gorenje Trommel dreht nicht

Diskutiere gorenje Trommel dreht nicht im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: gorenje Typenbezeichnung: E-Nummer: kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Trommel dreht nicht Meine Messgeräte:: kein Messgerät...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

luke.94

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: gorenje

Typenbezeichnung:

E-Nummer:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Trommel dreht nicht

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Moin an alle fleißigen (Hobby-)Elektriker hier im Forum :D

Ich habe ein Problem mit meiner Waschmaschine.
Vor gut vier Wochen ging sie wie aus dem nichts nicht mehr.
Im Display wurde keine Fehlermeldung angezeigt.
Folglich habe ich die Waschmaschine einmal geöffnet, die Kohlebürsten entfernt, die Schleifflächen
der Bürsten (den Kommutator?) einmal sauber gewischt und die Bürsten (ebenfalls abgewischt) wieder eingebaut. Zack Bumm die Waschmaschine lief wieder.

Daraufhin habe ich neue Bürsten bestellt, da die alten nur noch knapp 3mm aus der Messingfassung rausragten.
Ab zu Amazon, neue bestellt, aber nicht das Original, sondern lediglich baugleiche für den Motor-Typ,
weil nur ein Viertel so teuer.

Heute habe ich mich gleich rangemacht, die neuen Bürsten einzubauen. Alte raus, Schleiffläche gereinigt mit einem Tuch, neue Bürsten rauf und zack, geht nicht.
Alte Bürsten wieder rein und zack, geht nicht.
Das Display zeigt keine Fehlermeldung an.
Ich habe die Bürsten auch so eingebaut, dass sie wieder eine "Linie" ergeben, die abgerundeten Flächen liegen passend an der Schleiffläche an.
Die Kontakte sind mit minimalem Spiel auf der Bürste, lassen sich aber nur mit leichtem Druck abziehen. Die Trommel dreht einwandfrei, wenn ich sie mit der Hand drehe. Der Keilriemen ist weder porös noch abgesprungen.
Die Waschmaschine steht auch eben auf dem Boden, ich habe mit einer Wasserwaage nachgemessen.

Ich habe zum Testen lediglich den Stecker in die Steckdose gesteckt. die Wasserleitungen aber nicht verbunden.
Meine Frage:
Muss ich, damit die Waschmaschine auch funktioniert die wassergebende Leitung auch anschließen und öffnen? Ist in der Waschmaschine ein Sensor verbaut, der ein Spülprogramm erst starten lässt, wenn eine funktionierende Wasserzufuhr registriert wird?
Oder woran könnte es sonst liegen?
Vor dem ersten Versuch, die Bürsten zu tauschen, hat die Maschine noch einwandfrei gewaschen.


Mit freundlichen Grüßen und Danke im Voraus

luke.94
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.013
Punkte Reaktionen
3.007
Wissensstand
Elektriker
Der Gorenjefachmann bin ich nicht. Fast alle Waschmaschinen brauchen Wasser damit sich die Trommel dreht.
Man kann die Funktion aber auch prüfen, indem man auf Schleudern stellt. Dann dreht sich jeder WM Motor.

Alternativkohlen sind immer ein Risiko, sparen tut man überhaupt nichts, denn sie halten in der Regel auch nur einen Bruchteil so lange wie die Originalen.

Zum Überprüfen mach folgendes:
Rückwand ab, Gerät auf schleudern stellen und einen Hammerschlag auf den Motor.
Wenn es dann dreht, klemmen die Kohlen, wenn nicht liegt es am Kabelbaum (Evtl. Kabelbruch) oder an der Elektronik.
 
L

luke.94

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Alles klar, werde ich gleich mal ausprobieren.
Danke schon mal für den Tipp.
Können Kohlen zu lang sein, sodass sie zu viel Druck auf den Kommutator ausüben und deswegen sich nichts in Bewegung setzt?

Es passiert nichts.
Hammerschlag paar mal auf den Motor gegeben, aber nichts passiert.
Kann jetzt echt der Kabelbaum im Eimer sein? Vorher, also vor dem Tausch der Kohlen hat alles einwandfrei funktioniert :D.
Ich dreh hier gleich ab :D
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Können Kohlen zu lang sein...?

