GRUNDIG 40 LVE 8042S GRUNDIG 40 LVE 8042S Einschaltproblem

Diskutiere GRUNDIG 40 LVE 8042S GRUNDIG 40 LVE 8042S Einschaltproblem im Forum Grundig TV - Softwareprobleme im Bereich Reparatur von LCD Plasma Fernsehern sowie Beamer - Hersteller: GRUNDIG Typenbezeichnung: 40 LVE 8042S Inverter: POWER BOARD 175W 40-46 SLIM P, Power Supply DPS-202CP Chassi: SX, Typenschild auf...
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: GRUNDIG

Typenbezeichnung: 40 LVE 8042S

Inverter: POWER BOARD 175W 40-46 SLIM P, Power Supply DPS-202CP

Chassi: SX, Typenschild auf dem weißen Aufkleber: 056D40-SS20, ohne LAN Anschluss

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): GRUNDIG 40 LVE 8042S Einschaltproblem

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Liebe Gemeinde,

nach mehr als 4 Jahre Dienst hat mein TV-Gerät wieder Probleme mit dem Einschalten bekommen.

Siehe dazu : Alte Beitrag im Forum

Jede ungefähr 2 Wochen lässt es sich nicht mehr einschalten. Das SW Update klappt problemlos, jedoch trotz Deaktivierung des Auto-Updates kommt dieser Fehler systematisch zurück. Bis jetzt hatte ich 5 Updates in Juni, Juli durchgeführt. Ärgerlich dabei ist die lange Zeit, die man für eine neue Installation braucht mit der Sendersuche und den Favoriten auszusortieren. Ich habe zwei Fragen dazu:

1) Warum taucht der Fehler immer wieder? Gibt es Lösungen dafür? Ich lasse das Gerät nicht in Standby stehen, sondern trenne ich es abends vom Netz komplett.
2) Gibt es eine Möglichkeit die Senderliste auf einen USB-Stick zu Speicher und die Liste wieder (nach SW Update) im Gerät zu laden?

Neulich habe ich einen Amazon FireStick am Gerät angeschlossen. Diese Fehler traten nach eine Weile danach auf !?
Ich hatte das Bootloader am Gerät nie aktualisiert.

@Thomas: Ich hätte gern nochmal eine Kopie der aktuellen SW per PN. Vielen Dank dafür! Ich befürchte ich verwende eine alte Version oder ich habe die Versionen verwechselt :-(

Danke für Eure Unterstützung.
popestii
 
Zuletzt bearbeitet:
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.878
Punkte Reaktionen
369
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
IS raus.

Dein Speicher ist defekt und daher kommt der Fehler immer öfters, aufhalten kannst du das nur mit Platinentausch oder Speichertausch. Dieser muss dann aber mit dem ISP Tool und der Software neu beschrieben werden. Klartext es kostest viel Geld.

LG Thomas
 
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke Thomas!

1. Speicherchip auszulöten und ersetzen ist keine Option für mich da ich die ISP Tools dafür nicht habe.

2. Mainboard tauschen? Ja, wenn es ohne ISP und die SW Tool geht. Wenn ohne ISP geht dann nehme ich eure Angebote gerne entgegen, her damit.

3. Im Forum unter (Beitrag) habe ich die aktuelle Version für 40 LVE 8042S-SX die SW SXGRMR.-.-.F.-.V07.039.00ndlna gefunden.

Zitat: „Chassis SX aktuelle Version LP34 (NDLNA 42" aktuellisieren mit V7.39 NDLNA)“. LP34 habe ich untergeladen. Was ist V7.39 NDLNA?
Ist es das gleiche wie in 056d40ss20-2.ZIP?

Vielen Dank und Schöne Grüße,
popestii
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.878
Punkte Reaktionen
369
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Die LP34 ist eine ganz andere Software.

Die V7.39 ist die SXGRMR.-.-.F.-.V07.039.00ndlna

Die ich dir geschickt habe ist die Notsoftware, die installieren und dann mit der V7.39 aktualisieren.

