Grundig 40 VLE 8120 BG Lässt sich selten einschalten

Diskutiere Grundig 40 VLE 8120 BG Lässt sich selten einschalten im Forum Grundig TV - Softwareprobleme im Bereich Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer - Hersteller: Grundig Typenbezeichnung: 40 VLE 8120 BG Inverter: Chassi: LTA400HM13-Q02 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Lässt sich selten...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

LoBastler

Benutzer
Registriert
30.09.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: Grundig

Typenbezeichnung: 40 VLE 8120 BG

Inverter:

Chassi: LTA400HM13-Q02

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Lässt sich selten einschalten

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Ja, als PDF


Nach Einstecken des Netzsteckers kommt die Bereitschafts LED für ca 5 sec (blinkt innerhalb der Zeit), dann geht sie aus auch die 5 Volt auf der Netzteilplatine sind weg, natürlich ebenso die 12 und 24 Volt, und damit geht dann nichts mehr.

Zieht man den Netzstecker für ca. 10 sec und steckt wieder ein passiert nichts. Man muss schon > 15 min warten damit sich das Spiel wiederholt. Und wenn man Glück hat schaltet er sich irgendwann mal ein und funktioniert. Dann kann man ihn auch auf Standby schalten, die 5 Volt im Netzteil bleiben und man kann ihn auch wieder einschalten. Vermutlich schaltet er dann doch irgendwann ab und läßt sich nicht mehr einschalten.

Die Netzteilplatine sieht ordentlich aus, optisch keine defekten Bauteile zu sehen.
Einen Schaltplan der Netzteilplatine habe ich Nr: DPS-214CP
Die SW-Version (aus dem Bildschirmmenü) ist: SXGRNW.-.-.F.-.V07.034.00

Leider verstehe ich zuwenig von der Netzteilschaltung um den Fehler zu finden, falls er im Netzteil liegt.
Deshalb hoffe ich sehr dass mir jemand aus dem Forum einen Tip geben kann.
Dank und Gruß im Voraus von LoBastler
 
L

LoBastler

Benutzer
Registriert
30.09.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke für die Info zu den Fehlercodes. Jetzt warte ich mal bis die wieder online sind.
Im Einstellungsmenü habe ich mal die Funktion "Automatisch Aus" abgeschaltet.
Soweit ich das verstehe soll das den Fernseher nach 4 Stunden Betrieb automatisch ausschalten.
Seither, seit ein paar Tagen, geht das Gerät wieder normal, also Ausschalten über Fernbedienung sowie Einschalten, auch nach Netztrennung ohne Fehler möglich. Kann natürlich auch nur ein "dummer" Zufall sein.
Werde da also weiterbeobachten / Testen.
Dank und Gruß LoBastler
 
Zuletzt bearbeitet:
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
8.157
Punkte Reaktionen
418
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Dann lass ihn erstmal so laufen.

LG Thomas
 
L

LoBastler

Benutzer
Registriert
30.09.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Der Fernseher läuft immer noch nicht stabil.
Ich habe jetzt die Spannungen an der Netzteilplatine DPS-214CP A nachgemessen und da ist mir aufgefallen dass die 5 Spannung bei 5.2 Volt liegt. Es könnte ja sein dass eine eingebaute Überspannungsüberwachung das Gerät abschaltet.
Ist nur eine Vermutung, ich verstehe trotz Schaltplan zuwenig von der Schaltung, wo/wie die 5 Volt geregelt / überwacht werden. Vorsorglich habe ich die beiden "dicken" Elkos an der 5 Volt Versorgung ersetzt C951A und C951D. Das änderte aber nichts an den 5.2 Volt. Vielleicht ist die Welligkeit geringer aber das sehe ich nicht an einem Multimeter.
Hat einer noch eine Idee bzw. weiss ob die 5.2 Volt bereits kritisch sein könnten und wo man da "drehen" kann um die auf 5 Volt zu bringen.
Bin für jeden Hinweis dankbar.
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
8.157
Punkte Reaktionen
418
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Die 5,2V sind normal.
Was mich interessieren würde ob die 12 und 24 V instabil sind. Hab auf dem Bild markierungen gemacht. In Rot die 12 und 24 V, wenn die instabil werden dann die drei Teile tauschen. Aber unbedingt den AP431 Original nehmen, Ersatz funktioniert nicht.
Wenn deine 5V zusammenbrechen dann kann alles im unteren Zweig in Blau dafür in Frage kommen.
Schicke dir ein SW Paket zu.

LG Thomas
 

Anhänge

  • DPS214CP.JPG
    DPS214CP.JPG
    317 KB · Aufrufe: 1.738
L

LoBastler

Benutzer
Registriert
30.09.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Thomas,
vielen Dank für Deine Antwort, ich habe jetzt auf Deinen Hinweis hin, und weil ich doch vermutete dass die 5 Volt Versorgung nicht stabil ist und abschaltet auf Verdacht die 3 Elkos in der 5Volt Versorgung (C951A, C951D und C903) erneuert und gleich mit etwa doppelter Kapazität. Platz ist auf der Leiterplatte ja genug da um sowas reinzuflicken. Dann habe ich noch den Optokoppler PC901 mit dem danebenliegenden getauscht (hatte keinen Neuen). An die evtl. betroffenen IC's hätte ich mich dann später gemacht. Seither läuft das Gerät wieder ohne Probleme. Ob die Elkos wirklich so gealtert sind weiss ich nicht genau, da ich Kapazität und ESR leider nicht genau messen kann (optisch sind sie ok). Die 12 oder 24 Volt hatte ich nicht im Verdacht, denn ich nehme an wenn die abschalten, dann bleiben die 5V eingeschaltet.
Und damit ist das erstmals für mich erledigt, das Gerät läuft wieder, und ich werde es erst wieder anrühren wenn es wieder mal Probleme gibt.
Danke nochmals für Deine Hilfe/Tips von LoBastler
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
8.157
Punkte Reaktionen
418
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Supi!!!

Ja die Elkos können Verlust erleiden obwohl sie wie neu aussehen.

LG Thomas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Grundig 40 VLE 8120 BG Lässt sich selten einschalten

Ähnliche Themen

Grundig 40 VLE 6421 BL schaltet nach 15 sec. automatisch ab

Re: Grundig 40 VLE 8042 S Benötige Firmware

Grundig 40 VLE 8130 BG kein Bild, kein Ton, nur Power LED blinkt aber sonst keine Funktion, Fehler trat auf von heut auf Morgen

Grundig 46VLE 7130 BF

Grundig 40 VLE 5324 BG ganz schwaches Bild

Oben