaktionen
403
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
SiWi = SicherungsWiderstand
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Dass ist R411 mit 4,7 Ohm. Der ist OK.
 
Alde

Alde

Moderator
Registriert
04.09.2003
Beiträge
3.825
Punkte Reaktionen
42
TEA 8170 = nicht TDA 8170.

Sollte ein TDA 8171 rein.

Wobei man bei Vergleichstypen vorsichtig sein sollte.

Gruss Alde :P
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
du hast testmethoden....mit nassen fingern im gerät rumstochern...
:roll:

also:
ins V-IC geht was rein und kommt aber nix raus?
-IC defekt
ins V-IC geht nix rein und kommt folglich nix raus?
-ZF, oder V-generator mal kontrollieren
Ins V-IC geht was rein und es kommt was raus?
-den weg von /zur ablenkspule mal genauer unter die lupe nehmen
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Tja, wenn man so richtig verzweifelt ist, dann werden die Prüfmethoden manchmal etwas sonderbar... :wink:

Da ich beide ICs bereits gewechselt hatte, bin ich davon ausgegangen, dass beide jetzt i.O. sind.

Den Weg bis zur Ablenkspule habe ich bereits komplett durchgemessen.

Ich werde jetzt einfach mal beide ICs im Fernsehhandel neu bestellen, da ich im Zubehörhandel nur Vergleichstypen erhielt. Vielleicht hilft's ja....
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich versuchte gestern bei einer Fernsehwerkstatt den TEA8170 zu bestellen. Der Hersteller (Grundig) liefert jedoch nur noch den TDA8170. Dieser soll dort 42 Euro(!!!) kosten. Der Händler empfahl, das IC im freien Handel oder bei ihm von einem anderen Hersteller zu kaufen. Hatte ich vorher schon gemacht und er lief ja bekanntlich nicht. Der Werkstattmensch meinte, dass der Fehlder dann woanders liegen müsste, da die Typen kompatibel sind.
Zu dem TDA2579A äußerte er sich genauso.
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
ich nehme an, du hast dich schon um sämtliche bauteile und referenzspannungen um das IC herum gekümmert?

momentchen, ich lad mir gerade mal den plan.
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
diese verfluchten onlinepläne :evil:
..nur die hälfte drauf..

D421
D411
R401
mal prüfen...
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Yipp,

hatte ich alle schon durchgemessen. Die Dioden sperren in einer Richtung und öffnen in die andere, der Widerstand hat knapp 2,2 K. Die Leiterbahnen habe ich auch durchgecheckt.
Die Versorgungsspannung am IC liegt ebenfalls an. Das Eingangssignal an Pin1 (Prüfpunkt 6) jedoch nicht.


Bin mit meinem Latein echt am Ende.... :cry:
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
na, dann kommt aus deinem ZF-IC nix raus....
R2358(5,6K)
R2348(10k)
Prüfe Pin
10
1
4
3
2
an IC 2340!

schon gemacht?
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Habe nochmal schnell durchgemessen:
Die Widerstände sind OK.
Am Pin1 (Ausgang) liegt eine Gleichspannung von 5,7 Volt Gleichspannung an.
An Pin10 (Betriebsspannung) liegen 11,9 Volt Gleichspannung an
Am Pin2 (Vertikal-Feedback) liegen 2,4 Volt Gleichspannung an.
Am Pin3 (Oszillator) liegt ein korrekter Sägezahn mit Spitzenwerten zwischen 3 und 6 Volt an.
Am Pin4 (Funktion????) Gleichspannung von 2,4 Volt???

Alle Werte habe ich im Leerlauf, also ohne Einspesung eines Bildsignales gemessen.
 
A

affe

Benutzer
Registriert
03.10.2005
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
hat sich erledigt.
Mfg Thomas
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
affe schrieb:
Hersteller: Grundig
Typenbezeichnung: SE 7056 Top
Chassi: CUC 4510

Vorhandene Messgeräte: Spannungsmesser
Schaltbild vorhanden: Nein
Dein Wissensstand: Grundwissen (Hobby Elektroniker P=U*I sollte ein Betriff sein)

Problem:

Ich dachte ich schreibe mein Problem hier ins Forum, weil schon ein Thread über meinen Fernseher aufgemacht wurde.

Ich habe den oben genannten Grundig Fernseher, aber mein Problem ist, das er ab und zu schwarz-weiß wird und dann nach ner weile wieder zu Farbe. Videotext ist immer in Farbe. Weiß einer einen Rat? Wäre euch sehr verbunden.