Mainboard wohl nur noch bei eb.y und muss aus selbigen Gerät stammen.

LG Thomas
 
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke Thomas!

Das heißt ich habe das Gerät über viele Jahre mit der Notsoftware betrieben … hat auch nach dem „Reset to factory“ gut funktioniert.

Habe woanders diese Anleitungen gefunden:
Die Dateiordner "Target" auf einem USB stick und an den TV USB Steckplatz eingesteckt Netzstecker rein und gleichzeitig P+ gedrückt halten

1. Software 056d40ss20-2 aufspielen
2. Boot-Loader aktualisieren (UBOOT.zip)
3. Software SX_NDLNA_100_737_3 aufspielen

Soll ich den Boot-Loader auch aktualisieren bevor ich die V7.39 (SXGRMR.-.-.F.-.V07.039.00ndlna) aufspiele? Wo finde ich die Datei UBOOT.zip und wie geht es, über Händlermenu?
Dauert es wirklich so lang (Zitat: „Update soll 3-4 Std dauern - wenn bei 10% stehen bleibt braucht man eine ältere SW - Update wird während Prozess am TV angezeigt“ ?

VG,
popestii
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.878
Punkte Reaktionen
369
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Gleich die V39 drauf geht ohne Loader zu erneuern.

LG Thomas
 
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ich habe nun die SW Version V7.39 installiert, es hat geklappt ohne den Boot-Loader zu aktualisieren, hat nur 2-3 Minuten gedauert. Ich beobachte nun ob der Fehler wieder auftaucht und werde euch darüber berichten.
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.878
Punkte Reaktionen
369
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Wenn der Fehler wiederkommt brauchst du ein neues Main.
LG Thomas
 
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke Thomas!

Ich bereite mich schon vor für den Fall, dass der Fehler wieder auftritt. Mein Stand heute ist wie folgt. Bitte korrigieren, wenn irgendwas falsch ist.

  • Es geht um dem Speicher IC403, 8-pin von Type W25Q16BVSSIG, Hersteller Winbond NOR-Flash
  • Nachdem dieser Speicherbaustein ausgetauscht wird, muss man den neuen Speicher mit der Boot-Loader beschreiben. Dafür braucht man das ISP Tool und die Mstar Software. Verbindung über VGA Stecker oder debug connector S401 auf Mainboard.
  • Danach kann man die SW wie üblich über einen externen USB-Stick aktualisieren, Taste P+ drucken und Netzstecker rein. Erst die Notsoftware 056d40ss20-2 aufspielen und gleich danach die V39 drauf.
Da ich kein ISP Tool habe und auch nicht unbedingt ein solches kaufen möchte wurde ich das Speicherchip extern mit einen Flash Programmierer beschrieben und anschließend auf das Main löten. Danach die SW über ein USB-Stick aktualisieren.

  • Gibt es Erfahrungen mit diesem Ansatz?
  • Welche andere passende Speicherbausteine kann man verwenden?
  • Welche Datei nehme ich für die Programmierung? Unter Target\BEKO_BIN_FILES\MBoot\ gibt es zwei davon: mboot.bin und SX_MBoot_1066MHz_USBLogo.bin.
Danke Euch für Unterstützung,

VG, popestii
 
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.878
Punkte Reaktionen
369
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Meiner Meinung nach geht es nicht mit anderen Progrmmen. Laut Grundig nur mit dem ISP.

