AEG Lavatherm T540 schaltet komplett ab

Diskutiere AEG Lavatherm T540 schaltet komplett ab im Forum Reparatur Trockner im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: AEG Typenbezeichnung: Lavatherm T540 E-Nummer: PNC 916 012 077 01 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): schaltet komplett ab Meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

calvador

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hersteller: AEG

Typenbezeichnung: Lavatherm T540

E-Nummer: PNC 916 012 077 01

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): schaltet komplett ab

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo liebe Leute,

habe den Trockner von meiner Tante bekommen.
Bei ihr war der Riemen des Trockners gerissen. Bis dahin hatte er wohl ordentlich funktioniert.
Habe ihn bei mir zuhause an den Seiten, oben und hinten geöffnet und überall wo ich hin kam gereinigt.

Einen Riemen bestellt (AEG) und eingebaut. Dabei habe ich gesehen, das der Kondensator beim Reißen des Riemens wohl geschrottet wurde (Kontakte abgebrochen). Neuen Kondensator (AEG) bestellt und eingebaut.

Zum Testen habe ich eine normale, nicht so dicke Wolldecke gewaschen.

Nun zum Problem:

Wenn ich den Trockner in einem der beiden Zeitprogramme (20 oder 40 min) laufen lasse, wird er mehr als warm aber auch nicht richtig heiß, es sammelt sich aber Wasser im Auffangbehälter und das Programm läuft jeweils komplett durch.

Lasse ich den Trockner in einem Baumwolle-Trocken-Programm laufen wird er ziemlich heiß, es sammelt sich aber kein Wasser im Behälter und nach ca. 20 min. schaltet das Gerät komplett aus. Nix geht mehr, keine Leuchten, nix.

Warte ich jetzt 30 min. kann ich ihn wieder einschalten.

Hat der Trockner sowas wie ein Sicherheitsschalter, ähnlich einem Föhn, oder wo kann hier das Problem liegen?

Vielen lieben Dank für jede Hilfe

Gruß
Werner
 
Zuletzt bearbeitet:
C

carphone66

Benutzer
Registriert
09.01.2015
Beiträge
72
Punkte Reaktionen
6
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Schau mal ob der NTC (Temperaturfühler) voll mit Flusen völlig zugedreckt ist, dann kann der die Temperatur nicht mehr richtig messen. Sitzt vermutlich hinter der rechten Seitenwand im vorderen Gebläsekasten. Auch die Gebläsekästen und die Ablaufbohrung nach unten/vorn reinigen, muss ganz frei sein, wenn man einen Schluck Wasser reingießt. Gebläseräder mussen auch sauber sein, damit voller Luftdurchsatz gewährleistet ist.

Chris
 
Chris02

Chris02

Benutzer
Registriert
11.05.2008
Beiträge
3.176
Punkte Reaktionen
221
Wissensstand
Dipl. für Fernsehtechnik
Und auch die Heizung auf Verflusung kontrollieren!
 
C

calvador

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hallo,

ich habe jetzt die von carphone66 vorgeschlagenen Reinigungen durchgeführt (habe schöne Vorher-Bilder gemacht). Der Temperaturfühler war fast komplett von Flusen bedeckt, Gebläsekasten auch, das Loch und der daran hängende Schlauch waren verstopft.
Habe alles von Flusen befreit und den Schlauch gespült. Bei der Gelegenheit habe ich noch die Pumpe und den Behälter kontrolliert. War aber alles gut.
Die Heizung hatte ich bereits bei meiner beschriebenen Erstreinigung von Flusen befreit. Schaue ich mir aber nochmal genauer an.

Nun zum Testlauf:
Der Trockner hat sich anders verhalten als vorher, allerdings immer noch nicht befriedigend.
Das beliebig ausgewählte Baumwolle-Trocken-Programm (hier Bügel-Trocken) läuft jetzt ziemlich genau 20 min, dann schaltet er in den Abkühlmodus und kurz darauf ist er der Meinung fertig zu sein. Im Auffangbehälter ist kein Wasser. Die Wäsche ist natürlich nicht trocken geworden. Habe den Trockner dann sofort (Siebe vorher noch gesäubert) wieder in einem beliebig ausgewählte Baumwolle-Trocken-Programm (hier Schrank-Trocken) gestartet. Keine 10 min später im Keller nachgeschaut war er wieder im Offline-Modus (Komplett tot).
So steht er jetzt ca. 1 Std. Werde heute Abend hin und wieder mal schauen ob er wieder möchte.

Ist es in meinem Fall wohl auch doch die Platine und das waren die letzten Zuckungen?
Kann ich die beiden betreffenden Teile auf der Platine zur Kontrolle messen? Der Widerstand ist schon klar, wie der gemessen wird.

