Grundig P37-443/1 Magic Smoke

Diskutiere Grundig P37-443/1 Magic Smoke im Forum Reparatur Fernseher und TV Geräte im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hallo zusammen :) ..ich habe ein kleines Problem mit meinem alten Grundig P37-443/1 (cuc4400), der jahrelang im Keller stand und den ich nun...
N

noraTV

Benutzer
Registriert
26.03.2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hersteller
Grundig
Typenbezeichnung
P37-443/1
Kurze Fehlerbeschreibung
Magic Smoke
Chassi
cuc4400
Meine Messgeräte
  1. Analog/Digital Voltmeter
  2. Oszilloskop
Schaltbild vorhanden?
Ja, als PDF
Hallo zusammen :)

..ich habe ein kleines Problem mit meinem alten Grundig P37-443/1 (cuc4400), der jahrelang im Keller stand und den ich nun wieder in Betrieb nehmen wollte.

1) nachdem ich ihn eingeschaltet hatte, gab es erst Mal einen kleinen Knall und alles war tot, keine Anzeige mehr, nichts..

2) ich machte mich gleich mal auf die Suche nach verdächtigen Bauteilen, C633 (100µ/25V) war dann gleich schon mal taub und ich habe ihn ersetzt, alle anderen Elkos, die ich auf die Schnelle prüfen konnte, waren dann aber okay.

4) alle Dioden u. der Schalt-FET T644 (BUZ90A) vor dem Trafo wurden ebenfalls geprüft und alles scheint okay zu sein

5) dann stellte ich fest, daß die (doppelte) Filterdrossel gleich beim Netz-Eingang (L601 – 2x49mH) durchgeschossen war (hätte nicht gedacht, daß so ein Teil einfach durchschmoren kann ..ohne daß die Sicherung, die gleich davor liegt, anspricht). Man sah ihr nichts an aber beidseitig gab es keinen Durchgang mehr ..ich habe sie dann provisorisch mit 2, etwas kleineren Drosseln "ersetzt".

6) alles wieder zusammengebaut u. wieder eingeschaltet. Im Standby war die Anzeige wieder da doch nachdem ich dann "richtig" eingeschaltet habe, gab es die große Überraschung. Erst war es für 10 Sek. alles leise (ein Degaussing war nicht zu hören) dann allerdings gab es einen Riesenknall (sogar mit Funken) und alles war in dicken Rauch gehüllt ...autsch!!

7) die Ursache für den Unfall: der Folienkondensator C602 (0,1µ/250V~) war explodiert / aufgeplatzt - sogar der angrenzende PTC (R609) wurde dabei angekokelt (nur oberflächlich).

8) so, und in meinem PDF (cuc4400) kann ich nun einen C602 nicht finden ...ich finde dort einen C601 (der ist gleich vor dem Netzschalter) aber einen C602 finde ich im Schaltplan nicht. Vermutlich müßte der dann ja wohl gleich nach der Eingangsdrossel liegen (war aufgrund des internen Schlusses vermutlich auch der Grund, warum die Drossel durchgeschossen ist ..oder?) Hat wer ne Ahnung?

Wohl od. übel werde ich jetzt auch mal wieder alle Komponenten durchmessen müssen - wer weiß, was bei diesem kl. Unfall noch alles in Mitleidenschaft gezogen wurde, aber gut - muß wohl...

Hat jemand von euch schon mal damit zu tun gehabt u. hat eine Idee?

noch ne kleine Zusatzfrage zum Degaussing: ich verstehe in diesem Plan die Funktion des PTCs (R609) irgendwie nicht – ich dachte bisher immer, der PTC wäre einfach nur ein –quasi- Reihenwiderstand zur Degaussing-Spule, der im Einschaltmoment für einige 100ms niederohmig ist (Degaussing, alles wird entmagnetisiert) dann anschließend aber natürlich hochohmig wird u. quasi sperrt. Dem Plan entnehme ich allerdings, daß der PTC 3 Anschlüsse hat – einmal den Reihenwiderstand zur Degaussingsp. (wie bereits beschrieben) und dann hat dieses Bauteil, wie es scheint, noch einen 2. internen PTC, der ans andere Ende der Deg-Spule geht ...wozu das denn? ...ist jetzt in diesem Zusammenhang zwar nicht so wichtig ...ist nur, um die Sache zu verstehen .)


Danke für Hilfe, Nora
 
N

noraTV

Benutzer
Registriert
26.03.2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hallo nochmals - ich habe die Angelegenheit gelöst und das Bild ist da - C 602 liegt gleich hinter der Netzdrossel und hat alles kurzgeschlossen (im Manual ist das Bauteil aber nicht verzeichnet, komisch). Nun gibt es "nur noch" massive Tonprobleme, ein OSD gibt es bei diesem Chassis anscheinend auch nicht (?) und ich kann nichts einstellen (aber dazu mache ich dann vielleicht einen separaten Thread) Alles Gute, Nora
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.691
Punkte Reaktionen
359
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo, schön, wenn solche alten Schätzchen wieder zum Leben erweckt werden.
die (doppelte) Filterdrossel gleich beim Netz-Eingang (L601 – 2x49mH)
wenn die 2 Wicklungen auf dem gleichen Kern sitzen sind die magnetisch verkoppelt, das dient hier der sog. Gleichtakt-Unterdrückung. Das kann man nicht durch 2 einzelne Drosseln ersetzen, verständlicherweise.
 