LG Thomas
 
R

Regdone

Benutzer
Registriert
08.09.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Ich habe diesen Fehler schon oft repariert, ist der Standardfehler der älteren SX-Boards mit dem blauen Bootscreen. Da ist wohl jeder mal dran.
Ursache ist ein Softwarefehler in Verbindung mit einer ungünstigen Speicherarchitektur im eingsetzten NAND-Flash, was dazu führt, daß immer die gleichen Speicherzellen beschrieben werden und mit der Zeit "abnutzen". Abhilfe bringt nur der Wechsel des ICs an sich.
Zum Glück sitzt der Bootloader in einem gesonderten SPI-Flash und nicht im NAND-Flash, so daß KEIN ISP-Tool benötigt wird. Einfach nach Wechsel des ICs mittels P+ und USB-Stick die Firmware neu aufspielen und dann wie nach Werksreset alle Listen neu erstellen oder aufspielen. Wichtig ist, daß die Firmware zum Bootloader auf dem Board paßt, also diese danach auswählen.
Der IC sitzt innerhalb des Rahmens vom CI-Schacht. Da der IC aber im BGA Gehäuse ist, ist der Wechsel nicht so einfach, ich hatte eine Erfolgsquote von etwa 80%. Bei der Alternative Boardtausch eine gute Quote, aber auch eine ziemliche Arbeit, die BGA-Löterei.

LG

Steffen
 

Anhänge

  • Lage_Nand_Flash.jpg
    Lage_Nand_Flash.jpg
    328,8 KB · Aufrufe: 14
thommyX

thommyX

Moderator
Registriert
09.05.2008
Beiträge
7.878
Punkte Reaktionen
369
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Und ein Laie ohne Material soll das jetzt machen???? Wenn ich das jemanden schreiben würde, würde der mich auch als verrückt erklären. Man kann alle Mainboarde reparieren wenn man es KANN, nur da liegt eben das Problem und gehe daher auch nicht immer ins Datail.

Dennoch mal ne gute Erklärung.

LG THomas
 
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke Steffen!

Endlich eine sachliche und glaubwürdige Erklärung. Ich hatte schon die SW im Verdacht gehabt, dass viele unnötige Schreibzyklen das FLASH kaputt schreiben - dieser Art vom Speicher soll locker 100.000 Schreibzyklen überleben, einige sondern Zelle halt nur 1000 davon. Hatte aber keine vernünftige Begründung parat, um dieses Bauchgefühl hier offenzulegen. Seitdem ich die SW V7.39 installiert habe, tauchte diese Fehler nicht mehr - bis jetzt Glück gehabt. Weiß man ob die neuere SW Versionen dieses SW Bug behoben haben?

Dann war ich voll auf eine falsche Spur mit dem SPI Boot-FLASH IC403. Schuld wäre nun IC101 512Mb NAND-Flash oder optional IC404 1Gb NAND-Flash. Alptraum für die Reparatur ist gewiss das BGA Gehäuse, für Laie fast unvorstellbar wie Thomas zurecht kritisiert. Das Material (wenn man genau weiß was man braucht) gebe es bei Mouser.de billig zu kaufen. Ich traue mich es zu versuchen, besser als ein altes Main zu kaufen das bald auch kaputt gehen kann. Seitdem letzte SW Update habe ich die Favoritenlisten nicht mehr programmiert, eben um Schreibzyklen zu sparen. Weiß man welche Daten in diesem Flash gespeichert werden? Etwa die Senderliste oder die Favoriten?

Ich habe wirklich eine ältere SX-Plattine mit dem blauen GRUNDIG Bootscreen. Jedoch und wie man hier im Forum feststellen kann, taucht diese Fehler bei viele andere Geräte / Modelle von Grundig. Merkwürdig!

Viele Grüße und viel Spaß bei Reparaturen, popestii
 
R

Regdone

Benutzer
Registriert
08.09.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Hallo,

Thomas, ein Laie soll das auch nicht machen, ein Laie soll auch keinen Fernseher aufschrauben, aber hier sind doch nicht nur Laien unterwegs, oder? Den Flash hab ich von RS bezogen, also nichts spezielles. Popestii frug, ob er die Software programmieren muß, einen Wechsel des Flash traue er sich zu. Darauf bezog sich meine Eklärung ;)
Ich habe auch keine 3000,-EUR-IR-Lötstation. Ich mach das mit einer billigen Heißluftstation und es geht auch mal schief, hatte schon SX-Boards, da war der Flash so fest, beim Auslöten war ein Lötauge mit ab und das war dann das Todesurteil fürs Board. Aber man hat doch eh nur 2 Möglichkeiten: es klappt oder es klappt nicht. Ein neues Board wäre doch eh fällig gewesen. Also was solls...

