Bauknecht WA 7978 W Silence Bottich undicht

Diskutiere Bauknecht WA 7978 W Silence Bottich undicht im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: Bauknecht Typenbezeichnung: WA 7978 W Silence E-Nummer: 12NC 8583 231 03000 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Bottich undicht...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hersteller: Bauknecht

Typenbezeichnung: WA 7978 W Silence

E-Nummer: 12NC 8583 231 03000

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Bottich undicht

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo Forum:)

Nicht sicher mit der Nummer, hier mal noch das Typschild:
DSCN2403.JPG


Folgende lage: Die Waschmaschine hat komische quietschgeräusche gemacht, ich hab versucht rauszufinden obs am lager liegt oder ob was zwischen trommel und Bottich klemmt. Die Maschiene aufgemacht, hinten die Rückwand vom Bottich abgenommen und die Trommel n Stück rausgezogen. (Bei der hängt Trommel und Motor und alles was dazwischen ist in einem Block, hatte das am Stück raus und wieder rein)

Innen fündig geworden, war so n Knäul aus allem möglichen. Den raus, quietschen war weg.
Alles wieder zusammengebaut, fein säuberlich wie ich meine, und mal probehalber ne Wäsche angemacht. Erst war alles gut, dann hat die Maschiene abgestellt wegen Wasserstop; unten ist der Schwimmschalter angesprungen.

Ich hinten die Rückwand wieder auf und das Wasser was sich unten gesammelt hat rausgewischt.
Dann mal probehalber die maschiene spülen lassen, dabei entdeckt dass jetzt hinten unten irgendwie Wasser raustropft leider.

Die Rückwand vom Bottisch liegt ja innen mit ner Dichtung an, die sah nich mehr so geil aus aber eigentlich schon noch in Ordnung. Hab dann versucht mit Keilen die Rückwand noch weiter rein zu drücken, das hats aber auch nicht dichter gemacht.

Nun frag ich mich wonach das riecht für Erfahrenere unter euch?

Der Dichtungsring?

Beim montieren von dem Trommel/Motorpaket irgendwas falsch gemacht?
(Montage ist mit 4 Bolzen, die seitlich in die Schienen greifen die auf dem Bottich sitzen. Alle gleichmäßig angezogen, nicht mit drehmomentschlüssel aber auf jeden Fall satt. Auch nochmal nachgezogen, hats auch nicht gebracht)

Der erste Versuch zu nem Haushaltsgroßgerätespezi zu gehen ging in die Hose, der hatte leider keinerlei technisches Verständnis und hat nur den Kopf geschüttelt, er weiss gar nichts.

Daher nun der Versuch hier vielleicht kompetente Hilfe zu finden?

Über Hinweise jeder Art wäre ich sehr erfreut…vielen Dank schonmal falls einer sich erbarmt:)

Foto kommt gleich noch hinterher…

Hier einmal wo es raustropft:
DSCN2404.JPG


und die befestigung:
DSCN2407.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Sehr mutig von Dir! O-)

Also meines Wissens sind diese Bottich-Dichtungen nur EINMAL wirklich dicht - aber nu ist so´n Ding auch nicht megateuer, z.B. hier für 13,95€ erhältlich - die Whirlpool-Ersatzteilnummer lautet übrigens 481253058003
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Wer nicht wagt der nicht gewinnt:P

Lehrgeld war grad der Waschsalon, die Wäsche soll ja trotzdem sauber sein^^

wombi - ladyplus45 schrieb:
Also meines Wissens sind diese Bottich-Dichtungen nur EINMAL wirklich dicht

Okay, interessant!

Den Ring einmal zu tauschen dürfte ja kein Hexenwerk sein, bzw nicht hexenwerkiger wie bisher.

