AEG Lavamat 42000 Waschprogramme bleiben hängen - LED blink

Diskutiere AEG Lavamat 42000 Waschprogramme bleiben hängen - LED blink im Forum Reparatur Waschmaschine im Bereich Reparaturtipps weiße Ware - Hersteller: AEG Typenbezeichnung: Lavamat 42000 E-Nummer: 913 201 181 01 kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Waschprogramme bleiben hängen -...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
Hersteller: AEG

Typenbezeichnung: Lavamat 42000

E-Nummer: 913 201 181 01

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Waschprogramme bleiben hängen - LED blinkt 5 mal

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein


Hallo wertes Forum,

folgendes Problem mit unserer Waschmaschine AEG Lavamat 42000:

Die Maschine bleibt mitten im Waschprogramm (z.B. heute 60 Grad Bunt) stehen, die "Ende"-LED blinkt 5 mal, dann kurze Pause, blinkt wieder 5 mal, usw.

Habe ein bisschen im Netz geguckt, scheint kein Einzelfall zu sein. :'(

Habe erst mal die Kohlebürsten getauscht, das wurde als häufige Fehlerursache genannt (die alten Bürsten hatten noch 5 mm, war also in jedem Fall sinnvoll). Fehler aber immer noch vorhanden. Bin dann im Netz auf eine Diagnosemethode gestossen: Vorwäsche und Flecken-Knopf gedrückt halten und Drehregler nach rechts drehen -> alle LEDs gehen an. Dann langsam weitergedreht, bis sich folgendes Bild zeigt: Start/Pause LED blinkt 2 mal, Ende LED 5 mal. An der Stelle komme ich jetzt nicht so recht weiter, scheint laut der Diskussionen im Netz irgendwas bzgl. Motor/Elektronik/Tachogenerator zu sein...

Jetzt meine Frage: Habe ich mit Bordmitteln die Möglichkeit die Ursache genauer zu diagnostizieren? Meine Hoffnung ist, dass da nur ein Klein-Teil (Tacho-Generator?) getauscht werden muss und nicht gleich der komplette Motor oder die Elektronik.

Schon mal danke im voraus und Grüße aus München

Erik

P.S.: Ach ja, Ablaufschlauch, Flusensieb und Pumpe erst vor kurzem generalgereinigt. O-)
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.351
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Erik

Willkommen im Forum
Erstmal Fehlerspeicher löschen. Starte das Diagnoseprogramm, Wenn es sich meldet, dann Tasten ein Moment loslassen, dann die Tasten wieder drücken, bis die LEDs erlöschen.
Anschließend WA ausschalten, wieder einschalten und wieder auf Aus.

Gruß vom Schiffhexler

:-)

PS: ACHTUNG für Mitleser: Das ist je nach Gerätetyp verschieden!
 
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
Hallo,

erst mal danke für die Antwort. Fehlerspeicher ist gelöscht, morgen früh dann neuer Waschversuch (im Sinne des Hausfriedens jetzt um 22.40 Uhr lieber nicht mehr :sleep: ).

Ich werde berichten. :-)

Gruß

Erik
 
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
So, heute wieder das selbe Ergebnis: Maschine bricht mitten im Waschgang ab, Ende LED blinkt 5 mal.

Diagnose ergibt wieder: Start/Pause LED blinkt 2 mal, Ende LED 5 mal.

Gleiche Frage wie gestern: Kann ich das Problem weiter eingrenzen, irgendwo irgendwas messen? Oder ist das Fehlerbild typisch für einen bestimmten Defekt (so nach dem Motto: in 95% der Fälle muss da die Elektronik getauscht werden)? Oder muss ich doch den Techniker bestellen? :-|

Gruß

Erik
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.351
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Erik

Tachogenerator (TG) testen. Messgerät an den Anschlüssen vom TG und die Trommel (große Riemenscheibe) händisch drehen. Da müssten ca. 1 - 4 V erzeugt werden. Evtl. den TG mit einem Haarfön (kein Heißluft) erwärmen, dabei kann auch eine Unterbrechung entstehen. Der TG hat, je nach Ausführung ca. 135 / 171 Ω.
Es gibt auch undefinierbare Meldungen bzw. Fehler, die total abweichen, wenn ein Masseschluss im zweistelligen MΩ Bereich vorhanden ist, wobei noch nicht der FI sich meldet.
Wenn du an ein Isolationsmessgerät, oder ein hochwertiges Mulimeter (ca.50MΩ) dran kommst,
kannst du den Motor und die Heizung auf einen Masseschluss durchmessen.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
OK, habe kein Messgerät hier, werde morgen bei Schwiegervater eins abgreifen, dann geht's weiter.