Dann müssten sie aber extrem viel zu lang sein, und obendrein was am Kollektor im Eimer, d.h. dass dort ein Segment hochsteht und sich verfängt an der Kohle. klick>>> Hier mal ein erhellender Artikel zum Thema

Evtl. ein Masseschluss im Motor von zuviel altem Kohlenstaub? Ich würde den mal ausbauen und mit Druckluft auspusten, da kommt reichlich raus, also draussen machen oder a.d. Tankstelle vgl., dann die Kohlen nochmal ganz ruhig neu einsetzen, und aber vorher den Kollektor mit KüchenschwammGrüneSeite schön reinigen...

- das Motorkabel kannst Du im ausgebauten Zustand mit dem Multimeter "durchpiepsen", und dass MUSS hinterher wieder ordentlich mit Kabelbinder fixiert werden, sonst gibt´s sicherlich iwann Kabelbruch.

PS: Steck doch mal den 230V-Stecker andersrum in die Wand-Steckdose...
 
Zuletzt bearbeitet:
L

luke.94

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Alles klar, werde ich gleich als nächstes machen.
Ich bin gespannt :D
Ich gebe meine Mühle hier nicht auf, die hat immer gut gearbeitet. :D
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ich gebe meine Mühle hier nicht auf, die hat immer gut gearbeitet. :D

richtig so!!!

aber gib doch mal die genaue Typ.Nr., E.Nr. etc an...
 
Zuletzt bearbeitet:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.013
Punkte Reaktionen
3.007
Wissensstand
Elektriker
luke.94 schrieb:
Können Kohlen zu lang sein, sodass sie zu viel Druck auf den Kommutator ausüben und deswegen sich nichts in Bewegung setzt?

Nein.

Wenn du auf Schleudern gestellt hast, dann etwas warten, der Motor dreht nicht sofort an.

Mit Druckluft braucht nichts ausgeblasen werden, denn bei den hohen Motordrehzahlen fliegt der Staub von selbst weg.
Einen Masseschluß schließe ich aus, sonst würde der FI fliegen.
Die Kabelbäume brechen gern im Bereich vom Gehäuse zum Bottich an einer Stelle wo ein Kabelbinder dran ist oder an der Kabelbinderstelle direkt am Motor.

ABER: die Kabelbrüche sind von außen oft nicht erkennbar, da nur die Kupferleitung gebrochen ist, die Isolierung ist meist unbeschädigt. Meist kann man das von außen fühlen, sollte man aber schon mal gemacht haben.
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Mit Druckluft braucht nichts

Ich war nur bei seinen "3mm"-Rest vorsichtig, denn da hat sich bestimmt auch schon was von der eingebetteten Kupfer-Kontaktlitze mit aufgerubbelt... - wie dem auch sei, schaden tut´s ja wohl nicht, oder?
 
L

luke.94

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ich prüfe gleich einmal die Kabel und gebe dann mal genaue Eckdaten zu der Maschine.
Kabelbrüche fühlen kann ich, bin Zweiradmechaniker, Fachrichtung Fahrradtechnik. Beim e-Bike kommt das auch mal gut und gern vor.
Wünscht mir Glück Leute und danke schon mal für eure Hilfe :D
 
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.013
Punkte Reaktionen
3.007
Wissensstand
Elektriker
wombi - ladyplus45 schrieb:
Ich war nur bei seinen "3mm"-Rest vorsichtig, denn da hat sich bestimmt auch schon was von der eingebetteten Kupfer-Kontaktlitze mit aufgerubbelt... - wie dem auch sei, schaden tut´s ja wohl nicht, oder?
Schaden tut´s nicht, ich hielt es aber immer für gesünder die Motoren nicht auszublasen um die Kundinnen nicht zu einer Körperverletzung zu verleiten. :angry1:
 