Thanks a lot
 

Anhänge

  • 20161013_151013-1.jpg
    20161013_151013-1.jpg
    355 KB · Aufrufe: 818
  • 20161013_161024.jpg
    20161013_161024.jpg
    177,6 KB · Aufrufe: 756
Zuletzt bearbeitet:
C

carphone66

Benutzer
Registriert
09.01.2015
Beiträge
72
Punkte Reaktionen
6
Wissensstand
Radio- und Fernsehtechniker
Vermutlich musst du jetzt noch die Feuchtemessung überprüfen:
Besen auf der Trommel ist niederohmig zur Trommel?
Massekontakt am hinteren Trommellager ist niederohmig?
Trommelrippen mit Essigreiniger/Entkalker gereinigt und niederohmig?
Widerstand zwischen den Trommelrippen innen von Rippe zu Rippe ist niederohmig?
Stecker / Zuleitung Besen zu Elektronik sitzen fest?

Chris
 
C

calvador

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hallo,

heute morgen habe ich als erstes nach dem Trockner geschaut ob er wieder möchte. Und ja, er wollte wieder.
Zufällig war grad die Waschmaschine fertig. Also rein damit und los ging es. Hatte nach den letzten Tagen natürlich nix neues erwartet. Aber diesmal lief der Trockner ganze 45 min und hatte auch Wasser in den Auffangbehälter gepumpt. Nur dann das alte Spiel, Totalausfall.

Später habe ich dann den Beitrag von carphone66 gelesen und mich gleich ans Werk gemacht. Vom Nachbarn ein Multimeter besorgt und eine Schüssel mit Essigreiniger fertig gemacht. Zunächst habe ich die geforderten Reinigungen durchgeführt. Die Trommel komplett von innen gereinigt und von außen den Bereich wo der Besen schleift.
Am Trommellager haben ich den Bereich, an dem hier der Kohlestift schleift ebenfalls gereinigt.

Außerdem habe ich noch sämtliche Steckverbindungen gezogen, neu gesteckt und auf festen Sitz überprüft. Die Platine habe ich ausgebaut und einer Sichtprüfung unterzogen. Für mich keine Auffälligkeiten.

Nun zu meinen Messergebnissen:

In der Trommel an der gleichen Rippe springt die Anzeige im 100 Ω Bereich hin und her.
In der Trommel Rippe zu Rippe ebenso.
Kohlebesen zur Trommel ca. 50 Ω.
Lager Massekontakt ebenfalls ca. 50 Ω.

Das Messgerät kommt vom Nachbarn, also keine Gewähr.

Bis denne
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.383
Punkte Reaktionen
3.320
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin calvador

Zum Reinigen benutze iich immer Stahlfix, schai hier rein: TR-Trommelrippen,
auch nach unten srollen - Bild

Gruß vom Schiffhexler

:-)

Die ganze Formatierung läuft leider hier wieder aus dem Ruder :alien:
 
Zuletzt bearbeitet:
C

calvador

Benutzer
Registriert
12.10.2016
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Moin Leute,

habe gestern Abend nochmal einen Durchlauf (Schrank-Trocken) gestartet. Dieser ist komplett durchgelaufen und die Wäsche war trocken.

Heute Morgen dann die gestern beschriebenen Reinigungen nochmal mit einem Scheuerschwamm wiederholt, aber nicht nochmal gemessen.
Zwei weitere Durchläufe verschiedener Programme waren erfolgreich.

Ich denke, das Teil läuft.

Vielen, vielen Dank an Carphone66, Chris2 & Schiffhexler.

Wenn ich mal wieder ein Elektronikproblem habe, melde ich mich.

Schöne Grüße
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.383
Punkte Reaktionen
3.320
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin calvador

Danke für die positive Rückmeldung, wollen wir hoffen, dass dein Gerät lange ohne Ärger läuft. (handshake)

Gruß Schiffhexler

(beer)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: AEG Lavatherm T540 schaltet komplett ab

Ähnliche Themen

AEG Lavatherm Kondensattrockner 57700 Trockner läuft beim Einschalten ca.10 sec.Danach schaltet Trockner auf Störung:SIEB.

AEG Lavatherm 57800 Fehler E50, leicht verschmorter Geruch

AEG / Electrolux Lavatherm 59830 Gerät schaltet komplett ab

AEG Lavatherm 57700 Trockner schaltet sich nach kurzer Zeit ab

AEG Lavatherm 56840 Der Trockner schaltet nach ca. 30-40 Sekunden ab.

Oben