Mfg Thomas

farbreferenzträgeroszillator defekt.
trimmer und quarz erneuern!

p.s. das ist OT!
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
ll2004 schrieb:
Habe nochmal schnell durchgemessen:
Die Widerstände sind OK.
Am Pin1 (Ausgang) liegt eine Gleichspannung von 5,7 Volt Gleichspannung an.
An Pin10 (Betriebsspannung) liegen 11,9 Volt Gleichspannung an
Am Pin2 (Vertikal-Feedback) liegen 2,4 Volt Gleichspannung an.
Am Pin3 (Oszillator) liegt ein korrekter Sägezahn mit Spitzenwerten zwischen 3 und 6 Volt an.
Am Pin4 (Funktion????) Gleichspannung von 2,4 Volt???

Alle Werte habe ich im Leerlauf, also ohne Einspesung eines Bildsignales gemessen.
kommt an PIN 1 auch ein signal raus?

prüfe bitte mal Pin 5-7
R2327(1K)
C2341
R2361(22)
R2342(5,6k)
C2342


p.s. der fehler wird langsam unnatürlich!
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
benedikt2 schrieb:
p.s. der fehler wird langsam unnatürlich!

Wie Recht du hast! Ich beiße mir schon seit Wochen an diesem Fehler die Zähne aus. Daher bin ich für die Hilfe wirklich sehr dankbar!

Zu deinen Fragen:

Pin 1 bringt nur Gleichspannung.
Die Kondensatoren habe ich durchgemessen - ebenfalls ok. Beide C hatte ich sogar vorher schon vorsorglich gewechselt.
Ich denke, mit R2361 meintest du 2341. Der ist ok.
R2342 ebenfalls.
Zu Pin4 schien die Spannung ja nicht ok zu sein. Habe ein Datenblatt zum TDA2579B aus dem Netz geladen und dort ist Pin 4 mit über 7 Volt angegeben.

Bildsignal geht bis an Pin5. Widerstand R2327 somit OK (auch nachgemessen). Allerdings beträgt die Spannung etwas über 2,5 Volt - inkl. der Bildsignale. Lt. Service-Manual müsste die Sapnnung 2 Volt höher sein. Allerdings wäre sie lt. Datenblatt OK. Hmmm!?

An Pin 6 messe ich 7,5 Volt Gleichspannung

An Pin 7 habe ich 6,5 Volt Gleichspannung bei anliegendem Bildsignal gemessen und 7,5 Volt im Leerlauf (also ohne Bild).

Hilft dir das weiter?
 
B

benedikt2

Benutzer
Registriert
19.08.2005
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
0
zu PIN 1: nur gleichspannung geht nicht. da muss ein signal anliegen....
im TDA2579 befindet sich doch der vertikalgenerator und-verstärker....
eine gleichspannung an ausgang kann nicht sein...
(du hast mit einem oszi nachgemessen?)

mach mit deinem datenblatt mal etwas langsam. die angaben zwischen datenblatt und realität unterscheiden sich meist....

tausch nochmals bitte das TDA2579...(gegen das original, was zuerst drin war)das alles drum herum ok ist, aber aus dem ding nix rauskommt, verstehe ich nicht ganz....

falls die ZF gesteckt ist, teil mir mal den typ mit, denn aus dem verfl... PDF-schaltplan kann ich das so nicht herauslesen...
 
L

ll2004

Benutzer
Registriert
30.09.2005
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Der TDA2579A ist inzwischen der dritte, wenn ich den Original-IC mitzähle. Hatte von Reichelt einen TDA2579 (angeblich kompatibel) geliefert bekommen. Der zeigte die gleichen Werte. Danach erhielt ich als Ersatz einen TDA2579A mit dem ich die gestrigen Messungen durchführte. Alle drei zegten das gleiche Ergebnis. Hatte beim ersten Wechsel vorsorglich einen Sockel eingelötet und die ICs inzwischen mehrfach hin- und hergetauscht. Die heutige Messung habe ich mit dem Original-Baustein durchgeführt.
Die Messung ist identisch: Am Ausgang (Pin1) liegt eine Gleichspannung an. Diese hat eine minimale Welligkeit. Wenn ich den Gleichspannungsanteil herausnehme, und die 'Welligkeit' vergrößere, dann komme ich auf ca. -80 mVss.

Der Vertikalgenerator im TDA scheint auch zu laufen (vgl. Messung an Pin3). Allerdings messe ich am Verstärker (Pin 2) keinen Sägezahn. Ich vermute, dass daher der Verstärker dicht macht!?

Das ZF-Modul hat die Bezeichnung 29504-102.16.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Grundig SE 7056 Top - Vertikalablenkung defekt
Oben