Dann werd ich mir den mal bestellen, vielen Dank für den Link und die Idee:)

Werd hier berichten wies weitergeht und obs erfolgreich war, falls mal jmnd vor dem gleichen Problem steht.
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Sry für die Späte antwort: Es lag tatsächlich an der Dichtung.
Hatte die neue gleich bestellt, hier war nur zuviel los ums dann umzusetzen und ich war dann einfach nochmal im Waschsalon^^
Auch ne witzige Art Menschen kennen zu lernen btw:)

Ich hab beim ersten mal wieder einbauen die Dichtung schon nicht ganz richtig drin gehabt, die ist so leicht verrutscht. Das erklärt die undichtigkeit schonmal…zusätzlich ist sie aber auch eingerissen gewesen, also war die neue auf jeden Fall nicht schlecht.

Jetzt hab ich aber das Problem, dass ich nicht weiss wie ich die neue fixieren kann während ich die wand wieder an den Bottich dranmach…da ich die Rückwand zusammen mit dem Motorlager, Motor und der Trommel als einen Block habe ist das allein recht unhandlich und ich kann nicht gleichzeitig die Dichtung halten.

Ich weiss nicht was ich alles nehmen könnte um sie erstmal zu fixieren, ich hab keine Erfahrung was vllt in späterer undichtigkeit resultieren würde.
Irgendwelche kleber sind vermutlich schlecht, aber vielleicht silikon?
Oder was könnte man da nehmen? Ich hab querbeet von allem möglichen potentiell was hier, will die Dichtung nur nicht schrotten wenn ich schon ne neue einbau^^

Oder gibts n Trick 17 für den ich zu blöd bin?

Danke schonmal:)

Hier mal noch Bilder, das Auge liest ja bekanntlich mit^^

Bottich innen, Dichtung hängt da grad so lose überm Rand:
DSCN2422.JPG

der Block den ich entnommen hab
DSCN2423.JPG

und die Kante an der die Dichtung liegen soll von der Seite an dem entnommenen Block
DSCN2424.JPG
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
oben vergessen: Die alte hat halt so dringeklebt vor lauter Schmand, dadurch hat sie gehoben. Die neue tut das nun nicht…die alte an einer Stelle auch nicht wie ich beim wieder ausbauen jetzt entdeckt hab, aber die neue gar nicht. Ich will quasi nur wissen was ich jetzt anstellen kann damit die kurz an der Stelle wartet bis ich sie drin hab:)

Thx again
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hantierst Du echt mit dem gesamten Teil da rum? :fgrin:

Warum nimmst Du denn nicht wenigstens den Motor ab von dem ganzen Geschleuder? (flex) (fubar)

Dann wäre das doch viel einfacher zu händeln... - Riemenscheibe usw. kann ja dranbleiben, aber ohne Motor ist das wenigstens um ein paar Kilo´s leichter und auch nicht so einseitig vom Gewicht her.

Um eine Dichtung irgendwo temporär zu fixieren würde ich maximal etwas Öl/Fett oder Spüli als "Flutschi-Kleb" nehmen, wenn nötig, oder irgendwas klebstreifiges, was man dann wieder ohne Reste rausziehen kann
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Naja gewicht is ja nich des problem, ich brauch so rein vom Format von dem Ding eh 2 Hände um des Ding wieder in den Bottich zu stopfen, da juckt der Motor dann auch nicht mehr^^

Danke auf jeden Fall, ich versuchs mal mit Fett als Flutschi-kleb (wtf?:D)
Streifen kann ich ja später nicht mehr rausziehen, ich brauch ja irgendwas was ich drinlassen kann. Nervig is glaub ich dass ich erst rausfinden werd obs dicht is wenn ich sie wieder zusammengebaut hab…und wenns dann nich gestimmt hat wieder rückwärts und nochmal versuchen-.-

Wenn ichs dann hab schrieb ich nochmal…
Merci für die antwort auf jeden Fall:)
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ich überlege gerade, so Pflasterstreifen zu nehmen quasi…ðer Kleber dadrauf dürfte ja nicht groß angreifend sein und sich bei wasserkontakt lösen. Wenn ich sie klein genug mach flutschen sie durch un dich find sie im Sieb wieder…dieser Dichtungsring ist in sich verwunden und rutscht dadurch immer wieder zwischen die Rückwand und die trommel, Mission impossible mit Fetten (hab mal Vaseline versucht, kein Erfolg)

ich versuch jetzt mal die Pflastervariante, vllt hauts ja hin:)
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ja das hab ich immer wieder, auch drauf geschaut dass sie dann wenn sie am Platz is nicht mehr zurückdreht. Die hat diese verwindung aber echt eingeprägt, vermutlich müsst ich si enoch ne weile liegen lassen damit sie selber glatt bleibt^^

des Rätsels Lösung sah dann übrigens so aus, hab diese Laschen in der Rückwand entdeckt und dann doch dein Streifen und wieder rausziehen genommen:
DSCN2426.JPG


