Fehler F08 bei Waschmaschine Bauknecht WA 7778 W

Diskutiere Fehler F08 bei Waschmaschine Bauknecht WA 7778 W im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: Bauknecht Typenbezeichnung: WA 7778 W Chassi: 12NC-858317303000...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
F

franzisco

Benutzer
Registriert
23.06.2006
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hersteller: Bauknecht
Typenbezeichnung: WA 7778 W
Chassi: 12NC-858317303000

Vorhandene Messgeräte: Digital oder Analogvoltmeter
Schaltplan vorhanden: Nein
Dein Wissensstand: Grundwissen (Hobby Elektroniker P=U*I sollte ein Begriff sein)

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hallo liebe Mitstreiter,

Habe ein Problem mit meiner WA 7778 W. Sie gibt nach ca. 10 min. Waschung die Fehlermeldung F08 herraus und bleibt dann stehen. Der Fehler kommt sporadisch, geht mal ein paar Tage gut, dann wieder mehrmals hintereinander bei verschiedenen Programmen (40, 60 oder 90 Grad). Beim Spülprogramm nicht, ist ja auch ohne heizen.

Fehler F08 bedeutet:
Fehlfunktion Heizung/ keine Rückmeldung über Temperaturanzeige Heizung, CB

Was soll übrigens "keine Rückmeldung über Temperaturanzeige Heizung" bedeuten :?: Es gibt doch gar keine Temperaturanzeige!

Überprüfung:
Habe den Heizwiederstand samt NTC durchgemessen, nach vorgegebenen Ohmwerten, ist OK. Kabelbaum auf Beschädigung überprüft. Steuerplatine ausgebaut und auf optische Fehler kontrolliert. Nix zu finden.

Weiteres Vorgehen:
Das ist jetzt die Frage. Wollte die 5 Relais auf der Steuerplatine mal wechseln. Was halten die Experten davon?.

Gruß Franzisco
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin franzisco

Willkommen im Forum
Warum willst du direkt alle Relais wechseln? Erneuere nur das Heizrelais. Lt. Plan ist das mit RE3 bezeichnet. Da braust du nur die Heizungsleitung zu der El. folgen. Dann siehst du welches Relais das ist. Leider kann ich dir nicht die Steuerspannung vom Relais mitteilen, die steht in den meisten Fällen drauf. Die Leitung vom NTC hat einen geringen Querschnitt. Schließe dein Ohmmeter an der El. an der NTC – Leitung an und bewege die Leitung. Es ist möglich, dass die dünne Ader durch die Rappelei beim Schleudern beschädigt ist. Dadurch kann der Fehler, wie du geschrieben hast, sporadisch auftreten. Messe den NTC mit den Temperaturen noch mal nach
0 Grad = 35,9 kOhm
30 Grad = 9,8 kOhm Heizung ca. =25 Ohm
60 Grad = 3,2 kOhm

Gruß vom Schiffhexler
:P
 
F

franzisco

Benutzer
Registriert
23.06.2006
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Danke Schiffhexler,

für die schnelle Antwort.
"El." bedeutet Elektronik, elektrische Leiterplatte oder was?.
Ich meine das sogar 2 Relais (in Reihe oder für den Nulleiter) für die Heizung zuständig waren. Werde dann aber zuerst das Relais RE3 wechseln. Hoffentlich ist es eines der Omron-Relais, denn die großen Eberle (Fastonanschluß) sind so gut wie nicht mehr zu bekommen. Alle Relais haben 12 Volt Steuerspannung.

Woher hast Du den Schaltplan?
OK, werde den NTC nochmal von der Steuerplatine aus messen und kabelwackeln machen. :-D

Wie kann ich denn die Temperaturen (für die NTC-Messung) am besten simulieren. Muß ich da mit einem Fön und ein Thermometer den Heizwiederstand bearbeiten? Muß man den Heizwiderstand dafür ausbauen?
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin franzisco

El. = Elektronik. NTC überprüfen: Ein Topf mit wasser auf El.-Herd Termometer rein NTC darauf achten, dass die Anscvhlüsse nicht nass werden sonst stimmt der Widerstandsswert nicht. Das Wasser langsam erwärmen.
Die Veröffentlichung von Schaltbilder usw. unterliegen einem Copyright vom Hersteller.

Gruß vom Schiffhexler
:P
 
F

franzisco

Benutzer
Registriert
23.06.2006
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hi Schiffhexler,

kannste das Relais RE3 mit Typ benennen, oder das wievielte von der Seite war es.

Geht der Heizstab gut auszubauen, ohne das die Dichtung beschädigt wird?

Viele Grüße Franzisco
und danke im Vorraus
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin franzisco

Was ist hier los. Oben hast du geschrieben, dass die Heizung gut ist. Wie viel Ohm? Warum willst du die dann ausbauen? Für den NTC Fühler habe ich dir Werte mitgeteilt – und ??? Oben habe ich geschrieben, du sollst die Heizleitung zum Relais verfolgen – ist das so schwierig? Auf der EL-Platine kann man die Leiterbahn vom Heizungsstecker zum Relais verfolgen.