@popestii
soweit ich weiß, ist das nicht in der Software gefixt worden, sondern mit einem Flash-Baustein eines alternativen Herstellers. Ich hatte aber noch nie ein SX-Board mit LAN, was diesen Fehler hatte, also geh ich davon aus, daß das hier bereits gefixt wurde, ob Hardwaremäßig oder Software, weiß ich nicht. Vielleicht auch Zufall, daß ich nur immer Boards ohne LAN hatte mit diesem Fehler. Bei Tauschboards war das hardwaremäßig gefixt.
Nach Wechsel des NAND-Flash war der Fernseher sozusagen leer, so wie ein PC mit intaktem BIOS aber leerer Festplatte. Ich habe es immer so gemacht, nach Wechsel des Flashs das Softwareupdate per USB-Stick auf Version 2.001, dann Gerät gestartet, dann Einstellungen im Servicemenu vorgenommen, dann Neustart und dann die aktuelle Software drauf und dann Programmlisten usw.
In dem NAND-Flash werden alle Benutzerdaten abgelegt und auch die Gerätesoftware, also wohl alles außer den Paneldaten (EEPROM) und dem Bootloader (SFI-Flash). Im IC 403 ist nur der Bootloader. Wenn man den zerschießt, kann man behelfsmäßig auch diesen auslöten und auf einem gängigen Programmiergerät (Anleitungen dafür mit wenigen Bauelementen gibts im Netz) mit der mboot.bin neu beschreiben. Da Dein Gerät aber startet und ein Softwareupdate annimmt, ist der BL intakt und Du mußt da nichts machen.

Wer in der Lage ist, einfache, kleine BGA-Chips zu Löten, der kann das reparieren ohne Spezialequipment, ohne Programmer. Wichtig ist nur, daß man den CI-Schacht usw. gut abdeckt, der wird von der Heißluft gern mal geschmolzen, wenn man nicht aufpaßt.

Ich hab gerade ein J5, was keinerlei Benutzerdaten mehr speichert und nach Neustart immer wieder in Factory-Mode geht. Da will ich mal probieren, ob es auch hier der NAND-Flash ist, wobei er sich eben noch die Firmware und die Grundeinstellungen wie deutsche Menuführung usw. merkt. Sollte einfacher gehen, weil kein BGA. Ist zumindest einen Versuch wert.

Steffen
 

Anhänge

  • Flash_SX_01.jpg
    Flash_SX_01.jpg
    259,6 KB · Aufrufe: 13
  • Flash_SX_02.jpg
    Flash_SX_02.jpg
    366,3 KB · Aufrufe: 15
  • Flash_SX_03.jpg
    Flash_SX_03.jpg
    384,3 KB · Aufrufe: 10
Zuletzt bearbeitet:
P

popestii

Benutzer
Registriert
17.09.2008
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Danke noch mal Steffen für die klare und präzise Erläuterungen. Ich habe auch voll Respekt für was Thomas hier über viele Jahre geleistet hat, er hatte wirklich vielen geholfen. Bravo Tommy! Wir sind ja alle Laien, nämlich in unterschiedlichen Wissensbereiche. Wir sind (Gott sei Dank) auch lernfähig und so kommen wir weiter.

Nun leider ist ein SW Update scheinbar keine Dauerlösung für das Problem. Aufgrund meines Unwissens habe ich mein Gerät jahrelang mit der Notsoftware betrieben. Und hoffe nun das die neue SW andere Speicherzellen sich ausgesucht hat, um sie abzunutzen. Vielleicht läuft das Gerät eine Weile so weiter. Ich werde hier darüber berichten.