WICHTIG DABEI FÜR NACHAHMER:
Gleich schauen dass die Rückwand genau richtig gedreht ist für die Bohrungen, beim verschieben spürt man wie die Dichtung grad wieder wegrutscht und dann macht man das gleiche nochmal…muss ja nich jeder so n hans sein wie ich^^

Ich bau sie jetzt mal fertig zusammen, medl mich wenn die erste Wäsche erfolgreich durchgelaufen ist:)

THX!
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hmm…ich dachte soweit hätte alles funktioniert, aber jetzt sagt die Wasdchmaschiene bevor sie irgendwas macht F 07…bin mir nicht sicher welche Zuordnung aus der Liste der Fehlermeldungen stimmt, theoretisch deutet das auf den Motor hin?

Verkabelt hab ich ihn wieder so wie er davor war, den kabelbinder mit dem der baum am Motor fest war musste ich von selbigem lösen, hab ihn wieder ersetzt.

Eigentlich alles wieder originalzustand…F07 anyone?

Kurzschluss Triac, whatever this means…mein Google-Fu reicht nicht aus schienbar. Den Kohlen gehts gut, die sehen recht frisch aus sogar. War an anderer Stelle der Hinweis nach denen zu schauen…vor 2 Wochen wars ja auch noch nicht so, da hab ich ja quasi schonmal das gleiche gemacht. und abgesehen von der undichtigkeit hats danach ja auch wieder funktioniert
 
Zuletzt bearbeitet:
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
:Dachwas vergesst es und hau mir jemand eine runter, der Stecker is wieder rausgerutscht, hab ihn wohl nicht ganz reingedrückt…manchmal weiss man auch nich so genau was los is irgendwie^^

Naja Probelauf läuft, der Victory-post kommt hoffentlich bald:)
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung

keine Lust mehr heute^^

Es tropft an der gleichen stelle, unten mittig zwischen Bottich und dessen Rückwand…ich glaub ich krieg kopfweh-.-

Ich fürchte fast ich hab die Dichtung wohl doch nicht so sauber reinbekommen wie ich es gedacht hab…zum papsten.
Morgen versuch ichs dann nochmal:)
Danke @wombi - ladyplus45
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Ich find leider so gar nichts im netz dazu wie man diese Dichtung am geschicktesten montiert…alles was mit Dichtung und WaMa kommt bezieht sich auf die Türmanschette die ja kein wirkliches Problem darstellt eigentlich.

Ich wär dankbar für Ratschläge jeder Art wie ich diesen Ring in der richtigen Position einbauen kann…ich frag mich wie ein Techniker das anstellen würde?
Irgendeinen Trick17 muss es doch geben denk ich mir so…

Edit: Wo cih das Teil wieder zerlegt hab (Irgendwann hat man ja richtig Übung dadrin^^) sieht ein Segment der Dichtung weng gequetschter aus wie der rest, vermutlich lag die irgendwie falsch. Ich lass sie jetzt mal liegen und schau ob sie sich wieder entspannt…

Wenn jemand noch Hinweise gleich welcher Art hat, immer gerne her damit:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.352
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin virtualant

Wenn du Bilder einsetzt, dann verkleinere die und lade die hier direkt hoch ? Anleitung
Schraube zuerst den Motor vom Lagerkreuz ab, sonst gibt das nichts.
Am Lagerkreuz hinten (Welle) ist meistens einkleines Loch, das muss nach Unten.
Lass das Wasser aus dem Flusensieb raus, dann auch die Einspüllade rausziehen und auf den Boden legen. Besorge die ein paar Decken, oder dein Oberbett, lege das vor die Maschine.
Kippe das Gerät langsam auf die weiche Unterlage, nicht die Bedienerblende oben belasten.

