Grundig 40 VLE 5421 BG Hintergrundbeleuchtung defekt

Diskutiere Grundig 40 VLE 5421 BG Hintergrundbeleuchtung defekt im Forum Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer im Bereich Reparaturtips braune Ware - Hersteller: Grundig Typenbezeichnung: 40 VLE 5421 BG Inverter: Chassi: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Hintergrundbeleuchtung defekt...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Hersteller: Grundig

Typenbezeichnung: 40 VLE 5421 BG

Inverter:

Chassi:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Hintergrundbeleuchtung defekt

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Hallo zusammen,

bin blutiger Anfänger und Omas TV ist kapuut.

Dank Taschenlampentest konnte ich hoffentlich richtig identifizieren, dass die Hintergrundbeleuchtung defekt ist (Ton kommt).

Nun habe ich es sogar soweit geschafft, den TV zu zerlegen.

Ich habe drei Fragen:

1) Ich hänge daran, dass ich nur einen Multimeter Mastech m8400 habe. Wie stelle ich den ein? Foto anbei.
2) Wenn ich den Multimeter richtig eingestellt habe, kratze ich links und rechts jeder LED frei und messe. Nun kann es doch aber sein, dass die LED nicht funktioniert, aber trotzdem keine Unterbrechung vorliegt. Wie teste ich das?
3) Welches Ersatzteil (am besten komplette Leiste, da ich nicht löten kann) brauche ich? Foto anbei.

Die örtlichen Radio- und Fernsehtechniker wollen den nicht reparieren. Lohnt sich wohl nicht...

Viele Grüße
Benjamin
 

Anhänge

  • 20190806_110001.jpg
    20190806_110001.jpg
    211,8 KB · Aufrufe: 999
  • 20190806_110023.jpg
    20190806_110023.jpg
    204,7 KB · Aufrufe: 957
  • 20190806_122953.jpg
    20190806_122953.jpg
    381,9 KB · Aufrufe: 953
F

Firewater

Benutzer
Registriert
22.04.2019
Beiträge
765
Punkte Reaktionen
23
Wenn Du ueber ein separates Netzteil verfuegst, leg einfach an jede Leiste Spannung an. Sollten um die 15 Volt sein, wenns 5Stueck auf einem
Streifen sind, was ich natuerlich auf dem Foto nicht sehen kann. Dann siehst Du halt welche nicht mehr funtioniert. Und dann am besten
neue Streifen einsetzen, denn die Loeterei auf den Streifen ist nicht immer von Erfolg gekroent. Hat sicher jemand welche hier im Forum
rumliegen.
mfg. Micha
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.699
Punkte Reaktionen
361
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Wenn der Bildschirm dunkel ist dann ist auch irgendwo mindestens eine LED hochohmig, damit leuchtet dann bei dem vorgeschlagenen 15V-Test der ganze Streifen nicht.
Auf die richtige Polarität der 15V achten!
Dein Multimeter hast Du übrigens vollkommen richtig eingestellt, Diodenmessung. Damit jede Diode einzeln messen, den gesamten Streifen kannst Du damit nicht auf einmal erfassen (Spannung zu gering, sind ja nur max. 9V). Auch hier muß richtig heurm gepolt werden. Ausprobieren, die 9V hält eine LED in "falscher Richtung" schon noch aus.
Bei manchen Multimetern leuchten die Dioden bei der Messung, bei meinem tun sie das nicht, das ist also nicht unbedingt ein Indikator.
Das Tauschen einzener LEDs, evtl. auch als Abschnitt des Streifens, wurde schon vielfach hier im Forum erwähnt und dokumentiert. Ist aber wesentlich bastelintensiver als neue Streifen einzusetzen.
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
@Firewater:
Netzteil habe ich leider nicht.

@Lötspitze:
Verstehe ich das richtig, dass durch Anlegen des Multimeters an einer LED diese auch leuchten sollte?

@thommyx:
Danke, schon gesehen. Aber ich weiß nicht, welches Chassis ich habe. Das hier hatte ich wohl bisher übersehen: https://forum.iwenzo.de/grundig-service-anleitung-blinkcode--t61847.html#real303521

Warst du nicht auch der, der LED-Leisten hat?
 
Lötspitze

Lötspitze

Benutzer
Registriert
01.05.2011
Beiträge
3.699
Punkte Reaktionen
361
Wissensstand
Informationselektroniker
Hallo!
Wie ich geschrieben habe
Bei manchen Multimetern leuchten die Dioden bei der Messung, bei meinem tun sie das nicht, das ist also nicht unbedingt ein Indikator.
. Das liegt am Meßstrom, ob die Diode dann leuchtet.
Alternativ kann man auch 3V anlegen (viele, aber nicht alle, Hintergrund-LEDs arbeiten mit 3,3-3,6V, manche wohl auch mit 6V). 2 x 1,5V Batterien in Reihe würden das leisten.
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Ah, ok.

Diese Punkte hier (siehe Anhang), was könnte das sein? Wenn ich das Multimeter ansetze passiert leider gar nix.
 

Anhänge

  • 20190808_181558.jpg
    20190808_181558.jpg
    237,5 KB · Aufrufe: 782
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
8.126
Punkte Reaktionen
412
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Ja der bin ich aber diese habe ich nicht auf Lager. Bei google unter 2013ARC40 oder ZCC606 suchen und dein Chassis ist TY.