N

noraTV

Benutzer
Registriert
26.03.2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hallo, schön, wenn solche alten Schätzchen wieder zum Leben erweckt werden.

wenn die 2 Wicklungen auf dem gleichen Kern sitzen sind die magnetisch verkoppelt, das dient hier der sog. Gleichtakt-Unterdrückung. Das kann man nicht durch 2 einzelne Drosseln ersetzen, verständlicherweise.
Hallo "Lötspitze" :) ...ich habe die defekte (Doppel-)Drossel schon auch mit einer anderen Gleichtaktdrossel ersetzt - wenngl. mit einer mit einer niedrigeren Induktivität (2x10mH anstatt 2x50mH) ...ich hatte da leider nichts anderes zur Hand aber es scheint auch so ganz gut zu funktionieren. Oben beschriebener C602 ist mir übrigens, nachdem ich die Drossel ersetzt hatte, nach ein paar Sekunden Stille förmlich vor den Augen explodiert und das ganze Zimmer war in Rauch gehüllt - arg. Es war ein alter WIMA (0,1µ, 250v~) und die sollen ja berüchtigt sein für solche Geschichten - habe alle anderen WIMAS ähnlicher Bauart auch gleich ausgetauscht. Er war dann vermutlich auch die Ursache, warum die Netzdrossel durchgebrannt ist (diese liegt gleich vor dem C und sie bekam den vollen Netz-KS-Strom ab).

..ich bin von vielen solcher "Schätzchen" umgeben u. da wird immer alles repariert - alles andere wäre Frevel :) Lg, Nora
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.691
Punkte Reaktionen
359
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
Danke für die Rückmeldung. Der C602 lag dann wahrscheinlich zwischen L und N, war dann also ein X-Kondensator? Der müßte dann auch wieder durch einen X/X2-Kondensator ersetzt werden, denn nur die sind für die dauernden Spannungsspitzen am Netz ausgelegt und heilen Durchschläge aus.
...werden dadurch natürlich mit der Zeit weniger kapazitiv und führen, wen als "Vorwiderstand" verwendet, zu den merkwürdigsten Fehlern.
Meiner Frau ist übrigens mal in einer Nähmaschine ein X-Kondensator mit spektakulärem Funkenflug abgebrannt...Glück war, daß nichts Brennbares in der Nähe lag.
 
N

noraTV

Benutzer
Registriert
26.03.2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Der C602 lag dann wahrscheinlich zwischen L und N, war dann also ein X-Kondensator?

Hallo :) ...ja, C602 ist ein Quasi-X-Kondensator (er liegt direkt nach der Gleichtaktdrossel an voller Netzspg.). Der Ersatz-Kond. ist jetzt kein expliziter X-Kond (entsprechende Beschriftung fehlt) aber der kann schon Streß ertragen, ist für Induktions-Herde ausgelegt und kann mit 630V~ Dauerspg. (u. auch mit entsprechend höheren Peaks) umgehen, toi toi toi ;)

Für mich war das wie ein kleiner Schuß vor den Bug u. ich werde mir jetzt wohl in Hinkunft immer eine Löschdecke griffbereit halten.
Schöne Grüße , N
 

Anhänge

  • ad c602  üc.jpg
    ad c602 üc.jpg
    414 KB · Aufrufe: 43
  • nachher üc.jpg
    nachher üc.jpg
    363,2 KB · Aufrufe: 48
  • vorher üc.jpg
    vorher üc.jpg
    361,8 KB · Aufrufe: 50
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.691
Punkte Reaktionen
359
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo,
den solltest du aber schnellstmöglich gegen einen echten X2-Kondensator tauschen, denn, wie schon geschrieben, die sind selbstheilend und es hat einen Grund, daß es diese Spezifikation gibt...damit sich eben nichts mit Rauch und Knall verabschiedet.
 
Thema: Grundig P37-443/1 Magic Smoke

Ähnliche Themen

Siemens Siwamat XLi 1240 Schleudert laut, Abrieb in der Trommel, minimales Schleifgeräusch hörbar

Bosch WAW32590 /01 erst ein Kratzen, Sicherung rausgeflogen, dann Wasserzulauf gestoppt

Technisat Technivision 32 ISIO Kein Ton bei internem Digital-Tuner / Mediaplayer / ISIO Portal über eingebaute Lautsprecher - Lautsprecher Ton aber be

Grundig 2035-56 Siebwiderstand war durchgebrannt - keine Fun

GRUNDIG p37-443/1 - TONPROBLEM

Oben