Gute Idee mit der Alu Folie, danke dafür! Ich hatte mir schon gedacht den Speicherchip mit einem Heißluftpistole und dazu passender Düse zu entlöten. Und zwar von der Bausteinseite, so dass der Temperaturgradient die Platine weniger belastet. Der Chip ist eher hin.

Steffen, erkenne ich es richtig auf Deine Bilder, hast Du den TC58NYG0S3EBAI4 Speicherchip bestückt? Ist es egal ob 512Mb oder 1Gb oder hängt es davon ab an was vorher bestückt wurde?

Eine schöne Woche wünsche ich Euch allen! popestii
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Regdone

Benutzer
Registriert
08.09.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Hallo Popestii,

es muß natürlich der Flash drauf, der drauf war, also 512 bei 512 und 1024 bei 1024. Anderenfalls wird es vermutlich mit der Adressierung schief gehen und das Gerät nicht laufen. Den Typ hast Du ja erkannt ;)

Ursprünglich hab ich da auch immer ein Softwareupdate gemacht, wenn das Gerät nicht mehr startete, viele Kollegen sind so vorgegangen. Was soll man auch sonst tun? Oft hat das sogar 1/2 bis 1 Jahr geholfen. Dann wurden die Abstände immer kürzer, teilweise wars nach 2...3 Tagen wieder fällig. Einzige Lösung war ein Tausch-Mainboard. Nähere Recherche führte dann zum Grund des Fehlers und auch zur Abhilfe-Lösung, Tausch-MBs sind ja leider nicht mehr verfügbar.

Zum Löten die Platine von unten erwärmen, damit sie eine gewisse Vortemperierung hat oder bei moderater Temperatur in den Backofen stecken dann von oben mit feiner Düse und etwa 300...350°C den IC erwärmen, bis er mit einer Pinzette abzuheben geht. Vorsicht, reißt dabei ein Lötauge ab, wars das für die Platine. Besser ist eine billige Heißluftstation aus dem Online-Auktionshaus.
Bitte sieh Dir vorher bei YT Videos zum Thema BGA-Löten an. Die haben zwar idR Profitechnik und manches scheint auch gefaket zu sein, wenn ein YTer aus Asien mit der fetten Heißluftpistole BGAs wechselt, als wäre es nix, aber die Vorgehensweise ist da oft gut erläutert.
Statt Alufolie geht auch Alu-Klebeband, aber das darf dann keinen Kunststoffträger haben, wie das, was z.B. teilweise auf dem Bau verwendet wird. Üben kann man gut auf Platinen von ausgedienten Handys oder Notebooks.
Wichtig zum Auflöten ist gutes Flußmittel (Flux), sonst wird das nichts.
Wie schon gesagt, ohne Profi-Löttechnik für mehrere TEUR ist das immer Top oder Flop.

Ich will aber auch keinen Lötbeitrag draus machen oder Laien zur Operation am offenen Herzen animieren, wollte nur die ursprüngliche Frage beantworten: Ja, durch Wechsel des NAND-Flash ist der Fehler reparabel und Nein, man braucht kein Programmiergerät für DIESEN Fehler, wenn man nur den NAND-Flash ersetzt. Und manche SX-Chassis haben auch normale bedrahtete SMD-Flashs, die sind simpeler zu ersetzen, ich hatte aber bislang nur BGA.


Steffen
 
Thema: GRUNDIG 40 LVE 8042S GRUNDIG 40 LVE 8042S Einschaltproblem

Ähnliche Themen

Grundig 40 VLE 8042 S nur blaue LED / Update startet nicht

Grundig 40 VLE 8042S startet nicht

Grundig 40 VLE 6120 BF Gerät zeigt Logo, danach für 2s "Codec 4:3", geht wieder aus

Grundig Grundig 40 VLE 804 I S Kein Bild

Grundig new york 40 cle 9170 sl Systemaktualisierung Fehlgeschlagen - möchte Software Update durchführen

Oben