Gruß

Erik
 
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
So, folgendes gemacht: Auf der riemenabgewandten Seite des Motors ist eine schwarze Kunststoffkappe aus der 2 rote Kabel kommen (ich hoffe, das ist der Tachogenerator). Die beiden Kabel führen dann in einen Übergabestecker. Da habe ich die beiden Pole des Messgeräts drangehalten, dann die Riemenscheibe gedreht. Keine Spannung, absolut null.

Den würde ich jetzt einfach mal tauschen wollen, aber: Auf der AEG-Page finde ich das Ersatzteil nicht. Auf Ebay stehen diverse Tachogeneratoren, aber da wird hochprofessionell differenziert: TG mit gelbem Kabel, TG mit rotem Kabel, etc. ?!?

Kann jemand helfen, welches Teil ich brauche und wo es das gibt? Maschinendaten siehe oben. Merci vielmals.

Gruß

Erik
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.351
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Erik

Ziehe den Motorstecker ab, der kann eine Rastnase haben und messe dann die rote Leitung ohmsch durch. Stelle das Messgerät auf ungefähr 500 Ohm. Wenn du einen Widerstand hat (aber poste den Wert),
dann könnte auch unter der Kappe der Magnetanker lose sein. Der ist in der Motorwelle eingeschraubt.
Wenn er keinen Durchgang hat, dann muss wieder einer mit roten Leitungen rein.
In den Unterlagen finde ich nicht den Ohmwert von deinem Tachogenerator.
Die Werte habe ich nur mit weißer und gelbe Lt., die haben, je nach Farbe unterschiedliche Ohmwerte.
Bei AEG bekommt man den TG nicht.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
Ok, nächste Runde (langsam nervt's, also nicht das Forum, sondern die Maschine ^_^ ):

Also, der Widerstand des Tachogenerators beträgt 140 Ohm. Aber wenn ich auf die oben beschriebene Weise die Riemenscheibe drehe, zuckt das Messgerät ein bisschen im Millivolt-Bereich rum, ist aber weit von 1 bis 4 V entfernt.

Hier mal ein Bild mit demontierter Kappe:

22632440re.jpg



Maße:
D aussen ca. 32 mm
D innen ca. 20 mm
h ca. 13 mm

Kann es am Tachogenerator liegen? Und wenn ja wo kriege ich den her? Habe in der Bucht nur sowas gefunden:

http://www.ebay.de/itm/Tachogenerat...13?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item5d566209b1

Gruß

Erik
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.351
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Erik

In der Ruhe liegt die Kraft und in der Ausdauer die Geschicklichkeit.
Der Wert mit 140 Ω stimmt. Du hast wahrscheinlich die Motorwelle gedreht,
da bekommst du keine Geschwindigkeit drauf,
Der Mot macht einige tausen Umdrehungen. Mit der Riemenscheibe meine ich das große Trommelrad.
Hast du den TG, wie in Post 5 beschrieben erwärmt?

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
"an der Motorwelle gedreht" - na da kannste lange nudeln!

Überlege mal wieviel U/Min der Motor mit dem 2,5cm-Treib-Rädlein braucht, um die Trommel auf z.B. Schleuder-Touren von z.B. 1000U/Min zu bringen! Das sind sicherlich 20.000 Touren am Motor... :o
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
Damals an der FH haben wir Maschinenbauer ja immer eine (nicht ganz ernst gemeinte) Feindschaft mit den E-Technikern gepflegt (was müssen die uns auch als Schmiernippel-Yogis bezeichnen, diese Niedervolt-Hirnis). Wenn die den heutigen Nachmittag hier mitgekriegt hätten, wären sie wohl vor Lachen zusammengebrochen: Dass da keine Spannung vom Tachogenerator kam, könnte ja ein bisschen damit zusammenhängen, dass ich das Messgerät auf Gleichspannung gestellt hatte... :'(