L

luke.94

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Also Leute,

der Kabelbaum ist in Ordnung, der Motor sauber.
Es kann natürlich sein, dass die Kohlen nicht mit genug Kontakt auf dem Kommutator aufliegen, weil sie neu sind oder?
Sie schleudert gerade erstmal 15 Minuten durch. Die neuen Kohlen sind spitz zu einer Seite zulaufend und liegen auch nur mit dieser Spitze auf dem Kommutator auf.
Die alten waren ründlich eingeschliffen und lagen mit der kompletten Breite mal Tiefe auf.
Der schrille Ton beim Schleudern ist jetzt erstmal normal oder? :D:D

Update: Das Ding will nur sporadisch, so nach jedem zehnten Mal Start-Drücken will es dann auch mal.
Kann die Bedieneinheit im Eimer sein? Sprich der Teil, der die Knopfdrücke verarbeitet, oder habe ich irgendwo einen Wackelkontakt?
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
nur mit dieser Spitze auf dem Kommutator
was der Kollektor ist, aber NUR die SPITZE ist mal definitiv falsch!

Die habe doch eine Schräge und sollen sich damit der Kollektor-Rundung anpassen...

Was haste denn da für Kohlen gekauft?

Auf Typenschild warten wir immer noch, meinen link über die Kohlenwissenschaft haste auch nich gelesen?


Probiere bitte SO NICHT WEITER!!! :(

Hier Bild - Figur1 :
 
Zuletzt bearbeitet:
havelmatte

havelmatte

Benutzer
Registriert
13.03.2007
Beiträge
10.013
Punkte Reaktionen
3.007
Wissensstand
Elektriker
In diesem Beitrag ist es gut beschrieben und genauso müssen die Kohlen eingesetzt werden und nicht anders.

https://forum.iwenzo.de/die-waschmaschinen-bauteile--t44848.html

Kontrollier das, sollten die Kohlen an den Spitzen schon vergurkt sein, dann besorge dir die origin. Kohlen, sonst riskierst du den Motor.
Der schrille Schrei deines Motors ist der Hilfeschrei kurz vor dem Tod.
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
ach danke, @havelmatte, genau das Bild hatte ich gesucht!
 

Anhänge

  • BSH-KOHLEN.jpg
    BSH-KOHLEN.jpg
    146,1 KB · Aufrufe: 1.167
L

luke.94

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
So ihr zwei,
vielen vielen Dank für eure Unterstützung! Das Ding läuft wieder, einwandfrei.
Ich habe mir nochmal aus dem Fachhandel ein Pärchen Motorkohlen bestellt und diese eingebaut.
Das Ding läuft bei jedem Drücken des Start-Knopfes und macht, was es soll!
Ich habe die Kohlen von Anfang an richtig montiert; lange Kante nach außen, und beide Spitzen, sowohl die tieferliegende als auch höherliegende mit dem Kollektor abschließend.
Aber irgendwie wollte das ganze nicht.
So jetzt habe ich also Kohlen aus dem Fachmarkt bekommen, identisch zu den aus dem Netz, auch wieder mit "alternativ" beschriftet.
Die Kohlen lassen die Maschine auch bei zunehmender Umdrehungszahl lauter werden, man hat mir aber gesagt, dass das am Anfang normal ist, da die radiale Aussparung der Kohlen noch nicht auf die des Kollektors eingelaufen ist.

Danke noch mal euch zwei für eure tatkräftige Unterstützung! ;)

@ wombi - ladyplus45 Doch, ich habe den Artikel gelesen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Die Kohlen lassen die Maschine auch bei zunehmender Umdrehungszahl lauter werden, man hat mir aber gesagt, dass das am Anfang normal ist

Ist normal und "läuft sich ein" - fahre bitte nicht gleich die höchsten Schleudergänge; ab 1200Umin kommt sowieso kein nennenswertes Wasser mehr aus der Wäsche (ausser in der Werbung!)... - und das schont auch Motor und Trommellager etc.

Ansonsten natürlich "freufreu" und "allezeit gut Wasch!" :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: gorenje Trommel dreht nicht

Ähnliche Themen

Miele Hydromatic W699 Trommel dreht nicht

Miele W2585 Trommel dreht von ling nach rechts nicht !,Progr

AEG, Electrolux Öko PLUS 1400 Bleibt mitten im Waschgang st

Bosch Classixx 6 (WAB28220) Trommel dreht sich nicht

AEG T55840 Trommel dreht nicht brummt

Oben