Lege die Trommel mit dem Antriebsrad auf den Boden, Trommel ist dann Oben,
dann nehme Pattex-Compact und streichst ganz dünn an einigen stellen damit ein. Etwas warten, trocknet schell an, braucht nicht fest sein, dann die Trommel in dem vorgesehenen Ortbefördern und verankern.

Wenn du versucht hast, mit Kindersalbe die Dichtung zu fixieren, das Fettzeug muss mit Verdünnung beseitigt werden, sonst hält der Kleber nicht.
  • ich frag mich wie ein Techniker das anstellen würde?
Das waren keine Probleme, damit habe ich mich nicht aufgehalten,
sondern einen Monteur von aus der Werkstatt hingeschickt.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Jau Schiffhexler, thx für den Rat.
Ich hatte die Maschiene immer auf ne Styrodurplatte gekippt damit das Gewicht von dem betongewicht mich nicht nervt und sich nicht mehr bewegt…
Natürlich mit Handtüchern^^

Versucht hatte ich reine vaseline, die ist aber schon lang wieder abgewaschen.

Heute morgen hab ich es noch zwei mal versucht mit der gezeigten Pflasterstrip-Idee…und beim zweiten mal hats funktioniert:)

Jetzt wäscht sie gerade, vorher hat sie spülen und schleudern top überstanden. ich werd nochmal nach den Schrauben schauen wenn sie die Wäsche jetzt durchgeschleudert hat, weiss nicht ob die sich nochmal lösen können da is nichts dran wie Locktite oÄ…

Gut wenn der Techniker das delegiert frag ich mich eben wie der erfahrene Monteur sowas anstellt, vermutlich dann mit Pattex^^

Ich bin auf jeden Fall froh dass es jetzt funktioniert hat, Danke an dieses Forum und vor allem wombi - ladyplus45:)

Edit: Ah, Bilder.
Ja ich weiss wie ich sie anhängen könnte, aber eben dafür müsste ich sie verkleinern. Für meine persönliche Bequemlichkeit verzichte ich darauf und werf sie in ein Dropboxkonto dass wohl so lange erhalten bleiben wird wie Dropbox lebt…ich kenn das problem von verschwundenen Bildern weil das externe Hosting nicht mehr existiert oder dort gelöscht wurde, nervt gewaltig. Aber da achte ich drauf, sollte jemand die Bilder vermissen mich anschreiben, aber eigentlich sollten sie dableiben.

Edit2: VICTORY!!
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
V

virtualant

Benutzer
Registriert
10.09.2016
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Eine Frage hab ich jetzt aber doch noch: Beim Schleudern mit Wäsche ist das Teil jetzt deutlich mehr in Bewegung wie davor, also die Maschiene wackelt halt mit besonders beim beschleunigen und abbremsen bzw auslaufen lassen…woher kann das kommen?

Der Motor ist mit flexiblem Abstand montierbar, hatte mir markiert wo er saß und ihn wieder genau dort angeschraubt.

Woher kommt der neue Bewegungstrieb potentiell denn? Ich hab ja an der Lagerung gar nichts gemacht, die Dämpfer haben auch normal reagiert und die Federn oben sind auch die gleichen…kann sich sowas über längeren Stillstand irgendwie festsetzen quasi so dass sie sich jetzt erst einschaukelt bis sie wieder ruhiger läuft? Leer war schleudern kein problem, erst jetzt mit ladung (normale menge)

Wo ich so drüber nachdenk und sie grad nochmal schleudern lass is sie auch irgendwie lauter…auch nu rbeim Schleudern auf 1600 rpm, aber irgendwie klingt sie präsenter. Vielleiucht hab ich auch nur vergessen wie sie eigentlich mal klang da sie ne Weile ja gar nicht lief…

Aber kann ich da irgendwas nicht beachtet/vergessen/falsch gemacht haben?