Beim Stöbern in Wikipedia bzgl. Tachogenerator tauchte also der Hinweis auf Wechselspannung auf, Messgerät umgestellt, voila - 2 V beim Drehen der Riemenscheibe. Habe dann den Kabelverlauf verfolgt, die Bedieneinheit ausgebaut und den entsprechenden Stecker von der Elektronik abgezogen. Direkt am Stecker gemessen: 2 V. Wollte gerade wieder den Stecker aufstecken, da seh ich, dass an dem einen Kontakt des Tachogenerator-Pins die Platine etwas russig ist. Sollte es das gewesen sein? Stecker und Kontakt auf der Platine schön sauber gemacht, alles wieder zusammengebaut, Probewaschgang bei 40 Grad... lief fehlerfrei durch! :fgrin: :fgrin: :fgrin: Darauf erst mal 3 (beer) (beer) (beer) .

Herzlichen Dank an den Schiffhexler für die Hilfe! :-)

Gruß

Erik
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.351
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Hallo Erik

Dann ziehe ich mit ? (beer)******(beer) ******(beer) ******(beer)******(beer)
  • Feindschaft mit den E-Technikern gepflegt
Früher war ich in einem Kunststoff - Werk, dass kann ich nicht sagen, ich kam da gut zurecht.
Wenn die mich gesucht haben, war ich meistens in der Entwicklungswerkstatt, Labor, oder in der Schlosserei.

Mit der Spule mit AC zu messen, da habe ich nicht drüber nachgedacht, so was ist für uns klar.
Du hast es ja geschafft.

Danke für die positive Rückmeldung, wollen wir hoffen, dass dein Gerät lange ohne Ärger läuft. (handshake)

Gruß Schiffhexler

:-)
***** Bitte hier bedanken

Die ganze Formatierung läuft leider wieder aus dem Ruder
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
So, da bin ich wieder. :'(

5 Wäschen lang ging alles gut, jetzt wieder das übliche Fehlerbild. Das Thema mit dem Erwärmen hatte ich letzten Samstag auch ausprobiert, das hatte aber keinen Einfluss, TG lieferte auch nach 2 Minuten angefönt werden 2V.

Wie könnte ich denn jetzt noch sinnvoll weitermachen?

Gruß

Erik
 
Schiffhexler

Schiffhexler

Moderator
Registriert
18.03.2006
Beiträge
17.351
Punkte Reaktionen
3.315
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
Moin Erik

  • da seh ich, dass an dem einen Kontakt des Tachogenerator-Pins die Platine etwas russig ist
Nicht das der Printstecker etwas lose hat, drücke ihn mit einer Zange vorsichtig zusammen
und stecke den dann wieder drauf.

Gruß vom Schiffhexler

:-)
 
E

ErikKSM

Benutzer
Registriert
14.07.2015
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Azubi im Elektroniksektor
Okay, komme erst morgen wieder zum Schrauben, werde das dann ausprobieren. :happy:

Gruß

Erik
 
wombi - ladyplus45

wombi - ladyplus45

Benutzer
Registriert
02.02.2015
Beiträge
6.176
Punkte Reaktionen
462
Wissensstand
Bastler mit Reparaturerfahrung
und vorher saubermachen, die Kontaktflächen!
 
@

@xel

Benutzer
Registriert
27.10.2015
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hi,
gab es hier eine Lösung, hab nämlich das gleiche Problem, zumindest den gleichen Fehler.
Gruß, Axel
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: AEG Lavamat 42000 Waschprogramme bleiben hängen - LED blink

Ähnliche Themen

AEG Electrolux Lavamat L45000 Waschmaschine geht in Pause Modus - blinkende LED

AEG Öko Lavamat Champions Line SL Programm bleibt bei 67 Minuten stehen

AEG Lavamat Öko Plus 1400 Laugenpumpe läuft immer weiter

AEG Öko Lavamat 76730 Update Pumpe läuft an, Pumpt aber kein Wasser

AEG Lavamat Maschine startet nicht, hat aber Strom

Oben