LG Thomas
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Ich stell mich vermutlich wirklich etwas blöd an:

Wenn ich das Multimeter direkt an eine LED halte, leuchtet die LED ganz schwach.
Wenn ich das Multimeter dann an die freigekratzten Leiterbahnen halte (Foto anbei), leuchte die LED nicht. Ich höre nur das Bestätigungspiepsen des Multimeters. Sollte die LED dann nicht auch leuchten???
 

Anhänge

  • 20190812_120049.jpg
    20190812_120049.jpg
    223,8 KB · Aufrufe: 752
E

Emil1964

Benutzer
Registriert
24.01.2017
Beiträge
184
Punkte Reaktionen
5
Bestätigungspiepsen?
Du misst scheinbar nur eine Seite.
 

Anhänge

  • 20190812_120049.jpg
    20190812_120049.jpg
    662,4 KB · Aufrufe: 675
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Ich halte hier dran. Sollte ja keinen Unterschied zu den Kreuzen von dir machen. Oder habe ich da was falsch verstanden???
Es macht auch keinen Unterschied ob ich einen Fühler an die LED und den anderen auf die Leiterbahn (?) setze (auch umgekehrt!). Es piepst.
Beide Fühler direkt an die LED und sie leuchtet schwach.
 

Anhänge

  • Inked20190812_120049_LI.jpg
    Inked20190812_120049_LI.jpg
    782,6 KB · Aufrufe: 624
HermannS

HermannS

Benutzer
Registriert
01.10.2016
Beiträge
2.544
Punkte Reaktionen
112
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Die Kreuze sind richtig. Da wo du misst, ist die gleiche Kupferbahn, also Kurzschluss. Du siehst doch, wie bei der LED unten eine extra Bahn rausführt, die isoliert ist von deinen freigekratzen Stellen?
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Ichhabe mal ein bearbeitetes Bild angehängt.
Für mich stellt sich das so dar, dass es rot und blau gibt und ich bei beiden (vor und nach der LED) ansetzen sollte. Aber das ist wohl falsch.

Dein Kreuz zw. rot und blau verstehe ich nicht.
Quasi einmal auf der Bahn und einmal nebendran (zw. blau und rot) in der freien Fläche messen?
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    93,4 KB · Aufrufe: 571
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Ah, verstanden. Die Linien sind keine Leiterbahnen sondern Trenner :D Jetzt klappts!
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
So, alles durchgetestet mit 2 1,5V Batterien.

Ist es durchaus möglich, dass jeder Streifen mindestens eine defekte LED hat???

Zweite Frage: Wie messe ich, ob genug Saft bei den LEDs ankommt? Hab den unten dargestellten Aufbau gemacht und gehe an den Anschluss, wo ich mit dem Finger drauf zeige. OK? Da müssten doch 120V (ca. 3V x 5 LED x 8 Strips)Gleichspannung anliegen (also Multimeter auf 200 Gleichspannung), oder? Liegt aber nix an...
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    166,5 KB · Aufrufe: 516
Zuletzt bearbeitet:
E

Emil1964

Benutzer
Registriert
24.01.2017
Beiträge
184
Punkte Reaktionen
5
Dalishuz schrieb:
Ist es durchaus möglich, dass jeder Streifen mindestens eine defekte LED hat???

Ja, ist möglich.

Zweite Frage: Wie messe ich, ob genug Saft bei den LEDs ankommt? Hab den unten dargestellten Aufbau gemacht und gehe an den Anschluss, wo ich mit dem Finger drauf zeige. OK? Da müssten doch 120V (ca. 3V x 5 LED x 8 Strips)Gleichspannung anliegen (also Multimeter auf 200 Gleichspannung), oder? Liegt aber nix an...

Klemm das Backlight mal an und miss dann nochmal. Da müsste beim Start Spannung anliegen, bis der TV den Fehler erkennt und abschaltet.
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Da tut sich leider nix :-(
Extra mehrfach probiert, inkl. Vertauschen der Sensoren und inkl. Stecker rein und raus mit zweitem Mann.
 
F

FZ600

Benutzer
Registriert
18.04.2011
Beiträge
1.163
Punkte Reaktionen
31
Hallo,
wenn Du auf jeder Leiste eine defekte LED gefunden hast so müßen diese zuerst ersetzt werden. Erst dann macht es sinn nach weiteren möglichen defekten zu suchen.
Step by Step
 
D

Dalishuz

Benutzer
Registriert
06.08.2019
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Blutiger Anfänger
Ich möchte vermeiden mir jetzt für 30-50 neue Leisten zu bestellen, diese einzubauen und dann festzustellen, dass es immer noch nicht geht und evtl. das Netzteil defekt ist. Denn dann bin ich komplett raus, da hier nichts mit Plug&Play zu machen ist. Daher bin ich jetzt gerade einfach verunsichert, wie ich überprüfen kann, dass das Netzteil noch sauber funktioniert.
Und meine Großmutter hängt mir auch im Nacken und sagt, ich soll einfach einen neuen TV kaufen. Aus Nachhaltigkeitsgründen halte ich nur nichts davon...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Grundig 40 VLE 5421 BG Hintergrundbeleuchtung defekt

Ähnliche Themen

Grundig 32 VLE 5420 BG Kein Bild, nur Ton, wahrscheinlich Hintergrundbeleuchtung ausgefallen

Grundig 55 VLE 922 BL Hintergrundbeleuchtung defekt

Grundig 28 CLE 5505 BG Backlight defekt - welche LED?

Grundig Grundig 48 VLE 5421 BG Hintergrundbeleuchtung geht nicht

Grundig Grundig 48 VLE 5421 BG

Oben