Gruß vom Schiffhexler
:twisted:
 
F

franzisco

Benutzer
Registriert
23.06.2006
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
So wie ich gesehen habe ist der NTC im Heizungselement fest eingebaut. Kann man den NTC vom Heizelement trennen, wegen dem Messen im heißen Wasser? Wenn ja, hab ich das nicht gesehen.

Im eingebauten Zustand habe ich bei natürlich abgezogenen Steckern den NTC und den Heizwiderstand gemessen. Heizwiderstand hatte 25 Ohm und NTC 18 Kilo Ohm. Scheint alles im Rahmen.

Gruß Franzisco
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Dann lass die Heizung und den NTC drin. Die Heizungsleitung hat ein stärkeren Querschnitt und geht an der EL lt. Zeichnung auf das 1. Relais. Ich lege mich aber nicht fest. Überprüfe das selber. Du kannst es auch durchmessen, von der Heizung zum Relais.

Gruß vom Schiffhexler
 
F

franzisco

Benutzer
Registriert
23.06.2006
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hallo Schiffhexler,

hier mal eine Rückmeldung wie bei mir jetzt der Stand der Dinge ist. Also nachdem ich von Conrad 2 Relais (Omron, von 3 bestellten) und von Finder die 2 Relais bekommen habe, wollte ich die natürlich einbauen.

Zuvor wollte ich aber nochmal deine Tips (Kabelbaum und NTC) überprüfen. Nach genaueren Nachsehen am Heizstab, ließ sich der NTC doch mit einer Spitzzange herausziehen. Habe dann die Wiederstands-Messungen gemacht im Kochtopf. Alle Wiederstandswerte waren OK. Nach dem Einbau dann nochmal den Kabelbaum überprüft und die NTC-Leitung durchgemessen. Alles OK.

Dann kann das Problem ja nur noch an der Platine liegen. Die Heizung, also Phase und Nulleiter, laufen über 2 Relais. Die Phase über das ganz rechte Omron Relais 16A und der Nulleiter über das 3. von rechts, weiße Relais 16A. Original war das ein Eberle, da es das nicht mehr gibt, ist der Nachfolger jetzt von Finder.

Mit einem Labornetzteil hatte ich an der ausgebauten Platine mal 12 Volt auf die Relais gegeben um zu sehen ob alle funktionieren. Tatsächlich blieb das alte Eberle (3. von rechts) hin und wieder kleben, sodas ich jetzt nach dem wechsel relativ sicher bin das das der Fehler war.

Was mir nicht ganz klar war sind die Schmauchspuren im Bereich der Gleichrichter, über den beiden Elkos oben rechts. Vielleicht kann man es gerade noch erkennen auf dem Bild. Als wenn irgendwas geschmort hätte.
Der Schmauchbereich geht bis zu der Spule und den beiden IC's.

Hab heute schon 4 Maschinen gewaschen und keine Fehlermeldung.
Nochmals danke für die Tips Schiffhexler.

Viele Grüße
Franzisco
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin franzisco

Danke für die positive Rückmeldung, Hauptsache deine WA läuft wieder. Wenn die Schmauchspuren auf der Bestückungsseite sind, kann sein dass ein Widerstand etwas warm wird und sich Staub sich da festsetzt.

Gruß vom Schiffhexler
:P
 
F

franzisco

Benutzer
Registriert
23.06.2006
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Ich schreibe hier nochmal die Daten für die Finderrelais rein, da doch hin und wieder Anfragen auftauchen.

Finder Relais 12V, 16A Faston-Anschluß

Die Artikelnummer lautet: 45.71.9.012.0310

Hab die beiden Relais damals als Muster zugeschickt bekommen von Natascha Schmidt bei Finder GmbH in Rüsselsheim. Am besten vorher mal anrufen oder mailen.
<a href="mailto:**********">**********</a> oder tel. 06142/877-28
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin franzisco

Danke für die Mitteilung. Mit den Angaben der Relaistypen werden sich einige Leser hier im Forum freuen.

Gruß vom Schiffhexler
:P
 
G

GeKaiser

Benutzer
Registriert
28.12.2011
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

mir hat dieser Beitrag sehr geholfen, obwohl ich eine andere Maschine (Typ WAB8795 BIG) habe, die aber das gleiche Fehlverhalten an den Tag legte.

Nach den Hinweisen hier, habe ich zunächst ausgeschlossen, dass der Heizstab defekt ist. Auch ich hatten den Fehler nur temporär, aber mit zunehmender Häufigkeit. Durch leichte Schläge auf die beiden Heizungsrelais konnte ich die Maschine für die Dauer von ca 2 Monate immer wieder zur Arbeitsaufnahme bewegen.