Jetzt Wäsche aufgehängt (erleichternd^^) und dann mal die leere Trommel gedreht…das Lager klingt ehrlich gesagt bescheiden bis kratzig. Ich hab doch die Kugellager eigentlich nicht angefasst…?
Ich hatte ganz am Anfang bei dem ersten Trommelausbau nach dem Try&Error-prinzip mal die zentrale Schraube am lagerkreuz gelöst, dann festgestellt dass ich das gar nicht brauche und sie wieder reingedreht. Im gelösten Zustand nichts bewegt und die Schraube selber sha auch noch gut aus, deswegen hab ich das nirgends erwähnt. Auf was reagiert so ein Lager denn empfindlich? Mir fällt da nichts ein was ich veranstaltet haben könnte um dem lager zu schaden…

Und mal noch ne letzte Frage für heute: Wenn ich mir mal ne neue Wama zulegen sollte, mal ungeachtet des Preises idealerweise keinen Schnickschnack verbaut haben will, möglichst haltares Gerät und wenn doch was sein sollte möglichst einfacher zugriff auf die Teile innen…was für eine nehm ich da denn? Das Ding soll waschen…nicht die Wäsche streicheln und gern haben. Oft auch recht dreckige Wäsche, berufsbedingt. Von 2 personen, einmal die Woche waschen reicht eignetlich bisher immer aus. Aber eher mit potential nach oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Eventuell den Riemen zu straff gespannt? Das muss ja nicht mehr, als dass er gerade so nicht durchrutscht - zuviel Spannung geht auf Trommel- und Motorlager...

Und mit Schraube gelöst, meinst wohl die von der Riemenscheibe? Weiss ich nicht, ob man die auch zuuu fest anziehen kann, sodass die Lager davon zuviel Druck bekommen, glaube ich aber eher nicht, denn die Lager incl. Wellendichtung werden m.E. durch einen Sicherungs-Sprengring auf dem Zapfen fixiert, und Deine Schraube geht in den Zapfen...

Da weiss sicherlich Schiffhexler mehr.
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.352
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Wenn wenig in der Trommel ist, oder große Teile, dann kann es zu einer Unwucht führen.
Da sind schon schwere Geräte vom Sockel gehopst. Das ist keine Seltenheit.

Bei 1600 Udr. kommt die Wäsche nicht bedeutend trockener raus, als bei 1200 Udr.
Stell die lieber beim Schleudern tiefer, das geht sonst alles auf die Geldbörse, bzw. verschleiß.
Sehr hohe Geschwindigkeit, ist m.U. auch eine Werbemasche. Bitte lesen: Schleuderundrehungen-LINK

Wenn die WA fest stehen soll, dann drehe die Füße beim Schleudern nach,
auch nicht die Kontermuttern vergessen anzuziehen. Manchmal ist das nur 1/4 Udr.

Die WA hat schon einige Jahre gelaufen, dann Überprüfe die Stoßdämpfer, ohne Wäsche.
Deckel abschrauben, Laugenbehälter (LB) mit den Händen runterdrücken und dann plötzlich loslassen.
Der LB darf nicht zurückschnellen. Sonst sind die Stoßdämpfer defekt. Du kannst auch die Dinger ausbauen, dann rein bzw. rausziehen. Da musst du einen ziemlichen Widerstand in beiden Richtungen haben.
Wenn das zu leicht geht oder total blockiert, haue sie in die Tonne.

Bei den neuen Geräten, kannst du die Trommel nicht mehr rausnehmen, dadurch auch nicht Lagern.
Da muss dann der kompl. Bottich erneuert werden. Halte deinen Kasten fest.
Bei Bedarf, schau hier rein: WA-kaufen-LINK

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Bauknecht WA 7978 W Silence Bottich undicht

Ähnliche Themen

Bauknecht WA 7978 W Silence Luftfalle locker

Bauknecht WA 7978 W Defekt ohne Fehlermeldung

Bauknecht WA 7978 W Schleudert nicht mehr

Bauknecht WA 7978 W Fehlercode F 07.

Bauknecht wa 7978 w silence fehlemeldung F A blinkend

Oben