2 Audioquellen an einem Lautsprecher?

Diskutiere 2 Audioquellen an einem Lautsprecher? im Forum Allgemeine Themen im Bereich Sonstiges - Hey Leute, bin leider kein HiFi-Elektroniker sondern nur Fernmelder. Ich habe mich schon wundgegoogelt zu meinem Problem und nur inakzeptabele...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Soundhaubitze

Soundhaubitze

Benutzer
Registriert
14.10.2015
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Wissensstand
Einsteiger
Hey Leute, bin leider kein HiFi-Elektroniker sondern nur Fernmelder.

Ich habe mich schon wundgegoogelt zu meinem Problem und nur inakzeptabele bis katastrophale Vorschläge gelesen:

Ich habe 2 Funkgeräte, ein SEM25 mit guter Lautstärke, ein SEM35 auf Grundplatte mit eher durchschnittlicher Lautstärke. Beide Geräte = Monoausgang, ca. max. 10W NF-Leistung aber jeweils nur wenn ein Signal empfangen wird, ganz selten mal beide gleichzeitig, das ist der große Unterschied zu HiFi-Anlagen!

Daran ist ein Lautsprecher angeschlossen, also beide NF-Aufgänge liegen 1:1 parallel direkt an dem LS-Membran (8Ω Impedanz).

Jetzt habe ich gelesen, dass man sich genau auf diese Art und Weise seine Geräte schrotten kann, das wäre natürlich der GAU und ich wär verantwortlich, das wäre der Super-GAU.

Hilfe sollen hier *räusper* Widerstände schaffen, etwa so:
schlaunus.de/zwei-audioquellen-gleichzeitig-an-einen-lautsprecher-anschliessen/
= Totaler Schwachsinn, schohnt zwar die Ausgänge - ja - aber so wenig NF wie dann noch rauskommt kann man auch gleich ein Gerät ganz ausstöpseln, das ist vom NF-Pegel etwa fast das gleiche (habe es getestet mit offener Rauschsperre und maximaler Lautstärke)!

Zweite Lösung ein Mischpult:
1. wäre zwar ne gute Möglichkeit, aber die gibt es nur in Klinke-Norm, habe noch keines in NATO-U127/U-Panzerbuchsen-Norm gesehen :hammer
2. soll ein Mischpult auch nichts weiter sein als verstellbare Widerstände:
http://www.selfmadehifi.de/picsima/mixerpassiv.gif

Es muss doch wohl irgendeine Lösung geben:
- Es sollen natürlich beide Quellen immer durchgeschaltet sein
- Beide Quellen liefern selten bis nie gleichzeitig NF-Leistung
- Beide Quellen sind beide entweder ein- oder ausgeschaltet
- DER NF-PEGEL SOLL NICHT GEDÄMPFT / VERMINDERT WERDEN (Widerstände)

...irgendwo hat mal jemand den Begriff "Gabelübertrager" in den Raum geschmissen.

Es soll ja die ganze NF-Leistung möglichst nur zum LS gehen und nicht in den anderen Audioeingang, Dioden würden nichts bringen = Wechselstrom. Gibt es da Schaltungen für Übertrager / Koppler etc.?

Habt ihr da eine Idee? Danke schonmal an euch alle, eure Haubitze
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gast_1

Benutzer
Registriert
30.04.2003
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
57
Wissensstand
Informationselektroniker
Hi,

also die einfachste Variante wäre wohl eine Diode. Aber es geht natürlich noch soetwas wie einen RasberryPi dazwischen zu hängen der dann das Signal misst und je nach Zustand oder stärke des Signals jeweils eines durchschaltet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: 2 Audioquellen an einem Lautsprecher?

Ähnliche Themen

Technisat Technivision 32 ISIO Kein Ton bei internem Digital-Tuner / Mediaplayer / ISIO Portal über eingebaute Lautsprecher - Lautsprecher Ton aber be

Miele G688 SCi Sprühpumpe vibriert extrem laut ...

KENWOOD KR-V9030 Rauschen auf den Boxen

RCA (Cinch) - Din - Wandlung

TV-Kauf bei MediMax

Oben