Vor ein paar Tagen habe ich dann die Zeit gefunden, mich richtig um das Problem zu kümmern. Auf meiner Steuerung kamen 2 x OMRON Leistungsrelais zum Einsatz vom Typ G2RL-1A-E. Die habe ich mir für 90ct pro Stück besorgt und eingebaut. Seither läuft die 4 Füllung ohne Probleme. Vielen Dank an das Forum!

Viele Grüße
Georg
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.750
Punkte Reaktionen
3.413
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Georg

Erstmal ein Willkommen im Forum
Danke für die Mitteilung, wollen wir hoffen, dass dein Gerät lange ohne Ärger läuft. :thumbleft:

Gruß Schiffhexler

:P
Bitte hier bedanken
 
X

xunder

Neuling
Registriert
14.06.2012
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich habe auch den bekannten Fehler und möchte nun als letzten schritt die Relais tauschen, leider Finde ich im inter net weder bei Reichelt noch bei Conrad die pasenden Finder Relais. Wo habt ihr diese den gekauft? Ich habe nur eine Seite gefunden, aber mit 50Stk min. Abnahme.

Oder sind es die Omron Relais?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
 
N

nordberg

Neuling
Registriert
16.06.2012
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
bei meiner Maschine (WAK 7550) hatte ich das selbe Problem wie hier beschrieben.

Das Heizungsrelais sind bei mir allerdings nicht wie beschrieben die mit den Fastonanschlüssen (bei mir waren es welche von Schrack) sondern rechts daneben das 16A Finderrelais (G2RL-1A-E).
Die Schrack-Relais sind bei mir nur um die Netzspannung ein und auszuschalten (Drehknopf außerhalb der Ein-Stellung Relais ziehen an).

Ich habe nun alle Relais getauscht, bei allen waren die Kontakte lose, sehr schön beim draufklopfen oder schütteln zu erkennen. Das erklärte auch warum die Maschine beim Schleudern komische Geräusche von sich gab und zeitweise etwas herumgesprungen ist.
Kein F08 mehr, Schleudert wieder normal ==> Frau glücklich.

Zur Zeit sind die Faston-Relais bei ebay zu bekommen, such mal nach SIEMENS V23077-A1005-A403
Vergleichbare Hersteller sind Schrack (Tyco, erhältich zu Apothekenpreisen in einigen Shops), Finder (nicht zu bekommen), Siemens.
Den Rest gibts auf jedenfall bei RS-Components.

Gruß Nordberg
 
H

hari667

Neuling
Registriert
05.07.2013
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
hi,

thx erstmals an die infos hier im forum! wir _hatten_ das gleiche problem: fehler F08, allerdings bei einem etwas anderen modell, nämlich
eine bauknecht WAK 7751.

auch hier: immer wieder F08, wobei sich die häufigkeit immer mehr steigerte bis dann überhaupt kein waschen mehr möglich war und die waschmaschine meistens schon nach ein paar minuten stehen blieb. testprogramm ist auch meistens nicht durchgelaufen.

mein 1. reparaturversuch sah so aus:

1. heizwiderstand durchmessen(niedriger ohmbereich - passt)
2. NTC durchmessen. hatte den allerdings nie ausgebaut, sondern erstmals einfach kalt durchgemessen, was ok war(wert hab ich nicht im kopf - war jedenfalls realistisch, irgendwas mit kiloOhm). dann mal ein programm durchlaufen lassen und neu gemessen, widerstandswert gesunken, passt
3. platine ausbauen und optisch kontrollieren
4. relais testen: 12V an die steuereingänge anlegen und den schaltvorgang checken. hört man recht schön, auch kein offensichtlicher fehler

nach dem zusammenbauen war das problem natürlich nicht gelöst. immer wieder F08, und immer öfter...
hab die platine dann nochmals ausgebaut und habs von einem freund von mir, der sich auf (analog)audio-equipment spezialisiert hat anschauen lassen, im speziellen das relais K3(heizrelais). und siehe da - ein ganzer haufen kalter lötstellen, die mir selbst nicht aufgefallen sind, aber dem fachmann halt sofort.

kurz mit dem lötkolben + frisches lötzinn auf die relais-kontakte, das wars! weiters befindet sich direkt neben dem K3 - heizrelais eine durchkontaktierung, welche auf einen pin zum relais selbst geht(schätze mal der steuereingang), mit einer ganz dünnen & kurzen leiterbahn. mein experte hatte hier die vermutung dass die ziemlich dünne leiterbahn zum relais gerissen war - einfach einen batzen lötzinn drüber und fertig.

platine eingebaut - und das ding läuft wieder, seither mindestens 5 waschvorgänge ohne fehler...

viel spass beim reparieren ;)
harri
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Fehler F08 bei Waschmaschine Bauknecht WA 7778 W

Ähnliche Themen

Bauknecht WA 7978 W Silence Luftfalle locker

Bauknecht WA UNIQ 944 DA Fehler F08

Bauknecht WA Uniq 834 HDA Fehler F08 - Wie Relais überprüf

Bauknecht WAK 9460 Fehlermeldung F08

Bauknecht WA Care 34 Di Fehlermeldung F8

Oben